Was für ein Kabel ist das und was für eine Dose brauche ich dafür?

 - (Computer, Technik, Internet)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sieht nach iy St y 4 * 2 * 0,6 aus. Das ist ein normales vierpaariges Telefonkabel. Wird an Verteiler und Telefondosen angeschlossen. 👍

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Könnte ein Telefon- oder LAN-Kabel sein. Telefonkabel erfüllt diverse physikalische Anforderungen für ein LAN-Kabel nicht. Nichtsdestotrotz kannst Du dort eine RJ45-Dose anschließen und ein LAN drüber betreiben. In der Regel kannst Du durchaus 100 Mbit/s erreichen, weil die Kabellänge deutlich unter 100 Meter liegen wird.

So,
das Kabel ist also ein Kabel und kann an einer TAE-Dose oder einer RJ-45 Dose angeschlossen werden.

Woher ich das weiß:Recherche
 - (Computer, Technik, Internet)

Ja. Ob es die Eigenschaften für eine Übertragubg von Ethernet erfüllt kann ich nicht sagen, aber man kann es versuchen. Die Chancen, dass es zumindest 100 Mbit/s schafft stehen recht gut. Telefon geht auf jeden Fall. Würde hier nach B Norm auflegen und Gelb für Orange und Rot für Blau-Weiß verwenden. Also von links nach rechts Braun, Braun-Weiß, Rot, Blau, Grün, Grün-Weiß, Orange und Orange-Weiß auflegen.

0
@asdundab

Je nach Länge wird nicht einmal 100Mbit was werden, mit Glück 10

Schon bei cat5E sind zusätzlich die verdrillten aderpaare geschirmt

1
@Kiboman
"Schon bei cat5E sind zusätzlich die verdrillten aderpaare geschirmt"

Nein! Wenn überhaupt ist das ganze Kabel einmal mit einer dünnen Folie geschirmt. (bei Cat5e)

0
@Kiboman

Wichtiger als eine Schirung sind da die Eigenschaften der Adern.

0

Telefon, ISDN, Fax, Klingel, sonstiger spielkram, aber kein LAN

aber kein LAN

Woran erkennst Du das?

1
@Kiboman

Schirmung ist nicht nötig. Es gibt durchaus Cat5 und Cat6 UTP, die bis 100 Mbit/s bzw. 1 Gbit/s tauglich sind. UTP steht für Unshielded Twistet Pair, also ungeschirmt.

0
@franzhartwig

UTP lässt sich nicht willkürlich verbauen, da wie erwähnt keine Schirmung vorhanden ist muss es fernab jeder Störquelle verlegt sein,

Wir reden hier von einer bestehenden Hausverdrahtung da gehe ich nicht davon aus das die Abstände gegeben sind.

0
@Kiboman

In der Theorie ja, in der Praxis ist das eher irrelevant. Abgesehen davon reden wir hier beim Abstand nicht über Meter, sondern Zentimeter. Es ist durchaus üblich, Strom- und Netzwerkkabel in einem Kanal zu verlegen, wobei Strom- und Netzwerkkabel lediglich durch Stege getrennt sind.

0

kannst du mit einer Unterputz Dose verschließen. Was das für Kabel sind kann dir hier niemand sagen.

Was möchtest Du wissen?