Warum verleugnen Zeugen Jehovas die Hölle?

12 Antworten

Es gibt keine Hölle.

Aber im Film😉

Zb. In Constantine.

ewiger Tod, ist nur dann wenn man ungehorsam und unverbesserlich in seinem handeln ist.

Gottes Geduld ist sehr lang.

Zeit zum ändern ist also vorhanden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Hölle als Ort der ewigen Qual gibt es nicht.

Daher muss man die Hölle auch nicht (ver-)leugnen.

Der höchste Preis den ein Mensch für seine Sünden zahlen kann, ist sein Leben.

So schreibt es Paulus auch in Hebräer 6.

cheerio

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – 50 Jahre Bibelstudium und permanente Weiterbildung
Der höchste Preis den ein Mensch für seine Sünden zahlen kann, ist sein Leben.

Und dennoch gibt es das Gericht. Übrigens eine Grundlehre des Christentums

1

Soll jetzt jeder Mensch ewig gequält werden weil das mehr weh tut?

Die Botschaft Christi ist einleuchtend. Jeder Mensch entscheidet sich zwischen dem Tisch Jehovas und dem Tisch des Teufels. Der Psalmen Schreiber sagt dazu, die Wahren Anbeter predigen von Haus zu Haus. Und die des Teufels predigen eine alternative Botschaft.

Wer Christ ist hält sich an Christliche Gebote und Gesetze und predigt die Gute Botschaft vom Königreich. Wer das nicht tut, wird Christus Jesus vernichten. Da hilft auch nicht, einzelne Gesetze zu verleugnen. Oder einen Scheindienst zu verrichten.

Jeder Mensch weis, dass das Wort Hölle nirgends in der Bibel vorkommt. Jeder Christ kennt die Geschichte Lazerus, der im Tode nichts spürte und nicht gequält wurde. und jeder Christ weis, dass Sekten ihre Bibeln verändern, Gottes Namen bsplw. entfernen und das Wort Hölle einfügen, wo Gehenna, Grab und ähnliches steht.

Die Bibel sagt die Sünde Adams gebar den Tod (Luther Bibel).

Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. Luther Bibel 2017 bibelserver.de

Satan war ein Mörder weil er die Sünde erschuf, in die Welt brachte und Sünde in unserer Welt propagiert. In 1.Mose 3:3 sagte Satan, Adam und Eva würden nicht ewig sterben wenn sie sündigten. Genau das lehren heute die Sekten des Teufels vor denen Jesus und Paulus warnen. Siehe 1.Johannes 1:8-10.

Paulus sagte über jene die ihre Sünden bereut haben und anfingen als Zeugen Jehovas (so wurde auch der Apostel Johannes bezeichnet, wie auch Noah) zu predigen und zu bereuen "und doch waren das einige von euch". Zuerst hatten sie Todsünden begangen. Aber indem sie die Gute Botschaft von Gottes Königreich (einige Kirchen theologisch als Evangelisation bezeichnet) verkündigten und bereuten (also nicht mehr sündigten) sprach Gott sie Gerecht. Diese tragen laut Johannes den Namen Gotte auf ihrer Stirn.

Denn „jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden“. (Römer 10:13)

Eigentlich ziemlich simpel, aber darum sind es Satans Sekten heute die Gottes Namen entfernen und auslöschen wollen, damit ihre Mitglieder nicht mehr gerettet werden!.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Habe 1996-2001 die Bibel studiert. Als Bibellehrer tätig
Und die des Teufels predigen eine alternative Botschaft.

Damit meinst doch sicherlich Zeugen Jehovas, oder?

Denn „jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden“. (Römer 10:13)

so etwas hat Paulus nie geschrieben. Warum kann man das sagen? Weil er den Text auf Jesus anwandte...

0
@telemann2000

Betrachtet man alle Kommentare, erkennt man, dass du die Bibel nicht verstehst. Noch verstehen willst. Und das du dir alles zurecht biegst, damit du Zeugen Jehovas hassen kannst.

0
@Jehu1337

Das trifft eher auf deine Kommentare zu. Diese sind sehr oberflächlich und zeigen den Grad der Verblendung deutlich auf.

Denn du bist derjenige, der Texte aus dem Zusammenhang reißt und komplett faksch anwendest.

Übrigens tat das Satan auch

0

Die Bibel spricht nicht von einem Ort ewiger Qual.

Was bedeutet "Hölle"?

"Von den frühen Übersetzern der Bibel ist viel Verwirrung gestiftet und sind viele Mißverständnisse dadurch hervorgerufen worden, daß sie das hebr. Wort Scheol und die griech. Wörter Hades und Gehenna ständig mit dem Wort Hölle wiedergegeben haben.“ (The Encyclopedia Americana, 1942, Bd. XIV, S. 81).

"Hölle" bedeutet nichts anderes, als "Scheol" oder "Hades" — nämlich "Grab".

Was ist gemäß der Bibel die Strafe für Sünde?

Röm. 6:23: „Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod.“

Wird man auch nach dem Tod noch für seine Sünden bestraft?

Röm. 6:7: „Wer gestorben ist, ist von seiner Sünde freigesprochen.“

Läßt sich eine ewige Qual für die Bösen mit Gottes Persönlichkeit vereinbaren?

Jer. 7:31: „Sie [abtrünnige Bewohner Judas] haben die Höhen des Tophet gebaut, das im Tal des Sohnes Hinnoms ist, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.“

Wenn soetwas nie im Herzen Gottes aufgekommen ist, wieviel weniger ist dann anzunehmen, daß er so etwas in noch größerem Umfang tun würde.

Würden Eltern ihr ungehorsames Kind bestrafen, indem sie es quälen? 

‘Gott ist Liebe’ (1. Joh. 4:8). Würde er etwas tun, was gute menschl. Eltern nie tun würden?

Es stimmt; einige Übersetzungen sprechen von einem "höllischen Feuer", und daß Menschen "in die Hölle, in das ewige Feuer", fahren (Matthäus 5:22; Markus 9:43). 

Insgesamt gibt es in den Christl. Griech. Schriften 12 Verse, in denen z. B. Luther das griech. Wort Gehenna mit "Hölle" oder "höllisches Feuer" übersetzt. 

Ist die Gehenna wirklich ein Ort feuriger Qual, während der Hades lediglich das Grab bezeichnet?

Das hebr. Wort "Scheol" und das griech. Wort "Hades" bezeichnen eindeutig das Grab. 

In den Hebr. Schriften ist die Gehenna das "Tal Hinnom". Hinnom war der Name eines Tales vor den Mauern Jerusalems, wo die Israeliten ihre Kinder im Feuer opferten. 

Später ließ der gute König Josia das Tal für diesen schrecklichen Brauch ungeeignet machen (2. Kö. 23:10). Es wurde zu einer gewaltigen Mülldeponie.

Als Jesus auf der Erde lebte, war die Gehenna somit der Müllabladeplatz Jerusalems. Durch die Hinzufügung von Schwefel unterhielt man dort Feuer, um den Abfall zu verbrennen. 

In dem Werk Smith's Dictionary of the Bible, Band 1 lesen wir: "Es wurde der allgemeine Müllabladeplatz der Stadt, ein Ort, wohin man die Leichen von Verbrechern und Tieren sowie jederlei Unrat warf." Lebende Geschöpfe wurden dort jedoch nicht hineingeworfen.

Die Bewohner Jerusalems verstanden somit, was Jesus meinte, als er den bösartigen geistlichen Führern sagte: "Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen?" (Mat. 23:33). 

Jesus meinte nicht, daß diese geistlichen Führer gequält würden. 

Denke daran, daß Gott, als die Israeliten ihre Kinder in jenem Tal lebendig im Feuer verbrannten, sagte, so etwas Schreckliches sei nie in seinem Herzen aufgekommen! 

Jesus benutzte die Gehenna somit als ein passendes Sinnbild für vollständige und ewige Vernichtung. Er meinte, daß jene bösartigen geistl. Führer einer Auferstehung nicht würdig waren. 

Seine Zuhörer konnten verstehen, daß diejenigen, die in die Gehenna kämen, ähnlich wie Abfall für immer vernichtet würden.

Was ist denn der "Feuersee", der in der Offb. erwähnt wird?

Er hat eine ähnliche Bedeutung wie die Gehenna. 

Er bedeutet nicht Qual bei Bewußtsein, sondern ewigen Tod oder Vernichtung. 

Beachte, wie dies die Bibel selbst sagt gemäß Offb. 20:14: "Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee" — den Tod, aus dem es keine Auferstehung gibt. 

Dieser Feuersee ist symbolisch, denn Tod und Hölle (Hades) werden dort hineingeworfen. Tod und Hölle können nicht buchstäblich verbrannt werden. Sie können und werden jedoch beseitigt oder vernichtet werden.

„Die Bibel sagt aber, der Teufel werde für immer im Feuersee gequält werden", mag jemand einwenden (Offb. 20:10). 

Was bedeutet das? Als Jesus auf der Erde lebte, wurden Gefängniswärter manchmal "Peiniger" genannt. 

Jesus sagte in einem Gleichnis über einen Mann: "Und sein Herr ward zornig und überantwortete ihn den Peinigern, bis daß er bezahlt hätte alles, was er ihm schuldig war" (Mat. 18:34, Luther). 

Da diejenigen, die in den "Feuersee" geworfen werden, in den "zweiten Tod" gehen, aus dem es keine Auferstehung gibt, werden sie sozusagen für immer im Tod gefangen gehalten. 

Sie bleiben wie unter der Aufsicht von Gefängniswärtern für ewig Tot. 

Die Bösen werden nicht buchstäblich gepeinigt, denn wie wir gesehen haben, ist ein Verstorbener völlig aus dem Dasein geschieden. Er hat kein Bewusstsein mehr.

Die Begebenheit, wo Lazarus und ein reicher Mann ihre Plätze tauschen, ist lediglich eine Metapher, um zu veranschaulichen, dass eine zuvor geachtete Geistlichenklasse geistig arm sein — und eine zuvor unterpriviligierte Gesellschaft plötzlich geistig reich sein wird.

Schade für deine Mühe, der User war schon vorher inaktiv. War eh nur ein Laberkopp

5
@Andreas005

Danke für den Hinweis. Vielleicht nützen meine Ausführungen noch anderen Mitlesern.

Danke …

6

Was bedeutet da "verleugnen"?

Da es bisher niemanden gibt, der die Existenz der Hölle wirklich nachweisen konnte, kann man an die Hölle glauben oder auch nicht. Ganz nach Belieben.

Aber etwas, das wahrscheinlich nicht existiert, das kann man nicht verleugnen.

Was möchtest Du wissen?