Warum sieht man in Polen und Ungarn nur extrem selten Menschen mit auffälligem Migrationshintergrund?

9 Antworten

Das liegt an der Vergangenheit und an der Gegenwart. In der Vergangenheit war die Ausländerpolitik restriktiv und sehr gesteuert. Nicht nur dort. Dasselbe Phänomen sieht msn auch noch im ostdeutschland. Der ausländeranteil in der Bevölkerung war auch hier immer ein geringerer als im Westen. … und heute nimmt Ungarn und Polen, wie ich hörte, keine oder kaum Migranten aus muslimischen Ländern auf. Man fährt dort wieder eine restriktive Linie. Starker Nationalismus inklusive.

In den Zeiten, in denen wir Menschen aus aller Herren Länder zu uns geholt haben, weil wir Arbeitskräfte für unser Wirtschaftswunder brauchten, lebten die abgeschottet hinter dem sogenannten Eisernen Vorhang. Da gab es keine große Zuwanderung. Da gab es eher Abwanderung in den Westen, wenn man die Möglichkeit hatte abzuhauen.

Heute hat man in diesen Ländern auch keine Erfahrung mit Migration und der Aufnahme von Geflüchteten. Entsprechend kritisch ist man da auch eingestellt.

Heute hat man in diesen Ländern auch keine Erfahrung mit Migration und der Aufnahme von Geflüchteten.

Die brauchen auch keine eigenen Erfahrungen mit der Massenmigration, sondern bloß in die " fortschrittlichen " Länder Westeuropas zu schauen um genau zu wissen, daß sie solche Zustände mit Sicherheit nicht wollen.

0
@semirob

Ich brauche auch keinen polemischen Kommentar, um zu wissen, dass meine Antwort sehr sachlich war und Polemik selten hilfreich ist.

0

Das liegt daran, niemand will da hin. Die Unterstützung ist kärglich oder nicht vorhanden, also kommt zu denen niemand.

Das ist quatsch. In breslau, warschau, krakau, stettin, etc leben eine gante menge inder, koreaner und auch z.b. pakistani. Der große unterschied zu deutschland ist nur, dass diese menschen zu 100% assimiliert sind und sich mit der polnischen kultur identifizieren. Sowas wie in deutschland, dass man die sprache ubd kultur ablehnt, gibt es dort nicht.

0

Vorsicht! Ich wäre mir an Deiner Stelle nicht so sicher! .... ich befürchte: Die meisten Menschen in Warschau sind Polen, die meisten Leute in Budapest sind Ungarn und haben insofern - aus unserer dt. Sicht jetzt - einen eindeutigen Migrationshintergrund, sobals sie in D oder anderswo als Ungarn oder Polen sind!:)

Ansonsten gilt: Es liegt sicher daran, dass Polen und Ungarn für Migranten um ein vielfaches unattraktiver sind als D.

Weil Deutschland, von den Leistungen her, viel attraktiver ist.

Deswegen wollen sie alle in Deutschland leben, selbst wenn sie das Land und die Leute abgrundtief ablehnen.

Geld stinkt halt nicht......

Was möchtest Du wissen?