Ich kann durchaus nachvollziehen, wenn man mit seinem Freund zusammen ziehen möchte, dass man dann aber nicht unbedingt zu seinen Eltern ziehen will, sondern lieber gemeinsam ein eigenes Leben aufbaut.

Aber bei solchen Sätzen:

Obwohl ich ihr ja die Papiere gemacht habe soll sie eigentlich still sein und froh das sie überhaupt hier leben darf.

wundert es mich ehrlich gesagt, dass sie überhaupt mit ihm leben möchte. Geht ja mal gar nicht!

...zur Antwort
Glaube nicht daran

Halte ich für sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn ein Impfstoff entwickelt und zugelassen ist, muss er ja noch in entsprechender Menge produziert werden. Dann kommen vermutlich auch erstmal medizinisches Personal und Risikogruppen dran. Von daher denke ich nicht, dass es dieses Jahr noch einen Impfstoff für breitere Bevölkerungsteile geben wird. Vielleicht noch nicht mal nächstes Jahr.

...zur Antwort
Nein es hilft nicht

Menschen die solch eine feste Überzeugung getroffen haben, verlieren diese nicht durch die Konfrontation mit Fakten und guten Gegenargumenten. Im Gegenteil, es ist sogar sozialwissenschaftlich erwiesen, je mehr man sie mit Beweisen konfrontiert, dass ihre Überzeugung falsch ist, desto mehr glauben sie an ihre Überzeugung.

Denn allein den Versuch, ihnen eine andere Sichtweise näher zu bringen, sehen sie als Bestätigung ihrer Überzeugungen. Siehe Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, religiösen Fanatikern und politisch Extremen. Es ist hoffnungslos. Sie kommen entweder irgendwann selber ins grübeln und stellen ihre Überzeugungen in Frage oder sie sterben damit.

...zur Antwort

Wenn du Aufgesetzten machen willst, nimm einfach den billigsten Wodka. Am Ende schmeckst du da keinerlei Unterschied.

...zur Antwort
Nein man sollte es so lassen
Instagram leitet vorallem sehr junge Menschen in eine falsche Richtung.

Mit dem Argument könnte man dann ja alles mögliche verbieten. Und es würde Faschismus Tür und Tor öffnen, denn wer maßt sich an, aus seinen persönlichen Ansichten heraus, für andere zu entscheiden, was die richtige und was die falsche Richtung ist?

Wenn ich so etwas lese, wo die Eigenverantwortung von Menschen ausgeklammert wird und die Freiheit der Menschen eingeschränkt, auf Grund subjektiver moralischer Vorstellungen, dann läuft es mir immer eiskalt den Rücken runter und ich bin froh, in einem freiheitlichen und liberalen Rechtsstaat zu leben.

...zur Antwort

Kinder auf die Welt zu bringen ist kein Hobby. Das ist ein Job für Profis, die wissen was sie tun und auch eine entsprechende Versicherung haben, denn wenn man einen Fehler macht, ist man haftbar.

Ansonsten besteht natürlich die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Hebamme zu machen. Wobei du Geburtshilfe dann trotzdem nur, im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit oder als Angestellte machen darfst und nicht einfach so als Privatperson.

https://www.hebammenverband.de/beruf-hebamme/ausbildung/

http://www.gesetze-im-internet.de/hebg_2020/__10.html

...zur Antwort

Ich bin Berlinerin und ich kann dich gleich beruhigen und dir versichern, dass ich wie die meisten Berliner nicht auf der Straße schlafe, sondern in meinem Bett, dass im Schlafzimmer meiner Wohnung steht. ;)

Berlin hat Charme. Ich gebe zu, dass der auch manchmal etwas morbide ist. Und wie in jeder Metropole, wirst du auch viel Elend finden. Aber das gehört zu Berlin, wie das Kanzleramt. Wobei ja böse Zungen behaupten, dort gäbe es das meiste Elend.

Aber das Berlin gibt es nicht. Berlin hat mehrere Bezirke und jeder von denen, ist eigentlich eine eigene Großstadt. Da ist für jeden was dabei und jeder kann dort seinen Platz finden.

Menschen aus der ganzen Welt kommen nach Berlin, um hier zu leben. Irgendwas scheinen sie hier zu finden, was ihnen gefällt. Ich glaube nicht, dass die vielen Döner-Buden ein Grund dafür sind, aber es scheint sie auch nicht abzuschrecken.

Aber was ich dir eigentlich sagen will: Ich würde dir Berlin nicht empfehlen. Allein deine Fragestellung, lässt mich vermuten, dass du hier nicht glücklich werden würdest. Entweder liebt man Berlin oder man hasst es. Dazwischen gibt es nicht viel und ich nehme an, du gehörst zur zweiten Gruppe.

Andererseits kann ich dir aber durchaus empfehlen, mal einen Städtetripp nach Berlin zu machen und dir ein eigenes Urteil zu bilden. Aber beachte, dass man in ein paar Tagen Urlaub, Berlin nicht kennen lernt und immer nur einen kleinen Ausschnitt sieht.

...zur Antwort