Warum mögen viele Menschen die Farbe blau?

17 Antworten

Hallo.

Ich las mal eine interessante Studie, welche behauptete, dass Farbpräferenzen u. a. eine genetische Komponente zugrunde läge, so wären Menschen, die bspw. Grün bevorzugen, angeblich naturverbundener und hätten als Kinder freiwilliger Gemüse wie Brokkoli oder Spinat gegessen. Ich weiß aber nicht, ob das jemals bewiesen oder widerlegt wurde.

Fakt ist jedoch, dass Blau, unabhängig von Nationalität, sozialem Stand, Religion, politischer Gesinnung usw., tatsächlich die beliebteste Farbe der Welt ist, bei Männern noch mehr als bei Frauen.

Ich denke mal, dass gerade im Bezug darauf, dass Blau bei Männern beliebter als bei Frauen ist, die frühkindliche Prägung eine Rolle spielen wird. Blau ist eine typische „Jungsfarbe“ – Rosa- und Pinktöne dagegen kommen tendenziell besser bei Mädchen/Frauen an. Wir assoziieren automatisch Positives mit diesen Farben, das neue blaue Fahrrad, die pinke Barbie, das rosa/blau gestrichene Babyzimmer, in dem uns unsere Eltern in den Schlaf geschuckelt/gesungen haben, usw.    

Ansonsten haben auch Menschen einen natürlichen Farbinstinkt und die meisten Farben können sowohl Positives als auch Negatives bedeuten, da kommt es sicherlich darauf an, wie die persönlichen Erfahrungen gewichtet sind.
Rot steht einerseits für Blut, Wunden und Aggressionen, andererseits für Sexualität/Paarungsbereitschaft und Jugend (bspw. rote Lippen, rosige Wangen).
Grün steht einerseits für die Natur, aber andererseits für Bitterkeit (geschmacklich), Unreife (bei Früchten und Gemüse), Eiter usw.
Gelb- und Brauntöne haben selten positive Bedeutung in der Natur und sind ja auch insgesamt eher unbeliebt. Gelb ist eine Warnfarbe (bspw. giftige Insekten), steht für Saures, Urin usw. Braun deutet auf Ungenießbarkeit hin (Verrottung/Verwesung), Unfruchtbarkeit, Kot etc.
Bei Blau ist das aber anders, denn Blau wird eigentlich nur mit Positivem verknüpft, Wasser und dem Himmel zum Beispiel.

Die Farbpräferenzen ändern sich aber auch abhängig von der Jahreszeit, so ist blau im Sommer wesentlich beliebter als im Winter, gelb, orange und dunkelrot gefallen den meisten Menschen im Herbst am besten. 

Ist für mich immer seit dem Kinderzimmer die typische „Jungenfarbe“, im Gegensatz zu Pink/rosa und von daher mochte ich sie schon immer. Könnte mir vorstellen, dass es anderen Jungs/Männern auch so geht.

Die meisten sind wohl Männer. Das ist, weil es eine neutrale, sachliche Farbe ist. Sehr bedingt auch durch die Mode gewordenen Jeans. Leider ist es auch eine kalte Farbe.

Die Farbe blau hat eine ziemliche Bandbreite: vom dunklen Nachtblau, über petrol, zu kobaltblau, himmelblau, taubenblau oder saftigem Türkis.

Als Kleidungsfarbe schmeichelt blau hellhäutigen Personen (sog. Sommertypen, die es in Deutschland viel gibt) besonders. Ein gedämpftes Graublau oder gedecktes Dunkelblau wirkt sehr seriös, unaufdringlich sympathisch und vertrauenerweckend zum Beispiel beim Vorstellungsgespräch. Ein Türkis wirkt positiv und lebensbejahend und erinnert an das Meer im Urlaub.

Das sind psychologisch gesehen alles Mitläufer. Ein Führertyp mag z.B. braun.

Was möchtest Du wissen?