Jein.

Manchmal schon, wenn ich weiß dass grade wieder eien Welle da ist die viele Kolleginnen erwischt hat. Möchte man nicht auch noch ausfallen. Dennoch: Wer krank ist ist krank. Die Leute die dann nämlich trotzdem kommen stecken die anderen an. Das führt dann genau zu dem Phänomen des Personalnotstandes. Trotzdem weiß ich was du meinst. Manchmal hab ich das, aber ich denke mir dann immer dass ich eine Verantwortung habe. Eine für mich, eine für andre und eine für den Job den ich mache... Diese Verantwortung sagt mir dann dass es besser ist krank Zuhause, als auf der Arbeit zu sein. Wie ein Lügner komm ich mir nicht vor. Denn es ist ja nicht gelogen. Ich mach nicht blau... (ob das auf dich zutrifft bzw. schon mal zutraf, weiß ich nicht und will das auch gar nicht wissen).

Ich versteh dich. Solch ein Verhalten resultiert daraus wenn dein Chef, deine Kollegen oder wer auch immer dich darauf anspricht dass du ("schon wieder") krank bist und fehlst.

...zur Antwort

Sieht in meinen Augen gesund aus.

Muss dazu aber sagen dass ich mich im Bereich Cannabis nicht wirklich auskenne. Ob da also iregndeine Färbung der Blätter auf "was weiß ich" hindeutet, kann ich nicht sicher sagen. Allerdings mit Pflanzen im Allgemeinen kenn ich mich relativ aus. Und aus der Perspektive, behaupte ich dass die gut aussieht.

Bei Pflanzen kommt das gerne vor dass die jungen Blätter erstmal einen leichten Gelbstich drin haben der dunkelt dann nach wenn das Blatt fertig ist...

...zur Antwort

Die güsntigere oder die mit mehr Funktionen. Denn entweder dir machts keinen Spaß, oder du willst bald mehr machen können. Musst du entscheiden...

...zur Antwort

Dann räums erstmal weg. Dann ists ja nicht unwiederbringlich...

Edit: Ich hab mich irgedwann von einigem getrennt, weil ichs nichtm ehr gebrauchth abe und auch nciht wusste was man mit noch anfangen könnte...

Also habs verkauft. Nicht alles aber so einiges... Grade bei So Kuscheltiersachen war ich der Ansicht: Dass sie geliebt/gebracuht werden wollen. Das hab ich sie nicht mehr (genug) also fand ich es besser sie an wen herzugeben der es (noch tut)

...zur Antwort

Wasser ist halt nicht gleich Wasser.

...zur Antwort

"Viskojersy und Stretchanteil". Keine Ahnung was das konkret ist... aber Ja, selbstverständlich zahlst du (auch) die Marke mit.

...zur Antwort
  1. Was hat das mit Geografie und mit schreiben z tun?

Daseinsgrundfunktionen:

  • Kategorien zur Beschreibung der Aktivitäten, die Menschen zur Befriedigung ihrer Grundbedürfnisse ausüben

Grundbedürfnisse:

  • Biologische Bedürfnisse: z.B. Essen, Trinken, Schlafen, Atmen
  • Psychische Bedürfnisse: z.B. Sicherheit, Geborgenheit, Liebe, Selbstachtung
  1. Du bis "gerade" in dem Vortrag? Was machst du am Smartphone?
...zur Antwort
Ich kann nicht aufhören, meine Haare auszureißen?

Hallo Gutefrage!

Mein Problem steht im Titel. Seid ungefähr 'nem Jahr oder (vielleicht auch länger, aber mir ist es erst seid paar Monaten bewusst geworden) so habe ich die Angewohnheit, regelmäßig durch meine Haare zu raufen und verkrümmte Strähnen rauszureißen.

Das passiert immer unbewusst, wie in einem Gespräch oder während Aufgabenbearbeitung in der Schule, wo ich einfach meinen Stift weglege und damit anfange. Am Ende der Schulstunden roll ich dann all meine ausgerissenen Strähnen in einen Ball zusammen um ihn in den Müll zu werfen, welcher immer wieder erschreckend dick ist.

Ich weiß, dass dies nicht gesund sein kann und es auch manchmal wehtut, aber trotzdem kann ich einfach mich nicht beherrschen.

Es fühlt sich an wie eine Sucht, weil es mir Freude macht, durch verkrümmmte Strähnen zu fahren und meinen Kopf von ihnen zu "reinigen".

(Ich habe Probleme mit meiner mentalen Gesundheit und vernachlässige dadurch oft meine Hygiene, wo ich dann nachher unreine Haut abkratze/-reiße und hiermit auch meine Haare.)

Wenn ich allerdings nachher meinen Haarhaufen betrachte, fühle ich mich schrecklich (und hab mehrmals deswegen geweint), und trotzdem mache ich es wieder.

Bezüglich auf meiner Hygieneprobleme, ich schaffe es gerade alleine und bin in den letzten Jahren von 1 mal alle 2 Wochen duschen auf 2-Mal wöchentlich gestiegen und plan mir jetzt 3 mal die Woche duschen ein und habe auch meistenteils aufgehört, meine Haut aufzureißen.

Diese Frage bezieht sich also nur auf meine Haare, weil ich immer nach jedem Föhnen nach der Dusche sofort wieder meine Haare durchsuche und ausreiße.

Ich kann es irgendwie nicht bekämpfen.

Also suche ich nach Ratschlägen, wie ich vielleicht mich selbst dazu bringen kann, aufzuhören.

Vielen Lieben Dank.

(Bild im Anhang ist der Haufen ausgerissener Haare, die ich während des Schreibens dieser Frage gerupft habe. In der Schule sind diese Haufen nach einer Stunde doppelt so groß wie die im Bild)

...zur Frage

https://www.youtube.com/watch?v=7A9z07rgmJA Guck das mal... das ist krank.

...zur Antwort