Warum haben sich die Juden nicht gegen die Nazis gewehrt?

18 Antworten

Lange Zeit haben die Juden sicher gedacht: es kommen schon wieder andere Zeiten. Diese Verrückten bleiben nicht lange. Deutschland ist immerhin ein Kulturland. Wir halten den Ball ganz flach und warten ab.

Und später haben sie sicherlich gedacht: noch schlimmer kann es nicht kommen. Deutschland ist immerhin das Land von Goethe, Schiller und Heine. Ein Kulturland. Das tun die Deutschen nicht.

Das war in dem Film Schindlers Liste sehr gut gemacht. Da war eine Frau, die immer wieder sagte: "So, das Schlimmste haben wir hinter uns." Das war als sie aus ihrer schicken Wohnung raus musste (in die dann Schindler einzog), das kam, als sie in das Arbeitslager von Göth kam, das war, als der Zug aus Versehen nach Auschwitz umgeleitet wurde. Auf jeder Stufe, wo es schlechter ging, sagte sie: "Schlimmer kann es nicht kommen." Und nur, weil ich die Geschichte ja leider kannte, dachte ich jedesmal: "Oh je, wenn du wüsstest."

Es gibt einen sehr, sehr spannenden Roman um den jüdischen Aufstand des Warschauer Ghettos. Mila 18 heißt der Roman von Leon Uris. Die Juden hatten den Aufstand erst gemacht, als sie 100% wussten: das oder der Tod.

Woher ich das weiß:Recherche

vielen dank für die Antwort ich werd mal den Film ansehen ich kann mir halt die Zeit nicht wirklich bildlich vorstellen aber ich werde mir mal jetzt auf Netflix "Den Jungen im Pyjama angucken! :)

0

Es gab in Deutschland ca. 500'000 Juden, auf eine Gesamtbevölkerug von ca. 80 Millionen, also es war unter 1% der Bevölkerung.

Du kannst dich mit 1% nicht gewaltsam gegen einen Polizeistaat wehren.

Die beste Lösung war die Emigration, und tatsächlich konnten ca. 2/3 der Juden aus Deutschland und Österreich emigrieren, bevor sie in der Falle sassen.

Leider blieben vor allem die älteren Menschen und die ärmeren Menschen zurück.

Die haben sich einfach nicht vorstellen können, was da wirklich mit ihnen geschehen würde. Die Vorgänge in den KZ war streng geheim. Und wer etwas gegen das Regime sagte oder gar unternahme wurde sofort verhaftet. So etwas kann man sich heute in in unserer freiheitichen Demokratie auch kaum mehr vorstellen.

achso also die Öffentlichkeit wusste nichts davon?? Aber allein dass man sich gegen das Regime nicht negativ äußern durfte hätte bei denen doch Alarm schlagen müssen oder? :/

0
@Inteligenta

noch eine Frage warum haben nicht mehr leute sich zusammen getan und versucht im Geheimen den Terror zu beenden? ich weiß, dass viele Attentate gegen Hitler scheiterten weil er unberechenbar kam und verschwindete aber soweit ich weiß passierte alles mit bomben oder? Warum hat man keine Pistolen oder Messer benutzt?

0
@DerKubotan
weil er unberechenbar kam und verschwindete

Verschwand, nicht 'verschwindete'.

Warum hat man keine Pistolen oder Messer benutzt?

Weil man dafür noch dichter an ihn heran musste, als wenn man eine Bombe gelegt hätte?

0
@PatrickLassan

Aber theoretisch wäre es doch sicherer oder? immerhin kann man bei einer bombe halt nie wirklich sicher sein ob das Attentat wirklich glückt...

0
@DerKubotan

und btw. hat doch Hitler mal öffentlich gesagt wir müssen die Juden ausrotten also auch wenn die KZ geheim waren war es doch zum Teil klar was passieren würde oder? Wäre es da nicht sinnvoller gewesen für seine Freiheit zu kämpfen? Wie gesagt KZ wäre schlimmer :/

0
@PatrickLassan

Auch wieder wahr vielleicht bin ich wohl echt zu naiv :( aber es macht mich echt traurig.

0
@DerKubotan

Wer es Wissen wollte, der wusste es natuerlich. Mein Kampf gab den unbedarften sogar Auskunft.

Sachsenhausen und Buchenwald, da lagen gleich Staedte daneben. Mindestens riechen konnte man es.

1
@zetra

Nein das stimmt nicht. Es steht nicht in dem Buch, und wer hat das denn schon gelesen? Es stand im Bücherschranck. Mehr nicht. Meine Großeltern lebten nur wenige Kilometer von Aussxhwitz entfernt, und die Einwohner dort hatten keine Ahnung was da und in Birkenau wirlklich passierte. Und Du wohl auch nicht.

0

Sie haben sich gewehrt, ich weiß definitiv, dass es bewaffnete Aufstände in Ghettos gab. Sie konnten allerdings letztlich nur etwas Zeit herausschlagen

Haben die das überlebt und konnten sie fliehen oder wurden sie geschnappt?

0
@DerKubotan

Soweit ich mich erinnere haben zwar manche überlebt, aber die Nazis haben dann aus Rache z.B. ein ganzes Dorf vernichtet, ich glaube in Polen. Nagel mich aber nicht drauf fest, meine Schulzeit ist laaaange her und Geschichte war nicht so mein Ding

0

http://docplayer.org/59864604-Das-rote-berlin-ein-stadtfuehrer.html

Es gab schon Widerstand, allerdings nur sporadisch und natuerlich zu wenig.

Die Nazis gingen ja auch systematisch vor, die Juden kurz zu halten, sie hatten damals keine Chance.

Dass das nicht wieder passieren kann, hat sich Israel jetzt gut gewappnet, allerdings schiessen sie auch ueber das Ziel manchmal hinaus.

Der Link laeuft nicht richtig. Der Aufstand der Frauen um ihre juedischen Maenner in der Grossen Hamburger Str. frei zu bekommen, hatte Erfolg.

Ob das allerdings nachhalltig war, darueber gibt es keine Auskunft. sorry. zetra.

0

ich bin irgendwie voll niedergeschlagen und fühle da echt mit kann mir nicht vorstellen wie schlimm das war :(

Aber ich glaube ich hätte mich wie gesagt lieber auf die Straße erschießen lassen als ins KZ zu kommen, immerhin ist das ein viel schnellerer Tod.

1
@DerKubotan

Du wusstest aber lange Zeit nicht, dass du sterben würdest. Man klammert sich am Leben und hofft bis zur letzten Sekunde. Dann ist man halt im KZ und muss arbeiten. Und wenn man gut arbeitet stirbt man nicht. So dachten sicher viele. Aber ich kenne ja Filme , die die Menschen zeigten, die scheinbar willig ins Gas gingen. Die waren, denke ich mir, über Widerstand längst hinaus. Sie hatten ALLES verloren, ncht nur ihr Vermögen, sondern ihre Menschenwürde. Ich denke mir, dass diesen Menschen dann alles egal war. Hauptsache, das Elend hatte ein Ende.

2