Warum glauben so viele Männer, dass dicke Autos/Geld und Macht automatisch auf Frauen anziehend wirkt?

...komplette Frage anzeigen

44 Antworten

Interessantes Thema, was du hier ansprichst.

Der Punkt ist meiner Meinung nach, dass JEDER Mensch erst mal nach Bestätigung sucht. Jeder Mensch versucht aus Erfolgen, seinem Werdegang, Ereignissen Selbstvertrauen zu ziehen. 

So, heute wird alles sehr oberflächlich. Handygeneration, ich mache lieber per Messenger, Facebook, online "Schluß", statt in einem persönlichen Gespräch.

Das sind doch schon 2 Punkte - es ist wichtiger, was jemand vorgibt zu sein und zu haben. Ein Statussymbol  suggeriert eben Erfolg. Und viele Frauen wollen halt profitieren. Jeder Mensch hofft heute auf die bessere Möglichkeit. Gut ist nicht gut genug.

Wer ist denn mit "weniger" zufrieden? Wer nimmt denn die eigene Situation noch realistisch wahr? Vieel suchen doch die bessere Möglichkeit, die Steigerung.

Mann kommt mit dickem Auto - und dann? Frau sieht, wow, erfolgreich, ich kann profitieren, sei es finanziell, oder einfach nur, weil ich gesehen werde, man wie toll wirke ich denn?

Frauen sind andersrum auch nicht besser. Kleidung usw, Hauptsache ICH wirke toll, was dahintersteckt? Ist doch egal. Es ist alles oberflächlich.

Wahre Werte verschwinden. Wenn ich sehe wieoft Menschen online schon nicht mehr miteinander schreiben können, weil Person X kein Bild online stellen will. Da geht es doch los?

Der Typ gefällt mir nicht => weg damit.Gibt ja genug andere Möglichkeiten. Es geht weiter bei der Arbeit... 100 Bewerber auf eine Stelle? Na dann wähle ich doch den Besten,der sich auf jeden Fall am besten verkaufen kann. Wenn es schiefgeht, egal, nehme ich den Nächsten.

So geht es weiter mit der Politik. Es ist ein Gesellschaftsproblem. Internetzeit, Oberflächlichkeit.

Natürlich gibt es Menschen, die hinterfragen.Denen es egal ist, was jemand hat oder vorgibt zu haben. Aber diese Menschen sind wirklich in der Minderheit. Je jünger die Leute sind, desto mehr geht es um Status.

Schaut doch mal in die Schulen.,....ohhh du hast kein Handy? Was bistn du für ein Idiot. Markenklamotten... und es wird immer schlimmer. Es gibt irgendein "Problem" und Schüler XY geht erst mal ins Internet, GF oder wie auch immer und jammert ....

Gab es früher nicht. Immer mehr Werte gehen halt einfach verloren. Vor diesem Hintergrund fallen wirklich viele Frauen auf dicke Autos "rein". Weil wir einfach oberflächlicher allgemein werden. Wir Männer suchen immer das Schönste Mädel .... und die Frauen halt jemanden, der sie profitieren lässt.

Oder (scheinbare) Sicherheit bietet. Und wer irgendwie nicht gefällt oder aus dem Ruder läuft, ist direkt ausgetauscht. Nicht mehr und nicht weniger. Gibt doch eh eine(n) Besseren, Jüngeren...wie man es eben sieht.

Ich seh die Welt nicht negativ, nur die Entwicklung einfach bedenklich.

Hallo Tragosso!

Soll ich mich mal outen? Ich fahre nämlich ein "dickes" Auto. Allerdings habe ich meine Frau vor 27 Jahren kennen gelernt. Damals fuhr ich eher ein sehr "schmales" Auto, dass nur noch vom Rost zusammen gehalten wurde, und ich immer eine halbe Stunde früher los fahren musste, um unterwegs die notwendigen Reparaturen zu erledigen. Also wegen meines Wagens, hat sie sich damals, sicher nicht, in mich verliebt. Außer meiner charmanten Art, und meinem Humor, hatte ich damals nicht viel zu bieten.

Und zu meinem jetzigen Auto, sagt meine Frau: "Das ist eine Zuhälterkarre"! Sie mag den gar nicht, aber toleriert es, und neckt mich damit, dass ich ne Midlifecrisis habe. :-))

Ich denke eine Antwort auf deine Frage ist: "Erfolg macht sexy"! Ein schickes Auto suggeriert Geld, und damit Erfolg. Ist das oberflächlich? Vielleicht. Aber man kann es auch verstehen.

Bei der Partnersuche laufen ja immer noch unbewusst, sehr archaische Suchmuster ab. Schon in  der Steinzeit, haben sich Frauen gerne den besten Jäger ausgesucht. Der, der subjektiv, Sie und ihre Kinder am besten versorgen konnte. Aber heute macht sich das nicht mehr am Jagderfolg, und an der Größe des erlegten Tieres fest, sondern eben am Auto, am Job, oder sonstigen Statussymbolen.

Die meisten Frauen sind nicht oberflächlich, oder "Sklavinnen" ihrer anarchischen "Steinzeit" Denkstruktur. Sie geben uns Männern, "Gott sei Dank" meistens Gelegenheit, uns näher kennen zu lernen, und dann auch mit anderen Attributen zu "punkten".

Und mit denen die aufs "Geld" aus sind, und die materiellen Wohlstand über Glück und Liebe stellen, mit denen will man doch gar nicht zusammen sein.

Und wenn sie einen Mann finden, der ihren finanziellen Ansprüchen genügt, und glücklich sind, in ihrer "Oberflächlichkeit", dann sei es ihnen gegönnt.

Aber wirklich reich, wird man im Leben nicht durch Geld, beruflichen Erfolg, oder Macht. Es sind die Menschen die unser Leben bereichern. Die Menschen, die uns tief im innersten berühren. Nicht die an der Oberfläche.

LG :-)

Was fährst du denn für nen Auto, dass es von deiner zuhälterkarre genannt wird?

1

Im Moment herrscht das Problem dass Geld wichtiger ist als Alles andere. Dazu kommen noch evolutionär bedingte Fakten wie, dass Frauen sich versorgt und umsorgt fühlen müssen. Natürlich sind da nicht alle Frauen gleich. Natürlich auch nicht alle Männer. Aber die ganze Mischung in dem Fall ist halt so.
Die Frage ist halt immer was HAT man und woraus kann man den größten Vorteil schlagen.
Wenn man Geld hat und das viel und sonst keine Eigenheit an sich findet die extrem toll wäre muss man halt damit hausieren gehen und hoffen, dass man jemanden findet der ähnlich tickt.
Wenn man sehr schön ist und eigentlich das Leben lieber genießen will oder sich nicht um Geld sorgen machen will dann kann man sich diese Schönheit zu Nutze machen.
Ohne das Alles zu werten und noch einmal erwähnt - es gibt jede Ausprägung von allem - es finden sich ohnehin immer die richtigen Pärchen. Das ist schon in Ordnung so. Jeder "prahlt" letztendlich mit dem was er gut kann. Da Menschlichkeit, Mut und Freundlichkeit halt im Moment weniger Wert hat als Geld ist Gesellschaftsbedingt und halt auch nur in unseren Breitengraden so. Dass abgewertet wird, was kein Geld hat auch. Jedes System bedient sich selbst seiner Werte.
Naja und was erschwerend noch dazukommt ist eine gewisse Art des "Frauenhasses" der irgendwie - zumindest gefühlt - immer mehr wird.
Ich meine Entschuldigung - wenn jemand mit seiner Kohle prahlt und dann genau solche Frauen anzieht darf er sich nicht wundern.
Männer mit Geld schieben alle Probleme auf ihr Geld was zwischenmenschliches betrifft. Und fangen an um sich zu wüten wenn es nicht so läuft wie sie es gerne hätten. NATÜRLICH ist sie dann die Böse und natürlich ging es ihr NUR ums Geld wobei er immer der war der nie von was Anderem geredet hat - dehä!?

Wer Geld in den Fokus des eigenen Lebens stellt darf sich nicht wundern wenn Geld im Fokus des eigenen Lebens steht xD

Danach hinzugehen und zu sagen jede Frau ist käuflich und so einen Mist ist eigentlich selbsterfüllende Prophezeihung. Wenn eine Frau die was im Kopf hat mal darüber nachdenkt merkt sie schnell, dass egal wie sie es anstellt sie letztendlich die blöde sein wird und sich distanzieren. Eine Andere nimmt das halt in Kauf. Jedem das was er braucht.

Was möchtest Du wissen?