Warum gibt es sooo viele islamhasser oder warum mögen viele den Islam nicht?

28 Antworten

Ist dir eigentlich einmal aufgefallen, dass hier niemals gefragt wird, warum es so viele "Hinduismus-Hasser" gibt? Oder "Jesiden-Hasser"? Oder "Katholiken-Hasser"? Sondern dass es immer nur "diese eine Religion" ist, von der diese Frage kommt?

Könnte es da nicht vielleicht möglich sein, dass die Ablehnung (Hass ist der falsche Begriff), welche der "Islam" stellenweise erfährt, nicht völlig unberechtigt ist?

Könnte es vielleicht mit der sehr starken Geltungssucht des "Islams" zu tun haben? Damit, dass er alle anderen "Religionen" frecherweise als "unwahr" diffamiert, obwohl er selbst keinerlei Beweise für seine unsinnigen Behauptungen vorlegen kann? Oder damit, dass man in Kindergärten und an Schulen Schweinefleisch-Gerichte verbieten möchte, weil dieses für Muslime "haram" ist, was die Mehrheit der Menschen in diesem Land aber gar nicht interessiert? Damit, dass der "Islam" früher oder später immer und überall "Spezialforderungen" stellt und für sich eine Sonderrolle beansprucht? Dass er sich bei jeder noch so leisen und schüchtern vorgebrachten Kritik sofort in der Opferrolle sieht und mit Begriffen wie "Islam-Hasser" um sich wirft?

Nur so'n paar Gedanken, die mir ganz spontan kamen...😗

Ja ist mir aufgefallen. Aber es gibt mehr Islam-hasser als yeziden-hasser oder Katholiken-hasser ;) ich spreche hier über Deutschland!! Und hier werden auf jeden Fall mehr moslems diskriminiert als alle anderen Religionen

0
@Aleyna249

Weil sie sich viele dauernd diskriminiert FÜHLEN - mangels Anpassungsbereitschaft einerseits, und weil sie sich teilweise selbst ausgrenzen andererseits - ...ich kenne als Nichiren-Buddhist hier in D keinen einzigen Buddhi, der sich als solcher diskriminiert fühlt!

9
@FelicienRops

Ich als deutsche Muslima werde in meinem eigenem Land diskriminiert! Ist sowas noch normal ? Ich meine ich bin stolz eine deutsche zu sein...aber die Politik ist einfach abscheulich!

0
@Aleyna249

Welche Politik??? - WELCHER Politiker tut Dir was an!? ....ich tippe bei Dir auf Miss Dauer-Oberbeleidigt!:(

7
@Aleyna249
.aber die Politik ist einfach abscheulich!

Wo bitte findest du dich von der Politik denn hier diskriminiert? Wo ist sie abscheulich? Was passt dir hier nicht ... Es gibt keinen einzigen Aspekt der deutschen Politik, der sich gegen Muslime richtet.

3
@Aleyna249

Aha - und seit wann hat die AfD die Macht alleine Politik zu machen? ...

Komm schon, nenne doch mal nur 2 Sachen, die Muslime diskriminieren ....

3
@guitschee

Also die AfD möchte das es keine Muslime in Deutschland gibt....die Plakate hier von der AfD in Deutschland verrät schon alles

0
@Aleyna249

... Aha. Und du setzt AfD mit der kompletten deutschen Politik gleich... das sagt mehr über dich aus, als über die AfD.

Du jammerst hier, dass die Deutsche Politik so böse zu euch armen armen Muslimen wäre, und so diskriminierend - dann ma Butter bei die Fische - nenne mir EINE gesetzliche Regelung die euch diskriminiert?!

4
@Aleyna249

Damit, dass du denkst, die AfD spräche für die deutsche Politik, JA damit habe ich in der Tat ein Problem, denn damit beleidigst/negierst du alle die, die gegen die AfD und deren Forderungen sind - mich eingeschlossen!

3
@Aleyna249

DU , ich bin geduldig!. .... schreibe mir ALLES, was die AfD Dir angetan hat und ich werde es meinen "Freunden" vorwerfen!

....nicht, dass ich AfD-Mitglied wäre oder mit ihr irgendwas am Hut hätte, aber DAS, das unterstellen mir Deine Geschwister andauernd, dass ich ein "AfDler" sei! ...bin ich nicht!

aber für DICH werde ich bei ihnen vorstellig, wenn Du mir sagst, was konkret sie Dir angetan haben!

2
@FelicienRops

Würde mich wundern, wenn da was konkretes kommt, kam es bei mir ja bisher auch nicht.

3

Oder Warum es so wenige hier gibt, die den mittlerweile weit verbreiteten Antisemitismus hinterfragen.

2

Ich muss dir widersprechen! Ich habe schon 2-3 mal hier die Frage gelesen, was Leute am Katholizismus schlimm finden....

Aber auch da ist es natürlich nicht so ganz ungerechtfertigt...

2

Völlige ZUstimmung !!!

Wenn Du dann noch aufzählst, von welchen Religionen wieviele Terroranschläge begangen wurden, .... dann braucht man sich über diese (Vor-) Urteile nicht zu wundern.

2

Deine Frage zeigt deutlich, dass du überhaupt keine Ahnung vom Islam, den Muslimen und von den meisten Deutschen hast. Du unterscheidest nicht zwischen dem Islam und den Muslimen. Dabei ist das dringend notwendig, wenn du verstehen willst was viele Deutsche stört.

Der Islam ist eine Ideologie, mit der man die Massen beeinflussen kann. Man kann ihnen ein Ziel geben und sie so lenken wie man es selbst für richtig hält. Alle Ideologien sind sehr gefährliche Werkzeuge, eben weil man damit Menschen beeinflussen kann. Der Islam ragt aus der Riege der schlimmsten Ideologien als negatives Beispiel heraus, weil er in der Vergangenheit bereits gezeigt hat wie gefährlich er ist. Man denke nur an den IS und die vielen anderen Terrororganisationen.

Muslime und Islam sind nicht das Gleiche. Muslime hatten nur das Pech, dass sie in diese Ideologie hinein geboren wurden. Sie können nichts dafür, dass sie Muslime sind. Aus diesem Grund habe ich rein gar nichts gegen Muslime, - so lange sie sich nicht selbst radikalisieren und so lange sie nicht zu gefährlichen Ideologen werden.

So geht es den meisten Deutschen. Denen geht diese Religion am A_sch vorbei, so lange es sie nicht betrifft. Sie hassen die Muslime nicht aber sie verabscheuen den politischen Islam, weil der ihre Freiheit, ihre Demokratie und ihren Rechtsstaat bedroht.

Hä, was hat das bitte für ein Sinn ? Ich bin selber deutsche Muslima ?

0
@Aleyna249

Gerade deshalb solltest du ein wenig mehr über die Ideologie wissen.

0

Viele verbinden das mit Den terroranschlägen.... Außerdem ist der Muslimische Glaube sehr verklemmt und primitiv... Homosexualität, Frauenrechte, Ungläubigkeit, das alles akzeptieren die meisten Muslime nicht... ich hasse keine Muslime, aber der Glaube es größtenteils grauenhaft

Da muss ich dich leider korrigieren ;) wir akzeptieren homosexuelle aber unterstützen es nicht (müssen wir ja auch nicht). Was meinst du mit Frauenrechte ? Männer und Frauen haben genau die gleichen Rechte im Islam... aber natürlich werden manche Frauen schlecht behandelt oder so, aber das ist bezieht sich auf die Kultur und das ist NICHT der Islam! Aber ich akzeptiere deine Meinung...

1
@Aleyna249

Ok entschuldigung ich nehme das zurück... Aber im Islam wurden schon viele weil sie nicht gläubig waren hingerichtet... In deutschland also im Christentum auch, aber das ist schon länger her

0
@Gewuerzgerd

Ja kein Problem aber bitte rede nicht über den Islam schlecht obwohl du ihn noch nicht kennst ;)

0
@Aleyna249

Die Frau hat durchaus weniger Rechte als der Mann zb. sie darf sich nicht trennen sie darf keine Wechselnden Sexualpartner haben etc.

3
@Aleyna249

Wieso darf ich ihn nicht schlecht reden? Das ist meine Meinung... Du hast danach gefragt... Ich habe auch unglaublich tolle Menschen als freunde die ganz normal Moslem sind. ( sie haben trotzdem etwas gegen Homosexualität)

2
@Gewuerzgerd

Weil man schon etwas Respekt vor andere Religionen haben sollte (wir machen es auch nicht mit eure Religion) und nicht jeder muss doch homosexuelle Leute toll finden oder nicht ?? Aber wie gesagt im Islam muss man alles akzeptieren aber nicht unterstützen ;)

0
@Aleyna249

Ja ich finde religion an sich seltsam aber ok. Glaube ist aber grauenhaft... Christen sind auch nicht besser. Es werden Kinder vergewaltigt leuten wird der teufel ausgetrieben... etc alle religionen haben iwo einen an der Klatsche.

Und nein Im Islam wird Homosexualität nicht akzeptiert... Vielleicht sollte es das, wird es aber nicht

3
@Aleyna249

Tut es das? Ich habe wirklich viele Moslems erlebt die Homosexuelle beleidigt haben... oder Freundschaften beendet haben deswegen...

Du kannst nicht sagen das jeder Moslem sich dran hält

1
@Gewuerzgerd

Doch sie werden akzeptiert nur nicht unterstützt (falls du mir nicht glaubst,lies den koran) vielleicht bist du ja ungläubig aber dafür andere nicht ;) lass einfach jeden glauben was er will !

0
@Gewuerzgerd

Das sagt ich auch nicht... ja es gibt viele die sowas beleidigen aber dafür bekommen sie die Sünden, weil sie den Islam nicht richtig verstanden haben. Aber falls es ja manche moslems machen dann merk dir, dass macht nicht jeder moslem!! Es gibt auch manche die den Islam richtig verstanden haben in dem sie den koran lesen ;)

0
@Aleyna249

Eyy ich bin voll deiner Meinung und ich lasse jeden glauben was er will wtf?

Aber viele halten sich nicht an den Koran...

Der IS hält sich nicht an den Koran, die Nazis oder die Kirche selbst hat auf die Bibel geschissen. Die meisten Gang mitglieder glauben an Gott und töten... Es läuft nicht wie es laufen soll.

Ich finde Glaube seeeeehr schwierig.

Ich mag einfach glaube oder Religion im generellen nicht... Aber das ist ja so gesehen auch mein Problem oder? : )

ich mag Christen-Juden-Islam etc ebenso wenig... die Menschen sind mir daher ein bisschen unsympathisch

0
@Gewuerzgerd

Ja das ist ja deine Meinung und die muss ich akzeptieren ;) aber ja viele halten sich eben sozusagen nicht an die Regeln, aber was soll ich dagegen machen ??

0
@Aleyna249

du kannst dagegen nichts machen. Aber das ist vielleicht einer der Gründe warum Islamisten nicht so gemocht werden... Aber viele sind auch die "Guten Deutschen" und halten sich für was besseres und das tollste LAnd bla bla bla...

1
@Aleyna249

Es zeugt von einer totalen Abwesenheit des Verständnisses von "Kultur" (oder Religion oder beidem) Kultur und Religion trennen zu wollen! ...das ist ein Ding der Unmöglichkeit: Sie sind miteinander verbunden wie siamesische Zwillinge!

...und dass Du behauptest, Frauen und Männer hätten im Islam die GLEICHEN RECHTE, beweist Du nur, dass Du Deine eigene Religion entweder nicht kennst, oder ihre negativen Aspekte leugnest! ...weder das eine noch das andere ist schön!

1
@Aleyna249

Red doch keinen Müll. Eine Arbeitskollegin von mir wollte nicht glauben das es irgendeinen Türken gibt der ein geouteter Homosexueller ist.

Daraufhin fragte ich sie "Wieso sollte es keine geouteten Homosexuelle türken geben glaubst du das gibt es bei Moslems nicht ? Sie antwortete" Er würde sich nicht trauen sich zu outen!

1
@Asporc

ja da hat er eben den koran nicht richtig gelesen ! Und was soll ich jz dagegen machen ?

0

Ich mag den Islam nicht , da ich seine Werte und seine Moral ablehne. Außerdem geht mir die andauernde Beteueerung der Anhänger auf den Keks die "wahre Religion" zu haben, bei gleichzeitig kompletter Unfähigkeit das argumentativ zu untermauern. Hinzu kommt noch ein ordentliches Unvermögen auf kritische Fragen zu antworten.

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Recherchen und Gespräche

Niemand hat dich gezwungen den Islam zu mögen. Es wäre nur toll wenn ihr den Islam nicht schlecht dargestellt ;)

0
@Aleyna249

Wie gesagt, ich finde ihn moralisch zurückgeblieben und halte ihn für unglaubwürdig bis es brummt. Wie soll ich das deiner Ansicht nach gut darstellen?

4

Viele Muslime können folgende 2 Dinge nicht auseinanderhalten:

Warum gibt es sooo viele islamhasser oder warum mögen viele den Islam nicht?
was haben wir Muslime euch angetan, sodass ihr uns nicht leiden könnt ?

Ich kann den Islam nicht mögen, ganz ohne Muslime nicht leiden zu können.

Aber zur Frage:

(es wird nicht alles hier rein passen, darum geht es danach in den Kommentaren weiter)

***

***

Hier, warum ich den Islam ablehne.

Aber nur den echten Islam.

Den Islam, der sich (wie von Allah befohlen) für alle Zeit an Mohammeds Vorbild hält.

Was Mohammed in den vertrauenswürdigsten und authentischten Überlieferungen des Islam sagte und tat... OMG! Grausam und menschenverachtend!

Und auf diesen Überlieferungen werden Fatwas (islamische Rechtsgutachten) gefällt. Von islamischen Gelehrten. Und die Sunniten sind ganz vorn mit dabei...

Kurzum:

  • Dieben die Hände abhacken
  • Apostaten töten
  • Ehebrecher auspeitschen oder steinigen
  • Kinder heiraten
  • (Sex-)sklaven haben
  • Kritiker töten

Steht alles in Mohammeds Sunna. Und zwar in denselben Sammlungen, auf die Muslime sich hierzulande berufen.

Nein, diesen Islam lehne ich strikt ab.

Der Euro-Islam jedoch, der viele Fatwas basierend auf Mohammeds Sunna ablehnt, der dazu ermahnt Verse im Koran nicht umzusetzen, der "verwässerte Islam" wie es mal jemand hier nannte, der laut manch islamischen Ländern sogar "raus aus dem Islam" wäre, gegen den habe ich nichts.

Jedoch schwappt leider immer mehr "echter" Islam hier rüber.

Man schaue z.B. auf die Predigt der AbuBakr-Moschee in Köln. Eine Hetzpredigt mitten hier in Deutschland, in einer der größten Moscheen in Köln.

(aber auch manch andere Moschee soll nicht besser sein)

Oder die Kommentare von Muslimen hier bei GF:

Von

"Handabhacken ist moralisch völlig ok"

zu

"Der Westen verfolgt Homosexuelle nicht, damit greift er die kleinste Islamische Einheit (die Familien) an um den Islam zu zerstören. Und dagegen muss sich der Islam wehren."

über

"Deutschland gehört nicht den Deutschen, der Islam wird hier herrschen. Wir müssen den Westen mit allen Mitteln retten, ob ihr das wollt oder nicht"

oder

"Eure Gesetze gelten für uns nicht, nur Allahs Gesetze gelten, wir halten uns nur so lang noch dran bis wir hier die Mehrheit haben"

oder

"Es war gerecht von Mohammed, Ehebrecher und Apostaten zu töten"

oder

"Diese Frauen musste man gefangen halten, das waren Frauen von den Feinden."

bis hin zu

"Ich würde sofort eine 6jährige heiraten, nur wäre ich dann in den Medien"

war alles dabei.

Hier bei GF.

Ganz öffentlich.

Von frommen Muslimen.

Wie kann man sowas in unserem Land bitte akzeptieren frage ich dich?

Und diesen Islam will ich hier nicht.

Weder den, der dieses Gedankengut hier verbreitet, noch den, der es einfach schweigend hinnimmt.

Zuletzt wären da noch Muslime wie Pierre Vogel (der hier leider große Aufmerksamkeit von Muslimen bekommt und oft verlinkt wird, selbst hier bei GF folgen ihm also viele Muslime) bestätigt solche Ansichten.

Er erklärt z.B. die Tötung von Apostaten für Rechtens, da ja auch die Sahaba das getan hätten und es unter den Gelehrten einen Konsens zum Töten von Apostaten gäbe, das sei nötig um den Islam zu schützen, "kein Zwang im Glauben" greife hier nicht, usw. Das alles sagt ein Muslim, dem selbst hier bei GF viele Muslime folgen.

Daher lehne ich den Islam ab.

Und schon bin ich laut manch Muslim bereits ein "islamophober Nazi, der alle Muslime hasst", da viele Muslime nicht zwischen Ablehnung des Islam und Hass gegen Muslime unterscheiden können.

Ich brauche zwar keinen Polizeischutz, aber Drohungen habe ich hier auch schon bekommen. Von frommen Muslimen. Willkommen in der Religion des Friedens!

***

***

Und hier, warum ich Mohammed ablehne:

Dazu lesen wir in seiner Sunna, also dem was von frommen Muslimen, die ihn wirklich für einen Propheten hielten, niedergeschrieben wurde.

Und da sind besonders wichtig die sahih-Hadithe (sahih=gesund/authentisch) aus den beiden meistvertrauten Sammlungen des Islam: Sahih al-Bukhari und Sahih Muslim.

Sahih al-Bukhari 5686 / Sahih al-Bukhari 6802 / Sahih Al-Bukhari Band 4 Buch 52 Hadith 227 / Sahih al-Bukhari 1501 / Jami` at-Tirmidhi 72

[...] Stattdessen jedoch ermordeten die Leute den Hirten und stahlen die Kamele. Mohammed schickte ihnen Männer hinterher, und sie wurden rasch ergriffen.
Mohammed befahl, ihnen die Hände und Füße abzuhacken und ihre Augen mit heißen Schürhaken auszustechen. Danach ließ man sie auf den Felsen von Harra verdursten.

Sahih An-Nasa’i, Band 3 Seite 92 Hadith 4074

Al-Hasan berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte:
„Wer seine Religion änderte, den tötet!“
Muhammad Nasir-ud-Din Al-Albani schreibt: „Authentisch (Sahih)“

Sahih al-Bukhari 3017 / Sahih al-Bukhari, Buch 56, Hadith 226 / Sahih al-Bukhari Vol. 4, Buch 52, Hadith 260

"...Ohne Zweifel hätte ich sie getötet, denn der Prophet sagte:
"Wenn jemand (ein Muslim) seine Religion ablegt, töte ihn."

Sahih al-Bukhari 2228 / Sahih al-Bukhari Band 3, Buch 34, Hadith 431

Eine der Gefangenen war eine wunderschöne Jüdin namens Safiya. Dihya nahm sie als erstes, doch als nächstes wurde sie Mohammed gegeben.

Sahih al-Bukhari 2229 / Sahih al-Bukhari 4138 / Sahih al-Bukhari 6603 / Sahih al-Bukhari, Band 3, Buch 34, Hadith 432 / Sahih al-Bukhari, Band 5, Buch 59, Hadith 459 / Sahih al-Bukhari, Buch 64, Hadith 182 / Sahih al-Bukhari, Band 8, Buch 77, Hadith 600 / Sahih al-Bukhari Buch 82, Hadith 9

Als ich mit Mohammed zusammensaß, fragte ich (Abu Said Al-Khudri):
„Mohammed, manchmal bekommen wir weibliche Sklaven als unseren Anteil an der Kriegsbeute. Natürlich sind wir besorgt, dass sie ihren Wert beibehalten (Schwangere Sexsklavinnen waren beim Verkauf weniger Geld wert). Wie denkst du über den Coitus Interruptus?“
Mohammed fragte: „Tut ihr so etwas? Es ist besser, so etwas nicht zu tun. Ob ein Kind geboren wird oder nicht, unterliegt Allahs Willen.“

Sahih Muslim 1456 / Sahih Muslim Buch 8 Hadith 3432 / Sunan Abu Dawud 2150

Einige seiner Gefährten hatten Bedenken, die gefangenen Frauen zu vergewaltigen. Was antwortet Mohammed ihnen? Sie sollen es trotzdem tun - sie sollen lediglich so lange warten bis sie sicher sind, daß die Frauen nicht bereits von ihren Ehemännern schwanger sind (wörtlich steht dort: "wenn ihre Wartezeit vollendet ist")

--> Zusatz bei diesem Hadith, z.B. auf https://sunnah.com/muslim/17/41 angefügt:

"Kapitel 9: Es ist zulässig, mit einer weiblichen Gefangenen Verkehr zu haben, nachdem festgestellt wurde, dass sie nicht schwanger ist. Wenn sie einen Ehemann hat, wird ihre Ehe annulliert, wenn sie gefangen genommen wird"

Sahih al-Bukhari 304 / Sahih al-Bukhari Band 1 Buch 6 Hadith 301 / Sahih al-Bukhari Band 3 Buch 31 Hadith 172

"Ich habe nie jemanden getroffen, dem es mehr an Intelligenz mangelte, oder dessen Unwissenheit über seine Religion so groß war, wie die von Frauen" [...]
„Stimmt es etwa nicht, dass das Zeugnis eines Mannes dem Zeugnis zweier Frauen gleichkommt?“ [...] „Das zeigt, dass es Frauen an Intelligenz mangelt.
Stimmt es nicht auch, dass Frauen während ihres Menstruationszyklus weder beten noch fasten dürfen?“ [...] „Das zeigt, dass Frauen in ihrer Religion einen Mangel haben.“

Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 20 Seite 25 Hadith 3

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Muhammad Ibn Ali sagte:
„Der Prophet Muhammad (s.) kam an einer Gruppe von Frauen vorbei und blieb bei ihnen stehen.
Daraufhin sprach er: »O ihr Frauen, ich sah keine Mängel an Vernunft und Religion, welche den Verstand der vernünftigen Leute mehr fernhalten, als bei euch. Ich sah, dass die meisten von euch im Feuer gestraft sind. Nähert euch also Gott so wie es euch möglich ist!«
Eine Frau unter ihnen sprach: »O Gesandter Gottes, was ist der Mangel unserer Religion und Vernunft?«
Er sprach: »Was den Mangel eurer Religion anbelangt, so ist es die Menstruation, die euch trifft, woraufhin jene von euch ihre Blutung hat, wie Gott es will. Weder betet sie noch fastet sie.
Was den Mangel eurer Vernunft betrifft, so ist es das Zeugnis. Das Zeugnis der Frau ist die Hälfte vom Zeugnis des Mannes.«“

Sahih al-Bukhari 2695 / Sahih al-Bukhari Band 3 Buch 49 Hadith 860

Mohammed sagte: „Ich will diesen Streit nach Allahs Gesetz beilegen. Dein Sohn muss für ein Jahr verbannt werden, und er muss hundertmal gepeitscht werden. [...]
Dann wandte sich Mohammed einem Gefährten zu und sagte: „Unais, nimm die Frau dieses Mannes fest. Sie muss zu Tode gesteinigt werden.“
Daraufhin ging Unais los und steinigte die Frau zu Tode.

Sahih al-Bukhari 2658 / Sahih al-Bukhari, Buch 52, Hadith 22 / Sahih al-Bukhari, Band 3, Buch 48, Hadith 826

Der Prophet sagte: "Ist das Zeugnis einer Frau nicht gleich der Hälfte des Zeugnisses eines Mannes?"
Die Frauen sagten: "Ja."
Er sagte: "Dies ist wegen des Mangels an geistigem Verstand einer Frau."

Sunan Abu-Dawud, Buch 38, Hadith 4348 (Abdullah Ibn Abbas) / Sunan an-Nasa'i 4070 / Sunan an-Nasa'i, Buch5, Hadith4075

Der Prophet entdeckte vor seiner Moschee eine getötete Frau.
Er fragte die Betenden, wer sie umgebracht habe. Ein Blinder erhob sich und sagte: "Ich. Sie ist meine Sklavin, und ich habe von ihr zwei Kinder, Perlen gleich. Doch gestern hat sie dich, Prophet Gottes, beleidigt.
Ich forderte sie auf, dich nicht mehr zu beschimpfen, aber sie wiederholte das Gesagte. Ich konnte das nicht aushalten und habe sie umgebracht."
Mohammed entgegnete: "Das Blut dieser Frau ist zu Recht geflossen!"

Sahih Muslim 1422 / Sahih Muslim Buch 8 Hadith 3311

Aisha berichtete, dass der Apostel Allahs sie heiratete als sie 6 Jahre alt war, und dass sie als Braut in sein Haus genommen wurde, als sie 9 Jahre alt war, ihre Puppen mit ihr, und als er (der heilige Prophet) starb da war sie 18 Jahre alt.

Sahih al-Bukhari 5133

Der Prophet heiratete sie als sie 6 Jahre alt war und konsumierte die Ehe mit ihr, als sie 9 Jahre alt war. Und sie blieb bei ihm für 9 Jahre bis zu seinem Tod.

Sahih al-Bukhari 3896

Khadija starb drei Jahre vor der Abreise des Propheten nach Al-Madina.
Er blieb dort für zwei Jahre und so schrieb er die Hochzeit (Heirats-) Vertrag mit Aishah, als sie ein Mädchen von sechs Jahren war, und er vollzog diese Ehe, als sie neun Jahre alt war.

Sahih al-Bukhari 5158

Der Prophet schrieb den Heiratsvertrag mit Aisha, während sie sechs Jahre alt war und vollzog die Ehe mit ihr, als sie neun Jahre alt war.

Sahih Muslim, Buch 4, Hadith 2127

Er [Mohammad] schlug mich [Aisha] auf die Brust, was mir Schmerzen bereitete, und sagte:
"Glaubst du, dass Allah und sein Apostel (Mohammed) dich ungerecht behandeln würden?"

Hier wird von Muslimen entgegnet, daß hier "stoßen" oder "jedoch nicht stark" gemeint sei.

http://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-8bbbe015a13ae1f001d5b678db07046a

Wie kann man also Mohammeds Sunna gelesen haben und ihn immernoch als "perfekten Menschen, dessen Beispiel man auch 2021 noch immer folgen soll" bezeichnen?

Und nach dem, was dieser Mensch sagte und tat, sollen sich Muslime auch heute noch (bis in alle Ewigkeit)richten. Daher werden auch Fatwas (islamische Rechtsgutachten) auf Mohammeds Sunna getroffen.

Jetzt versteht man auch, warum z.B. in vielen islamischen Ländern Apostaten getötet werden. Mohammed selbst ordnete es so an, das haben wir grad mehrfach in verschiedenen sahih-Überlieferungen (sahih=gesund/authentisch) gelesen.

***

***

Dann wäre noch das Bild der Frau im Islam.

Einige der jetzt folgenden Aussagen haben wir ja grad schon in meinen Beispielen aus Mohammeds Sunna gelesen (wie z.B. daß die Aussage der Frau nur halb so viel zählt wie die des Mannes):

Der Mann darf bis zu 4 Ehefrauen haben, die Frau jedoch nur 1 Ehemann.

Die Frau darf auch ausschließlich einen muslimischen Mann heiraten, der Mann jedoch darf auch jüdische oder christliche Frauen heiraten.

Der Mann steht der Frau vor.

Die Frau darf dem Mann nicht den Sex verweigern (sonst wird sie von den Engeln verflucht), umgekehrt darf der Mann das jedoch schon (z.B. im Falle von Ungehorsam)

"Hunde, Esel und Frauen machen das Gebet ungültig".

Der Mann kann sich einfach scheiden lassen, indem er einfach nur 3x mündlich die Frau verstößt. Die Frau hingegen ist auf die Zustimmung des Mannes angewiesen oder muß ansonsten vor "Gericht" z.B. die Unfruchtbarkeit nachweisen. Außerdem kann der Mann bei einer Scheidung die Brautgabe zurückfordern. Glücklicherweise werden in einigen islamischen Ländern mittlerweile Eheverträge akzeptiert.

Nach einer Scheidung kommen die Kinder zum Ehemann, die Frau sei "nicht fähig, Kinder allein islamisch zu erziehen".

Die Aussage einer Frau wiegt nur halb so schwer wie die eines Mannes.

Die Frau erbt nur halb so viel wie der Mann.

Die Frau muß Kopftuch tragen um vor den Männern geschützt zu sein, wenn sie aber nicht geschützt werden will wandert sie dafür in die Hölle.

(hier gefällt mir übrigends auch das Männerbild nicht, wir sind keine marodierenden Vergewaltiger, die man mit Kopftuch davon abhalten muß)

Die Frau habe vor Allah einen Mangel in ihrer Religion, da sie während der Periode weder Fasten noch Beten dürfe.

Daher werde der Großteil der Bewohner der Hölle auch Frauen sein. Sie seien "das Brennholz der Hölle".

Die Frau darf in letzter Instanz sogar geschlagen werden, je nach Ansicht sogar mit Gegenständen (dem miswak, einem bis zu 2m langen Stock aus dem z.B. so eine Art Zahnbürste gemacht wird). Daher auch die Überlieferungen, daß die "Peitsche stets über der Tür hängt". Glücklicherweise rufen der Deutsche Zentralrat der Muslime wie auch das Europäische Konzil der Muslime dazu auf, diesen Koranvers nicht umzusetzen.

Die Ehefrau wird (sofern sie nicht wie der Großteil in die Hölle kommt) ihrem Ehemann mit bis zu 71 weiteren Frauen im Paradies als Sexobjekt dienen.

Von ItsJustMe38 wissen wir, daß "keine islamische Regel dagegen spricht" Mädchen schon im Kindesalter, also bereits vor der ersten Periode, zu heiraten.

Und von Rojin0463 wissen wir, daß die Mehrheit der Höllenbewohner Frauen sind, weil "die meisten Frauen ständig lästern und fluchen". Hört ihr das, liebe Frauen? Hier sagt euch eine fromme Muslima, wie ihr im Islam gesehen werdet.

(da bezieht sie sich auf Sahih al-Bukhari 304)

***

***

-- ZEICHENGRENZE --

Ich habe ja weiter oben Pierre Vogel erwähnt.

Hier was Pierre Vogel, dem viele Muslime folgen (auch hier bei GF wird er oft verlinkt), über die Todesstrafe im Islam sagt.

3
@Sturmtaucher2

Pierre Vogel zur Todesstrafe von Apostaten:

https://www.youtube.com/watch?v=eU-p3Fsem2M

ab 0:25 "diese Strafe gilt nur in islamischen Staaten"

ab 0:55 zitiert er Hadithe (beide übrigends aus Bukhari) nach denen Apostaten getötet werden dürfen bzw sogar sollen

ab 1:55 "auch die Sahaba haben es so praktiziert"

ab 3:00 "Kein Zwang im Glauben" greift nur beim BEITRITT zum Islam - beim AUSTRITT gilt dieser Vers nicht

ab 3:20 "das ist zum Schutz des islamischen Systems"

ab 3:55 "im Islam ist die Religion am meisten Wert, mehr als das Leben"

ab 4:11 "es geht darum, die Religion zu schützen"

ab 4:30 "diese Strafe ist nicht dazu gedacht, Menschen zum Islam zu zwingen - diese Strafe ist dafür gedacht, die Religion zu schützen"

ab 7:40 zitiert er aus der Bibel, daß es auch dort so ist, denn der Abfall vom Glauben ist schlimmer ist als Mord, weil es den Menschen zur ewigen Verdammnis bringt

ab 8:50 "ich habe nicht genug Wissen um Gelehrte zu widerlegen, und da gibt es einen Konsens der Gelehrten, daß derjenige der vom Islam abfällt, getötet wird - außer sein Tod habe einen größeren Schaden für die Gesellschaft als daß er am Leben bleibt"

ab 9:20 "dieser Vers meint, daß es nicht erlaubt ist, jemanden dazu zu zwingen, der nie ein Muslim gewesen ist, den Islam anzunehmen, aber wenn jemand vom Islam abfällt, dann gibt es die Todesstrafe - und damit ist nicht gemeint, ihn wieder dazu zu zwingen wieder den Islam anzunehmen, sondern dies ist als Strafe gemeint und zum Schutz der Gesellschaft"

***

***

Oder sowas hier:

Die Frau muß dem Mann gehorchen

https://www.youtube.com/watch?v=9Pmyp2nKU7s

ab 0:00 "Muß die Frau genau das tun, was der Mann sagt? Und wie muß er sie behandeln? Und das ist eine gute Frage. Ich habe dazu einen Vortrag gemacht [...] das sind praktisch Fragen, wo man einen kompletten Vortragsabend machen kann. Ich kann das jetzt nur kurz zusammenfassen.

ab 0:24 "Wenn man jetzt sagt, muß die Frau genau das tun, was der Mann sagt, dann sagen wir: JA! - außer wenn der Mann ihr etwas befiehlt, was gegen das Gesetz Gottes ist."

***

***

Zum zweiten Video habe ich auch die passenden Fatwas (islamische Rechtsgutachten) rausgesucht:

https://www.islamweb.net/de/fatwa/8083/Beweise-aus-Qur%C3%A2n-und-Sunna-dass-die-Ehefrau-dazu-verpflichtet-ist-ihrem-Ehemann-zu-gehorchen

Fatwâ-Nummer: 8083
Antwort:
Der edle Qurân und die reine Sunna enthalten zahlreiche Passagen, die die Frau zum Gehorsam gegenüber ihrem Mann verpflichten, solange es keine Sünde gegenüber Allâh ist.

(...gefolgt von diversen Hadithen als Begründung)

https://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/88-verlobung-a-ehe/eheleben-umgang-miteinander/1863-ehemann-befiehlt-seiner-frau-bei-meinungsverschiedenheiten-zu-gehorchen

Es ist vom Recht des Mannes, dass die Frau ihm gehorcht, solange er ihr keine Sünde befiehlt. Und es ist seine Pflicht, dass er seine Frau gut behandelt. So darf er beispielsweise keine Dua gegen sie machen (z.B. dass Allah sie schlecht oder hässlich macht).
Ebenfalls hat der Prophet verboten, dass er sie boykottiert - außer Zuhause.
Das bedeutet, es ist Pflicht für die Frau, dass sie ihm gehorcht. Und es ist Pflicht für ihn, dass er gut zu seiner Frau ist.
Denn der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam) sagte: „Die besten von euch sind die, die am besten zu ihren Frauen sind, und ich bin der beste zu meinen Frauen“.

Auf derartige Fatwas beruft sich offenbar auch Pierre Vogel, dem viele Muslime folgen.

4
@Sturmtaucher2

Achtung hetze mit System

Da ich schreiben kann was ich will

Es wird gelöscht

Dieser Typ hetzt gegen islam

Nur negative Kommentare

Ohne sinn

0
@nurdasbeste2018
Achtung hetze mit System
Da ich schreiben kann was ich will
Es wird gelöscht
Dieser Typ hetzt gegen islam
Nur negative Kommentare
Ohne sinn

Ah ja, Fatwas, Hadithe, Videos von Muslimen - alles Hetze.

Jap, der Islam besteht also aus Hetze.

Dann wende dich an die Gelehrten und untersage denen solche Fatwas, schreibe an Pierre Vogel und untersage ihm solche Videos und natürlich lasse die Hadithe aus Bukhari und Muslim streichen.

Kann ja nicht angehen, wie die Muslime hier hetzen, gell?

0

Hier ein paar weitere Beispiele von Fatwas (Rechtsgutachten):

2
@Sturmtaucher2

Urteil des Fatwa-Ausschusses der Azhar über die Tötung von Apostaten

Frage:
Ein Mann muslimischen Glaubens heiratete eine Frau christlichen Glaubens. In Übereinstimmung der Eheleute trat der genannte Muslim in die christliche Religion ein und schloss sich dem christlichen Glauben an.
Antwort:
Da er vom Islam abgefallen ist, wird er zur Reue aufgefordert. Zeigt er keine Reue, wird er islamrechtlich getötet.
Was seine Kinder betrifft, so sind sie minderjährige Muslime. Nach ihrer Volljährigkeit, wenn sie im Islam verbleiben, sind sie Muslime. Verlassen sie den Islam, werden sie zur Reue aufgefordert. Zeigen sie keine Reue, werden sie getötet. Und Gott der Allerhöchste weiß es am besten.
al-Azhar. Fatwa-Ausschuss, (unleserliche Unterschrift): Der Vorsitzende des Fatwa-Ausschusses in der Azhar.

(Die Azhar ist eine islamische wissenschaftliche Institution von internationalem Rang, die ihren Sitz in Kairo hat und vom ägyptischen Staat unterhalten wird.)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam

.

"Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte IGFM" zitiert:

Fatwa des staatlichen Rechtsgutachtergremiums Ägyptens zum Abfall vom Islam
[...]
Die hier geforderte Todesstrafe für den Abfall vom Islam ist innerhalb des islamischen Diskurses nicht völlig unumstritten, denn eine Minderheit von muslimischen Gelehrten, vor allem im Westen, sprechen sich gegen jegliche Bestrafung des Apostaten aus.
Das hier wiedergegebene Gutachten gibt die klassische Lehrmeinung wieder, die von namhaften Gelehrten nach wie vor vertreten wird.
Eine der sunnitischen Rechtsschulen, die Malikiten, sowie die schiitischen Rechtsschulen vertreten die Auffassung, dass männliche Apostaten getötet werden müssten, weibliche Apostaten jedoch “nur” lebenslang eingesperrt und täglich zu den fünf Gebetszeiten ausgepeitscht werden müssten.
Nummer des Rechtsgutachtens: 20027
Datum des Rechtsgutachtens: 26.07.2004
Die weltliche Strafe [für den Abfall vom Islam] wurde von Allahs Propheten Muhammad, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, in der authentischen Überlieferung [arab. Hadith Sahih] bei al-Bukhari und Muslim vorgeschrieben:
,Wer seine Religion [den Islam] wechselt, den tötet.’
Wer auf seinen Abfall vom Islam beharrt, wird getötet. Es spielt keine Rolle, ob dieser ein Mann oder eine Frau ist. Abu Hanifa sagte: ,Ich töte keine Frau, die vom Islam abfällt’. Jedoch hat Allahs Prophet, Muhammad, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, eine Frau, Um Ruman, wegen des Abfalls vom Islam getötet.
[...]
Bezüglich der Frage, ob ein Abgefallener vom Islam sofort oder nach drei Tagen getötet werden muss, sind sich die muslimischen Rechtsgelehrten nicht einig. Dabei gibt es zwei Meinungen:
Eine Gruppe ist für die sofortige Tötung der Abgefallenen, so dass Allah sein Recht [gegen den Abgefallenen] sofort einfordert. Die andere Gruppe verleiht den Abgefallenen eine dreitägige Frist, in der Hoffnung, dass diese zum Islam zurückkehren werden.
Es kann nicht behauptet werden, dass die Hinrichtung der vom Islam Abgefallenen gegen die Glaubensfreiheit gerichtet sei.
Denn oft ist ein Abgefallener bereits mit der Absicht zum Islam übergetreten, ihn mit seinem späteren Abfall zu beschädigen.”

Quelle: https://www.igfm.de/aegyptische-fatwa-apostasie/

.

Ein Interview in "Egypt Today"

In einem Interview mit der Tageszeitung Egypt Today bestätigte der ägyptische Minister für religiöse Angelegenheiten, Mahmoud Zakzouk, die Legalität der Todesstrafe für ehemals islamische Konvertiten, die ihren Glaubenswechsel öffentlich bekanntmachen. Dies sei eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und mit Hochverrat gleichzusetzen. [74] Ähnlich äußerte sich 1996 der damalige Groß-Scheich der Al-Azhar-Universität, Muhammad Sayyid Tantawi, in einer WDR-Doku [75]:
„Nicht jeder, der vom Islam abfällt, muss nach islamischem Recht getötet werden. Er muss erst dann mit dem Tode bestraft werden, wenn er dem Islam Schaden zufügt. Aber wenn du ein Muslim bist und ein Christ wirst, dann gehe in Frieden - Hauptsache, du bist übergetreten. Du bist frei, zum Christentum oder zum Judentum überzugehen. Aber du sollst dann hinterher nicht daherkommen und sagen, Mohammed, unser Prophet, sei ein Lügner! Dann müssen wir dich töten, weil du Lügen verbreitest... Das Wichtige ist, dass, wenn du den Islam verlässt, du mit deinem Wissen dem Islam keinen Schaden zufügst!“
Der frühere Staatspräsident Mohammed Mursi (2012–2013) erläuterte in einem Pressegespräch seine Ansicht zum Thema:
„Niemand darf gezwungen werden, an eine bestimmte Religion zu glauben. [...] Solange der Apostat seinen Glaubenswechsel für sich behält, anstatt durch öffentliches Kundtun zur Gefahr für die Gesellschaft zu werden, sollte er nach islamischem Recht nicht bestraft werden. [...] Wer aber seine Abtrünnigkeit öffentlich macht und andere auffordert, sich ihm anzuschließen, wird zur Gefahr für die Gesellschaft [...]. [Dann] greifen das Gesetz und die Scharia ein.“ [76]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam

.

2
@Sturmtaucher2

.

Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim mit einer Sklavin verkehren darf, auch wenn es nicht seine rechtsmäßige Frau ist:

Rechtsgutachten-Nr.: 8747 vom 20.06.2001

Von der Webseite des Rechtsgutachtergremiums „Islamweb.de“, einer theologischen, staatlichen Institution Qatars

(Qatar = islamisches Land, 90% Sunniten, 10% Schiiten)

Institut für Islamfragen, dh, 04.08.2009

Frage: „Darf ein muslim mit einer Sklavin verkehren, auch wenn es nicht seine rechtsmäßige Frau ist?“
Antwort: Der Koran besagt: „Selig sind die Gläubigen, die … sich des Geschlechtsverkehrs enthalten … außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, denn dann sind sie nicht zu tadeln.“ (Sure 23, 5-6) und (Sure 70, 30)
Der Ausdruck ‚malakatul-yamin‘ [von Rechts wegen besitzen] meint Sklaven oder Sklavinnen, die ein Sklavenbesitzer rechtmäßig besitzt. Hier [in dem o. g. Koranvers] sind Sklavinnen gemeint. Ihr Besitzer darf mit ihnen ohne Ehevertrag, ohne [die für einen Ehevertrag notwendigen] Zeugen oder eine Morgengabe verkehren. Sie gelten nicht als Ehefrauen. Wenn er mit ihnen verkehrt, werden sie ‚Sarari‘ genannt.
In unserer Zeit gibt es kaum noch den Rechtsumstand ‚von Rechts wegen besitzen‘. Infolgedessen gibt es keine Sklavinnen oder Sklaven mehr. Dies bedeutet jedoch nicht, daß das [koranische] Prinzip zum Besitz von Sklaven oder Sklavinnen aufgehoben wurde, d. h. es kann in Kraft treten, wenn die Bedingungen dafür vorhanden sind, z. B. in einem Krieg zwischen muslimen und Ungläubigen. Denn die Frauen der kämpfenden Ungläubigen sind [für muslime] eine Kriegsbeute nach dem Prinzip der Sklavinnen und dem Besitz ‚von Rechts wegen‘.
Dieses Prinzip gilt selbst, wenn die weltlichen Gesetze es verbieten.

.

Aber auch bei den Schiiten ist es nicht unbedingt besser:

Aber auch bei den Schiiten ist es nicht besser:

Al-Khurasani über Blasphemie
Frage:
Wie ist das Urteil des Gelehrten Husain Al-Wahid Al-Khurasani über jene, die den Gesandten (s.) oder die Leute seines Hauses (a.) beschimpfen?
Antwort:
Husain Al-Wahid Al-Khurasani schreibt:
„Es ist für den Zuhörer davon eine Pflicht, jenen zu töten, der den Propheten Muhammad (s.) beschimpft,
solange er keinen Schaden für sich oder sein Ansehen oder sein bedrohtes Vermögen zu befürchten hat
und das gilt ebenso für die Beschimpfung der Imame (a.) und Beschimpfung von Fatimah Az-Zahra’ (a.)
und man braucht für die zulässige Tötung nicht die Erlaubnis des gesetzlichen Richters.“
[Minhaj-us-Salihin, Band 3 Seite 482]
3

Ich sehe grad, ich habe da noch einen sahih-Hadith vergessen:

1
@Sturmtaucher2

Sahih Muslim 3175 / Sahih al-Bukhari 6878

Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass es nichts anbetungswürdigeres gibt außer Allah, und dass ich der Gesandte Allahs bin, darf nicht vergossen werden, außer in einem von drei Fällen:
Im Fall der Unzucht durch einen, der geheiratet hat,
im Fall der Widervergeltung für Mord
und wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst.

...und da wir laut Islam ja angeblich ALLE als Muslim geboren werden, erklärt sich auch die islamische Fatwa, daß selbst Kinder (wenn sie erwachsen werden) und nicht dem Islam beitreten, wegen Apostasie getötet werden.

Sie haben dann, obwohl als Muslim geboren, den Islam verlassen und dürfen nun getötet werden.

Nach dem weiter oben zitierten sahih-Hadith MÜSSEN sie sogar getötet werden.

1

Das Schlagen der Frau

1
@Sturmtaucher2

.

Koran 4:34

Paret - "Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!"
Rassoul - "Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!"
Zaidan - "Und diejenigen Ehefrauen, deren böswillige trotzige Auflehnung ihr fürchtet, diese sollt ihr (zunächst) ermahnen, dann in den Ehebetten meiden und (erst danach) einen (leichten) Klaps geben!"
Bobzin - "Die aber, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet, die ermahnt, haltet euch fern von ihnen auf dem Lager, und schlagt sie."

In mindestens 1 Übersetzung, von der ich allerdings nicht weiß von wem sie stammt, wurde dies sogar mit "geißeln" (also peitschen / schlagen mit Stock) übersetzt, passend zum Tafsir gleich.

.

Nun sagen Muslime, es sei hier nur "leichtes Schlagen" gemeint (das allein ist ja schon schlimm genug!)

Dazu eine Fatwa (Rechtsgutachten):

Fatwa zum Schlagen der Frau:
Von dem prominenten muslimischen Gelehrten, Rechtsgutachter und Verkünder des Islam, Muhammad al-Arifi
(Institut für Islamfragen, dh, 15.01.2010)
"[...]
Schläge ins Gesicht sind verboten, selbst wenn es um ein Tier geht.
Wenn z.B. ein Kamel oder ein Esel das Laufen verweigert, darfst du ihn nicht ins Gesicht schlagen.
Wenn man ein Tier nicht ins Gesicht schlagen darf, wie verhält es sich dann mit einem Menschen?
Leichtes Schlagen bedeutet, dass man nicht ins Gesicht schlagen darf.
Einige muslimische Gelehrten raten, dass er [der Ehemann] sie [die Ehefrau] mit einem dünnen Zweig schlagen soll [arab. miswak: Teile dieses Zweiges werden auf der Arabischen Halbinsel noch heute zum Zähneputzen benutzt. Oft hat dieser Zweig einen Durchmesser zwischen 5 mm und 2 cm].
[...]
Du schlägst sie [deine Ehefrau] daher mit einem dünnen Zweig, leicht mit deiner Hand usw.
Damit sagst du ihr: ‚Frau, ich kann es nicht mehr ertragen. Es reicht mir. Es ist genug!‘
Also, so ist das Schlagen [der Ehefrauen] gemeint.
Er schlägt sie leicht.
Das leichte Schlagen bedeutet, dass er ihr Gesicht nicht verletzen darf.
Er schlägt sie an Körperstellen, wo keine Spuren zurückbleiben, er schlägt sie nicht auf die Hand, sondern an Körperstellen, an denen kein Schaden entstehen kann, so dass sein Handeln nicht als Angriff auf sie betrachtet werden kann.
Er [der Ehemann] darf sie [die Ehefrau] nicht wie ein Tier oder ein Kind schlagen, bei denen man überall hinschlägt."

Da fragt man sich doch:

- wie können im Gesicht oder an Händen überhaupt Spuren zurückbleiben, wenn man sie doch (überspitzt gesagt) nur "leicht streicheln" darf?

- wieso heißt es, daß mit "leichtes Schlagen" lediglich gemeint sei, Gesicht und Hände zu vermeiden? Hier ist scheinbar mit dem islamischen "leicht" gar nicht unser "leicht/nicht stark" gemeint - sondern nur "nicht an sichtbaren Stellen, also da wo keiner die Spuren sieht"

.

Aber auch Mohammed selbst schlug seine Kindsfrau Aisha:

Sahih Muslim, Buch 4, Hadith 2127 + Sahih Muslim, Buch 11, Hadith 132 + Sahih Muslim 974b

[...] Er schlug mich auf die Brust, was mir Schmerzen bereitete, und sagte: "Glaubst du, dass Allah und sein Apostel dich ungerecht behandeln würden?" [...]

Hierzu entgegnen Muslimen nun, daß hier lediglich "stoßen" oder aber "nur mit der offenen Handfläche, nicht jedoch stark" geschlagen wurde.

Dennoch: man kann es nennen wie man will, Schlagen bleibt Schlagen - und laut Aishas Aussage bereitete es ihr Schmerzen.

http://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-8bbbe015a13ae1f001d5b678db07046a

.

Wenn der Koran und einige Überlieferungstexte sich wirklich gegen das Schlagen der Ehefrau wenden würden, blieben immer noch zahlreiche andere Überlieferungstexte stehen, die zum Beispiel den Mann anweisen, stets die Peitsche an der Tür hängen zu haben, damit die Frau stets wisse, dass er, wenn andere Mittel nichts bewirken, auch zur körperlichen Züchtigung greifen könne.

Quelle: "Frauen und die Scharia" von Christine Schirrmacher und Ursula Spuler-Stegemann, Seite 130-131

Christine Schirrmacher ist habilitierte Islamwissenschaftlerin und bezieht sich z.B. auf Abdul Qader Oud Shaheed

.

Aber neben Koran und Sunna sprechen auch die Tafsirs vom Schlagen:

Tafsirs zu Sure 4:34

Tafsir al-Jalalayn

Hier heißt es lediglich, sie "nicht heftig" zu schlagen.

Aus der Fatwa von grad wissen wir ja nun, was mit "nicht schwerem" bzw "nur leichtem" Schlagen gemeint ist. Hat scheinbar nichts mit unserem heutigen Verständnis von "leicht" zu tun.

Tafsir Tanwir al-Miqbas min ibn Abbas

Hier heißt es, sie auf "leichte und nicht übertriebene Weise" zu Geißeln/Peitschen.

Dabei wird sich offenbar wieder auf den dünnen Zweig (miswak) berufen, auf "die Peitsche die über der Tür hängen soll".

Tafsir al-Qushairi

Hier heißt es, man solle sie "allmählich und mit Freundlichkeit korrigieren, dann braucht man auch nicht den Stab zum Schlagen verwenden".
1
@Sturmtaucher2

.

Nach 'Umar
"Der Mann wird nicht zur Verantwortung gezogen dafür, daß er seine Frau geschlagen hat."
Abu Dawud; Nasa'i
Nach Iyas ibn 'Abd Allah
"Der Prophet sagte: Schlagt nicht die Mägde Gottes. Da kam 'Umar und sagte: O Gesandter Gottes, die Frauen rebellieren gegen ihre Gatten. So erlaubte er, sie zu schlagen."

Quelle Zitat: So sprach der Prophet von Prof. Dr. Adel Theodor Khoury, Originalausgabe 1988, Seite 268

Quelle 1. Hadith: Sunan Abu Dawud, Buch 11, Hadith 2142 / Sunan Abu Dawud, Buch 11, Hadith 2147

Quelle 2. Hadith: Sunan Abu Dawud, Buch 11, Hadith 2141 / Sunan Abu Dawud, Buch 11, Hadith 2146

.

Glücklicherweise lehnt der "Euro-Islam" wie ich ihn gerne nenne, jegliches Schlagen ab.

Der Deutsche Zentralrat der Muslime übernahm die Ansicht des Europäischen Konzils der Muslime:

"Den Muslimen in Europa und anderswo obliegt es, sich an den Koran und die Sunna bezüglich der gegenseitigen und vervollkommnenden Rechte und Pflichten zwischen dem Ehemann und der Ehefrau zu halten.
Das schließt die Hinzuziehung präventiver und frühzeitiger Maßnahmen ein, um die Verschärfung von Familienproblemen zu verhindern.
Es obliegt ihnen, unter keinen Umständen auf das Schlagen zurückzugreifen, ob das nun leicht oder auch nur symbolisch sein sollte.
Hierbei sollen sie sich ein Beispiel am Gesandten Allahs nehmen, Allahs Segen und Frieden seien auf ihm."
- 24. Konferenz am 16.-19. August 2014

Egal wie das Schlagen im Koran gemeint sei - egal ob wörtlich, egal ob nur "leichtes Schlagen", egal ob mit Zahnbürste/Stock, egal ob nur dort wo man keine Spuren sieht und egal ob nur symbolisch - es wird empfohlen es nicht zu tun.

Sie sagen nicht "da steht nichts von schlagen" - sie sagen stattdessen: "tut das nicht was da im Koran steht"

.

Und je nach islamischer Auslegung nimmt das echt schlimme Formen an.

Denn der miswak (laut Fatwa dem "dünnen Stock, aus dem Zahnbürsten gemacht werden" und laut Überlieferungen "die Peitsche, die über der Tür hängen soll") ist unbearbeitet bis zu 2m lang.

Man schaue z.B. nach Afghanistan.

Laut https://en.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Afghanistan einem islamischen Land mit 90% Sunniten (Hanafi-Rechtsschule) und 7% Schiiten (überwiegend 12er-Imame)
Oder auch laut https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanistan "Über 99,9 % der Bevölkerung sind Muslime, davon etwa vier Fünftel meist hanafitischeSunniten und ein Fünftel imamitischeSchiiten."

Hier das Video:

https://www.rferl.org/a/afghanistan-women-brutally-beaten-affair/29015213.html

.

Frauen im Schutz des Islam

https://www.heise.de/tp/features/Pruegeltipps-vom-ehemaligen-Profiboxer-3384229.html

[...] das Ausführungen dazu enthält, wann und wie man Frauen schlagen soll. Aufgefallen war das Werk den Behörden angeblich auf Veranstaltungen des islamistischen Wanderpredigers Pierre Vogel - einem Konvertiten, der vorher Profiboxer war.
Rechtsgrundlage für die Durchsuchungen war, dass die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) Passagen aus dem Buch als "Anreiz zur Gewalttätigkeit" und als Diskriminierung von Frauen einstufte und das Werk auf den Index setzte.
Das von der BPjM besonders beanstandete Kapitel 10 von Frauen im Schutz des Islam dreht sich um das " Schlagen der Frauen". Dort empfiehlt der Autor Abd ar-Rahman Asch-Schiha eine abgestufte Reaktion auf unbotmäßiges Verhalten von Eheweibern: Der bloßen Ermahnung folgt die "Meidung im Ehebett" und schließlich die körperliche Züchtigung.
Die ist dem Buch nach in einer Weise durchzuführen, dass keine Knochenbrüche oder Blutergüsse zurückbleiben, vor allem nicht im Gesicht. Die Schläge dienen dem Buch zufolge nicht der Demütigung, sondern als "Heilmittel":
---
Die Medizin oder Behandlung einer jeden Unpässlichkeit kann manchmal sehr bitter sein. Aber eine kranke Person wird das Medikament freudig einnehmen und die Bitterkeit der Medizin ertragen, um von seiner [sic] Krankheit geheilt zu werden.
---
1
@Sturmtaucher2

.

Frauen schlagen: Kritik an Empfehlung von Islam-Gemeinde

https://www.br.de/nachrichten/bayern/frauen-schlagen-umstrittene-empfehlung-von-islam-gemeinde,RXtiDia

Frauen schlagen - aber nur symbolisch. Das steht mit Berufung auf den Koran auf der Homepage einer der prominentesten muslimischen Gemeinden Münchens. Stadträte sind entsetzt. Die Gemeinde will die Internetseite spätestens in zwei Wochen ändern.
Im Falle einer in größeren Schwierigkeiten steckenden Ehe oder wenn die Partnerin "widerspenstig" sei, beruft sich das Islamische Zentrum München (IZM) auf den Koran. Demnach sollte der Ehemann drei Schritte einhalten: Erstens: Ermahnung. Zweitens: Trennung im Ehebett. Und drittens: Schlagen.
So wird es den Besuchern der Website der Münchner Gemeinde seit 15 Jahren vermittelt unter Punkt 10 "Frau und Familie im Islam". Zur Einordnung heißt es, dass das Schlagen "eher einen symbolischen Charakter" habe.
Konfrontiert mit dem Eintrag über das Schlagen von Frauen auf der Internetseite des Islamischen Zentrums zeigen sich Münchner Stadträte entsetzt: SPD-Stadtrat Cumali Naz, Fachsprecher für Migration, verurteilt die Position aufs Schärfste: "Wenn das IZM propagiert, Gewalt sei ein legitimes Mittel zur Lösung von Ehekonflikten, widerspricht das fundamental den Werten unserer Gesellschaft. Aufrufe zu Gewalt haben in unserer Gesellschaft keinen Platz."
Neben dem Schlagen der Frau findet sich unter der Rubrik "Frau und Familie im Islam" auch ein Eintrag zur Scheidung: "Üblicherweise geht die Frau nach der Scheidung ohne die Kinder in ihr Elternhaus zurück. Damit wird ihr eine Wiederverheiratung leichter gemacht." Die DMG versprach am 3. März eine Überarbeitung der Seite
Die fraglichen Inhalte sind auch fünf Monate später weiterhin auf der Internetseite des Islamischen Zentrums München einsehbar. Auf nochmalige Anfrage heißt es nun von der DMG-Geschäftsführung, es sei "aufgrund von Krankheit und anderer Umstände diverser Leute aus dem Team, das mit der Überarbeitung beauftragt war, zu Verzögerungen im Umbau der Website" gekommen: "Aus diesem Grund haben wir vor einigen Wochen das Team umstrukturiert. Die überarbeitete Version sollte spätestens in zwei Wochen online sein."
Nach Meinung des Stadtrats Cetin Oraner (Die Linke) sind die kritisierten Textpassagen gefährlich, "zumal sie mit unseren Grundwerten beziehungsweise den Menschenrechten unvereinbar sind". Doch es nütze nichts, die "frauenfeindlichen Texte nur von der Internetseite zu entfernen". Der politische Islam bediene sich ihrer, kritisiert er.

.

Die islamische Gemeinde München reagierte auf ihrer eigenen Webseite so darauf:

https://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/schlagen-der-frau-stellungnahme-zu-den-presseberichten/

Weder auf unserer Website, noch in unseren Unterrichten wurde jemals das Schlagen der Frau empfohlen oder gar gutgeheißen.

Schreiben aber weiter unten direkt:

Wir antworteten also dem Journalisten, dass dieser Text nicht unseren Überzeugungen entspricht und dass wir ihn überarbeiten werden.

Und dann schreiben sie noch dashier, da mußte ich unweigerlich an meine Schulzeit denken: "der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen, habe leider nur die Arbeiten von gestern dabei"

Was aber nun vergessen wurde, war die korrigierte Version des Moscheecomputers auch auf den Privatlaptop zu übertragen. Da seit vielen Jahren keine größeren Veränderungen mehr an der Website vorgenommen wurden, wurde die Website eigentlich nur noch vom Laptop aus aktualisiert und so vergaß man den Abgleich zwischen beiden Computern.
Und so kam es wie es kommen musste: Bei der nächsten Terminaktualisierung vom Privatlaptop aus wurde die alte Version der Website wieder hergestellt.
Als der Journalist dann wieder unsere Website besuchte und trotz unserer Stellungnahme die Passagen zu löschen und zu überarbeiten immer noch sah, dass der Text online auf der Website abrufbar war, sah das natürlich nicht gut aus.
1

Ich habe ja oben zitiert, was Muslime hier manchmal für Antowrten und Kommentare schreiben.

Doch woher haben sie dieses?

1
@Sturmtaucher2

.

Ich habe ja die Hetzpredigt aus der AbuBakr-Moschee in Köln erwähnt.

Dort holen Muslime sich scheinbar dieses Gedankengut her.

WDR Fernsehen 3. Programm vom 6. August 2007 - Ausschnitte eines Interviews aus der Abubakr-Moschee Köln:

Der Westen braucht den Islam. Gesetze die in der Scharia festgeschrieben sind, daran gibt es nichts zu rütteln, Handabhaken ist ok. Zweifel nicht an die Scharia, sonst verlierst du den Glauben.
Hände abhacken, steinigen, auspeitschen, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren, das sind Teile des Islamischen Rechts.
Der Moslem muss die Welt nach dem Koran verändern. Wenn ich westliche Freunde habe, verstößt das gegen den Koran. Nehmt nicht Christen oder Juden zu Freunden. Koran Sure 51 Vers 56.
Vorgesetze und Regierungen gelten nicht als Vorgesetzte. Moslems haben ihre eigenen Gesetze. Es gilt nur der Koran.
Keine Ungläubigen als Freund, im tiefsten Herzen müssen wir sie hassen. Sure 55 Vers 56.
Denke nicht, sonst verlierst du den Glauben.

Aber auch manch andere Moscheen sollen derartiges predigen:

Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird ist ein sachliterarisches Werk des ARD-Journalisten und Grimme-Preisträgers Constantin Schreiber aus dem Jahr 2017.

Er besuchte Freitagspredigten in 13 deutschen Moscheen.
[...]
Es folgt jeweils die genaue Übersetzung der Freitagspredigten.
Danach wird der Inhalt mit dem Imam der Moschee, sofern dieser zu einem Interview bereit war, besprochen bzw. es wurden Interviews geführt.
[...]
Ein Resümee schließt das Buch ab:
"Bestenfalls waren die Predigten dichte, religiöse Texte, die die Zuhörer in einer anderen Welt halten, schlimmstenfalls wurde das Leben in Deutschland, Demokratie und unsere Gesellschaft abgelehnt.
Ich würde gerne ein positives Beispiel anführen, eine Predigt, die Weltoffenheit ausstrahlt, eine Brücke baut zum Leben in Deutschland.
Leider haben meine Moscheebesuche ein solches Beispiel nicht ergeben."
[...]
In einem Interview mit Bento nahm Schreiber Stellung sowohl zu der Kritik an seinem Buch als auch an der auf diesem basierenden Reihe von Dokumentationsfilmen.
Er sagte dabei, dass er sehr wohl Islamwissenschaftler nach ihrer fachlichen Meinung gefragt hätte und diese auch in die Darstellung eingeflossen sei.
Die Kritik führte er darauf zurück, dass „ein Buch über den Islam in Deutschland nie leicht“ sei.
Er wolle aber nicht polarisieren, sondern dazu anregen „sich mehr mit muslimischem Leben hier auseinanderzusetzen“

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Inside_Islam_%E2%80%93_Was_in_Deutschlands_Moscheen_gepredigt_wird

Quelle: "Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird" - Constantin Schreiber, 2017

„Inside Islam“: Was in deutschen Moscheen gepredigt wird
Constantin Schreiber war viele Jahre in arabischen Ländern unterwegs und spricht fließend Arabisch.
[...]
Und wie wird in den Moscheen über Deutschland gesprochen, wenn man „unter sich“ ist? Dafür besuchte er 13 deutsche Moscheen und hörte bei den Predigten genau zu.
[...]
Er sei bewusst nicht in „Vorzeige-Moscheen“ oder in Salafismus-Moscheen gegangen, sagte Schreiber gegenüber der ARD. „Ich wollte den Durchschnitt haben.“
[...]
In einer der Moscheen habe er „demokratiefeindliche Broschüren“ gefunden.
Die Predigten seien manchmal theologisch, aber manchmal auch politisch gewesen.
„Der rote Faden, der sich leider durch die Predigten, die ich besucht habe, gezogen hat, war die Warnung vor dem Leben draußen in Deutschland.“
Manches sei zudem „nicht akzeptabel“ gewesen, was er gehört habe, etwa: „Du kannst nicht Muslim und Demokrat zugleich sein!“
Keine einzige Predigt sei ein Brückenschlag zur freiheitlichen Gesellschaft gewesen.
Stattdessen Warnungen davor, Freundschaften mit Nichtmuslimen einzugehen, ebenso Hetze gegen Juden, Armenier und Jesiden.

Quelle: https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/2017/03/30/inside-islam-was-in-deutschen-moscheen-gepredigt-wird/

1

weitere Dinge, die am Islam mißfallen (einiges von dem trifft auch auf andere Religionen zu):

1
@Sturmtaucher2

.

Die islamische Lehre sagt, die anderen Schriften (Tora, Evangelien) wurden verfälscht.

Aber sage sowas mal über den Koran.

Kann man hier bei GF nachlesen was dann passiert (habe ich sogar selbst schon getan)

"Islamophober Nazi, Islamhasser, Muslimhasser" etc.

Obwohl ich meine Aussage mit islamischen (!) Quellen belegt habe, empörte man sich ins Unendliche über diese Aussage.

Auch Drohungen habe ich danals als "Kompliment" erhalten.

Man stellte sogar als Reaktion hier bei GF daraufhin die Frage:

"Wieso sind die Menschen so respektlos gegenüber dem Islam, indem sie behaupten der Koran wäre verfälscht?
Damit beleidigen sie Allah und verletzten die Gefühle von Muslimen!"

Aber selbst niemals müde werden, die Verfälschung anderer Schriften zu betonen und hier bei GF kundzutun.

Doppelmoral vom Feinsten im islam.

.

.

Oder die Lügen, die immer wieder zum Beweis des Islam erfunden werden.

Muslime präsentierten jahrelang dieses Bild als angeblichen "Beweis" für den Islam:

https://answering-islam.org/Hoaxes/trees0.jpg

Aber ein ägyptischer Muslim räumte dann mit diesem Fake auf:

Zunächst möchte ich Ihnen sagen, dass wir als Muslime keinen zusätzlichen Beweis brauchen, dass ALLAH existiert.
im Grunde möchte ich sagen, dass diese Bilder gefälschte sind
Eines Tages kaufte einer meiner Verwandten einen von ihnen und war von den Bildern ziemlich beeindruckt.
Ich konnte nicht glauben, was ich hörte, aber ich ging sofort zu einer der Dr. Al-Kudari-Kunstgalerien. Ich fand diese beiden Bilder mit seiner eigenen Signatur auf jedem von ihnen. Die beiden Bilder sind das auf Ihrer Website mit der deutschen Farm und das andere ist das menschliche Lungenbild.
Es tut mir wirklich leid, meine Schwester im Islam, ich hätte Sie vielleicht enttäuscht, aber ich fordere Sie dringend auf, die Bilder von Ihrer Website zu entfernen. Mit all den Fakten, die Sie auf Ihrer Website haben, wird jede kleine Lüge die gesamte Website als große Lüge darstellen.
Möglicherweise müssen Sie meine Behauptung untersuchen, indem Sie sich an Dr. Sayed Al-Khudari in Ägypten, Al-Mansoura Universität, Medizinische Fakultät, wenden. Ich bin sicher, wenn Sie ihm einen Brief an die von mir erwähnte Adressbeschreibung senden oder versuchen, seine E-Mail-Adresse auf irgendeine Weise aufzuspüren, kann er Ihnen die Wahrheit sagen.
Bitte, Schwester, platziere nichts auf deiner Website, es sei denn, es ist zu 100% wahr. Wenn ich Sie wäre, würde ich nichts in dieser Art sagen, ob es wahr ist oder nicht.

Nicht über das schlechte Deutsch wundern, die Seite kommt aus dem Google-Übersetzer. Aber was gesagt werden soll dürfte dennoch klar ersichtlich sein.

Quelle: https://translate.google.com/translate?depth=1&rurl=translate.google.com&sl=auto&sp=nmt4&tl=de&u=http://www.themodernreligion.com/miracles.html&xid=17259,15700022,15700186,15700190,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271#email

Ich hatte diese Seite auch mal auf Deutsch (statt aus dem Übersetzer) - nur leider finde ich diese nicht wieder.

.

.

Oder die Lüge, daß Keith L. Moore den Koran bewiesen hätte und deswegen zum Islam konvertiert wäre.

Doch als man ihn zu seiner Arbeit über den Koran interviewen wollte, sagte er dem Wall Street Journal:

"Es ist jetzt 10 oder 11 Jahre her, daß ich in den Koran verwickelt war."

Wahrlich, so spricht ein wahrer Muslim!

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Keith_L._Moore

Auch interessant dazu:

"Außerdem scheint es, daß Keith L. Moore nicht von den wissenschaftlichen "Fakten" im Koran ausreichend überzeugt ist, um seinen Ruf als hoch angesehener Professor für Anatomie in der medizinischen Einrichtung zu riskieren.
Die islamische Ausgabe seines Lehrbuchs ist weder in der British Library oder der US Library of Congress erhältlich, geschweige denn in anderen medizinischen Bibliotheken in westlichen Ländern [54].
Vermutlich weil er sich bewusst ist, dass nicht nur die darin enthaltenen islamischen Beiträge der bekannten Wissenschaft widersprechen, sondern sie widersprechen auch dem, was er in der Standardversion seines Lehrbuchs geschrieben hat.
Und ironischerweise verweist er in der Bibliographie zum ersten Kapitel "Eine Geschichte der Embryologie" sowohl in der Standard- als auch in der islamischen Version auf Needhams wichtige Arbeit zur Geschichte der Embryologie [55].
Needham ist jedoch von den arabischen Behauptungen der Embryologie unbeeindruckt, und nachdem er fast 60 Seiten über die antike griechische, indische und ägyptische Embryologie geschrieben hat, lehnt er die gesamte arabische Tradition auf weniger als einer Seite ab [...]

Quelle: https://www.infolink-islam.de/Quran/Science/embryo.html

.

1
@Sturmtaucher2

.

Oder man schaue auf die ganzen "Wunder" im Koran.

Dort soll z.B. von Atomen berichtet werden ("es gibt nichts kleineres als ein Staubkorn" wird dort als Atom interpretiert lol) und das, obwohl schon die Griechen ca 460v.Chr. von ATOMOS als die kleinsten Grundbausteine der Materie erzählten.

Oder die Embryologie, die sogar komplett falsch ist. Dort wird aus dem Fleischklumpen erst Knochen und diese werden dann später mit Fleisch überwachsen. Und obendrein dauert jede dieser Phasen angeblich auch noch ganze 40 Tage! Das widerlegt den Koran als göttlich.

Oder daß das Mondlicht nur reflektiertes Licht sei, was aber schon Aristoteles 1000 Jahre vor Mohammed sagte. Ja, er schloß daraus sogar auf die Kugelform der Erde. Trotzdem wird behauptet, der Koran berichtete als erstes davon und darum sei er von Gott.

Oder daß der Koran von metallhaltigen Meteroiten berichte, obwohl das schon die Alten Ägypter kannten. Sie hatten sogar ein eigens Wort dafür (übersetzt: Himmelsmetall) und in in Tut-Ankh-Amuns Grab wurde auch ein Dolch aus diesem Metall entdeckt.

usw usw usw

1

Hier noch etwas, daß den Islam sehr in Zweifel zieht:

1
@Sturmtaucher2

.

Allah täuscht die Menschen laut Koran absichtlich über die Kreuzigung von Jesus (Koran 4:157-158) und gesteht diese Lüge erst 600 Jahre später im Koran.

Gott täuscht im Koran also die größte Gruppe seiner eigenen Anhänger.

Laut Muslimen ist Lügen und Täuschen aber nicht göttlich, Allah würde sowas niemals tun. Aber im Koran tut er dies trotzdem.

Koran 3:54 und Koran 8:30

Hier wird Allah sogar als "der größte aller Täuscher" bezeichnet.

Je nach Koranübersetzung wird er dort auch "Intrigen-Schmied", "Ränkeschmied" oder "List-Schmied" genannt.

Mal abgesehen davon, daß Allah laut Muslimen ja niemals Lügen oder Täuschen würde - warum sollte er die Christen belügen, aber zu den Muslimen immer ehrlich sein? Immerhin ist er ein Täuscher. Der größte Täuscher sogar.

Oder man schaue auf die Satanischen Verse.

Man kann also nicht sicher sein, daß im Koran nicht doch Satans Worte stehen:

"Sicher sind (die Offenbarungen) betrügerisch. An einer Stelle sagt er selbst, dass sie von Satan gekommen sind.
Das war ein bekanntes Ereignis in seiner Laufbahn, das von Salman Rusdhie in seinem Buch "Die satanischen Verse" verewigt wurde. Doch Rusdhie hat das nicht erfunden.
Mohammed bekam einmal, wie er selbst sagte, eine "göttliche" Offenbarung, die es den Moslems erlaubte die drei heidnischen Göttinnen zur Fürbitte anzurufen. Dies war ein Versuch seinen eigenen Stamm der Koreish, einen arabischen Heidenstamm, mit den Moslems auszusöhnen, weil (der Stamm) diese Göttinnen verehrte. Doch dann begriff er, dass er seine frühere Botschaft eines reinen Monotheismus aufs Spiel setzt. So sagte er Satan hätte ihm diese Verse eingehaucht und er strich sie."

Quelle: Robert Spencer, amerikanischer Religionswissenschaftler

https://youtu.be/3Qfjtb7PG3M

(ab 1:42)

Etwas detaillierter:

Später wollte Mohammed sich dann mit den Quraish (immerhin seinem eigenen Stamm) wieder aussöhnen, die noch immer an ihre heidnischen Göttinnen glaubten. Mohammed bekam also eine "Offenbarung" nach der man auch diese Göttinen zur Fürbitte anrufen dürfe.

"Diese sind die erhabenen, deren Fürbitte erhofft wird." Namentlich ging es dabei um die Göttinnen al­Lāt, alʿUzzā und Manāt.

So liest man z.B. in Ibn Ishaq:

"Dann gingen die Leute auseinander, und die Quraisch, erfreut über das, was über ihre Gottheiten gesagt worden war, kamen heraus und sagten, Mohammed hat in großartiger Weise über unsere Götter gesprochen. Er erklärte in seinem Vortrag, dass sie die erhabenen Gharaniq sind, deren Fürbitte genehm ist"

Auch Sahih al-Bukhari bestätigt diese Überlieferungen (Bukhari, Band 6, Buch 60, Nummer 385) und ebenfalls Ibn Sa’d (Kitāb aṭ-Ṭabaqāt, Kairo 1968, Band 1, Seite 137) und Tabari (Annalen 1, Seite 1192–1196 - vgl. Rudi Paret: Der Koran, Kommentar und Konkordanz, Stuttgart: Kohlhammer, 1971, Seite 461) nahmen sie als authentisch an.

("Die Heiden" warfen sich zusammen mit Mohammed nieder).

Doch dann begriff Mohammed, daß er seine frühere Botschaft (eines reinen Monotheismus) aufs Spiel setzt. So sagte er später, Satan hätte ihm diese Verse eingehaucht.

Heute sind diese Verse bekannt als die "Satanischen Verse".

Aber auch in Wikipedia findet man dies - ja ich weiß, Wikipedia und so ^^ aber da heißt es deckungsgleich mit den von mir grade zitierten islamischen Quellen:

"Satanische Verse" ist die Bezeichnung für eine Episode in der Biographie bzw. Legende des Religionsstifters und islamischen Propheten Mohammed, die mit der frühmekkanischen 53. Sure „Der Stern“ (an-Nadschm) im Koran zusammenhängt.
Dort geht es in den Versen 19 bis 25 um die in der Kaaba in Mekka verehrten alten Gottheiten.
[...]
Nach einer Überlieferung, die der Biograph Ibn Saʿd in sein Kitāb aṭ-Ṭabaqāt (Kitāb aṭ-Ṭabaqāt, Kairo 1968, Band 1, Seite 137) sowie der Korankommentator und Historiker at-Tabarī in seine Chronik und seinen Korankommentar aufgenommen haben (Annalen 1, Seite 1192–1196 / vgl. Rudi Paret: Der Koran, Kommentar und Konkordanz, Stuttgart: Kohlhammer, 1971, Seite 461 / vgl. Der Koran: Kommentar und Konkordanz, 8. Auflage, W. Kohlhammer 2012), erlaubte der als Gesandter eines einzigen Gottes geltende Mohammed, die Göttinnen al-Lāt, al-ʿUzzā und Manāt um Fürsprache anzurufen, widerrief die entsprechenden Verse (welche in einer früheren Koranversion zwischen den heutigen Suren 53,20 und 53,21 niedergeschrieben gewesen sein könnten) jedoch bald, worauf gelegentlich die angeblich daraufhin offenbarte Sure 22 (Vers 52 f.) bezogen wird.
Den Ausdruck „Satanische Verse“ prägte William Muir, in arabischen Chroniken und in Korankommentaren wird die Episode als قصة الغرانيق / qiṣṣat al-ġarānīq / ‚Kranichbericht‘ oder auch als die „untergeschobenen Verse“ bezeichnet.
[...]
Neben beispielsweise dem Mekka-Handel, der Nacht- und Himmelsreise des Propheten sind die satanischen Verse Bestandteil beinahe jeden islamischen Berichts über das Leben Mohammeds.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Satanische_Verse

Alternative Quelle (leicht abweichender Text): https://anthrowiki.at/Satanische_Verse

.

1
@Sturmtaucher2

.

In der Koranexegese wird angenommen, dass dem Propheten Muḥammad nach den Versen 19 und 20 in Sure 53, in denen die drei altarab. Gottheiten al-­Lāt, alʿUzzā und Manāt erwähnt sind, von Satan die folgenden zwei Verse eingeflüstert wurden:
«Diese sind die erhabenen, deren Fürbitte erhofft wird.»
Erhielt der einzige Gott (Allāh) damit andere Götter beigesellt (arab. shirk), so stellte eine göttliche Offenbarung diesen Irrtum richtig; durch die Verse 21 – 27 in Sure 53, in denen die beiden s. V. abrogiert werden.

Quelle: https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/islam-lexikon/21680/satanische-verse

.

.

Aber Mohammed bediente sich scheinbar gern seines "best Buddys" wenn er ihn brauchte.

Mohammed wurde von seinen Ehefrauen bedrängt, keinen Sex mehr mit seiner Sklavin zu haben.

Daraufhin willigte er ein.

Und was tut man, wenn man ein Versprechen gegeben hat, welches man nicht einhalten will?

Man bekommt eine göttliche Offenbarung.

Koran 66:1 - "O Prophet! Warum verbietest du das, was Allah dir erlaubt hat, um nach der Zufriedenheit deiner Frauen zu trachten? Und Allah ist Allvergebend, Barmherzig."

Dazu blicken wir in die klassischen Tafsirs:

Tafsir al-Imam Tabari:

Der Prophet schlief mit Mamlukatuhu, seiner Sklavin, Maria der Koptin, im Hause seiner Ehefrau Hafsa.
Hafsa ertappte ihn mittendrin und wurde deswegen eifersüchtig.
"Wärst du zufrieden wenn ich sie mir haram mache und ich ihr nicht näher komme?"
Sie sagte: "Ja!"
Er machte sie haram für sich. "Erzähle es niemandem weiter."

Tafsir ibn Kathir:

"Der Prophet hatte früher eine Sklavin, mit der er Sex hatte.
Hafsa und Aisha hörten nicht auf herumzunörgelt bis er ihr entsagte und dann wurden diese Verse offenbart.

Auch der Tafsir Baydawi und Tafsir Zamakshiri al-Kashaf sollen hiervon erzählen.

Safwat Tafasir (quasi eine Sammlung aller klassischen Tafsirs):

Er teilte die Tage zwischen seinen Frauen.
Als es Hafsas Tag war, bat sie den Propheten Allahs um Erlaubnis, die Eltern besuchen zu dürfen.
Er erlaubte es ihr.
Als sie hinausging, ließ er seine Sklavin holen, Maria die Koptin und er schlief mit ihr in Hafsas Haus.
Sie kam nun zurück und fand sie in ihrem Haus.
Sie wurde sehr eifersüchtig.
"Du hast sie in mein Haus gebracht, während ich nicht da war und hast mit ihr in meinem Bett geschlafen!"

Zusammenfassende Erklärung (ohne Tafsir):

Mohammed schlief mit seiner Sklavin Maria. Und das auch noch an genau Hafsas Tag.
Hafsa erwischte ihn jedoch dabei und Mohammed meinte "erzähle es niemandem!".
Hafsa aber erzählte es Aisha und beide kritisierten Mohammed dafür.
Er versprach dann, daß er Maria für sich haram machen würde.
Kurze Zeit später wurde der Vers im Koran offenbart, der ihm erlaubte sein Versprechen zu brechen und weiterhin Sex mit seiner Sklavin zu haben.

Aber dasselbe wird auch überliefert:

Sunan an-Nasa'i, Hadith 3959 / Sunan an-Nasa'i, Volume 4, Buch 36, Hadith 3411 / Sunan an-Nasa'i, Buch 36, Hadith 21

Von Anas wurde berichtet, dass der Gesandte Allahs eine Sklavin hatte, mit der er Verkehr hatte, aber 'Aishah und Hafsah würden ihn nicht in Ruhe lassen, bis er sagte, dass sie für ihn verboten war.
Dann offenbarte Allah, der Mächtige und Erhabene:
"O Prophet! Warum verbietest du (für dich) das, was Allah dir erlaubt hat?"

Status: Sahih (gesund/authentisch)

1
@Sturmtaucher2

.

Oder hier:

Der Prophet Mohammed hat Zaynab, seine ehemalige Schwiegertochter, die Ex-Frau seines Ziehsohns Zayd, geheiratet. Eigentlich verboten, war ein Skandal.

Doch Mohammed bekam ja die Offenbarung, die geschiedene Frau zu heiraten, damit war alles gut.

(Koran 33:37 - .....Als dann Zayd seinen Wunsch an ihr erfüllt hatte, gaben Wir sie dir zur Gattin, damit für die Gläubigen kein Grund zur Bedrängnis bestehe in Bezug auf die Gattinnen ihrer Adoptivsöhne, wenn diese ihren Wunsch an ihnen erfüllt haben. Und der Befehl Gottes wird ausgeführt.)

.

.

Auch Aisha erschien dies sehr seltsam.

"Immer wenn du etwas willst, kommt kurze Zeit später eine Offenbarung, die dir deine Gelüste erlaubt"

oder so ähnlich sagt sie in den Überlieferungen.

Finde den Hadith grad nicht wieder, ist irgendwo in meinen Notizen.

Ich reiche ihn nach, sobald ich ihn habe.

1

Interesant wie viele Moslems dir hier wiedersprechen ;). Gut viele haben sicher irgendwann aufgehört zu lesen doch zumindest dem Anfang könnte man ja wiedersprechen.

Aber für die Zukunft versuche doch mal die Länge zu halbieren. Es würde doch z.B. ein Zitat für Aisha reichen. Damit könntest du insgesamt viel übersichtlicher werden wenn du für jeden Punkt den du kritisierst nur einen Beleg postest.

Wenn dann jemand wiederspricht kannst du die anderen ja in den Kommentaren angeben.

2

Was möchtest Du wissen?