Warum erschuf Gott Satan bzw. Atheisten, wenn er doch weiß, dass sie in die Hölle kommen? Gott ist ja allwissend?

48 Antworten

Logisch kann man die Sache in der Tat nicht angehen :)

Aber wenn du sie als Geschichte siehst, dann macht das natuerlich Sinn, denn nur die Tatsache, dass es einen Konflikt gibt, gibt dem Gott eine Daseinsberechtigung. Eine Geschichte ohne Konflikt waere sehr... kurz, und braeuchte keinen Gott, Held oder Erloeser.

Die Sache mit dem allmaechtigen Gott wurde uebrigens erst spaeter reinuebersetzt, in der hebraeischen Originalform ist nur die Rede von einem mit anderen Adjektiven gesegneten Schoepfer.

Sorry, aber alles, was Gott schuf, ist "gut" bzw. "sehr gut" (1.Mose 1,31).

Aber bei unserem Schöpfer hat jeder Mensch eigene Entscheidungsfreiheit, weil wir ja "Gottes Kinder" werden sollen (Röm. 8,16).

Unser Gott wusste, dass der Mensch den falschen Weg einschlagen würde und gab deshalb unseren Schöpfer (Kol.1,16) zu uns auf die Erde (Mt.2,21), damit er für uns sterben sollte (Joh.19,6).

Der "Verführer" (Offb.12,9) wird jedoch in Bälde gefangen (Offb.20,2).

Gottes Reich wird ewig sein (Offb.22,5).

Woher ich das weiß:Recherche

Sorry, aber Gott schuf den "Erzengel Luzifer", der in seiner Eitelkeit Gott von Seinem Thron stoßen wollte (Jes.14,12).

Zu "Satan" machte sich dieser selbst (Offb.12,9).

Und "Atheismus" ist eine "geistige Krankheit", die vom "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14; Joh.8,44) verbreitet wurde (Ps.53,1-2).

Unser ewige Schöpfer gab "Sein Wort" (Joh.1,1; Offb.19,13) als Opfer für unsere Schuld, damit jeder gerettet werden kann (Joh.3,15).

Woher ich das weiß:Recherche

Gott kann nicht alle Eigenschaften besitzen, die in der Bibel beschrieben werden, nur habe ich bisher noch niemanden getroffen, weder digital noch real, der gläubig ist, und bereit wäre, Gott auch nur eine einzige der folgenden vier Eigenschaften abzusprechen:

  1. allmächtig
  2. allwissend
  3. will den Menschen ihren freien Willen lassen (strenggenommen keine Eigenschaft, aber egal)
  4. gütig
  • Gott kann nicht allmächtig sein, weil es sonst nicht so viel Chaos im Universum geben würde. Chaos ist das Resultat daraus, dass man die Macht über das verliert, was man tut. Und es gäbe auch keine logische Begründung, warum so ein Chaos gewollt sein sollte. Fehler kann er keine machen, da das unmöglich ist, wenn man die Macht über alles hat.
  • Er kann nicht allwissend sein, da er dadurch z.B. vorhergesehen hätte, dass Adam und Eva von den heiligen Früchten naschen. Und wenn er es vorhergesehen hat, dann stellt es einfach nur ein widerliches Verhalten dar, sie aus dem Paradies zu vertreiben, obwohl er selbst Schuld trägt.
  • Und zum freien Willen kann ich nur sagen, dass er angeblich die Sintflut heraufbeschworen hat, weil die Menschen ihrem freien Willen nachgingen, und nicht mehr gläubig waren. Und die Egypter sollen selbstverständlich auch nicht unerwähnt bleiben. Warum soll er dort eingegriffen haben, aber bei den heutigen Problemen nicht?
  • Wer gütig ist, verlangt keine Opfer von Lebewesen, weder Tier noch Mensch, das macht ihn einfach nur zu einem Sadisten. Und nochmal, warum verhindert er nicht Versklavung und sonstwas?

Und noch zum Plan, das habe ich tatsächlich noch nie gehört, aber wer allmächtig ist, braucht keinen Plan, sondern macht es einfach sofort.

Er besitzt alle absoluten Eigenschaften, das bedeutet dann auch Allgüte nicht nur "güte". Allgüte und Allmacht schließen sich gegenseitig aus und ein Wesen, wie Gott, das allgütig und allmächtig zugleich ist, existiert aus logischen Gründen nicht.

0

Gott hat Luzifer zum Gott des Diesseits, also unserer Welt, gemacht, um ihm zu beweisen, dass er Gott nicht ersetzen könne, Luzifer‘s Welt fehlschlagen würde.

Deswegen existiert so viel Chaos in unserer Welt, in das sich Gott nicht einmischt. Da es das Werk Luzifer‘s ist, und Gott, würde er ihm nun helfen, das Luzifer‘s Beweis wäre, dass auch er diese Welt führen kann - wie ein Gott. Denn auch, wenn Gott ihm erst Mal helfen müsste, so würde Luzifer, in seinen Augen, die „Wette“ gewonnen haben.

So, oder so ähnlich habe ich das Mal in etwa aufgeschnappt gehabt.

0

Wieder der selbe Fehler:

Mit menschlicher Logik, Gottes Motive zu hinterfragen.

Schon der erste Satz ist falsch

1
@AlexausBue

Es ist aus deinem Kommentar nicht ganz ersichtlich, aus welcher Position du das schreibst:

Solltest du nicht gläubig sein, möchte ich nur anmerken, dass ich die Erfahrung gemacht habe, es langsam anzugehen, da es kaum einen Menschen gibt, der sich auf Anhieb einer komplett konträren Meinung anschließen würde. Also gehe ich hier von der Position aus, es gäbe einen Gott.

Wenn du gläubig bist, dann macht der Satz einfach keinen Sinn. Wenn es für die menschliche Logik nicht zutrifft, dann ist es nicht real, warum sollte Gott eine andere Logik haben?

0

Also sind Deine Eltern automatisch dafür verantwortlich, wenn Du Mist baust?

Oder bist Du verantwortlich dafür, daß Deine Kinder mal Mist bauen, die Du doch mit allen Dir zur Verfügung stehenden Mitteln wohlerzogen hast? Also so, daß sie genau wissen, was richtig und was falsch ist und dann einfach das Falsche machen statt das Richtige? o.O

Kennst Du den Begriff Präzedenzfall (das mit Satan ist so einer... Und im Grunde hat man erst dann einen freien Willen wenn man die Wahl hat)?

Was hindert Dich daran, Fehler anderer nicht selbst zu machen? Eventuell die Kenntnis darüber, daß es Fehler sind? ;)

Was die Hölle angeht: das ist nichts weiter als endloser Tod (und das ist ein bewußtloser Zustand...).

Da Gott Leben ist wird die völlige Trennung von Gott nunmal kein Leben sein können. Also ist das nicht wirklich was furchterregendes für jemanden, der ja eh mit Gott nix zu tun haben will. Es ist doch genau das, was ein Atheist will.

Und genau wie Du sicherlich nicht jeden Hinz und Kunz in Deiner Nähe haben willst wird Gott auch nicht ewig seine erklärten Gegner in seinem eigenen Haus dulden.

Du wirst also nicht ewig leben und Dich somit auch nicht ewig über Deine Erschaffung echauffieren müssen.

;P

warehouse14

Trotzdem warum erschafft er dann Menschen, wenn er dessen Ausgang eh schon kennt. Wenn er eh schon weiß, dass ich wieder verschwinden werde oder wenn er eh schon weiß, dass jemanden in den Himmel kommt, warum schickt er sie dann nicht direkt dahin?

0
@Sasusake

Weil er so entschieden hat. Warum sollte er es anders machen?

Außerdem: denk mal darüber nach, wo die wirkliche Heimat des Menschen ist. Wohin setzte Gott gemäß der Überlieferung die ersten vollkommenen Menschen?

Genaugenommen befinden wir uns schon dort. Aber wir sind anscheinend allergisch auf paradiesische Zustände weswegen wir uns vorzugsweise gegenseitig das Leben zur Hölle machen. -.-

Es geht bei all dem nicht darum, was Gott weiß. Es geht darum, was die Schöpfung lernt.

1
@warehouse14

Warum sollte sich Gott dafür interessieren, was die Schöpfung lernt, wenn er es eh schon weiß, dass wir die Hölle daraus machen, da er ja allwissend ist?

0
@Sasusake

Es geht nicht darum, wofür sich Gott interessiert sondern um das Lernen der Schöpfung direkt.

Also auch um Dich.

Und naja, angesichts der Tatsache, daß er uns erschaffen hat denke ich, kann man getrost darauf schließen, daß Gott noch etwas mehr weiß als wir uns momentan vorstellen können bzw. wollen.

Vielleicht bist Du ja nur momentan Atheist.

;)

Und wer weiß, wozu wir Menschen mal noch gut sind. Nur, weil wir momentan als Menschheit noch in den Windeln stecken uns uns selbst vollkacken muss das ja nicht immer so bleiben.

Jede Mutter(und auch jeder Vater) hat trotzdem das Kind bekommen, obwohl sie (und er) wusste, wie unangenehm manches dabei sein kann... Oft für viele Jahre.

warehouse14

0

Wenn nur mal endlich hier alle begreifen würden, was ein "Atheist" ist!

für jemanden, der ja eh mit Gott nix zu tun haben will. Es ist doch genau das, was ein Atheist will.

Ein Atheist will NICHT "nix mit Gott zu tun haben"!!!

Das wäre faktisch so, als ob er wüsste, dass es Gott gibt, er aber, trotzig wie er ist, mit diesem ollen Zausel nichts zu tun haben will!

Nee, ein Atheist sagt einfach "Nein!" auf die Frage "Glaubst Du an Gott?"" Nix weiter!

Beweise allen "Atheisten" und denen, die Du als solche bezeichnest, dass Gott existiert und es werden sie sein, die Dir Abbitte leisten. Ich wäre sofort bereit, ca. 50 Jahre Kirchensteuer nachzuzahlen!

0
@666Phoenix

Um "Nein!" zu sagen muss man zumindest schonmal wissen, wozu man "Nein!" sagt. Jedenfalls, wenn man kein dummes Kind ist das nur dummes Zeug labert und nicht weiß/wissen will, was es da labert. ;)

Und ich lese hier bei GF nicht wirklich selten die Aussage von Atheisten (so nennen die sich selber...), daß sie mit Gott nix am Hut haben wollen.

Sind das also alles Lügner und in Wahrheit keine Atheisten?

Und wieso fragen angebliche Atheisten eigentlich häufig, warum sie nicht ins Paradies dürfen wenn sie einfach nur "Nein!" sagen?

Und was hat die Kirchensteuer mit Gott zu tun?

warehouse14

1

Da Gott Leben ist 

???

Tja nu! Wo lebt er denn?

wird Gott auch nicht ewig seine erklärten Gegner in seinem eigenen Haus dulden.

"Gegner", die "er" erst "erschaffen" hat!

"Er" soll sich endlich mal verantwortlich zeigen für "seinen" Murks!

0

Was möchtest Du wissen?