Warum duzen wir Gott?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Siezt du deine Frau?

Siezt du dein Kind?

oder irgendjemand zu dem du eine vertraute Beziehung hast? Ich nicht!

Es gibt da einen Unterschiede, den Jesus Christus selbst macht. Er sagt zu Maria: "Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott." Johannes 21,17 und in Vers 18 steht:

"Maria Magdalene kommt und verkündet den Jüngern, dass sie den Herrn gesehen, und er dies zu ihr gesagt habe."

Das ist die richtige Haltung, die wir vor unserem Gott haben sollten, Herr Jesus.

LG



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens kommt das aus der Übersetzung - im Griechischen oder Hebräischen gab es kein "höfliches Sie".

Zweitens ist der Unterschied zwischen "du" und "Sie" zunächst nicht eine Frage von "Höflichkeit" oder "Respekt", sondern eine des sozialen Abstands. Wer mir nahe steht, den duze ich auch (z.B. meine Frau), andere werden gesiezt. Und wenn diese Regel verletzt wird (z.B. wenn ich einen wildfremden duze, oder jemand, der sozial deutlich über mir steht), dann ist das unhöflich (grob gesagt).

Nun steht Gott natürlich deutlich über uns, aber da er uns durch Jesus nahe gekommen ist, dürfen wir "du" zu ihm sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
16.01.2016, 21:29

Das finde ich eine schöne Erklärung.

1

Meine erste Überlegung meiner Antwort war, weil man seinen Vater auch duzt und Gott als unser Schöpfer ist ja dann quasi unser Vater (Wir beten ja auch "Vater unser..."). Aber das stimmt so nicht, denn noch vor nicht allzu langer Zeit wurden die Eltern auch nicht geduzt. Allerdings ist die du-Form schon sehr alt und waren die ersten Anreden untereinander. Alles andere (Sie, Ihr) kam später. Du findest in der Bibel nur die Du-Form, die verwendet wurde, wenn sich Menschen, auch die, die sich nicht kannten, anredeten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "Sie" als Höflichkeitsform ist noch nicht so sehr alt. Diese Wortwahl stammt noch von vorher.

Und da liturgische oder allgemein gewohnheitsmäßig oft wiederholte Phrasen sich nur sehr langsam (wenn überhaupt) ändern, ist dieser Wortlaut erhalten geblieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist speziell bei den Christen so, dass sie bei Gott eine familiäre Form verwenden. Denn Jesus hat ihnen erklärt, dass sie Papa zu Gott sagen dürfen. Und zu deinem Papa sagst du doch auch nicht "Sie", oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in der Bibel steht doch, dass man sich kein Bild von Gott machen soll/kann; also ist das mit der Bezeichnung "Vater" schon mal nicht korrekt.

Respekt drückt sich, meiner Meinung nach, weder im Duzen noch im Siezen, sondern im Handeln aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vitopedia
13.01.2016, 12:42

Yo, kein Bild machen dürfen und ihn Vater nennen, dafür sollte es 20 Jahre Knast geben...

0
Kommentar von Garfield0001
13.01.2016, 13:03

Stimmt. Kein (Ab)Bild, keine Statue,  kein Gemälde ...

Wir sollen mit ihm direkt reden und nicht vor irgendwelchen "Bildern" (oder Heiligen) knien

1
Kommentar von RobertWeemeyer
13.01.2016, 13:05

Beim Bilderverbot geht es um bildliche Darstellungen. Es ist kein Verbot, Gott als Vater anzureden. Da Jesus selbst diese Anrede verwendet hat und er die Jünger gelehrt hat, so zu beten, ist diese Anrede garantiert nicht unkorrekt.

1
Kommentar von kwon56
13.01.2016, 13:36

Das wurde durch Jesus aufgehoben.

0

Jesus lehrte uns, Gott als Vater anzusehen und lehrte das Vater unser. Deshalb duzen wir unseren Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
13.01.2016, 13:09

... nicht nur "anzusehen"; er wollte uns zeigen dass er unser Vater IST

1

Warum sollten wir unseren Vater im Himmel nicht duzen, wenn Jesus selbst es uns so gelehrt hat?

Es wurde zwar zur Zeit und im Lande Jesu neben Aramäisch auch Griechisch und Latein gesprochen, aber Jesus las und zitierte die Bibel - wie jeder männliche Jude - in Hebräisch und wandte sich auch an seinen Vater im Himmel in dieser Sprache.

In Hebräisch gab und gibt es kein „Sie“ als Höflichkeitsform, die auch für uns als seine Kinder völlig unangebracht wäre.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Gott dir nähe ist als dir jemals ein Mensch nahe sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
13.01.2016, 17:13

Da wäre mir aber ein bestimmter Mensch sicher böse, wenn ich das so sagte.

0
Kommentar von Eselspur
13.01.2016, 21:15

der Einfluß von Hollywood ist größer, egal Gott ist in der Ehe der Dritte!

0

Ich denke, dass uns Gott dadurch zeigt, wie gross seine Liebe zu uns ist. Was für eine Unglaubliche Liebe, wenn wir den Allmächtigen Gott Vater nennen dürfen. Gott wartet Sehnlichst darauf, dass seine Kinder (Wir) zu Ihm kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ea ist doch normal, seinen Vater mit "du" anzureden. Oder siezt du deine Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum Gott ein Vater und männlich sein soll und nicht eine Mutter und weiblich, das hast du nicht beantwortet. War auch nicht gefragt, liegt aber nahe.

Wenn schon Gott, dann sicherlich ohne Geschlecht, meine ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vitopedia
13.01.2016, 12:44

Der jüdisch-christliche Gott ist aber männlich.

1

Weil Jesus Christus Gottes Sohn ist, "wahrer Mensch und wahrer Gott", daher logischerweise unser aller Bruder. Durch ihn dürfen wir Christen Gott-Vater duzen. Gott-Sohn ist die ansprechbare Seite Gottes.

Als Muslim oder Jude hat man diese Möglichkeit nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja er ist ja unser Vater. Die Zeit, in der man seine Eltern mit Sie angesprochen hat, ist wohl schon vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist unser Vater (Lukas 11,2) und Jesus hat gesagt, dass wir seine Freunde (Johannes 15,14-15) und Brüder und Schwestern (Matthäus 12,50). Aus dieser Sicht ist es verständlich, Familienangehörige zu duzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sprachwandlung zur Höflichkeitsform "Sie" ist noch nicht so alt, als das sie für jahrtausend alte Religionen relevant wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen Vater dutzt du doch auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ich stets meine Verwandtschaft duze...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau bitte:

https://homepage.univie.ac.at/hans.platzer/vu/vu2.htm

Das "Du" ist (in seiner alten Form) schon im Althochdeutschen zu finden. Dabei ist es geblieben. Gebetsformeln sind meist "für die Ewigkeit". 

Außerdem wird der eigene Vater (der im Gottesbild mitschwingt) selten gesiezt.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?