Warum beten katholiken die Mutter Maria an?

5 Antworten

Sehe dass die Frage schon eeeewwwig her ist, aber antworte trotzdem mal. :D

Wir Katholiken beten nicht zu Maria, sondern bitten um Fürsprache. Ich gebe aber zu dass es nicht so ganz einfach zu verstehen ist, gerade wenn man die Bibel liest. Hatte selbst auch schon schwierige Zeiten deswegen.

Maria ist die Frau die unseren Herrn Jesus Christus in dieser Welt geboren hat. In einem der Paulusbriefe heißt es, dass es nur den einen Leib und die vielen Glieder, sprich uns bzw. jene die Jesus als ihren Gott und Erlöser annehmen gibt. Wenn Jesus das Haupt dieses Leibes ist und du eins dieser Glieder dieses Leibes bist, bist du dann nicht auch ein Kind Mariens? Meines Erachtens ist das völlig logisch. Die antimarianische Bewegung aus teilweise leider, jedenfalls sich nennend, christlichen Lagern ist für mich völlig abstrus. Die RKK denkt sich nicht einfach irgendetwas aus und verkauft es dann an alle naivgläubigen Menschen um damit möglichst viele in die Irre zu führen. Ich glaube nicht dass Jesus es gut findet wenn man die Frau der er sich so sehr anvertraut hat dass er schutzlos und klein, eben ein Kind wurde in ihr um dann in dieser Welt geboren zu werden, ablehnt oder sich ereifert die Bibel so auszulegen dass die RKK alles nur nicht biblisch ist.

Die gläubigen Katholiken nehmen Maria als ihre Mutter wahr, weil sie auch die Mutter unseres Bruders und Herrn Jesus Christus ist. Sie beten nicht zu ihr, denn es wird "nur" zu Gott gebetet. Sie bitten um Fürsprache bei Gott nicht mehr und nicht weniger. Es ist zudem keine Pflicht dies zu praktizieren, sonst wären wir eine Sekte.

Ich habe persönlich noch keinen Priester getroffen der nicht dazu rät die Bibel regelmäßig zu lesen und das empfehle ich zugleich auch jeden der Fragen in sich trägt die mit Unsicherheit gekleidet sind, gerade auch bei dieser Frage.

Achja. Und Jesus hatte keine leiblichen Brüder, sondern Cousins oder nähere Verwandte die umgangssprachlich eben auch Brüder genannt werden. Wie gesagt, einfach mal die Bibel lesen und Gott bitten dass die Worte zur Nahrung für die Seele werden, gerade da wo man nicht versteht.

Ich bin zwar Katholik empfehle aber auch mal die Elberfelder Studienbibel die sehr gut die historische Sprechweise vom Sinn und Inhalt her erklärt. Um Gott kennenzulernen reicht auch die normale Bibel, aber wir sind keine Schriftreligion oder ähnliches wie die Muslime die nebenbei gesagt dem Koran nach antichristlich glauben. Du brauchst die Bibel nicht zu lesen um Gott zu erfahren, aber es ist segensreich sie zu lesen und auch über manche Stellen zu meditieren. Wie zB. Lukas 1 47und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilands; 48denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder; 49denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und des Name heilig ist.…

Stell dein gute Frage dem Herrn und verlass dich im Glauben und Vertrauen auf ihn dass er dir antworten wird wenn du es denn ernst meinst.

Für diese und viele andere Fragen und auch Kritiken empfehle ich http://www.k-l-j.de/Glauben.htm unter dem Reiter "Gläubig" gibt es auch den Punkt "Kritik".

Alles Gute und Gottes Segen

Warum die "Mutter Maria" von den Katholiken angebetet wir? Nachdem ich hier einige Antworten gelesen habe komme ich zu dem Schluß daß unter "anbeten" unterschiedliches verstanden wird. Wenn man davon ausgeht daß es sich um ein Reden zu einer nicht körperlich vorhandenen Person handelt. Daß auch keine technischen Mittel verwendet werden und daß die redende Person davon ausgeht daß sie von dieser, eventuell schon verstorbenen Person gehört wird so würde ich das als beten bezeichnen. Ein beten zu jemand kann mal wohl auch als anbeten bezeichnen. (Natürlich ist Anbeten genau genommen soviel wie im gebet "anhimmeln") Dann weiß ich zwar daß Maria von vielen Katholiken so getan wird aber noch nicht warum. Daß die Katholiken unlogischer oder dümmer wären als andere, zb. Evagelische ist wohl unwarscheinlich. Der grund dürfte in dem Wissen liegen daß Anbetung - also Verherrlichung Gottes - des Menschen Pflicht und Aufgabe immer war. Jedoch will man sich Gott selbst nicht so nähern - denn dazu wäre das Bekennen der eigenen Sünde und vieler eigener Schuld Voraussetzung. So hat der Mensch welcher zwar religiös sein will, aber Gott nicht gehorchen mag - einer vom Teufel eingefädelten Versuchung nachgegeben - und verherrlicht eben Mensch; wie Gott. Mit einem Wort: Knapp daneben ist auch daneben.

Das stimmt, du sollst keine anderen Götter vor dem Herrn haben, aber nein die katholiken,buddisten und sonst die noch Firguren oder wen anbeten, das sind alles Götzen, ich bin Pfingstler und glaube an Gott unserem Vater, an Jesus Christus und dem heiligen Geist, wir haben keine Götzen.

Dann hast Du 3 Goetter: Gott Vater, Gott Jesus Christuns und Gott heiliger Geist. Das ist doch Polytheismus und damit beten Sie mindestens 2 Goetter an, die keine sind? Also doch wieder Goetzendienst?

0

Kommt zwar spät aber
Vater
Sohn
Heiliger Geist
Ist eine Person

0
@BenButton1996

Kann nicht ganz sein, Jesus sagt sein Vater ist größer als er selbst, demzufolge richtet er z. B. die Bitte an ihn "diesen Kelch an ihm vorüber gehen" zu lassen. Auch passend zu dieser Hierarchie der darauf folgende Satz "doch nicht wie ich will sondern wie DU willst soll es geschehen". Auch merkwürdig das bei, aus einer gleichberechtigten 3 Personen Einheit bestehenden Gottheit, Stephanus bei seiner Steinigung nur Jesus neben seinem Vater auf himmlischen Thronen sitzen sah. Da sich diese Beweisführung noch länger fortsetzen ließ, sollte sich jeder zumindest mal ausführlich mit der Frage beschäftigten ob man damals überhaupt eine Dreieinigkeit kannte. Oder ob die Mehrheitsentscheidung zur Einführung der Trinität beim Konzil von Niceäa nicht vielmehr Kirchen- und Machtpolitische Gründe hatte. Kaum vorstellbar aber die Katholische Kirche soll doch tatsächlich schon oft eher zu Macht und Einfluss anstatt biblischer Korrektheit tendiert haben.

0

Was möchtest Du wissen?