Wartet der Strom hinter der Steckdose ?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, er "wartet" hinter der Steckdose.

Genauso, wie das Wasser hinter dem geschlossenen Wasserhahn wartet - du musst ja auch nicht zuerst die ganze Wasserleitung füllen vom Wasserspeicher bis zu dir.

Beim Strom ist es auch so. Strom sind fliessende Elektronen. Und die Elektronen die sitzen schon im Draht. Und warten. Sie warten, und fühlen den Druck, den das Kraftwerk ausübt. Wenn man ihnen nun den "Hahn" öffnet, also ein Gerät ansteckt und den Stromkreis schliesst, dann fliesst der Strom eben sofort. Und im Kraftwerk wird genausoviel "frischer" Strom nachgeschoben.

Da es eben ein Stromkreis ist, muss man es eher mit einem Heizwasser-Kreislauf vergleichen. Da kommt also immer mal wieder as gleiche Wasser vorbei.
Bei deinem elektrischen Verbraucher kommen auch immer wieder mal die gleichen Elektronen vorbei.

Danke.
Und sorry, dass ich mich aufgeregt habe. Ich habe bisher nicht begriffen, dass jede(r) auch jede fremde Frage nochmals unter eigenem Namen stellen kann.

0

Ja, das hab ich mich auch schon gefragt... beim Strom weiß ich's nicht, wo der lauert - hat sich wahrscheinlich irgendwo im Zählerkasten versteckt; weil: weit weg kann er ja nicht sein, weil er fast immer gleich da ist, wenn man ihn braucht.

Beim Licht weiß ichs jetzt (das ist ja auch immer gleich da, wenn man es mit dem Schalter ruft). Das ist im Kühlschrank drinnen, bin ich draufgekommen... Wenn du's nicht glaubst, dann mach mal die Kühlschranktür auf... also zumindest bei uns in Ostfriesland ist das so - bei meinem Nachbarn auch - und bei Tante Frieda... sogar bei Schwager Herwig (und der lebt in Berlin)... schon erstaunlich... ;-)))

Zunächst frage ich mich, warum der Beitrag bi mir zum Thema Astronomie hochpoppt. Egal.

Hinter der Steckdose lauert eine Spannung von 230V. Spannung ist physikalisch gesehen Energie, also die Möglichkeit, Arbeit zu verrichten. Wenn Du jetzt einen Wasserkocher anschließt, fließt ein Strom. Der hängt direkt von der angelegten Spannung, also den 230V ab und fließt durch eine Heizspirale, die das Wasser erwärmt. Somit verrichtet der Strom Arbeit. Das ist es auch, was Dein Stromzähler anzeigt und Du bezahlen musst.

Warum das sofort passiert? Ganz einfach. "Träger" des Stroms sind die Elektronen. In Metallen schwirren sie frei als sog. "Elektronengas" herum. Das bedeutet: Du schaltest Deinen Wasserkocher ein und sofort bewegt die Spannung die Eletronen. Die sind -weil die Leitungen aus Metall (Kupfer) sind- in den Leitungen schon in riesiger Zahl vorhanden.

Es ist also nicht so, dass das Kraftwerk den Auftrag bekommt, dir 1245 Elektronen zuzuschiken :-)

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Ich trau mich nicht meine Steckdose zu benutzen

Ich habe mir vor einigen Tagen einen neuen Staubsauger bestellt habe diesen erhalten und damit ganz normal gesaugt... (Das Gerät hat 1600W) Jetzt ist mir aufgefallen das wenn ich ihn auf eine Geringere Saugleistung einstelle das gerät "Summt" es ist als würde ich an dem Regler die Leistung Höher und wieder Niedriger stellen und das passiert permanent auf niedrigster Stufe... Als ich das Gerät das erstemal in die Steckdose gesteckt habe ist mir die Sicherung durchgeknallt (im Wohnzimmer)

Jetzt wollte ich gerade ebend Staubsaugen (das gerät muss wohl schon eingeschaltet gewesen sein...) ich stecke den Stecker wie gewohnt in die Steckdose es gibt einen Knall... Sicherung raus... & irgendetwas unauffindbares fliegt ganz langsam leuchtend auf meinen Fußboden.... Der Staubsauger stinkt nicht und qualmt nicht...

Zu diesem Zeitpunkt lief bei mir der Backofen mein TV + Anlage und LED Lampe im Wohnzimmer.

Den Staubsauger wollte ich im Bad in die Steckdose Stecken.

Kann ich den Stecker noch beruhigt in die Steckdose stecken oder lieber nicht mehr Retour und neuer her? Was würde jetzt im Schlimmsten Fall passieren wenn ich den Staubsauger in die Steckdose stecke....??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?