Das Fahrzeug "kann" das... (abgesehen von der Pedalfreilaufproblematik beim Fahrrad).
Aber die meisten Lenkerinnen oder Lenker können das nicht.
Weil's keiner lernt und jemals braucht.
Wenn du's üben willst, fahr eine Rampe hoch und lass dich rückwärts rollen - dann erfährst du die hohe Herausforderung der Koordination

...zur Antwort

Züge fahren oft viel grössere Kurven (Radien von mehreren Kilometern).
Das merkt man nicht an seitlichen Kräften, sondern nur am Stand der Sonne...

...zur Antwort

Wurde halt so entwickelt. Und es ist quasi ein menschlicher Hang, dass unten=Boden=Ground=negativ ist, und alles darüber positiv.
Hier die Innenschaltung:

http://pegons-web.de/im-555/555-sp4.gif

...zur Antwort

Es kommt durch keinen noch so breiten Spalt, ohne beeinflusst zu werden.
Es kommt auch an keiner Kante ungehindert vorbei.
Das Licht "bemerkt" sogar eine einseitige Kante, auch wenn es gegen die andere Seite ein Lichtjahr Platz hat, und wird daran gebeugt.

...zur Antwort

Kommt draufan, wie man Gott definiert.

Wenn man eine "Intention" oder Zielgerichtetheit in der Evolution damit meint, dann schon.

Ich hab mal gelesen, und vielleicht kannst du das sogar selber mit Statistik plausibilisieren, dass es sowas von exterm unwahrscheinlich ist, dass selbst in der bisherigen milliardenjahrelangen Geschichte des Universums und bei zigmillionen Mutationen pro Sekunde sich die Atome nur durch reinen Zufall zu so spezifischen Molekülen und schliesslich lebensfähigen Organismen gruppiert haben.

Oder der "Urknall": Dass und wie er passiert ist, kann die Physik irgendwie plausibilisieren. Aber auf das Warum wird nie jemand eine Antwort finden.

Unser Pfarrer sagte:
"Die Bibel spricht in Gleichnissen." Und
"Gott ist Geist".
Geist kann als Grundenergie gesehen werden, aus der alles möglich ist.
Für mich sind Urknall/Evolution und Schöfpungsgeschichte gemäss Bibel überhaupt kein Widerspruch.
Aber ich weiss es auch nicht. So gesehen bin ich auch Agnostiker.

...zur Antwort
Ja, der Klimawandel ist eine riesige Bedrohung.

Wohlstand nicht, aber Luxus und Verschwendung.

Es ist nicht Wohlstand, alle 3 Jahre ein neues Handy zu haben. Sondern eine verantwortungslose Wohlstandsverwahrlosung.

...zur Antwort
  • Bewegungsenergie oder kinetische Energie hat eine Masse, die sich bewegt
  • Lageenergie oder potentielle Energie hat z.B. eine Masse, die auf einem erhöhten Standort liegt und theoretisch runterfallen oder -gleiten oder -fliessen kann. Zuunterst wird die potentielle Energie meist als null gesetzt.
  • Spannenergie hat ein System (ein Gegenstand, z.B. eine Feder), wenn sie nicht locker und entspannt ist, sonder gedehnt oder gestaucht.
...zur Antwort

Nein

  • Richtig ist: 60kg Wasser entsprechen 0.06 Kubikmeter
  • Um die 0,06 Kubikmeter in einen Würfel zu bekommen, nimmt man die dritte Wurzel von 0,06m: gibt 0.391m. Also 39,1cm Kantenlänge.
  • 6cm Kantenlänge gäbe nur 6^3=216 KubikZentiMeter = 0,000216 Kubikmeter!
  • oder in Metern: 0,06m hoch 3 = 0,000216 Kubikmeter
...zur Antwort

Das stimmt nur in Gasen. Lichtbogen gibt es nur in Gasen (z.B. in Luft), weil ein Lichtbogen als Gasentladung definiert ist.
Wenn also Durchschlagfestigkeit von Luft überschritten wird, gibt es einen Lichtbogen.

In einer Isolierflüssigkeit oder einem Isolierfestkörper gibt es eine andere leitfähige Ionisierung der Atome, die ev. ohne Lichtbogen vonstatten geht.

...zur Antwort

Die bringt man mit einer hitzebeständigen Schelle / Schlauchklemme / Bride an.

Je nach Endtemperatur des Wassers und nach Heizleistung des Elements wählt man die Ansprechtemperatur und einen gewissen Abstand der Thermosicherng und nicht in direktem Kontakt zum Heizstab.

...zur Antwort

Das sollte im Prinzip schon gehen.
Aber eigentlich ist das zu viel Aufwand und auch Energieverschendung.
Ich würde ein kleineres Solarpanel nehmen (da reichen auch 10W längstens), und einen DC-Lüfter der auf diese Spannung ein Leistung passt. Da brauchst du keinen Wechselrichter.

...zur Antwort

Das Zeug ist zum mechanischen Stabilisieren von grösseren Bauteilen, damit sie bei Schlägen aufgrund ihrer Trägheit weniger schnell aus dem Print ausreissen.

Mit Hitze bringst du das nicht weg, weder schmelzen noch verdampfen noch verbrennen.

Meist ist das Zeug ziemlich "gummig", silikonartig.
Ich entferne es mechanisch, durch Grübeln mit sanftem Werkzeug, durch Zerteilen mit dem Japanmesser und rausziehen mit einer Flachzange.

...zur Antwort

Dreiphasenwechselstrom ist das, was unser Stromnetz liefern kann.
Man kann sich vorstellen, dass es drei (statt nur eine) Spannungsquellen sind, die einen gemeinsamen Pol haben (den Sternpunkt, an dem dann der Neutralleiter angeschlossen ist).
Besonderheit und "Trick" an diesen drei (gleichvoltigen und gleichfrequenten!) Spannung ist, dass sie zeitlich phasenverschoben sind. Also noch nur ein Sinus, sondern drei "Sinüsser" , die sich zeitlich gleichmässig verteilen. Eben drei Phasen.
Man spricht von einer Phasenverschiebung von 120 Grad (1/3 von 360 Grad).

Im Bild sieht man diese drei Spannungen auf der gleichen Zeitachse, je 50Hz Frequenz und somit 20ms Periodendauer. Aber eben 1/3 von 20ms verschoben:

Die drei Quellen lassen sich so darstellen:

  • Von jeder Phase zum Nullleiter oder Neutralleiter hat man 230Volt
  • Zwischen je zwei Phasen kann man je 400V (3x) abnehmen.
...zur Antwort
Nein, Unsinn

Wenn das alle täten, ist der elektrische Blackout so gut wie sicher. Die Netze verkraften es nicht, wenn fossile Wärme durch elektrische Widerstandsheizungen ersetzt wird.

Klar, einen Haarföhn oder einen einzelner Heizlüfter für den Notfall oder für ein einzelnes Zimmer erträgt es. Aber niemals einen Totalersatz (z.B. um jedes Zimmer zu heizen oder um auf 20 Grad zu kommen).
Ohne Fossile gibt es ein Desaster.

...zur Antwort

Nicht "mehr" Energie, nur genug. Vom "Immer-Mehr" müssen wir endlich wegkommen.

In Krisenlagen ist es die Frage, was das kleinse Übel ist. Und da gibt es halt je nach Gewichtung von Vor- und Nachteilen verschiedenste Meinungen.

Vor dem russischen Desaster waren die meisten noch für Gaskraftwerke zur Überbrückung der zurückgefahrenen AKWs und Kohlekraftwerke, bis dann hoffentlich mal die Erneuerbaren den grössten Teil übernehmen.
Nun ist halt guter Rat teuer.

...zur Antwort

Die Energiekrise hat absolut keinen Einfluss darauf, ob der Winter mild oder kalt wird.

Aber darauf, ob es genügend Energie gibt für Wärme in Industrie, Lebensmittelproduktion, Wirtschaft und Haushalten... Das steht noch in den Sternen.

...zur Antwort

So ein Bull$hit. Was heisst "komplet" verwanzt? Und warum entwanzt du es dann nicht?
Störsender helfen technisch nur, wenn dazu Funk verwendet wird.
Aber wenn du störst, störst du vor allem in deiner ganzen Nachbarschaft den Funkverkehr, von Radio über Handy bis WLAN plus noch die Notfalldienste usw. Da hast du innerhalb einer Stunde die Polizei im Haus.

...zur Antwort

Spassige Frage.

  • Energie stellt man nicht her (man gewinnt sie aus andern Energieformen, oder wandelt sie um)
  • Alles, was Materie benötigt, benötigt "Atome", weil alles aus Atomen besteht. Sobald du also die Anlage zur Energiegewinnung baust, "benötigst" du Atome. Und davon gibt es mehr als genug. Zum Beispiel ist Silizium, das man für Solarzellen benötigt, das zweitäufigste Chemische Element in der Erdkruste (nach Sauerstoff, der im Wasser, im Gestein und in der Luft vorkommt).
...zur Antwort