Wäre mein IQ niedriger, weil ich nicht so gut in Mathe bin?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dass gewisse Menschen heutzutage quasi  "IQ - gläubig"  sind, das heißt dass sie verschiedenste Tests, die angeblich einem Menschen aufgrund eines kurzen Tests auf gewisse Fähigkeiten quasi ein Etikett wie "IQ 126"  oder  "IQ 87"  anhängen können, als glaubwürdig halten, diese Tatsache halte ich für sehr bedenklich.

Insbesondere als Mathematiker habe ich gegenüber solchen angeblichen  "IQ - Messungen"  sehr große  Vorbehalte - und zwar nicht bloße "Vorurteile" , sondern ganz gut begründete und allenfalls ziemlich vernichtende Urteile

Mein Ratschlag also:  Den meisten gängigen  IQ - Tests  sollte man kaum trauen - kurz gesagt, kaum mehr als den Horoskopen aus der Zeitung ...  

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainFlagg
13.10.2016, 16:40

Als Mathematiker sollten sie wissen, dass es sich hierbei lediglich um einen Test bzgl. Fähigkeiten in gewissen Teilbereichen sog. Intelligenz handelt, und die Zahl lediglich aussagt wie man im Vergleich zu anderen Personen des gleichen Alters abschneidet. Somit spielt die genaue Zahl viel weniger eine Rolle als die Anzahl der Standardabweichungen vom Mittelwert...

0
Kommentar von CaptainFlagg
13.10.2016, 16:43

Die Aussage somit ist einfach: Wie gut sind bestimmte Problemlösefähigkeiten ausgebildet in Vergleich zu anderen... Das macht doch einen großen Unterschied zu Horoskopen, welche überwiegend auf dem Barnum-Effekt beruhen und eigentlich überhaupt nichts aussagen...

0

Bei einem IQ-Test gibt es mehrere Schwerpunkte, die unterschiedliche Aspekte deiner Intelligenz testen.

Es gibt einen mathematischen Teil, aber auch einen sprachlichen, einen rein logischen, einen praktischen...

Am Ende erhältst du einen Durschnschnittswert, aber auch eine Verteilung.

Bei mir zum Beispiel, gibt es ähnliche Probleme. Mein sprachlicher IQ, also meine Begabung für Ausruck und Formulierung, ist fast im Bereich für Hochbegabung, während mein mathematischer IQ unter dem Durchschnitt liegt.

Wenn du also einen IQ-Test machst, dann findest du nicht nur raus, wie "schlau" du bist, wobei ich sowas nicht an einer Zahl festmachen würde, oder an etwas so vagem wie einen Test, sondern es wird auch bestimmt, wo deine intellektuellen Stärken und Schwächen liegen.

Mach aber besser einen offiziellen IQ-Test bei einem richtigen Psychologen.

Die meisten Vertrauenslehrer und Schulseelenklempner sind ziemliche Stümper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)
Nein, dein IQ fällt nicht höher oder geringer aus, nur weil du gut oder schlecht in Mathe bist.

Ein richtiger, professioneller IQ-Test (beim Psychologen oder Psychiater ausgeführt) setzt sich aus 4 Teilbereichen zusammen, Sprachverständnis, Wahrnehmungsgebundenes Denken, Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Wie du siehst, hat das ohnehin wenig bis nichts mit Mathe zu tun.

Die meisten Menschen haben, wie du bereits sagtest, eine Teilbegabung, bzw. zeigen eher in einem oder zwei statt allen vier Gebieten eine besondere Begabung.

Wenn es dich interessiert, kannst du dich ja im Netz genauer dahingehend informieren.

Ich hoffe, ich konnte deine Frage hinzureichend beantworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumar
08.10.2016, 21:34

"  ...Sprachverständnis, Wahrnehmungsgebundenes Denken, Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Wie du siehst, hat das ohnehin wenig bis nichts mit Mathe zu tun. ... "

wenig bis nichts mit Mathematik zu tun ? ........

Aber hallo !     

Ohne gutes Sprachverständnis ist zum Beispiel jeglicher Mathe-Unterricht praktisch für die Katz' !! 

0
Kommentar von Merlchen1607
08.10.2016, 21:41

Sicher, aber der Schwerpunkt liegt nun mal nicht auf Mathe, daher "wenig bis nichts". Ohne sprachliches Verständnis keine guten Mathekenntnisse, es war von mir allerdings so gemeint, dass man keine guten Mathekenntnisse haben muss, um hohe sprachliche Leistungen vollbringen zu können.

0

Es gibt IQ-Tests die rein deine Fähigkeit zu abstraktem Denken abfragen.
Sprachlos und Mathelos sozusagen..

Allerdings ist kreatives und abstraktes Denken auch in der Mathematik gefragt, also korreliert das Ergebnis womöglich..
(gut in Mathe <> Testergebnis IQ)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wären IQ-Tests dann nicht etwas sinnlos um die Intelligenz herauszufinden?

Ja, genau das sind sie.

Der Begriff Intelligenz an und für sich ist ja eine sehr streitbare Sache.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kritik\_am\_Intelligenzbegriff#Der\_logische\_Fehler\_des\_Intelligenzbegriffs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarlKlammer
08.10.2016, 21:19

Die Fragen in diesen Tests werden durch ihre Beschränkung auf den Intellekt des Fragestellers, nie den Intellekt des Befragten darstellen können.

Es ist ein Henne-Ei-Problem. Was war zuerst da?

Sieh es wie: "Die Antwort lautet 42." Auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest".

Man wird nie eine "richtige" Antwort bekommen wenn man die Frage nicht "richtig" stellen kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/42_%28Antwort%29

0

Also ich bin ebenfalls schlecht in Mathe, dafür komme ich aber mit Sprachen viel besser zurecht und habe einen ganz normalen IQ von 111.

Nur weil jemand in einer Hinsicht schlechter ist, ist man nicht gleich unintelligenter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Vermutung stimmt, allerdings geht es da ja um dein allgemeines wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
08.10.2016, 21:01

Naja aber ist es denn wirklich Allgemeinwissen Zahlenfolgen zu ergänzen oder das Netz zu einem sehr ungewöhnlichen Körper zuzuordnen?

0

Laut IQ Tests hab ich einen Wert von über 130 und Mathe ist nicht wirklich meine Stärke. Auf mehere Disziplinen kommt es an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?