Hallo,

du hattest dieses Fifine K670 USB-Mikrofon, oder?

Da bringt dir dieses Soundkarte nichts. Dieses einfache Soundkarte würde auch nur über den USB-Port deines PCs mit Spannung versorgt werden. Schließt du dein USB-Mikrofon an die USB-Buchsen an dieser Soundkarte bekommt es auch keine besser geglättete Gleichspannung.

...zur Antwort
Schlagzeug (warum)

Hallo,

ich habe mal eben einen Drummer gefragt und er meinte, dass das Schlagzeug leichter zu spielen wäre als die Gitarre. Ich als Gitarrist finde das Schlagzeug allerdings schwerer.

Wahrscheinlich ist das recht subjektiv. Aber für was auch immer man sich entscheidet: Bis man das "wirklich gut" kann, muss man einiges in das Üben investieren.

...zur Antwort

Hallo,

ich habe letztens ein Stylophone durch ein EHX Bass Micro Synthesizer gejagt; das mit Orange AD200 und einer Marshall VBC412 verstärkt und dann mit einem Sennheiser MD421 aufgenommen - War ganz nett.

Zumindest das ansonsten unbezahlbare Stylophone gibt es als Software-Nachbildung. http://www.superwavesynths.com/stylophone

...zur Antwort

Hallo,

wenn du 200€ hast und eine nette Sprechstimme bei dir zuhause aufnehmen möchtest:

Shure SM57, Popschutz, Kabel und ein Steinberg UR12 Interface.

Das Shure SM57 gilt als das meistaufgenommene Mikrofon der Welt. Es wird seit 1965 von jedem US-Präsidenten besprochen und man kann damit auch Vocal-Aufnahmen für Grammy-Alben machen.

Zumal man mit dem SM57 recht unabhänig von der Stimmfarbe unaufgeregte, trockene Signale in den Rechner bekommt. Ohne irgendwelche merkwürdigen artifiziellen Höhen von günstigen Elekretkapseln zu haben oder ein halliges Signal, weil die eigenen Wohnräume dann doch kein trockener Aufnahmeraum in einem Studio sind.

Mit einem Interface wie dem Steinberg UR12 bekommst du das Mikrofonsignal sauber in den Rechner. Das Gerät hat einen besseren Mikrofonvorverstärker und Wandler als die in PCs üblichen Soundlösungen.

...zur Antwort
Tony Montana

Hallo,

"Tony Montana" lässt sich richtig gut vermarkten - Siehe Universal Pictures.

...zur Antwort

Hallo,

mal so ins Blaue, weil man keine konkrete Fehlerbeschreibung von dir bekommt:

Du könntest versuchen den Rechner ggf. im Akkubetrieb zu nutzen; falls es sich um ein Laptop handelt. Auch kannst du versuchen alle angeschlossenen Geräte die nicht unbedingt notwendig sind vom PC zu trennen.

Ebenso kann es helfen alle Geräte im Raum inkl. ihrer Netzteile von der Stromversorgung zu trennen. Mitunter sorgen auch LED- oder Energiesparleuchtmittel für Probleme.

Zur Not tauscht man halt das PC Netzteil, besorgt sich ein Board das sich seine elektromagnetische Verträglichkeit nicht durch Jittering erschummelt und schmeißt irgendwelche Grafikkarten aus dem Rechner.

...zur Antwort

Hallo,

du gibst einem Produzenten Geld und der kümmert sich dann um Texter und Interpret.

Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch!

...zur Antwort

Hallo,

du kannst da herkörmliche Violinsaiten aufspannen. Das Piezo-Tonabnehmersystem deiner E-Geige funktioniert nicht wie die in E-Gitarren üblichen elektromagnetischen Tonabnehmer; bei denen Stahlsaiten im Grunde obligat sind.

...zur Antwort

Hallo,

ich frage nocheinmal nach: Wie sieht dein Setup konkret aus? Was sind deine Probleme?

Wenn dir "überwiegend das Technische wichtiger" ist; dann kauf dir halt ein ME80. Es klingt halt wie ein ME80; aber das ist ja sekundär.

...zur Antwort

Hallo,

wenn du nur eine Drehbuch-Sorftware suchst, kannst du dir ja mal das kostenlose "Trelby" ansehen.

...zur Antwort

Hallo,

Die Idee entsprechende Gerätetreiber zu installieren ist nicht so abwegig.

Das Procaster als dynamisches Tauchspulenmikrofon ist relativ robust. Eine merkliche klangliche Verschlechterung ist nach ein paar Jahren normalen Gebrauchs nicht so wahrscheinlich.

Wobei das Mikrofon an sich halt so klingt wie es klingt. Es ist halt kein SM57, das bei den meisten Stimmen ein gefälliges Signal ausgibt. Es ist halt irgendetwas, das aussieht wie ein EV RE20, nicht so funktioniert, eine Anhebung im Grundtonbereich und in den Höhen hat. Diese Badewannenabstimmung ist halt der typische "pseudo-HiFi"-Sound und Rode verdient mit so ausgelegten Mikrofonen gutes Geld bei der Käuferschicht, die keine Ahnung hat was ein Equalizer ist.

...zur Antwort

Hallo,

kurz: das verschlechtert die Wirkung des Popschutzes deutlich.

Ein kleiner Test für daheim:

Einfach mal den Popschutz vor den Mund nehmen und Plosivlaute sprechen. Mit einer Hand kann man hinter dem Popschutz die bewegte Luft fühlen. Ist der Popschutz nah am Mund mit gewissen Abstand zum Mikrofon (oder deiner Hand) kommt die Luft deutlich diffuser an. Ist der Popschutz nah am Mikrofon mit gewissen Abstand zum Mund ist die Luftbewegung deutlich gerichteter und weniger diffus.

...zur Antwort

Hallo,

das ist bei Klavieren normal.

Die ungedämpften hohen Saiten können so durch Schwingungskopplung mitangeregt werden. So ist ihr Klang über die gesamte Klaviatur hinweg ein Teil des Instrumentenklangs.

...zur Antwort

Hallo,

das ist eine Frage des Geschmacks und der Gewöhnung. Man muss halt den Klick-Druckpunkt überwinden und hat dann noch minimal Weg bis zur Auslösung der Taste. Dadurch kann man aber auch schnelle Doppelauslösungen realisieren; wenn man die Taste nicht wieder über den Klick-Punkt hinausfedern lässt.

Ich habe auf meinen Cherry Blues einige Egoshooter gespielt, hatte Spaß damit und dachte mir nie; dass ich irgendwie eine andere Tastatur bräuchte.

...zur Antwort