Von Canon zu Nikon wechseln. Kann ich mein Objektiv einfach auf die Nikon setzen oder gibt es da irgendwelche technischen, manuellen Komplikationen?

8 Antworten

Hallo!

  • Canon und Nikon haben verschiedene Objektivanschlüsse, sowohl mechanisch, wie auch elektrisch/elektronisch.
  • Also ein Herstellerwechsel zieht auch einen Objektivwechsel nach sich.
  • Das ist von den Herstellern so gewollt, um Umstiege auf eine andere Marke zu erschweren.
  • Du kannst nur dein gesamtes Equipment verkaufen und umsteigen.
  • Aber warum umsteigen? Was passt den nicht? Und warum dann wieder DSLR?
  • Wenn schon umsteigen, dann würde ich auf DSLM umsteigen (spiegellose Systemkameras zB von Samsung, Sony oder Panasonic-Lumix).

LG Bernd

Nikon hat eine andere Bedienlogik, ein "falschdrehendes" Bajonett, etwas weniger Objektivauswahl als Canon. Bei den Sensoren hat Nikon durch die Sony Sensoren z.Z. etwas die Nase vorn. Bevor man wechselt, sollte man sich mit den Eigenheiten der Marken gut vertraut machen. Die Bilder werden jedenfalls durch einen Systemwechsel nicht automatisch besser. Wichtig ist, dass man sich mit der Kamera wohlfuehlt (und nicht was Andere denken, was theoretisch besser sein koennte.)  

Die 90D gibt es ja schon lange nicht mehr neu. Da ist der Vorteil des Sensors auch nicht gegeben.

Vielen Dank. ^^

0

Mechanisch und elektronisch passen die Linsen nicht. Außerdem hat Canon ein kleineres Auflagemaß, das heißt der Sensor sitzt näher an der Auflage für das Objektiv. Dadurch lassen sich zwar Nikon-Objektive mit Adapter an eine Canon bauen, aber nicht umgekehrt!

Diese Drittanbieter bauen die Objektive meist für verschiedene Kameras, für Canon und Nikon eigentlich immer, für Pentax, Sony usw seltener. Damit besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das Objektiv beim Hersteller umbauen zu lassen, und Tamron, Tokina, Sigma machen das auch hin und wieder. Im Einzelfall anfragen. Lohnt aber nur bei höherwertigen Linsen.

Was möchtest Du wissen?