Lohnt sich die Canon Eos 550D noch?

5 Antworten

Von Experte habakuk63 bestätigt

Hallo

1.) nun ja die 550D ist deutlich besser als eine aktuelle EOS 4000D was eher eine Aussage dazu ist das Canon jeden Scheixx verkaufen kann nur weil Canon ein "geniales" Marketing hat bzw 99% der Canon Kunden nicht das "Beste" wollen bzw keinen Plan haben aber es muss eine "Profi" Kamera sein.

2.) Die meisten Speedlite EZ Typen sind auf EOS DSLR für Anfänger/Knipser nutzlos weil nicht E-TTL fähig (nur A-TTL). Aber natürlich kann man die IR Leuchte im EZ Blitz brauchen und der blitzt grundsätzlich im normalen Automatikmodus.

3.) Die EFS 18-55 sind billige Kit Eimer die im alter intern von selbst zerbrösseln, gehäuft ab 5 Jahren. Ausnahme die 18-55 STM IS Typen die sind optisch besser und bisher recht robust und die gibt es schon seit 2015

Also ich würde mal denn Ankaufpreis von privat mit Vorort Prüfung der Technik so ansetzen

EOS 550D 50-75€, im absoluten Neuzustand unter 5000 Auslösungen auch Tendenz 100€. Zur Kamera gehört Akkulader, Kameragurt, USB Kabel, Treiber CD

EFS 18-55 DC 5-10€

EFS 18-55 DC IS 10-15€

EFS 18-55 USM IS 15-30€

EFS 18-55 USM 25-50€ (Selten, gab es nur zur 20D)

EFS 18-55 STM IS 30-60€

420EZ 10€

Batteriegriff Original Canon 25-35€, Zubehör 5-15€

Akku je nach Zustand/Marke ab 5€ (bei 75% Kapazität)

Im üblichen Verbrauchtzustand ist das Set mit originalem Kit EFS 18-55 IS USM II um 100€ am Markt "wert", ausser es gibt Garantiezusagen/Gewährleistung

Also wenn du eines der neuen Samsungs hast (S20 oder neuer) würde ich lieber das behalten...

"Gut" wird's erst ab 500 aufwärts und da würde ich dann zu einer gebrauchten a6000 greifen...

Canon Einsteigerkameras sind im Vergleich zu Sony nicht wirklich empfehlenswert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ok verstehe. Und wie wäre eine Eos M50?

1
@Tarosiii

Gute Alternative zu Sony.

Aber für Einsteiger empfehle ich die a6000.

Wenn du unbedingt Canon Menü haben willst dann wird's wohl die M50

0

Hi,

sie ist von der Technik her schon ziemlich veraltet, aber zum Einstieg reicht die natürlich. Die a6000 von Sony kann ich dir noch immer sehr empfehlen. Wende dich mit weiteren Fragen gern an mich.

VG Hdhdidbs

UKRAINE be strong

Für einen Anfänger ist das durchaus geeignet für sich in die Welt der Fotografie zu begeben und kann durchaus noch mit aktuellen Einsteigermodellen wie der 2000D und 4000D mithalten.

Wie schon gesagt kuck dich mal nach ner EOS 600D um, denn die bietet einen praktischen dreh- und schwenkbaren Bildschirm. Ansonsten ist sie baugleich mit der 550D.

Autofokuspunkte bietet sie leider nur 9 Stück. Das ist für die meisten Bildmotive und zum Lernen okay. Man muss sich dann eine Technik namens "Fokussieren und schwenken" beibringen. Bei neueren Kameras wie der A6000 oder EOS M50 brauchst du das nicht, weil diese Fokuspunkte über den ganzen Bildschirm verteilt bieten. Nachteil: die sind auch einige hundert Euro teurer.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Arbeite mit verschiedenen Canon Kameras seit 2008

Das ist doch ein gutes Angebot, fragt sich nur wie gut die Akkus noch sind. Kannst dir auch eine Kamera kaufen, die 20x soviel kostet aber wenn du mit der 550D keine guten Bilder machst, werden sie auch mit der teuren Kamera nicht besser.

ALLERDINGS!

Würde ich nur eine Kamera mit WLAN-Funktion nehmen, damit das Smartphone als Fernauslöser nutzbar ist.

Das heisst: Ich würde sie wegen des leider fehlenden WLANs nicht nehmen.