"Bokeh" Effekt mit Nikon D5100

7 Antworten

Zunaechst mal etwas Vokabel lernen: Mit Unschaerfe bezeichnet man die Quantitaet, mit Bokeh die Qualitaet der Unschaerfe. Es kann durchaus sein, dass ein vollkommen unscharfer Hintergrund kein schoenes Bokeh hat, ein weniger scharfer Hintergrund aber sehr wohl. Das ist abhaengig von der Objektivkonstruktion und Form und Anzahl der Blendenlamellen. Folgende Objektive bieten sich an, wenn Du gerne freistellen willst:

Nikkor 50mm/1,8 oder 50mm/1,4 oder 58mm/1,4 oder 85mm/1,8 Achte darauf, dass es auf jeden Fall ein AF-S Objektiv sein muss!

Sigma 50mm/1,4 oder 85mm/1,4
Die fetten bieten ein besonders schoenes Bokeh. Es gibt natuerlich noch viele andere Objektive, aber die sind groeßtenteils sehr viel teurer und haben laengere Brennweiten. Ich nehme mal an, Du moechtest Menschen fotografieren. Es gibt auch noch ein recht preiswertes Zoom mit ordentlichem Bokeh: das Tamron 28-75mm/2,8 fur gut 300 Euro.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Fotografiere seit fast 40 Jahren, auch nebenberuflich

Unschärfe hängt ab von:

  • Blende (f-Nnummer) - je kleiner die Blendenzahl umso offener die Blende - sprich möglichst kleine Nummer einstellen
  • Brennweite - je größer die Brennweite umso stärker die Unschärfe - siehe angehängtes Bild
  • Verhältnis vom Abstand Motiv zu Kamera zum Abstand Motiv zu Hintergrund. Je weiter der Abstand Motiv zu Hintergrund im Verhältnis zu Motiv zu Kamera umso stärker die Unschärfe.
 - (Kamera, Fotografie, Nikon)

Das beschreibt aber, wie hier an anderer Stelle schon gesagt, nur die Quantität der Unschärfe, nicht aber deren Qualität. Genau diese Qualität bezeichnet aber das Bokeh, und das ist dazu noch von der verwendeten Linse abhängig.

0

du musst unabhängig von der kamera die blende ganz weit öffnen

Ist alles richtig was gesagt wurde. Zusammengefasst: Blende möglichst weit öffnen und Objektabstand beachten. Das zu fotografierende Objekt sollte zum Beispiel nicht vor einer Wand stehen. Ein tolles und günstiges Objektiv mit dem sich eine schöne Freistellung erreichen lässt ist z.B. das Nikon AF-S 50mm 1.8

Das was Du willst erreichst Du ausschließlich durch das passende Objektiv - es ist nicht vom Kameratyp abhängig.

Wie schon jemand geschrieben hatte, musst Du die Blende möglichst weit öffnen. Eine gute Blendeneninstellung wäre z.B: eine Blende von 2,8 oder noch kleiner.

Wenn Du nur ein Kit-Objektiv auf der Kamera hast (also das "einfache kleine Zoom-Objektiv" was beim Kauf bereits dabei war), wird es schwierig werden das hin zu bekommen. Die einfachen Kit-Objektive sind meistens nicht so lichtstark.

Das 18-55mm Objektiv was z.B. bei Amazon mit der Kamera angeboten wird, hat eine Lichtstärke von 1:3.5 bis 5.6 (die Werte stehen immer vorne am Objektivring).

Das heisst, dass die kleinste Blende - wenn Du nicht zoomst - die 3.5 ist. Wenn Du voll zoomst, ist die kleinst mögliche Blende nur noch die 5.6.

Lichtstarke Objektive (vor allem Festbrennweiten - also Objektive mit denen man nicht zoomen kann - so wie ein 50mm Objektiv) fangen bei 1.4 oder 1.8 an. Und genau diese beiden Werte machen das Bokeh wenn die Blende ganz geöffnet ist.

Alles klar?!

...fangen bei 1.4 oder 1.8 an. Und genau diese beiden Werte machen das Bokeh wenn die Blende ganz geöffnet ist.<<

Genau das machen sie nicht. Die eingestellte Blende ist, zusammen mit der Motiventfernung, verantwortlich fuer das Maß der Unschaerfe. Die Qualitaet der Unschaerfe ist das Bokeh und das ist etwas anderes und auch von anderen Faktoren abhaengig.

1

Was möchtest Du wissen?