Umstrittenes islamisches Kopftuch für Frauen im Iran und umstrittenes islamisches Kopftuch für Frauen in Deutschland, kann man das vergleichen?

Das Ergebnis basiert auf 41 Abstimmungen

Das Kopftuch ist in Deutschland genau so falsch wie im Iran 59%
Kopftuch im Iran und in Deutschland kann man nicht vergleichen 24%
Andere Antwort 17%

14 Antworten

Das Kopftuch ist in Deutschland genau so falsch wie im Iran

Das chronisch verharmlosend genannte "Kopftuch" ist oft in Wirklichkeit eine Kopf-Verhüllung und es geht im Extrem bis zur Burka, die den ganzen Körper in einen abschreckenden schwarzen Sack steckt.

Es kann nicht sein, dass solche Personen Lehrerin sind, die definitiv eine Vorbildfunktion hat. Und wer so verhärtet ist, dass er darauf besteht, als Lehrerin verhüllt daherzukommen, der kann gar nicht religiös neutral sein. Von so einer Person geht sicher immer wieder Islamwerbung aus, die nicht in ein staatliches Klassenzimmer gehört.

Es ist in der deutschen Rechtsordnung kaum möglich, jemand, der verschleiert durch die Stadt läuft, davon abzubringen. Man muß es (leider) tolerieren. Aber im Klassenzimmer gelten andere Regeln. Lehrer sollten zu dem wissenschaftlichen Weltbild stehen und nicht unaufgeklärt sein. Wer auf so einer religiösen Vermummung besteht, sollte nicht Lehrerin sein.

Und so den Kindern nonverbal sagt wie sie sich zu kleiden haben..

1

Findest du es besser, eine Lehrerin zu haben, die andere Kleidung trägt als eine Lehrerin, die tatsächlich nicht neutral ist?

0
@maxtyson46

Ich verstehe deine Frage nicht. Wenn eine staatliche Lehrerin sich verschleiert, dann signalisiert sie, daß eine deutsche Frau im Jahr 2022 in Deutschland dem Schmonz zu gehorchen hat, den ein bildungsloser arabischer Beduine im Jahr 600 ausgedacht hat.
Das kann aber überhaupt nicht sein, dass unbegründbare Forderungen über die Jahrtausende geschleift werden. Man kann doch nicht jedem Wirrkopf gehorchen, der irgendwann irgendwas wollte.

0
Das Kopftuch ist in Deutschland genau so falsch wie im Iran

Im Staatsdienst ist es ein religiöses Symbol und sollte gleichberechtigt mit anderen extremistischen Symbolen erlaubt oder verboten sein.

Im Alltag ist das Problem, dass ich zwar prinzipiell jedem freistellen möchte, ob er mit einem Nudelsieb oder einem Kopftuch herumläuft - jedoch die Erfahrung zeigt, dass das Kopftuch, anders als das Nudelsieb, häufig unter Zwang getragen wird - in manchen Ländern Zwang durch die Sittenpolizei, hierzulande Zwang durch die Familie.

Was wenn ich gezwungen werde eine Hose zu tragen, ist die Hose dann perse ein Mittel der Unterdrückung? Was ist wenn ich eine Uniform tragen muss im Dienst bin ich dann dazu aufgefordert mich dagegen zu wehren? Wer zieht hier wo die Grenzen? Glaubst du wirklich das alle Nonnen gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen?

Eins weiss ich. Die Assimilationpolitik Deutschlands hat bei fast jedem gezogen und nun erntet man eine Generation des Hasses gegenüber Minderheiten die überwiegend(!) freiwillig ihre Haare bedecken.

Wo liegt der Unterschied nochgleich zwischen dem der einem zwingt etwas an zu ziehen, zu dem der einem dazu zwingt auszuziehen? Die Doppelmoral stinkt zum Himmel aber das spiegelt sich in unserem deutschen Volk nicht seit gestern wieder!

3
@SIZE7

Ein Blick in den Iran zeigt, wie glücklich die Frauen sind, dass ihnen handgreiflich gezeigt wird, wie man ein Kopftuch richtig zu tragen hat.

Du magst die Assimilationspolitik ablehnen - mir ist eine assimilierte Minderheit allemal lieber als eine Parallelgesellschaft.

3
@TomRichter

Natürlich ist sie dir lieber, du bist letzten endes davon nicht betroffen. Das spiegelt auch deine moralischen Werte wieder. Muslime in diesem Land sind Integrationsfähig allemal, aber nicht Assimilationsfähig. Unsere Werte kann man uns nicht weg nehmen und das weiss die deutsche Regierung auch, so wird jedes Mittel genutzt um Geistliche zu schmähen und unter Beobachtung zu stellen. Es ist eine moderne Unterdrückung die wir erleben und die haben wir bereits erlebt bei den armen Juden! Oh wie "Böse" sie doch waren. Das neue Liberalismus ist das Werteaufzwingnismus. Siehe Italien wählt Rechte Regierung; Ursula droht sofort mit Aussetzung der EU Hilfsgeldern oder anderen "Tools"

Macht die Augen auf, wir leben in einem wahnsinnigem System die keine Freiheit erlaubt

2
@SIZE7

Danke für deine Aufklärung. ich bin selbst Muslimin elhamdulillah und trage das Kopftuch seit Neuestem. Ich fühle mich darin sehr wohl aber ich lese jeden Tag immer mehr rassistische Beitrage, die mich sehr verletzen. Dies hat sich nochmal verdoppelt seit der Lage in Iran. Diese Statistik hat mich wieder einmal geschockt wie viele für das Kopftuchverbot sind. Hier herrscht doch Religionsfreiheit oder nicht? Es ist nur ein Tuch auf meinem Kopf, ich hab mich selbst dazu entschieden und bereue es keinen Moment. Möge Allah dir und deiner Familie das Paradies schenken, da in Zeiten wie diesen, ich nicht oft höre wie Muslime sich gegen Falschheiten und Vorurteilen, die uns bedrücken, jedoch als Meinungsfreiheit betitelt werden, wehren.

1
@Panda424

Möge Allah dir das selbe schenken starke und mutige Schwester im Islam!

1
Kopftuch im Iran und in Deutschland kann man nicht vergleichen

Andere Länder - andere Sitten! Wir machen uns in Zukunft nicht mehr der Kulturaneignung anderer Ethnien mehr schuldig und werden dafür auch darauf verzichten, unsere Kulturvorstellungen zu exportieren. :)))

Andere Antwort

Im Endeffekt kämpfen all diese Frauen um ihre Freiheit selbst zu entscheiden, wie sie sich anziehen.

Der Vergleich ist in sofern schwierig, weil es im Iran um mehr als das Kopftuch geht. Es geht auch gegen einen repressiven Staat.

In Deutschland wird ja niemand von der Polizei oder irgendwelchen Sittenwächtern zu Tode geprügelt, weil sie ein Kopftuch trägt.

Die Lehrerin hat ihr Recht zur Klage in Anspruch genommen und letztlich gewonnen.

Die Frauen im Iran sind gesetzlich verpflichtet ihre Haare zu bedecken und hätten vor Gericht wohl kaum irgendwelche Chancen.

Es geht nicht nur um das Kopftuch.

Kopftuch im Iran und in Deutschland kann man nicht vergleichen

Ob mit oder ohne Kopftuch. Viele Berufe dürfen Frauen im Iran gar nicht ausüben, auch in der Politik können sie nicht Präsidentin werden, weil die Mullahs das letzte Wort haben. Hier wird keine Frau von der Polizei verhaftet, wenn sie ein Kopftuch trägt. Eigentlich gibt es viel mehr Probleme und Mißachtung der Menschenrechte als nur eine Kopftuchpflicht. Das ist nur eines von von vielen und ist nicht vergleichbar.

Du erkennst am Kopftuch, welcher Frau ihre Menschenrechte verweigert werden und unterdrückt werden. )5% sind psychisch und physischer Gewalt und Kontrolle, auch Morddrohung und Ausschluss aus der Familie ausgesetzt, wie auch Zwangsheirat und jährliche Jungfräulichkeitskontrolle.

Wann gehen wir endlich dagegen vor. Dad Kopftuchverbot ist ein erster Schritt Richtung Freiheit und Integration hier für diese Frauen.

1

Was möchtest Du wissen?