Warum tragen muslimische Frauen einen Kopftuch?

17 Antworten

Nicht Alle.

Es kommt auf die Interpretation und auf die Tradition sowie aus die klimatische Eigenschaften der Regionen.

Widersprüche gibt es auch.

Auf der einer Seite wird die Pflege und die Schönheit vom Koran (Wort Gottes) hoch gelobt, auch die Ehre des Ehemanns.

Auf der Andere Seite wird Vorsicht geboten, nicht mit Reizen zu provozieren.

Allgemein werden die Haare lang gehalten und in Regionen wo harte Landarbeit gefragt ist, unter prallende Sonne, sind die Haare besser geschützt.

Das Tragen des Kopftuch wird politisch thematisiert, obwohl es eigentlich kein Monopol von Muslimin. Schade eigentlich.

Ein schöne Kopftuch ist irgendwie anmutiger als ein Base Cap.

Die meisten Frauen tragen es wohl deshalb noch, weil es in arabischen Ländern oft vorgeschrieben ist. Das führt dann, wie etwa bei Bildern aus dem Iran zu sehen ist, oft dazu, dass das Kopftuch im Verlaufe der Zeit immer weiter nach hinten getragen wird, und immer mehr Haare zu sehen sind.

In Mitteleuropa sind es vermutlich insbesondere die Frauen, die das Kopftuch tragen, die noch einen sehr fundamentalistisch angehauchten Glauben besitzen und der Meinung sind, sie täten ihrem Gottesbild einen Gefallen, indem sie sich nach sein "Vorschriften" richten.

Angebliche Vorschriften übrigens, die man weit auslegen kann.

http://tavhid.de/?p=1416

Millionen von moslemischen Frauen trugen und tragen keines. Im Koran wird es nicht gefordert. Bis vor wenigen Jahren trug es in der Türkei, Tunesien, Marokko, Algerien, Palästina, Syrien etc, nur eine Minderheit. In der Türkei war es seit Atatürk in der Schulen, der Uni etc. verboten.

Dann wurden die Fundamentalisten stärker. Wo sie an die Macht gelangten, zwangen sie das Kopftuch allen Frauen auf, so im Iran, im IS etc.  

Seither ist klar: Diejenige Moslemin, die Kopftuch trägt, bekennt sich zu einem konservativen oder gar reaktionären Islam und stellt sich gegen das westliche Menschenbild. 

Ich finde das etwas überrissen. Es gibt durchaus ältere Leute, gerade auf dem Land die auch Kopftücher trugen/tragen.

0
@Radesch

Kopftuch als Wetterschutz, klar. Diese Frauen legen in geschlossenen Räumen das Kopftuch ab. Das ist der Unterschied.

3

WAs meinst Du mit dieser Frage, yourhighness?

Es tragen sowieso nicht alle Kopftuch!

Sie tragen niemals "EINEN" Kopftuch: Das ist grammatikalsich unmöglich!

Sie tragen auch nicht "ein" Kopftuch: DAs ist physisch unmöglich! Da sie VIELE sind, tragen sie niemals EIN, sondern VIELE Kopftücher!

Nix für ungut - aber so kann ich Deine Frage nicht beantworten.

Weil die Religion von Männern gemacht wurde. Sie wollen ihre Frauen und Töchter mit niemandem teilen und sind besessen davon, dass die Frau nur für sie hübsch aussehen soll.

Frauen, die sich für ihre Haare oder ihren Körper in der Öffentlichkeit schämen müssen und damit beschäftigt sei müssen, diesen angemessen zu kleiden und zu verbergen, sind schwächer und lenkbarer und kommen weniger auf Ideen, gleiche Rechte wie die Männer haben zu wollen.

Das Kopftuch hat nichts mit dem Islam an sich zu tun. Viel mehr gibt es massive Unterschiede je nach Region und Klima. Der Islam ist weis Gott (Allah :P) nicht heilig, wie keine andere Religion, aber die Kopftuch/Burka Sache ist ein Regionales Phänomen. Wenn sie z. B. in Bosnien oder in den Kosovo reisen, können sie sich ja mal darauf achten wie wenig Frauen Kopftücher tragen.

0

Was möchtest Du wissen?