Beispiele:

"Du hast sicher gute Gründe, das anders zu sehen als ich. Dennoch ..."
"Ich sehe, wie ernst es dir ist."
"Wir beide wollen eine gute Lösung."
"Kannst du mir noch einmal erklären, warum du ..."
"Ich sehe, dass die Sache dich sehr bewegt."
"Mir ist es wichtig, dass du verstehst, warum ich das so sehe."
"Du bringst gute Argumente. Ich denke, dass dennoch ..."

...zur Antwort

Aussichtslos und auch von deinen Noten her nicht sinnvoll. Du würdest das Studium nicht packen. Es ist auf Einserabiturienten ausgerichtet.

...zur Antwort

Einige Merkmale des Kapitalismus hat er sehr gut erkannt, z. B. die zerstörerische Dynamik, mit welcher der Kapitalismus alle überkommenen Verhältnisse niederriss und niederreißt, egal ob im Bereich Nation, Tradition, Religion oder Familie.

Falsch lag er bei seiner Vorhersage, dass der Kapitalismus zwangsläufig an seinen eigenen Widersprüchen scheitern würde und dass die proletarische Revolution siegen würde.

Sein Denken war trotz glänzender Einzelerkenntnisse doch auch dogmatisch verengt, utopistisch, antipluralistisch und illiberal. Es ist kein Zufall, dass die von ihm angestoßene kommunistische Bewegung in autoritäre oder totalitäre Systeme mündete, in denen Marx' Traum von der Befreiung des Individuum in einer klassenlosen Gesellschaft vollständig Schiffbruch erlitt.

...zur Antwort

Die beiden natürliche Geschlechter ergänzen sich und wirken bei der Fortpflanzung zusammen. Eine Fortpflanzung mit oder durch ein drittes oder sechzigstes "Geschlecht" gibt es nicht. Also ist es eine Irreführung, aus einer Abweichung ein drittes Geschlecht zu machen.

...zur Antwort

Fauler Apfel, und wer lugt heraus und droht womit? Fang mal da an.

...zur Antwort

Brüche in der Erzähllogik: Brüche in der Handlungsführung, der Personenentwicklung oder der Perspektive (z. B. plötzliche auktoriales Erzählen in einem ansonsten personal erzählten Text)

...zur Antwort
  • Formenreichtum und Gedankenweite des lyrischen Werks
  • Originalität der Produktionen
  • Wirkung auf Mit- und Nachwelt

Das Urteil bleibt jedoch stets subjektiv. Mörike überragt mMn z. B. Schiller an Formenreichtum und Originalität, Schiller Mörike an Wirkung. Dass Goethe in allem herausragt, werden die meisten so sehen.

...zur Antwort

De Welt strebt erst in zweiter Linie nach Frieden, in erster nach Selbstbehauptung und Wohlstand. Wer letztere nicht hat, macht Krieg. Nicht Waffen machen Krieg.

...zur Antwort

Zwei Gründe: sie haben sehr viel Geld und zumindest die Deutschschweizer haben eine Mentalität, die der schwäbisch-alemannischen jenseits ihrer Nordgrenze ähnelt, Stichwort "Kehrwoche".

Wobei die wirkliche Nonchalance oder Nachlässigkeit eher in Frankreich zu finden ist.

...zur Antwort

Formal kein Problem. Es interessiert nur das Abi, evtl. noch der Schnitt.

Inhaltlich ist es in einem MINT-Fach anfangs leichter, wenn du mehr Vorwissen mitbringst.

...zur Antwort

Angehörige einer Nation haben fast immer eine höhere Loyalität zu ihrer eigenen Nation als zu einer anderen. Sie sind im Land geboren, sind stärker von der Geschichte und der Tradition des Landes geprägt und kennen Land und Leute besser als jemand, der vielleicht erst fünf Jahre im Land ist, und vielleicht nur hier ist, weil die Sozialhilfe höher ist als anderswo.

Kurt Tucholsky, Nazigegner und Linker, als die Linke noch nicht "grenzenlos bunt" war, sagte es so:

"Nun wollen wir auch einmal Ja sagen. Ja –: zu der Landschaft und zu dem Land Deutschland. Dem Land, in dem wir geboren sind und dessen Sprache wir sprechen. Der Staat schere sich fort, wenn wir unsere Heimat lieben. Warum grade sie – warum nicht eins von den andern Ländern –? Es gibt so schöne. Ja, aber unser Herz spricht dort nicht. Und wenn es spricht, dann in einer andern Sprache – wir sagen ›Sie‹ zum Boden; wir bewundern ihn, wir schätzen ihn – aber es ist nicht das. ... Und aus diesem Gefühl heraus lieben wir dieses Land. Aus tausend Gründen, die man nicht aufzählen kann, die uns nicht einmal bewußt sind und die doch tief im Blut sitzen. Ja, wir lieben dieses Land."

All das weiß man in so ziemlich jedem Land der Welt, außer bei einem Großteil der deutschen und schwedischen Eliten.

...zur Antwort