Stromausfall 50% der Wohnung

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich fehlt eine der drei Phasen. Die einzelnen Zimmer bzw. Einzelabsicherungen sind nach dem Zufallsprinzip auf die drei Phasen verteilt.

Gehen also 1/4 bis 1/2 der Steckdosen und Lampen nicht, so fehlt eine Phase. Dabei ist meistens eine der drei Hauptsicherungen durchgebrannt um die sich der Energieversorger kümmern muss.

Am E-Herd kann man das oft gut ausprobieren. Jeweils zwei Platten teilen sich eine Phase, der Backofen hat eine eigene. Funktionieren zwei Platen oder der Backofen nicht, fehlt eine Phase. Funktionieren vier Platten nicht oder zwei + Backofen, fehlen zwei Phasen.

Das Kontrollämpchen und die Backofenbeleuchtung können auf einer anderen Phase angeklemmt sein. Die können also leuchten ohne dass die Platten warm werden oder nicht leuchten während die Platten trotzdem warm werden. Also prüfen ob die Platten warm werden und nicht nach den Kontrollampen gehen.

Der Vermieter hat dafür Sorge zu tragen dass der Mietrer Strom hat. Der muss den Elektriker rufen der feststellt was Sache ist und gegebenenfalls das E-Werk benachrichtigt. Ist der Vermieter nicht erreichbar, so kann der Mieter den Elektriker rufen und die Rechnung geht an den Vermieter. Allerdings kommt es dann oft zu Streit, also lieber wenn irgendwie Möglich den Vermieter alles übernehmen lassen, dann gibt es keinen Ärger wenn der Vermieter denkt dass der Elektriker nicht notwendig war.

etwas Wasser löst normalerweise eine Sicherung nicht aus, denn das Wasser wird warm und verdampft. Im Bad ist das aber für Personen, die damit in Berührung kommen, sehr gefährlich. Deshalb sind die Steckdosen im Bad (und andern Stellen) bestimmt an einen Fehlerstrom-Schutzschalter angeschlossen. Der sieht aus wie ein Sicherungsautomat, ist aber breiter. Suche den und schalte ihn wieder ein.

naja..

geht der kühlschrank & evtl der gefrierschrank noch?

das ist wohl das wichtigste mit, erstmal..

nicht das dann die ganze zeit wasser rausläuft..

ansonsten muss wohl jemand am montag kommen.

oder du fragst nachbarn..

aber nicht, dass die versicherung oder SAGA

irgendwie sagen, dass sie nix bezahlen,

weil du's im endeffekt noch schlimmer bzw

falsch gemacht hast usw...

Dann melde ich mich hier auch mal zu Wort, Wahrscheinlich ist das Problem inzwischen gelöst, allerdings stößt vllt. mal emand auf diesen Beitrag wenn er ihn braucht. So wie ich es verstanden hab, sind inzwischen alle Schmelzsicherungen ausgewechselt, der Strom fehlt aber immer noch. Das kann daran liegen, dass es in dem Kasten wo der Stromzähler hängt, noch weitere Sicherungen (3) gibt, die eine größere Dimension haben. Diese sind als Vorsicherung gedacht für die Leitung, die in die Wohnung führt und sind oftmals mit 32 Ampere abgesichert. Durch unterschiedliche Gründe wie z.B. unterscheidliche Auslösegeschwindigkeit oder Alter oder falsche Folge in der Selektivität (bitte Googeln) kann es passieren, dass eine solche Sicherung oder sogar zwei stück mit ausgelöst werden. Dann fehlt in der Wohnung an mehreren Stellen der Strom. Diese Sicherungen befinden auch NACH dem Stromzähler, dürfen also genauso von einem Laien gewechselt werden, wenn er es sich zutraut. Unbedingt auf die passende Amperezahl schauen. Diese Sicherungen sind eigentlich immer als Schmelzsicherungen ausgelegt.

Im allerschlimmsten Fall kann es passieren, dass die Sicherung vor dem Zähler durchgebrannt ist. Allerdings passiert das nur selten. Diese Sicherungen befinden sich im Hausanschlusskasten wo das Erdkabel oder das Kabel vom Dach ins Haus kommen. Dieser Kasten ist eigentum des EVU (Elektrisch versorgedes Unternehmen) und Plombiert und darf auch nur von Elektrofachkräften dieses EVUs geöffnet werden (Störungsdienst) Die wechslen dann die Sicherung aus. Da sollte dann aber der Vermieter mit eingeschaltet werden, v. A. weil dann in anderen Wohnungen evl. ebenfalls der Strom in manchen Räumen nicht mehr geht.

Gruss Helpy

Nimm erst einmal den Verursacher des Ausfalls vom Stromnetz, da Dir sonst jedes Mal wieder die Sicherung durchhaut. Selbst am Strom fummeln ist keine gute Idee, wenn man sich nicht auskennt. Nimm eine Verlängerungsschnur und verbinde sie mit der Stehlampe oder ähnlichem, damit Du heute Abend nicht im Dunklen stehst. Morgen kommt sicher jemand vorbei.

ermutigende worte :D

0
@lolpol

Ich habe nicht nur einmal erlebt was geschieht, wenn man als Laie mit Strom hantiert. Es kann manchmal schon das Gelege einer Spinne in der Steckdose die Ursache eines Defektes sein. Wirklich warte lieber ab, bevor Du daneben liegst.

0