Stärke: Anzahl der Zuckerbausteinen?

3 Antworten

Du hast schon recht, die Formel müßte (C₆H₁₀O₅)ₙ heißen. Aber das ist weitgehend eine Komplikation ohne Nährwert, da man ja nicht weiß, wie groß das n ist.

Stärke-Moleküle werden nämlich nicht wie Proteine „nach Maß“ synthetisiert, son­dern der Kör­per macht es sich einfacher und hängt einfach ohne genau zu zählen Glu­cose­­mole­kü­le aneinander. Deshalb haben Stärkemoleküle keine ein­heit­liche Größe, son­dern die Zahl der Glucose-Einheiten schwankt um einen Mittel­wert, wo­bei so­wohl der Mittelwert als auch die Schwankungsbreite für jeden Organis­mus, der Stär­ke her­stellt, unterschiedlich sein können.

Dauzu kommt noch, daß es zwei sehr verschiedene Arten von „Stärke“ gibt: Amylose und Amylopektin. Amylose besteht aus tausenden bis zehntausenden Glu­co­se-Mo­le­­kü­­len, die linear verknüft sind, also Kette ohne (bzw. mit wenig) Ver­zwei­gun­gen. Diese Kette ringelt sich dreidimensional als Helix auf und ist was­ser­lös­lich.

Amylopektin ist dagegen verzweigt gebaut (ca. alle 30 Glucose-Einheiten zweigt eine Seitenkette ab) und viel größer, mit Millionen von Glucose-Einheiten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

C₆H₁₀O₅ ist eine Verhältnisformel, keine Summenformel.

Bei der Verknüpfung der Glucoseeinheiten wird ja ein Wasser abgespalten.

Da an den Enden einseitig verknüpfte Einheiten vorliegen, an den Verzeigungen dreifach verknüpfte, ist auch die natürlich nicht völlig korrekt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Stärke und Cellulose sind sogenannte Glucose-Polymere.

Glukose selbst ist ein sogenannter Einfachzucker, die Formel stimmt (fast). C6H12O6.

Sowohl Stärke als auch Zellulose sind sozusagen lange Ketten von Glucose. Wie lang die genau sind, kann man nicht sagen, es sind jeweils Gemische von unterschiedlich langen Ketten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

und was ist dann die formel von Stärke und cellulose?

0
@Naomi2002

(C6H10O5)n

Der Unterschied zur Glucose entsteht dadurch, dass die einzelnen Glucosemoleküle unter Abspaltung von Wasser (also H2O) verbunden werden.

1
@Naomi2002

Die Anzahl der Zuckerbausteine. Bei Cellulose ist n immer durch zwei teilbar. Die Anzahl selbst ist eben unterschiedlich.

1

Was möchtest Du wissen?