Spannung auf der Steckdose aber kein Strom?

11 Antworten

also zu nächst mal ist das was du da hast wirklich brand gefährlich!

Vielen leuten ist nicht immer klar, dass es wesntlich gefährlicher ist, wenn der strom nur ein bisschen funzt, als wenn garnichts funktioniert.

in deinem fall klingt das nach einem unterbrochenenen neutralleiter. das ganze kann zwei elementare gefahren in sich bergen

  • bei alten installttionen (vor allem vor 1970) sind schutz- und neutralleiter gemeinsam verwendet. in dem fall besteht die gefahr, dass auf diesem wege auch die schutzkontakte angeschlossener geräte unter spannung geraten. also Leider wurde das mit der trennung zwischen schutz und neutralleiter auch wesentlich später nicht immer so eingehalten!
  • bei Drehstromanlagen (schaltung nr. 4000 am stromzähler) besteht die gefahr, dass sich die vollen 400 volt auf einer seite anstauen, also kleinere geräte wie lampen, elektronikgeräte etc. überspannung krigen...

dabei schließt die eine gefahr die andere nicht aus, also B I T T E !!! schalt alle sicherungen aus, und informiere den vermieter, er möge einen elektriker schicken. tut er dies nicht, drohe ruhig mit mietminderung ruhig erst mal mit 100% drohen, ohne funktioniernede elektroanlage ist die wohnung nicht nutzbar, wie weit dann wirklich gekürzt würde, das muss dann genauer geprüft werden, meist reicht aber schon die drohung um bewegung rein zu bringen. und BITTE erst mal vernünftig dem vermieter bescheid geben....

lg, Anna

Der Mieter hat meine Nachricht über die defekten Steckdosen erhalten, aber seit ca. 2 Tagen nicht drauf reagiert. Sicherungen haben wir nur ein paar in der Wohnung, welche nicht alle Steckdosen deaktivieren. Kann ich auch einen Elektriker rufen und das dem Vermieter in Rechnung stellen?

0
@Hermann242

Ist das ein kleiner Privatvermieter, oder handelt es sich um einen grösseren Gewerbsvermieter oder einer Wohnungsbau-Genossenschaft mit vielen Mittwohnungen ?

Kann ich auch einen Elektriker rufen und das dem Vermieter in Rechnung stellen?

Prinzipiell darfst Du das, wenn der Vermieter zuvor ausführlich über die Art und Dringlichkeit des Problems informiert wurde und nicht in angemessener Notwandsfrist darauf reagiert.

Bei grossen Vermietern / Wohnbaugesellschaften musst Du aber zunächst mal in Deinen Vertrag schauen , ob dort konkret erste Anlaufstellen für technischen Service, oder gar vertraglich kooperierende Elektro-Installationsbetriebe benannt wurden.

Ist dies' alles nicht der Fall, dann bedenke bitte immer Deine Schadens-Minderungspflicht und vergleiche ( nachweislich ) die Tätigkeitsofferten mehrerer, regional möglichst nah ansässiger Elektroinstallations - Fachbetriebe miteinander.

Informiere aber auch dann vorab Deinen Vermieter noch mal freundlich darüber, dass es pressiert und Du daran denkst, zur schnellen Abhilfe u.U. selbst einen Elektriker bestellen zu wollen, dessen Dienste Du dann Deinem VM anschliessend in Rechnung stellen würdest.

1

eine genrerell recht einfache angelegenheit... du kannst jederzeit einen elektriker rufen, aber wer die musik bestellt muss sie auch bezahlen. d.h. erst mal musst du in vorleistung treten. mit etwas glück sagt dann irgendwann ein richter "ja wohl, der vermieter muss den einsatz bezahlen...

ein anderer ansatz wäre eine mietminderung oder die drohung mit der folgenden um den vermieter zu bewegen.

beide strategien würde ich aber erst mal mit dem mieterschutzbund oder einem anwalt für mietrecht besprechen.

lg, Anna

1
@Peppie85

Oder halt in erster Instanz mit dem Vermieter, wenn es wirklich pressiert. ( was in dieser Fragestellung so auch unbedingt zu bejahen ist )

Evtl. bekommt der VM ja selbst nicht so schnell einen Elektro-Fachmann , weil die Auftragskapazitäten gerade regional in den Betrieben voll ausgebucht sind. 🤔

Daher meine ich, erst mal sinnvollerweise direkt beim Vermieter erst mal nachbohren und der Dringlichkeit der Sache freundlich noch mal Nachdruck verleihen.

0
@Parhalia2
  1. ich schrib ja WENN sich der vermieter nicht drum kümmert, dann kann man a.) zur selbsthilfe greifen oder b.) mit einer mietminderung drohen bzw. diese auch umsetzen WENN nötig.
  2. auftragskapazität hin, auftragskapazität her. es ist dem vermieter zuzumuten, dem mieter mitzuteilen, dass er kenntniss von der sache hat, ggf. sich die lage mal vor ort anzuschauen, und dem mieter zuzusagen, dass er sich drum kümmert

lg, Anna

0
@Peppie85
 es ist dem vermieter zuzumuten, dem mieter mitzuteilen, dass er kenntniss von der sache hat, ggf. sich die lage mal vor ort anzuschauen, und dem mieter zuzusagen, dass er sich drum kümmert

Das ist absolut richtig .

0

Die Antwortung Deiner Frage ist ganz einfach :

in der Mietwohnung in die ich neulich eingezogen bin 

kontaktierst Du umgehend Deinen Vermieter und schilderst ihm das Problem . Dann soll er sich darum kümmern, bzw. auf eigene Kasse einen Fachmann ( Elektriker ) zu Dir schicken, der das Problem behebt.

Jedoch leuchtet das Lämpchen in meinem Spannungsprüfer

Diesen billigen Einphasen - "Spannungsprüfern" darfst Du nicht vertrauen, denn die signalisieren Dir lediglich ( oder auch nicht ) , daß auf einem Kontakt eine gewisse Spannung X anliegt .

Mehrfachsteckdosen mit eingebautem, leuchtendem Ein-Aus-Schalter leuchten schwach. 

Die in solchen Steckdosenleisten und Einphasenprüfern verbauten Neon-Glimmlämpchen beginnen teilweise schon bei 50 bis 60 Volt mehr oder minder stark zu glimmen. Dann kann es durchaus schon passieren, daß solche Geräte etwas anzeigen, obwohl es sich ggf. nur um Induktions- / oder Rückleitungsspannungen mit minimaler Stromstärke ( mA ) auf einzelnen Leitungen handelt.

Das Einzige was Du machen kannst vorab :

Schaue mal in den Sicherungskasten der Unterverteilung Deiner Wohnung und kontrolliere, ob noch alle Sicherungen auf Schalterstellung 1 oder on stehen, oder im Falle alter Schraubsichrung noch alle drin und heile sind .

Das habe ich gemacht. Alle Sicherungen sind, soweit ich weiß, eingeschaltet. Allerdings ist in dem Zähler/Sicherungskasten noch ein Anteil welcher mit einer Plombe zugemacht wurde. Keine Ahnung ob dort weitere Sicherungen drin sind.

0
@Hermann242
Allerdings ist in dem Zähler/Sicherungskasten noch ein Anteil welcher mit einer Plombe zugemacht wurde. Keine Ahnung ob dort weitere Sicherungen drin sind.

Der verplombte Part ist die Anschluss-Seite vor Deinem Zähler da können bis zu 3 × 20 bis 25A - Schmelzsicherungen drin sein, müssen aber nicht . Hier kann es durchaus passieren, dass bei einer 3-Phasen Grundzuleitung in die UV Deiner Wohnung mal ( weswegen auch immer ) mal eine, oder mehrere Phasenabsicherungen auslösen.

An die Plomben darf aber nur eine dazu autorisierte Fachkraft .

1

Setze Frist von zwei Tagen und kündige Ersatzvornahme an. Will heißen, dass du bei Verfristung selber den El. beauftragst und seine Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen wirst.

Eine evtl. berechtigte angemessene Mietminderung wäre ab Inkenntnissetzung des Vermieters, auch rückwirkend, zulässig.

Mit einem 1 poligen Spannungs prüfer zu messen ist auf deutsch gesagt Mist. Entweder fehlt an der der Steckdose der N (Neutralleiter). Oder es fehlt der L (Phase ) und dein Spannungsprüfer leuchtet durch eine kapazitive Spannung. Elektriker nennen nennen solche Spannungsprüfer als Lügenstift.

Das bedeutet, entweder ist ein Draht an der Steckdose abgegangen oder in einer Abzweigdose bzw Verteilung.

Ich würde dir einen Elektriker empfehlen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Mit dem Phasenprüfer prüfst du das Potential EINES Kontaktes gegen Erde.

Wenn etwa auf beiden Kontakten die Phase aufgelegt ist, hast du keine Spannung zwischen den Kontakten. (einer von einem Dutzend möglicher Gründe)

Besorge dir ein Spannungsmessgerät und miss ob du 230 V AC zwischen den Kontakten hast.

Was möchtest Du wissen?