Der Veräußerer muss die Kaution an den Erwerber weiterreichen und der diese dann an den Mieter zurückzahlen.

...zur Antwort

Dann stell das TV auf höchste Stufe. Es ist entscheidend, was ereichbar ist und das nicht bei einer best. Einstellung des TV.

Wenn bei Volllast mindestens tags 21 und nachts 18°C erreicht werden (können), liegt kein Mangel vor.

...zur Antwort

Was der Vermieter da erzählt ist Unsinn. Er will wohl erreichen, dass die Mieter aus Angst ihren Mietvertrag kündigen und somit einen besseren Preis zu erzielen.

...zur Antwort
Ich will die Miete von Dezember nicht zahlen.

Warum nicht? Du hast dich mit dem Mietvertrag verpflichtet, die Miete pünktlich monatlich bis 3. Werktag zu entrichten.

Zahlst du nicht, stehst du auf der Abschussliste, beim 2. mal fliegst! Also, überleg dir das Ganze genau!

...zur Antwort

Du hast einen rechtswirksamen Mietvertrag. Der berechtigt dich zur Inbesitznahme der Wohnung. Was der Vermieter macht ist unzulässige Eigenmacht. Was er darf, ist dir fristlos zu kündigen, aber deine inkorrekte Angabe zum Einkommen muss schon gravierend sein. Erzähl mal Näheres dazu.

Anhand deines Mietvertrages Polizei informieren und um Mithilfe bitten.

...zur Antwort

Schlechte Erfahrungen sind kein zulässiger Grund für ein Halteverbot. Es muss konkret und nachvollziehbar begründet werden, warum keine Haltung sein soll.

...zur Antwort

Graffittis beeinträchtigen nicht deine Wohnung bzw. den Wohnwert. Beseitigung geht allein zu Lasten des Vermieters und haben in der Abrechnung nichts zu suchen, den Betrag darfst herausrechnen.

Zum Rauchen: Das gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung, auch bei geöffnetem Fenster.

Darüber hinaus sehe ich keine mietrechtlichen Möglichkeiten zu deinen Befindlichkeiten.

...zur Antwort

In deinem Mietvertrag steht der Vermieter mit seiner Adresse. An die per Einwurfeinschreiben nochmals den Mangel anzeigen und zur Beseitigung eine Frist bis 10. Dezember 21 setzen. Dabei ankündigen, dass du bei Verzug selbst eine Firma beauftragen und deren Kosten ab Februar 22 mit der fälligen Miete aufrechnen wirst.

Das ist der rechtlich zulässige und einfachste Weg.

Wenn das Innenleben des Spülkastens defekt ist, ist die Behebung keine Kleinreparatur im Sinne des Gesetzes. Also keinesfalls von dir zu bezahlen.

Selbst wenn sie es wäre und es gäbe eine wirksame KRK, würde hier die Reparatur über dem zulässigen Limit liegen und damit vom Mieter nicht zu bezahlen.

...zur Antwort

Es gilt wohl hier die normale Dreimonatsfrist. Die endet per 31.1.22. Ist die Rückgabe früher gewollt oder geplant, bedarf es eines Aufhebungsvertrages.

Was nun in diesem Zusammenhang an Schönheitsreparaturen erforderlich wird und wer diese zu verantworten hat, ist mittels Mietvertrag zu ergründen. Ich vermute, dass in diesem, nach jetziger Rechtslage, Klauseln dazu unwirksam sind oder nicht existent.

Unwirksamkeit tritt ein, wenn starre Fristen oder eine Abgeltungsklausel (sog. Quotenklausel) enthalten sind oder weiß streichengefordertwird oder wenn die Wohnung seinerzeit unrenoviert an den Mieter übergeben wurde.

Sind also die Klauseln deshalb unwirksam, ist die Wohnumng lediglich besenrein grob gereinigt, Dübel, eigene Einbauten und Spinnweben entfernt, Fenster ungeputzt, Bohrlöcher nicht verschlossen, zurückzugeben.

...zur Antwort

Jeder Mieter kann nur für sich Einspruch einlegen. Das Recht hat er ab Zustellung für 12 Monate.

In deinem Fall: Schriftl. (Einwurfeinschreiben) Einspruch einlegen, diesen konkret begründen und Einsichteinnahme in die relevanten Originalbelege fordern.

Die Stromkosten für Trockner sind nicht umlegbar, die sind vom Vermieter oder seiner Versichrung zu zahlen. Die Abwicklung über den Allgemeinstrom ist unzulässig.

Ich rate, die Abrechnung deshalb im Ganzen zurückzuweisen.

...zur Antwort

Es kommt drauf an, was da ansteht. Ganz allgemein muss dir die Möglichkeit eingeräumt werden, Mängel selbst abzustellen bzw. das zu beauftragen..

...zur Antwort

Wartung ist unter Heiznebenkosten bei Heizkosten einzuordnen. Reparaturen, also Ersatzteile, musst du als Eigentümer/Vermieter selbst allein bezahlen. So das Gesetz.

...zur Antwort

Keinesfalls liegt hier eine vom Mieter zu bezahlende Kleinreparatur im Sine des Gesetzes vor. Deshalb ist der Vermieter gehalten, die Gebrauchsfähigkeit der Mietsache auf seine Kosten wieder herzustellen.

Dem Vermieter sollte nicht nur eine Frist gesetzt, sondern auch angezeigt werden, dass bei Verzug der Mieter selbst eine Firma beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat von der lfd. Miete in Abzug bringen wird.

...zur Antwort

Wenn es keinen Aufhebungsvertrag per 15. gibt, gilt der Ablauf der Kündigungsfrist als maßgebed. Deshalb ist, insofern der Mieter ab 15. noch planmäßig diese Tätigkeiten durchzuführen hat/hätte, dass er selbst diese noch durchzuführen hat/hätte oder das durch Dritte absichern muss/müsste.

...zur Antwort

Vermutlich waren das Rauch- und nicht. Feuermelder. Die sind schon lange in fast allen Bundesländern Pflicht (außer Sachsen).

Sind nicht in allen Wohnungen des Objektes Wasserzähler installiert, darf der Vermieter nach Wohnfläche, Personen, oder WE die Kosten umlegen. Der Verteilerschlüssel ist im Mietvertrag zu vereinbaren.

Heizkosten sind in der Regel gemäß Heizkostenverordnung zwingend nach Verbrauch zu berechnen. Dementsprechend sind Heizkostenverteiler oder Wärmemengenzähler vorgeschrieben.

...zur Antwort

Insofern deine Wohnung nicht direkt durch die Baumaßnahmen betroffen ist, sondern lediglich der Erker zu reparieren ist und dazu ein Gerüst erforderlich, hast du keine Handhabe, zumal wohl 24 h zuvor die Maßnahme angekündigt wurde. Möglicherweise hast du Anspruch auf Mietminderung wegen Verdunklung oder Baulärm. Die Höhe kann nur vor Ort ermittelt bzw. bemessen werden.

Unbedingt deine Hausratversicherung informieren, es besteht erhöhte Einbruch- bzw Diebstahlgefahr.

...zur Antwort
es ist keine Kündigungsfrist)

Wie denn das? Wenn nichts anderes vereinbart ist, gilt die ges. KF von drei Monaten. Die muss nicht im Mietvertrag stehen, sie gilt automatisch.

Wenn dein Freund zu dir in Mutters Wohnung ziehen möchte, muss zuvor deine Ma ihren Vermieter um Erlaubnis bitten. Ohne dessen Zustimmung läge eine ungenehmigte Gebrauchsüberlassung an Dritte vor auf Grund derer der Vermieter den Mietvertrag deiner Muter kündigen könnte/dürfte.

Die Zustimmung dürfte allerdings nur versagt werden, wenn durch den Zuzug die Wohnung überbelegt wäre / würde.

Wenn das geklärt ist, muss für die Anmeldung deines Freundes beim EMA deine Mutter ihm eine Wohnungsgeberbestätigung ausfertigen.

...zur Antwort

Über die vereinbarten monatlichen Vorauszahlungen muss der Vermieter zwingend jährlich abrechnen. Die Abrechnungsfrist beträgt 12 Monate nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes. kommt sie später, braucht der Mieter eine evtl. Nachzahlung nicht mehr leisten.

Der Anspruch auf Abrechnung unterliegt der 3jährigen Verjährungsfrist, die ist derzeit noch nicht abgelaufen.

...zur Antwort