Soll ich mir ein MacBook kaufen? Wenn ja wo bekomme ich die billig, bzw doch lieber gebraucht. Oder gibt es sonst noch gute alternativen die nicht teuer sind?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

MacBooks sind zwar recht teuer, aber auch sehr robust, und haben gute Hardware.

Da liegst du ganz richtig. Insgesamt halbwegs vergleichbare Geräte gibt es nur für ähnlich hohe Preise.

Im Falle des aktuellen MacBook Pro etwa findet sich sogar für mehr Geld bei anderen Herstellern nichts ebenbürtiges, wenn man das Gesamtpaket betrachtet.

Bezieht man alle Aspekte wie Leistung, Akkulaufzeit, Display, Lautsprechern, Trackpad, Tastatur, Speicher (-geschwindigkeit), Gewicht, Dicke und Kompaktheit, Anschlüsse, sonstige Hardwarefeatures sowie natürlich Material-, Konstruktions- und Fertigungsqualität mit ein und setzt sie zueinander und zum Preis in Relation, führt am MacBook Pro derzeit einfach kein Weg vorbei, egal ob im 13" oder 15" Bereich. Und das erstmal unabhängig von der Software.

Außerdem gibt es ja Programme mit denen ich auf dem MacBook Windows laufen lassen kann.

Dazu braucht du keine speziellen Programme, das kann jedes MacBook von Haus aus nativ ausführen.

Jetzt die frage, wenn ich mir eins Kaufe, wo sind sie recht billig oder soll ich mir dann lieber ein Gebrauches auf eBay oder so kaufen.

Wie liegt denn überhaupt dein Budget ungefähr?

Prinzipiell ist auch gegen gebrauchte ältere Macs nichts zu sagen, mit Geräten ab 2012 lässt sich heute noch ohne jegliche Einschränkungen arbeiten, Geräte ab Ende 2009 bekommen auch weiterhin aktuelle Software und sogar mit noch älteren lässt sich noch was anfangen.

Aber am glücklichsten macht natürlich ein neuer Mac – im Zweifel lieber dafür etwas länger sparen und einen aktuellen mit vernünftiger Ausstattung kaufen, dann hast du auch noch im Studium oder deinem sonstigen Weg nach der Schule was davon.

Vielen Dank für deine Antwort!

Mein Budget liegt derzeit bei ca 500-700€ je nachdem was sich noch ergibt. Ein neuer Mac ist daher einfach zu teuer, bzw könnte ich theoretisch ja den Schüler/Stundeten Rabat beantragen, da ich derzeit Schüler der 10 Klasse bin. Allerdings nehme ich da lieber einen guten gebrauchten late 2014/early 2015er, da mir der neue doch noch ein bisschen zu teuer ist. 

1
@AppleMacBook82

Early 2015 13" MacBook Pro in Basisausstattung (8 GB RAM, 128 GB Flash) in gutem bis neuwertigen Zustand gehen bei eBay komplett mit OVP und Zubehör derzeit gelegentlich für um die 750 € weg – In höherer Speicherausstattung für deutlich mehr, mit deutlichen Gebrauchsspuren dagegen schon knapp über 600 €.

Ältere Geräte jeweils entsprechend etwas günstiger.

Ich würde bei deinem Budget raten, eher ans obere Ende zu gehen und bei eBay nach einem vernünftigen 13" MacBook Pro mit Retina-Display von Early 2015, Mid 2014 oder Late 2013 Ausschau zu halten. Diese drei Baureihen sind sich sehr ähnlich, äußerlich sogar vollkommen identisch – verfügen über die gleichen Anschlüsse (u.A. 2x USB 3.0 Typ A und 2x Thunderbolt 2) und die gleichen Funkstandards (WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.0), verfügen alle über schnellen PCIe-Flash, die gleiche Prozessorarchitektur (Haswell/Broadwell), gleiche Lautsprecher, gleiche Displays und so weiter.

Etwas größere Unterschiede gibt es lediglich beim 2015er Modell, das schnelleren RAM und noch deutlich schnelleren Flash-Speicher bietet als die beiden Vorgänger, über etwas effizientere Broadwell-Prozessoren mit etwas stärkerer Grafikeinheit sowie einen leicht vergrößerten Akku verfügt und dadurch eine etwas höhere Akkulaufzeit bietet. Dazu besitzt es bereits das neue Force Touch Trackpad, welches dank Taptic Engine das Klickgefühl und -geräusch der älteren Trackpads perfekt simuliert, aber ohne bewegliche Teile auskommt, auf der gesamten Fläche gleichmäßig klickt und zudem zwei Klickstufen bietet.

Standard sind immer 128 GB Flash und 8 GB RAM, außer beim Late 2013 Modell, bei diesem solltest du Geräte mit nur 4 GB RAM meiden. Ob 128 GB langfristig an Speicherplatz ausreichen, ist fraglich – Die Möglichkeit zur Erweiterung besteht per vergleichsweise langsamer SD-Karte, schnellerer externer Speicher kann per USB oder Thunderbolt angeschlossen werden.

1
@AppleMacBook82

Übrigens, da du deiner Frage nach ggf. zusätzlich Windows installieren willst: Auch das solltest du bei der Wahl der Speichergröße bedenken.

Denn eine Windows-Installation ist nicht auf externen Speichermedien (dazu zählt auch eine SD-Karte) möglich, das erlaubt Microsoft leider nicht. Du wirst für eine native Windows-Intallation also einen Teil des internen Flash-Speichers abteilen müssen.

Allerdings können externe Festplatten oder eine SD-Karte natürlich, entsprechende Formatierung vorausgesetzt, von macOS und Windows gemeinsam genutzt werden, sodass eine Windows-Partition auf dem internen Speicher ggf. wirklich nur groß genug für die Installation selbst sein muss.

Aber vielleicht kannst du auf Windows ja auch ganz verzichten. Ich wünsche es dir!

1
@BenzFan96

Das war so ungefähr das was ich mir gewünscht habe. Ich schau mal ob ich Windows überhaupt brauche, hatte es mir nur überlegt, da ich es für eine Anwendung brauchte, was sich aber erledigt hat.

Auf jeden Fall danke für deine Tipps und deine ungefähren Preisangaben, Ich habe auch ähnliche Preise bei meiner Recherche gefunden, wie es aussieht wird es aber doch mehr Geld und dann wird es auf jeden Fall ein 2015 13" :)

Also nochmals danke für deine schnellen und präzisen Antworten!  

1
@AppleMacBook82

Gerne! Freut mich, dass ich helfen konnte :)

Für eine einzelne Anwendung lohnt sich eine native Windows-Installation m.E. eher nicht, solange diese nicht Performance-kritisch ist. Viele Programme lassen sich sogar direkt unter macOS mittels Wine bzw. dessen kommerzieller Variante CrossOver ausführen, ganz ohne eine Windows-Lizenz.

Zu den meisten Windows-exklusiven Programmen findet sich aber auch eine Alternative, die für macOS verfügbar ist.

1

MacBooks sind zwar recht teuer, aber auch sehr robust, und haben gute Hardware.

Da liegst du ganz richtig. Insgesamt halbwegs vergleichbare Geräte gibt es nur für ähnlich hohe Preise.

Im Falle des aktuellen MacBook Pro etwa findet sich sogar für mehr Geld bei anderen Herstellern nichts ebenbürtiges, wenn man das Gesamtpaket betrachtet.

Bezieht man alle Aspekte wie Leistung, Akkulaufzeit, Display, Lautsprechern, Trackpad, Tastatur, Speicher (-geschwindigkeit), Gewicht, Dicke und Kompaktheit, Anschlüsse, sonstige Hardwarefeatures sowie natürlich Material-, Konstruktions- und Fertigungsqualität mit ein und setzt sie zueinander und zum Preis in Relation, führt am MacBook Pro derzeit einfach kein Weg vorbei, egal ob im 13" oder 15" Bereich.

Es ist ein bisschen eine Glaubensfrage.. Ich selbst bin seit einigen Jahren glücklicher Nutzer von MacBooks und möchte die auch nicht mehr gegen einen Windows Rechner tauschen. Es stimmt zwar, dass man für das gleiche Geld mehr Hardware bekommt wenn man sich einen Windows Laptop holt, aber beim Mac stimmt eben alles, Hardware, Betriebssystem und Design wobei es natürlich auch sehr gut designte Windows Laptops gibt und das Design wirklich nicht die Hauptrolle spielen sollte.

Ich finde jedenfalls das MacBooks sehr gut für Programmiere geeignet sind, auch weil man einfach eine Shell öffnen kann wenn man ohne GUI arbeiten will. 

Du kannst dir aber auch eine gute Linux Distribution auf deinem Laptop installieren.

Ich arbeite momentan mit einem MacBook Pro Retina das ca. 2 Jahre alt ist und sehe momentan keinen Grund ein neues zu kaufen. Du kannst dir also durchaus ein nicht zu altes gebrauchtes kaufen, ich würde nur auf jeden Fall ein Flash Drive empfehlen.

Ich habe ein MacBook Pro von 2012. Und es ist heute im Jahr 2017 auch noch sehr schnell und schafft auch alles, was man so unterwegs braucht, bloß Spiele sind auf einer 1GB GraKa nicht so der Hit. Trotzdem kostet es gebraucht noch gute 1000€, wenn nicht sogar mehr und das ist eindeutig zu viel. Von neueren MacBooks will ich gar nicht anfangen, die sind meist noch teurer (und das für ein gebrauchtes Gerät!).

Mit Windows 10 wurde ein großer Schritt in die richtige Richtung gemacht und hätte ich heute die Wahl, würde ich mir des Preises wegen kein MacBook besorgen - außer du hast eines Tages vor für iOS zu programmieren (was dich 100€ im Jahr kostet + plus man braucht ein iPhone zu Testen).

Java Programmieren geht egal unter welchem Betriebssystem sehr gut. Und wenn du dich für die C-Sprachen interessieren solltest, vor allem C#, dann macht Visual Studio, dass nur unter Windows läuft, Sinn.

Ich würde gar kein MacBook kaufen.

Wenn du ein billiges, aber ein relativ stabiles Notebook willst, schau mal nach einem gebrauchten Thinkpad. 

MacBooks sind verdammt teuer. Man bezahlt sehr viel für den Markennamen. Andere Hersteller bringen die selbe Leistung zu geringeren Preisen, ich würde die Finger von Apple lassen, denn günstig sind die sowieso selten

Selbst gebrauchte Geräte sind entweder veraltet oder auch noch viel zu teuer, wie die in der Sektion "generalüberholt" auf der apple-Website.

Und wenn du Java lernen willst: Solche Programme wie Eclipse zur Programmierung laufen auch wunderbar unter Windows. Ich musste im letzten Semester ständig damit hantieren.

MfG 


Andere Hersteller bringen die selbe Leistung zu geringeren Preisen

Wenn man das rein auf Prozessor- oder Grafikleistung bezieht, stimmt das sicherlich.

Aber sobald man das Gesamtpaket der Hardware betrachtet, ist nicht mehr viel dran an der Behauptung.

0

welches gesamtpaket?! ich finde dieser artikel hat nicht 7 dislikes verdient denn ich bin auch seiner meinung.
da ich mich gut mit hardware auskenne, finde ich, dass ich hier erklären will, warum die laptops viel besser sind, auch wenn apple ein
"gesamtpaket" für ihre macbooks produziert:
In diesen Specs werde ich nur die grundlegenden Details anschreiben und nicht optionale sachen wie facecam etc. anschreiben.

Technische Details (MacBookPro 2017 15 Zoll/3.299 €):

CPU: Intel Core i7 (4-Kerne, 3.1
                               GHz)
RAM: 16 GB LPDDR3
SSD: 2TB
GPU: Radeon Pro 560
Display: Full HD (IPS/60Hz)

Technische Details (MSI GT72S/  
                                3.329€):

CPU: Intel Core i7 7700 (4-Kerne, 3.6 GHz)
RAM: 16 GB DDR4
SSD: 500 GB M2
HDD: 2,5 TB (5400 Umdrehungen          
                       pro Sekunde)
GPU: GTX 1070 (eine der besten)
Display: Ultra HD (IPS/60Hz)

Dieser Test beweist, dass wenn man nur 30€ mehr für einen Laptop ausgibt, man eine viel bessere Leistung hat.

Fazit: Für Leute, die mit einem schönen Laptop arbeiten möchten, tief in die Tasche graben können und keinen Wert auf gute 3D-Grafik setzen, sind bei Apples MacBooks
goldrichtig.

Für Leute, die mit einem schönen und sehr leistungsfähigen Laptop arbeiten möchten, nicht so viel in die Tasche graben möchten (ja, solche Laptops, die viel robuster sind als die MacBooks, können auch 1500€ kosten) und eine sehr gute Grafikkarte brauchen, sind bei MSI, Dell und anderen Laptophersteller herzlich willkommen.

Meine Meinung dazu ist, dass Apple bisschen mit dem Preis übertreibt, da es weit aus unter dem Preis-/Leistungsvergleich liegt und es für einen günstigeren Preis schon viel robustere Laptops gibt. Ich bitte den Dislikern des vorherigen Beitrags, den Dislike aus diesem Beitrag zu entfernen und zu kapieren, dass Apple bei Thema Preis/Leistung
ziemlich schlecht ist.

0
@einsteina580

Du hast hier absolut nicht verstanden, was mit Gesamtpaket gemeint war.

"Gesamtpaket der Hardware" umfasst sämtliche Hardwareeigenschaften.

Zu denen, die du vollkommen außer Acht lässt, gehören etwa so grundlegende Dinge wie: Qualität des Displays (nicht nur Auflösung, bei der du übrigens irrst), Akkulaufzeit, Gewicht, Dicke, Kompaktheit, Gehäusequalität, Güte von Trackpad, Tastatur oder Lautsprechern.

Da bleibt dann nicht mehr viel Auswahl, wenn man ein insgesamt vergleichbares Gerät sucht. Besonderheiten wie die (übrigens äußerst nützliche) Touch Bar oder die Software mal außen vor gelassen.

Was da insgesamt annähernd herankommt, kostet auch ähnlich viel.

Das MSI-Teil würde ich gerne vergleichen, aber es scheint keines mit den genannten Daten unter dem Namen GT72S zu geben. Das, was man unter diesem Namen findet, hat mobile Skylake-CPUs, wiegt fast 4 kg und ist knapp 5 cm dick.

0

Der MacBook hat kein "Gesamtpaket", ausser dass es ein zusätzliches Touch-Screen für Emojis hat und eine Maus mitverkauft.

0

Was möchtest Du wissen?