Wie stellst du dir das konkret vor? Mit was für Komponenten willst du das Gehäuse dann bestücken?

Prinzipiell wäre natürlich der einfachste Weg, wie von Juzzl22 vorgeschlagen einfach einen defekten iMac zu kaufen. Natürlich ist da in der Regel auch der Bildschirm noch drin..

Problematisch wird eher, was danach kommt. Wie weit hast du die Umsetzung deines Vorhabens schon geplant?

...zur Antwort

Natürlich solltest du den Sturz nicht erwähnen, solange du nicht danach gefragt wirst. Ein Sturz aus Kopfhöhe macht den AirPods normalerweise nichts aus.

Wenn die AirPods nicht offensichtliche äußere Beschädigungen aufweisen, wirst du selbstverständlich im Rahmen der Garantie Ersatz bekommen.

...zur Antwort

Was du beschreibst (insbesondere dass der App Store bei dir einfach schwarz bleibt), ist nicht allein durch den geringen freien Speicherplatz oder eingeschränkte Leistungsfähigkeit aufgrund eines stark verschlissenen Akkus zu erklären – beides kann aber wesentlich zu einer schlechten Gesamtperformance beitragen!

Du kannst ja mal in den Einstellungen beim Batteriezustand, wo du auch die Restkapazität gefunden hast, nachschauen was weiter unten bei "Höchstleistungsfähigkeit" steht – wenn das "Batterieleistungsmanagement" aktiviert wurde, wird das mit ein Grund sein, wieso das Gerät nicht mehr die gewohnte Performance erbringt.

Sollte das der Fall sein, kannst du das Batterieleistungsmanagement zwar dort auch deaktivieren; das ist aber nicht ratsam, denn damit riskierst du, dass die Versorgungspannung bei hoher Leistungsanforderung in die Knie geht und das Gerät sich unerwartet abschaltet – der Akku ist bildlich gesprochen einfach "überfordert".

Ich würde dir zwei Dinge raten:

  1. Mach einen Termin beim nächsten Apple Store (oder autorisierten Service Provider) und lass dir für 55 € einen frischen Akku einbauen. Mit nur noch 80 % Restkapazität hat der Alte das Ende seiner Nutzungsdauer auch wirklich erreicht, nach 4 Jahren kein Wunder. Mit dem neuen Akku ist schon mal hardwareseitig die volle Leistungsfähigkeit des Gerätes wiederhergestellt.
  2. Unabhängig davon solltest du die Software mal neu aufsetzen. Dazu verbindest du das iPhone per Kabel mit einem Mac oder PC und setzt es über iTunes (bzw. ab macOS 10.15 über den Finder) auf Werkszustand zurück. Damit wird iOS komplett neu aufgespielt, danach ist das Gerät auch softwareseitig wie neu. Auch der Speicher ist dann natürlich erstmal weitgehend frei. Am besten stellst es auch nicht aus einem Backup wieder her, sondern richtest es ganz neu ein. Falls dir kein Mac oder PC zur Verfügung steht, wird man das auch alles im Apple Store gerne für dich erledigen, natürlich kostenlos.

Dann wirst du an dem Gerät sicher noch eine Weile Freude haben. 4 Jahre sind doch (vom Akku mal abgesehen) für ein iPhone noch kein Alter.. 😉

...zur Antwort
Tauschen

Wenn du den 3DS wirklich schon lange nicht mehr genutzt und auch kein Interesse mehr daran hast, dann macht der Tausch natürlich Sinn – das iPad ist natürlich weitaus vielseitiger und nützlicher.

Wissen solltest du allerdings, dass das erste iPad Air nach mittlerweile fast 7 Jahren seit letztem Herbst nicht mehr auf dem neusten Softwarestand ist. Mit iOS 12 ist es aber zumindest sicherheitstechnisch noch auf neustem Stand, denn dafür erscheinen weiterhin regelmäßig Sicherheitsupdates.

Besonders schnell ist das Gerät natürlich für heutige Verhältnisse auch nicht mehr, aber frisch aufgesetzt sollte es mit iOS 12 noch absolut brauchbar laufen.

...zur Antwort

Akkus verschleißen nun mal mit der Zeit und Benutzung und verlieren dabei irreversibel an Kapazität (neben der Verschlechterung anderer Eigenschaften). Irgendwann ist dann ein Austausch fällig. Generell ratsam, wenn die Restkapazität bei 80 % oder weniger liegt.

Einen frischen Akku baut dir Apple für günstige 55 € ein.

Außerdem kann es sinnvoll sein, das Gerät mal neu aufzusetzen –also über iTunes auf einem Mac oder PC (bzw. über den Finder ab macOS 10.15) wiederherzustellen und damit iOS ganz neu zu installieren.

...zur Antwort

Ja, das ist möglich. Wie du die AirPods dann miteinander verbindest, ist hier erklärt: https://support.apple.com/de-de/HT207827

Du musst keinen einzelnen Gebraucht-AirPod bei eBay kaufen: du kannst dir auch einen neuen Ersatz-AirPod direkt bei Apple bestellen, kostet 75 €.

...zur Antwort

Generell ist das in meinen Augen nicht gerade die schönste C-Klasse...

Aber wenn schon, dann wenigstens original. Also Stern auf der Haube, nicht so einen Nachbau-Grill mit Zentralstern wie im zweiten Bild.

...zur Antwort
Es würde reichen wen ich wenigstens wieder ins Internet kommen würde.

Das sollte mit dem Gerät auf jeden Fall möglich sein.

Alle MacBook-Modelle mit Kunststoffgehäuse von Ende 2006 bis Ende 2008 unterstützen maximal OS X 10.7.5 Lion, das allererste MacBook von Mitte 2006 maximal 10.6.8 Snow Leopard.

Daher ich das weiße Design soooo schön finde möchte ich den Mac wieder flott machen.

Startet das Gerät denn, bzw. ist derzeit ein Betriebssystem installiert?

Falls ja, klick mal oben links in der Menüleiste auf den Apfel und dann auf "Über diesen Mac", und schau nach welche Betriebssystemversion installiert ist und um welches Modell mit welchen Hardwaredaten es sich genau handelt.

Kann ich ein neues Logic Board einbauen? Oder lohnt sich das überhaupt net?

Ein anderes Logicboard aus der gleichen Serie sollte passen, evtl. sogar aus einem etwas neueren Modell – sofern du denn eines findest. Lohnen wird sich das eher nicht, außer das alte Logicboard ist defekt.

Als Alltagsgerät empfiehlt es sich das Gerät mit OS X Lion ohnehin eher nicht mehr, das ist immerhin ein 8 Jahre altes Betriebssystem, für das seit über 5 Jahren keine Sicherheitsupdates mehr erschienen sind und auch keine aktuellen Webbrowser mehr verfügbar sind. Der (zumindest vom Sicherheitsstand) neuste dürfte Firefox 45.8 ESR sein.

Wenn du möchtest, kannst du ggf. mehr Arbeitsspeicher einbauen (je nach Modell werden bis zu 2 oder 4 GB offiziell unterstützt, tatsächlich sollen bei manchen bis zu 6 GB möglich sein). Ebenso könntest du die Festplatte ersetzen durch eine größere oder evtl. durch schnelleren Flash-Speicher. Auch ein neuer Akku kann sinnvoll sein, wobei du einen originalen in gutem Zustand kaum noch finden wirst, es gibt aber sicherlich noch neue von Drittanbietern.

...zur Antwort

Der Sensor selbst wird nicht nennenswert mehr Strom verbrauchen als die Taschenlampe – die Verarbeitung der Daten und damit einhergehende Rechenlast wird eher ausschlaggebend sein.

es wird fast nie warm. Selbst beim intensivsten Zocken
Normalerweise verliert es nur 10 Prozent die Stunde. Selbst beim gaming

Bei rechenintensiven 3D-Titeln kann das beides kaum sein. Mit Fortnite, PUBG o.Ä. erreicht das Gerät auf keinen Fall 10 Stunden Akkulaufzeit.

AR-Anwendungen wie auch die Maßband-App kannst du durchaus mit aufwändigeren Spielen vergleichen.

...zur Antwort

Du solltest dich auf jeden Fall zeitnah mit deinem Arzt in Verbindung setzen.

Am besten zeichnest du direkt mit der Uhr ein EKG auf, wenn du wieder eine solche Benachrichtigung bekommst. Damit kann sich dein Arzt vielleicht schon mal vorläufig ein Bild machen.

...zur Antwort

Nein, für FaceTime-Gruppenvideoanrufe wird mindestens ein iPhone 6s, iPad Air 2, iPad mini 4, iPad Pro, iPad (5. Generation) oder iPod touch (7. Generation) benötigt. Also ein Gerät mit mindestens 2 GB RAM.

Mit älteren Geräten (bzw. Geräten mit weniger RAM), die iOS 12.1.4 oder neuer unterstützen, ist es lediglich möglich, solchen Gruppenanrufen als reiner Audioteilnehmer beizutreten. Das ist auch bei deinem iPad mini 3 der Fall.

...zur Antwort

Kostenlos ist der Batterieservice im Rahmen der Garantie bei Apple nur dann, wenn die Kapazität unter 80 % liegt und die Nennlebensdauer von 500 Ladezyklen (beim iPhone) bzw. 1000 Ladezyklen (bei Mac, iPad, Watch) noch nicht erreicht ist.

Ebenso ist der Austausch im Rahmen der Garantie kostenlos, wenn sich der Innenwiderstand des Akkus so weit erhöht hat, dass die Leistungsfähigkeit des iPhones eingeschränkt werden muss – aber auch das nur vor Erreichen der 500 Ladezyklen.

Alles andere gilt als normaler Verschleiß und fällt als solcher nicht unter die Garantie. Ohnehin sind 94 % Restkapazität nach fast einem ganzen Jahr bei typischer Benutzung ein recht guter Wert.

Wenn es so weitergeht, ist ein Akkutausch bei deinem iPhone frühestens in 1-2 Jahren sinnvoll – und kostet dann auch nicht Die Welt.

...zur Antwort
kann ich das zu apple bringen und umtauschen?

Ja, natürlich.

Wobei hinbringen aktuell schwierig wird, da die Stores geschlossen sind – du kannst das defekte Ladecase aber natürlich abholen lassen und den Ersatz zugeschickt bekommen. Wende dich dafür an den Apple Support, z.B. über den Chat in der Support App.

Wenn du das Ladecase selbst beschädigt hast, wird der Austausch natürlich kostenpflichtig sein. Kostet aber auch nicht die Welt.

...zur Antwort
ich frage mich ob das 2020 iPad Pro zukunftssicher ist wegen dem älteren Prozessor.

Das fragst du dich wirklich beim wohl mit Abstand leistungsstärksten Tablet, das man derzeit kaufen kann?

Mach dir da mal keine Sorgen...

...zur Antwort

Dann hast du wahrscheinlich ein iPhone 4 erwischt, kein 4s.

Das iPhone 4 wird bis iOS 7.1.2 unterstützt.

Sollte es wirklich ein 4s sein, müsste es sich auf iOS 9.3.6 aktualisieren lassen. Wenn das über die Einstellungen nicht klappt, aktualisiere es über iTunes auf einem Mac oder PC (bzw. ab macOS Catalina über den Finder).

...zur Antwort
Lohnt sich...
Lohnt es sich eurer Meinung nach das 2020 MacBook Air zu kaufen?

Sicherlich, ist ein rundum überzeugendes Gerät. Für deinen Anwendungsfall dürfte es kaum ein besser geeignetes Notebook geben.

Würde es nur zum Netflix gucken oder bisschen im Web gammeln benutzen

Mir erschließt sich die Logik einiger der anderen Antworten nicht, dass sich dafür ein MacBook Air weniger lohnen würde als etwa für die Arbeit.

Denn die Dinge, die das MacBook Air gut und teuer machen, sind doch gerade bei leichter Alltags-/Freizeitnutzung wie Surfen, Netflix gucken etc. von Vorteil – das ausgezeichnete Display, die guten Lautsprecher, die hohe Mobilität (geringes Gewicht; geringe Dicke; gigantische Akkulaufzeit), das unübertroffene Trackpad, die exzellente Qualität von Verarbeitung, Konstruktion und Materialien und nicht zuletzt das Design. Alles Dinge, welche die Benutzung eines Gerätes einfach angenehm machen, völlig egal ob bei der Arbeit oder beim "im Web gammeln"...

Für dich wäre auch das Basismodell mit i3 weit mehr als ausreichend, wobei ich angesichts des geringen Aufpreis von 50 € dennoch das Upgrade zum Quad Core i5 (mit zudem deutlich stärkerer Grafikeinheit) empfehlen würde.

...zur Antwort