Tauschen

Wenn du den 3DS wirklich schon lange nicht mehr genutzt und auch kein Interesse mehr daran hast, dann macht der Tausch natürlich Sinn – das iPad ist natürlich weitaus vielseitiger und nützlicher.

Wissen solltest du allerdings, dass das erste iPad Air nach mittlerweile fast 7 Jahren seit letztem Herbst nicht mehr auf dem neusten Softwarestand ist. Mit iOS 12 ist es aber zumindest sicherheitstechnisch noch auf neustem Stand, denn dafür erscheinen weiterhin regelmäßig Sicherheitsupdates.

Besonders schnell ist das Gerät natürlich für heutige Verhältnisse auch nicht mehr, aber frisch aufgesetzt sollte es mit iOS 12 noch absolut brauchbar laufen.

...zur Antwort

Ja, das ist möglich. Wie du die AirPods dann miteinander verbindest, ist hier erklärt: https://support.apple.com/de-de/HT207827

Du musst keinen einzelnen Gebraucht-AirPod bei eBay kaufen: du kannst dir auch einen neuen Ersatz-AirPod direkt bei Apple bestellen, kostet 75 €.

...zur Antwort
Es würde reichen wen ich wenigstens wieder ins Internet kommen würde.

Das sollte mit dem Gerät auf jeden Fall möglich sein.

Alle MacBook-Modelle mit Kunststoffgehäuse von Ende 2006 bis Ende 2008 unterstützen maximal OS X 10.7.5 Lion, das allererste MacBook von Mitte 2006 maximal 10.6.8 Snow Leopard.

Daher ich das weiße Design soooo schön finde möchte ich den Mac wieder flott machen.

Startet das Gerät denn, bzw. ist derzeit ein Betriebssystem installiert?

Falls ja, klick mal oben links in der Menüleiste auf den Apfel und dann auf "Über diesen Mac", und schau nach welche Betriebssystemversion installiert ist und um welches Modell mit welchen Hardwaredaten es sich genau handelt.

Kann ich ein neues Logic Board einbauen? Oder lohnt sich das überhaupt net?

Ein anderes Logicboard aus der gleichen Serie sollte passen, evtl. sogar aus einem etwas neueren Modell – sofern du denn eines findest. Lohnen wird sich das eher nicht, außer das alte Logicboard ist defekt.

Als Alltagsgerät empfiehlt es sich das Gerät mit OS X Lion ohnehin eher nicht mehr, das ist immerhin ein 8 Jahre altes Betriebssystem, für das seit über 5 Jahren keine Sicherheitsupdates mehr erschienen sind und auch keine aktuellen Webbrowser mehr verfügbar sind. Der (zumindest vom Sicherheitsstand) neuste dürfte Firefox 45.8 ESR sein.

Wenn du möchtest, kannst du ggf. mehr Arbeitsspeicher einbauen (je nach Modell werden bis zu 2 oder 4 GB offiziell unterstützt, tatsächlich sollen bei manchen bis zu 6 GB möglich sein). Ebenso könntest du die Festplatte ersetzen durch eine größere oder evtl. durch schnelleren Flash-Speicher. Auch ein neuer Akku kann sinnvoll sein, wobei du einen originalen in gutem Zustand kaum noch finden wirst, es gibt aber sicherlich noch neue von Drittanbietern.

...zur Antwort

Der Sensor selbst wird nicht nennenswert mehr Strom verbrauchen als die Taschenlampe – die Verarbeitung der Daten und damit einhergehende Rechenlast wird eher ausschlaggebend sein.

es wird fast nie warm. Selbst beim intensivsten Zocken
Normalerweise verliert es nur 10 Prozent die Stunde. Selbst beim gaming

Bei rechenintensiven 3D-Titeln kann das beides kaum sein. Mit Fortnite, PUBG o.Ä. erreicht das Gerät auf keinen Fall 10 Stunden Akkulaufzeit.

AR-Anwendungen wie auch die Maßband-App kannst du durchaus mit aufwändigeren Spielen vergleichen.

...zur Antwort
ich frage mich ob das 2020 iPad Pro zukunftssicher ist wegen dem älteren Prozessor.

Das fragst du dich wirklich beim wohl mit Abstand leistungsstärksten Tablet, das man derzeit kaufen kann?

Mach dir da mal keine Sorgen...

...zur Antwort
Lohnt sich...
Lohnt es sich eurer Meinung nach das 2020 MacBook Air zu kaufen?

Sicherlich, ist ein rundum überzeugendes Gerät. Für deinen Anwendungsfall dürfte es kaum ein besser geeignetes Notebook geben.

Würde es nur zum Netflix gucken oder bisschen im Web gammeln benutzen

Mir erschließt sich die Logik einiger der anderen Antworten nicht, dass sich dafür ein MacBook Air weniger lohnen würde als etwa für die Arbeit.

Denn die Dinge, die das MacBook Air gut und teuer machen, sind doch gerade bei leichter Alltags-/Freizeitnutzung wie Surfen, Netflix gucken etc. von Vorteil – das ausgezeichnete Display, die guten Lautsprecher, die hohe Mobilität (geringes Gewicht; geringe Dicke; gigantische Akkulaufzeit), das unübertroffene Trackpad, die exzellente Qualität von Verarbeitung, Konstruktion und Materialien und nicht zuletzt das Design. Alles Dinge, welche die Benutzung eines Gerätes einfach angenehm machen, völlig egal ob bei der Arbeit oder beim "im Web gammeln"...

Für dich wäre auch das Basismodell mit i3 weit mehr als ausreichend, wobei ich angesichts des geringen Aufpreis von 50 € dennoch das Upgrade zum Quad Core i5 (mit zudem deutlich stärkerer Grafikeinheit) empfehlen würde.

...zur Antwort
worauf diese Spiele nicht laufen, da ich kein Windows habe.

Grundsätzlich wäre es überhaupt kein Problem, auf deinem iMac eine zusätzliche Partition mit einer Windows-Installation einzurichten, sodass du auch Titel spielen könntest, die lediglich für Windows erschienen sind. Das ist wirklich einfach, die Vorgehensweise erklärt Apple hier: https://support.apple.com/de-de/boot-camp

ob jemand Alternativen zu den oben genannten Spielen kennt

Was Empfehlungen zu Spielen für macOS angeht, könntest du mal da vorbeischauen: https://www.macgamerhq.com

hab mir eben zb mal „Total War: three kingdoms“ angeguckt, was mir aber nicht 100% zuspricht.

Wenn dir Total War: Three Kingdoms nicht zusagt, könnte möglicherweise das ältere Total War: Shogun 2 dennoch was für dich sein.

...zur Antwort
Wie stuft Mercedes mittlerweile E/C/S-Klasse ein? War/ist die E-Klasse nicht mehr die unterste?

Die E-Klasse war noch nie das "unterste" Modell in der Rangfolge – solange die Bezeichnung E-Klasse (Mitte 1993) existiert, hat es auch unterhalb davon schon die C-Klasse gegeben. Vorher hießen die entsprechenden Modelle anders.

Die Bezeichnung S-Klasse wurde dagegen schon 1972 eingeführt, dabei handelt es sich seit der Einstellung des Mercedes 600 (Baureihe 100) um das "oberste" Modell im Angebot von Mercedes-Benz.

Was die Fahrzeugklasse angeht, so wird (nach den Bezeichnungen des KBA) die C-Klasse der Mittelklasse zugerechnet, die E-Klasse der oberen Mittelklasse und die S-Klasse der Oberklasse.

...zur Antwort

Das neue SE ist jedenfalls noch deutlich leistungsstärker als das XR, insofern wirst du tendenziell länger Freude dran haben. Zudem ist das SE weitaus günstiger.

Ansonsten betreffen die deutlichsten Unterschiede eher Äußerlichkeiten bzw. die Bedienung; Möchtest du lieber ein möglichst kompaktes Gerät, bist du mit dem SE besser dran; Ein sehr großes Display bietet dagegen das XR. Gefällt dir das "klassische" Bedienkonzept mit Home-Button und Touch ID, ist das SE ideal für dich; möchtest du dagegen das "moderne" mit Wischgesten und Face ID, nimm das XR.

Ansonsten liegen die Unterschiede eher im Detail. Etwa bei den Kameras (Haupt- und Front-) hat das SE zwar bei Sensoren und Optik etwas im Nachteil gegenüber dem XR, hat dafür jedoch durch den A13 Chip einen weitaus leistungsfähigeren Bildsignalprozessor – solange du nicht gerade Rohdaten aufnimmst, dürftest du tendenziell mit dem SE die besseren Bilder bekommen.

Ansonsten könntest du auch einfach noch ein paar Monate warten, wenn dein bisheriges Handy noch nicht den Geist aufgibt – wenn im Herbst wieder neue Modelle erscheinen, wird auch das iPhone 11 unter 700 € zu haben sein. Vielleicht sogar früher, bei Saturn z.B. bekommt man es derzeit schon für 749 €.

Das iPhone 11 hat sowohl gegenüber XR und SE nur Vorteile, und zwar nicht zu knapp – außer natürlich, das es teurer und genau wie das XR deutlich größer als das SE ist.

Aber mit dem neuen SE machst du jedenfalls auch nichts falsch, zu dem Preis ist es einfach unschlagbar.

–––

Nachtrag: Im Übrigen bekommst du auch das iPhone XS bei seriösen Händlern wie Cyberport oder Saturn deutlich unter 700 €.

...zur Antwort

Zeitraffer kannst du auch Tagelang aufnehmen, wenn das iPhone am Netzteil steckt. Natürlich fängt es nicht an zu brennen... Sollte es zu heiß werden, schaltet es sich von selbst ab, aber das würde allenfalls in der Mittagssonne passieren, nicht beim Sonnenaufgang.

Und je länger die Aufnahme läuft, desto mehr Zeit vergeht zwischen zwei Bildern. Bei kurzen Zeitraffer-Videos sind es zwei Bilder pro Sekunde, bei mehreren Stunden Zeitraffer-Aufnahme ist es nur noch ein Bild alle 8 Sekunden. Entsprechend gering ist auch der Speicherplatzbedarf – mit 44 GB könntest du vermutlich wirklich tagelang aufnehmen.

...zur Antwort

Du brauchst dafür gar keine spezielle App, auch nicht die Notizen-App – du kannst auch ganz einfach direkt von deinem MacBook aus mit dem iPhone scannen.

Im Finder, aber auch z.B. beim Verfassen einer Mail oder an vielen anderen Stellen in macOS hast du diese Option, siehe Screenshot:

Voraussetzung ist macOS 10.15 oder höher auf dem Mac und iOS 13 oder höher auf dem iPhone.

...zur Antwort

Ich würde dir dringend zu einem iMac von Ende 2012 oder neuer raten!

Damit bist du auch noch auf aktuellem Softwarestand, zudem sind die Geräte in praktisch jeder Hinsicht deutlich moderner als 2011er oder älter.

Was du dir ausgeguckt hast, mit Radeon HD 4670, ist von 2009 oder 2010.

Alle iMacs ab 2012 haben GPUs, die Apples neue Grafikschnittstelle Metal unterstützen, die schon seit einer Weile von praktisch allen neuen Mac-Spielen verwendet wird.

...zur Antwort

Mit einem Nachfolger der aktuellen AirPods Pro würde ich dieses Jahr eher nicht rechnen, die wurden ja gerade erst letzten November ganz neu eingeführt. Das ist nicht die Art von Produkt, die typischerweise jedes Jahr erneuert wird.

Denkbar ist eher ein zusätzliches Modell – Aber "AirPods Pro Lite" sind wohl kaum zu erwarten. Kürzlich gab es Berichte über ein mögliches eher sportlich orientiertes Modell, dafür wurde der Name "AirPods X" gehandelt, das erscheint mir schon deutlich weniger abwegig.

...zur Antwort

Zuerst mal rausfinden, ob es tatsächlich die 1. Generation ist. Denn auch die 2. Generation ist mit "normalem" Ladecase (ohne drahtloses Laden) erhältlich.

Neu wird die 1. Generation nur noch bei sehr wenigen Händlern aus Restbeständen angeboten, ab etwa 160 € – also teurer als die aktuelle 2. Generation, warum auch immer. Die bekommt man nämlich schon ab 140 € neu.

Wenn die AirPods komplett neu in ungeöffneter OVP sind, wirst du sie bestimmt für 130 € relativ schnell los. Ich würde sie einfach mal bei eBay zu dem Preis reinsetzen.

Wie lange liegen sie denn bei dir schon rum?

...zur Antwort

Ich würde auf ein neues Modell warten! Wenn du ohnehin schon seit längerer Zeit überlegst, tun ein paar Monate mehr doch auch nicht weh.

Der iMac Pro ist zwar immer ausgesprochen leistungsstark, aber kam bereits Ende 2017 auf den Markt, mit nur geringfügigen Änderungen seitdem.

Die aktuellen nicht-Pro iMacs (lassen sich ebenfalls sehr leistungsstark ausstatten, selbst für die meisten professionellen Anwender mehr als ausreichend) sind auch immerhin schon über ein Jahr auf dem Markt.

Sicherlich wird sich da noch dieses Jahr was tun – ich vermute, eher früher als später. Gut möglich, dass die Konstruktion der iMacs komplett überarbeitet wird. Denkbar wäre dabei auch, dass dann der iMac Pro einfach durch entsprechend leistungsstarke Konfigurationsmöglichkeiten der "normalen" iMacs ersetzt wird.

Und letztlich, was du dir am Ende kaufst oder nicht – egal ob von den aktuellen oder zukünftigen Modellen – hängt vor allem davon ab, wofür du das Gerät nutzen willst, was deine individuellen Ansprüche und Wünsche sind und natürlich davon, was dein Budget erlaubt.

...zur Antwort
Ich versuche den Akku im Bereich zwischen 20-30% und 80% zu halten.
Ist das richtig so von mir oder schade ich damit dem Akku?

Schaden tut das natürlich nicht – tatsächlich schonst du den Akku damit – aber immer penibel darauf zu achten, in diesem Bereich zu bleiben, lohnt sich absolut nicht! Was bringt es dir denn, die volle Akkukapazität möglichst lange zu erhalten, wenn du sie überhaupt nie vollständig ausnutzt?

Letztlich ist das Gerät zum Benutzen gemacht und der Akku eben leider ein Verschleißteil, dessen Austausch früher oder später nunmal fällig wird und auch bei Apple nicht die Welt kostet.

Was muss ich im allgemeinen beachten damit der Akku nicht so schnell kaputte geht wie bei meinem Handy davor (72% maximale Kapazität)

Lass das Gerät nicht fallen, vermeide hohe Temperaturen, lade nur wenn es schnell gehen muss mit hoher Ladeleistung (lade im Regelfall einfach mit dem schwachen mitgelieferten 5 Watt Netzteil).

...zur Antwort

Ja, das müsste möglich sein, jedenfalls unter i(Pad)OS 13 und neuer.

Zwar kannst du nicht die gesamte Mediathek auf einmal auf diese Weise sichern, sondern nur einzelne Bilder/Videos – allerdings lassen sich in der "Alle Fotos" Übersicht ja relativ schnell hunderte und tausende Bilder/Videos durch streichen auswählen.

Dann tippst du einfach unten links auf das "Teilen" Symbol und wählst "In Dateien sichern". Dann erscheint eine Übersicht aller verfügbaren Speicherorte, einschließlich ggf. angeschlossener externer Massenspeicher.

Willst du große Mengen an Bildern/Videos übertragen, macht es Sinn, dafür statt dem iPhone dein iPad zu verwenden, sofern es ein iPad Pro mit 10.5" oder größer ist. Denn das unterstützt USB3-Übertragungsraten mit entsprechendem Kabel bzw. Adapter.

...zur Antwort

Kommt auf Zustand, Farbe, OVP/Zubehör an.

Besonders viel solltest du nicht mehr erwarten, schließlich kam das Gerät vor immerhin schon 6,5 Jahren auf den Markt.

Auf dem preislichen Tiefpunkt wird es noch nicht angekommen sein, das könnte vielleicht in 1-3 Jahren der Fall sein – ab da dürften die Preise dann langsam wieder steigen (Sammlerwert).

Am besten schaust du einfach mal bei eBay, für was das Gerät üblicherweise so weggeht, in vergleichbarem Zustand zu deinem und entsprechender Ausstattung/Farbe/etc.

Ich würde es an deiner Stelle einfach als Zweitgerät selbst weiter nutzen oder vielleicht jemandem aus der Familie geben, der bisher gar kein iPhone hat. Schließlich ist es noch immer ein durchaus brauchbares Gerät.

...zur Antwort

Bei Apple kostet das iPhone 11 wie gehabt 799 € und das wird sich höchstwahrscheinlich bis zur Vorstellung des Nachfolgers auch nicht ändern.

Dass die Preise bei anderen Händlern etwas darunter liegen – und je mehr, desto länger das Gerät auf dem Markt ist – das ist ganz normal. Dass man das Gerät gut ein halbes Jahr nach Vorstellung bis zu 100 € unter UVP bekommt, ist nicht ungewöhnlich.

...zur Antwort

Willst du auf dem Gerät:

  • nur zocken? Kauf dir was anderes. Und zwar keinen Laptop.
  • auch zocken? Dann spricht überhaupt nichts gegen einen Mac.

Leistungsfähigstes MacBook und absolut für "vernünftiges Gaming" geeignet ist das 16" MacBook Pro, am besten ausgestattet mit Radeon Pro 5500M und ggf. 8 GB Grafikspeicher.

Eventuell wartest du noch etwas ab, vermutlich werden die MacBook Pro Modelle zur WWDC im Juni erneuert oder auch schon früher. Beim 16" Modell sind aber eher keine gewaltigen Neuerungen zu erwarten, da kann man auch jetzt zugreifen.

...zur Antwort

Fortnite benötigt unter iOS mindestens 2 GB RAM, das iPhone 6 hat aber nur 1 GB.

PUBG wäre vielleicht eine Alternative für dich. Das lief, als ich es vor einer ganzen Weile mal probiert habe, selbst auf dem iPhone 5s halbwegs spielbar (für ein Chicken Dinner hat es gereicht...)

...zur Antwort

Natürlich! Die Übertragungsgeschwindigkeit ist mehr als hoch genug.

Andere haben ihre Spielebibliothek oft noch auf Magnetfestplatten, die um ein vielfaches langsamer sind.

Sowohl Steam als auch der Epic Games Launcher unterstützen die Installation der Spiele auf externen Speichermedien.

...zur Antwort

Auf eigenen Geräten testen kannst du immer, allerdings lebt die App auf deinem Gerät nur 7 Tage, danach müsstest du sie erneut über Xcode auf das Gerät spielen.

Um Apps ohne zeitliche Begrenzung auf deinen Geräten testen zu können, musst du dem kostenpflichtigen Apple Developer Program beitreten. Dieses ermöglicht dir dann auch, im App Store zu veröffentlichen und vieles mehr.

Eine Anleitung, wie du die Apps zum Testen auf deine Geräte bekommst, findest du z.B. hier: https://codewithchris.com/deploy-your-app-on-an-iphone/

...zur Antwort

Das brandneue 2020er MacBook Air dürfte das ideale Gerät für dich sein – und zwar nicht als Ersatz für, sondern als Ergänzung zu deinem iPad Pro!

Wenn du in der Uni vollständig papierlos arbeiten willst, ist das dafür die ideale Kombination. Mit nur einem Gerät wäre das nicht komfortabel möglich.

...zur Antwort

Selbstverständlich ist das Gerät auch bei gedrückten Tasten wasserdicht.

Sei dir allerdings bewusst, dass die angegebene Wasserdichtigkeit zu 100 % nur bei einem fabrikneuen Gerät sichergestellt ist. Mit der Zeit kann diese nachlassen, z.B. durch Stürze oder auch einfach durch Alterung der Dichtungen.

...zur Antwort

Wird wahrscheinlich problemlos laufen, allerdings müsstest du dir zusätzlich Windows installieren, da es Anno 1800 leider nicht für macOS gibt. Eine Lizenz für Windows 10 bekommst du bei eBay für wenige Euro, zum Testen brauchst du die aber erstmal nicht.

Die Vorgehensweise für die native Windows-Installation ist hier beschrieben: https://support.apple.com/de-de/HT201468

Mit den Grafikeinstellungen wirst du einfach etwas rumprobieren müssen, bis du für dich einen vernünftigen Kompromiss aus Performance und Darstellungsqualität gefunden hast – fang am besten bei halber nativer Auflösung (1280x800) sowie niedrigsten Einstellungen an, damit sollte es auf jeden Fall flüssig laufen, und schau dann wie weit du das erhöhen kannst, ohne dass es dir zu ruckelig wird.

...zur Antwort

Du kannst dir auch die letzte mit iOS 12 kompatible Version von GarageBand auf dein iPhone 6 laden.

Dazu muss sich die App allerdings erstmal in deinen "Einkäufen" befinden – hierzu kannst du sie zunächst auf einem anderen Gerät, das iOS 13 unterstützt, mit der gleichen Apple ID laden (den Download kannst du dort auch wieder abbrechen).

Nun findest du die App auch am iPhone 6 im App Store unter "Gekaufte Artikel" oder "Einkäufe". Wenn du versuchst, sie von dort zu installieren, wird dir angeboten, stattdessen die letzte kompatible Version zu laden.

...zur Antwort

Du solltest nur eine CPU verwenden, die auch seitens Apple im 2019er 21.5" iMac erhältlich ist.

Dann sollte tatsächlich nichts weiter nötig sein – wobei das Öffnen des iMacs schon nicht gerade trivial ist. Ich würde mir gut überlegen, ob es wirklich sein muss...

...zur Antwort

Wie kommst du darauf? Das ist falsch.

Alle 2019er iMacs haben gesockelte und damit prinzipiell austauschbare CPUs, egal ob 21.5" oder 27".

Vielleicht meinst du das Basismodell ohne Retina-Display? Das ist von 2017 und eng verwandt mit dem damaligen MacBook Pro Basismodell, entsprechend ist auch eine nicht gesockelte, nicht austauschbare Notebook-CPU verbaut.

...zur Antwort
brauch man dies für irgendwas?

Um High Sierra zu installieren. Da du aber das ja nicht vorhast, brauchst du diesen Installer natürlich nicht. High Sierra war zwei Hauptversionen vor Catalina.

Kannst du also getrost löschen! Solltest du später noch mal irgendwo High Sierra installieren wollen, aus welchem Grund auch immer, könntest du den Installer jeder Zeit wieder herunterladen.

...zur Antwort

Ich kann auch nur dringend dazu raten, noch abzuwarten!

Das aktuelle 13" MacBook Pro ist schon etwa ein Jahr auf dem Markt. Ein Nachfolgemodell ist in nächster Zeit zu erwarten, das MacBook Air wurde bereits letzte Woche erneuert.

...zur Antwort

Wieso schaust du nicht einfach mal in den Mac App Store? Da findest du schon eine Menge...

Ansonsten installiere dir mal Steam, dort findest du tausende...

Oder schau hier: https://www.macgamestore.com

Mac-spezifische Spiele-Reviews findest du hier: https://www.macgamerhq.com

...zur Antwort

Natürlich nur, wenn dir die Inhalte zusagen!

Allein für For All Mankind lohnt es sich, finde ich. Auch The Morning Show und See sind m.E. echte Highlights, und es kommt ja ständig mehr dazu.

Du hast ja eine Woche gratis zum Testen, ob was für dich dabei ist. Und wenn dir bisher nur eine einzige Serie gefällt, kündigst du eben wieder, nachdem du damit durch bist...

Falls du in letzter Zeit ein iPhone, einen Mac, ein iPad oder ein Apple TV gekauft hast, kannst du damit Apple TV+ sogar ein ganzes Jahr kostenlos nutzen.

...zur Antwort

Klar kann man – kommt natürlich drauf an, welche Ansprüche du an die Performance stellst und was für dich "aufwendigere" Spiele sind.

Generell lässt sich sagen, dass das neue MacBook Air mit den brandneuen Ice Lake Prozessoren weitaus leistungsstärker ist als der Vorgänger, ganz besonders grafikseitig, die Spieleperformance sollte also auf einem ganz anderen Niveau liegen.

Unbedingt solltest du die 50 € Aufpreis für den Quad Core i5 investieren, denn dieser verfügt über eine deutlich leistungsstärkere Grafikeinheit (G7) als der Dual Core i3 des Basismodells (G4), auch wenn in beiden Fällen schlicht von "Iris Plus" Grafik die Rede ist – da gibt es bei Ice Lake zwei verschiedene Ausbaustufen, die sich deutlich unterscheiden.

Der höhere Aufpreis für den i7 muss nicht unbedingt sein, gegenüber dem i5 bringt das nicht so viel mehr, aber schaden tut es natürlich auch nicht...

...zur Antwort
wenn während des 14-tägigen Umtauschrechts, eine neue Version des o.g. Produktes erschien ist ?

Was soll letzteres dabei für einen Unterschied machen? Umtauschrecht ist Umtauschrecht...

Wenn du das iPad bei Media Markt online gekauft hast, dann kannst du es auf jeden Fall binnen 14 Tagen ab Kauf zurückgeben. Das ist gesetzlich festgelegt.

Wenn du es im Markt vor Ort gekauft hast, gibt es kein vorgeschriebenes Umtauschrecht – viele Händler (z.B. Apple) gewähren dieses dennoch, da müsstest du bei Media Markt einfach mal nachfragen.

...zur Antwort

Allgemein erstmal alles, was für macOS oder Windows verfügbar ist...

Konkret kommt es dann natürlich noch auf die Hardwareanforderungen des jeweiligen Spiels an. Was genau für ein MacBook hast du denn?

In jedem Fall wirst du allein bei Steam tausende Titel finden, die auf deinem MacBook ohne weiteres (unter macOS) laufen, solange es nicht mehr als 10 Jahre alt ist...

Antworten wie "das mag das MacBook nicht" oder "ist haram" kannst du natürlich getrost ignorieren.

...zur Antwort

Als erstes würde ich mal das iPhone neu starten und die AirPods evtl. neu koppeln.

Wenn das nichts bringt, solltest du die AirPods ganz zurücksetzen, wie hier beschrieben: https://support.apple.com/de-de/HT209463

...zur Antwort

Am besten wendest du dich direkt an Apple, schließlich gilt ja noch die (einjährige) Herstellergarantie. Da wirst du problemlos Ersatz bekommen.

Da Apple Stores aufgrund der aktuellen Situation geschlossen bleiben, verwendest du dazu am besten den Chat in der Apple Support App.

Natürlich kannst du dich auch an den Verkäufer wenden, aber da stehen die Chancen weniger gut – schließlich deckt die Gewährleistung nur Fehler ab, die schon zum Kaufzeitpunkt vorhanden waren. Das nachzuweisen, liegt bei dir, wenn der Kauf mehr als 6 Monate her ist.

...zur Antwort
Würde ich ein Ersatzprodukt bekommen Für die Zeit der Reparatur?
Oder würde ich ein neues Produkt bekommen?

Du bekommst direkt ausgetauscht, was Fehlerhaft ist – einen oder beide AirPods und/oder das Ladecase. Repariert wird da nichts, die fehlerhaften Teile gehen ins Recycling.

Da die Apple Stores derzeit aufgrund der aktuellen Lage geschlossen bleiben, könntest du schauen, ob es vielleicht in der Nähe noch einen autorisierten Service Provider gibt, der weiterhin geöffnet hat.

Ansonsten wende dich an den Support z.B. über die Apple Support App, dann wird man mit dir einen Austausch auf dem Versandweg vereinbaren. Wenn du darum bittest, ist u.U. auch ein Express-Austausch möglich, bei dem du zuerst das Ersatzprodukt zugesendet bekommst und der Paketbote die fehlerhaften AirPods dann direkt mitnimmt.

...zur Antwort

Kommt drauf an, was du möchtest.

Praktischer in der Handhabung sind eher die "normalen" AirPods ohne Silikon-Aufsätze.

Besseren Klang (vor allem durch die Abdichtung des Gehörgangs) bieten die AirPods Pro, dazu aktive Geräuschunterdrückung sowie einen Transparenz-Modus (Verstärkung von Außengeräuschen). Zudem sind sie gegen Wasser und Schweiß geschützt – wobei Regen oder Workouts auch für die "normalen" AirPods eher kein Problem darstellen.

...zur Antwort

Beides, Digital- und Analogtacho.

Der analoge Zeiger ist natürlich immer da, die digitale Geschwindigkeitsanzeige dagegen nur wenn du willst – das Display in der Mitte des Kombiinstruments kann auch diverse andere Informationen (Kilometerstand, Verbrauch etc.) anzeigen.

Das sieht, je nach Ausstattung, etwa so aus:

...zur Antwort
1.Was für neue MacBook Modelle werden 2020 wahrscheinlich neu auf den Markt kommen?

Wohl mindestens Nachfolger für MacBook Air und 13" MacBook Pro (bei letzterem wäre zudem eine Erhöhung der Displaygröße auf ca. 14" denkbar).

Beides würde ich eher in der ersten Jahreshälfte erwarten. Vielleicht ja schon diesen Monat.

Was das größere 16" MacBook Pro angeht, das erst im Herbst erschienen ist, dürfte ein Nachfolger eher in der zweiten Jahreshälfte kommen.

2.welches MacBook empfehlt ihr einem jetzigem Schüler bald Studierenden?

Kommt auf vieles an – Studiengang, Ansprüche, sonstige Geräte, Budget...

Im Allgemeinen aber macht für die Nutzung in der Uni natürlich das 16" MacBook Pro weniger Sinn, da es einfach deutlich sperriger und schwerer gegenüber den kleineren Modellen ist.

Ich würde an deiner Stelle einfach abwarten, was dieses Jahr so neues kommt.

...zur Antwort
Gute Erfahrungen

Die ersten drei Punkte werden alle eine Rolle spielen – beim einen mehr, beim anderen weniger.

"Unwissenheit" hingegen, bzw. technische Unbedarftheit, würde ich in dem Zusammenhang eher dir unterstellen, wenn du solche Stammtischweisheiten raushaust:

Die Iphones die Apple raus bringt sind im Vergleich zu anderen Handy so viel schlechter

Selbst wenn man über die Geräte nichts wüsste, sollte man anhand der schieren Plattheit dieser Aussage schon erkennen können, dass die Realität ganz so einfach nicht sein kann...

...zur Antwort

Für leichtes Gaming selbstverständlich. Sims 4 sollte gar kein Problem sein.

Planet Zoo ist aber schon ein eher anspruchsvolles Spiel – auch wenn die Iris Plus 645 dieses Modells recht leistungsstark ist, die offiziellen Mindestanforderungen des Spiels erfüllt sie nicht. Kann trotzdem laufen, oder auch nicht, da bleibt nur ausprobieren.

Außerdem müsstest du für Planet Zoo zusätzlich Windows installieren, da bisher keine macOS-Version des Spiels existiert – das an sich wäre aber kein Problem.

Auf was für einem Rechner mit was für einer Grafiklösung hast du denn bisher gespielt?

...zur Antwort

Müsste eigentlich genau so funktionieren, wie du es beschrieben hast! Du siehst die Titel ja schließlich auch auf deinem Handy.

Die App beendet und neu gestartet hast du sicherlich schon?

Möglicherweise wurden die Titel noch nicht vollständig synchronisiert/hochgeladen. Warte es erstmal ab.

Ansonsten melde dich vielleicht am Handy mal ab und erneut an, oder deaktiviere erstmal nur die iCloud-Musikmediathek und aktiviere sie dann wieder.

...zur Antwort

Ich kopiere unten einfach mal eine alte Antwort von mir rein, die ich vor ca. 3 Jahren geschrieben habe, als die AirPods noch relativ neu waren:

Nach inzwischen fast vier Monaten mit den AirPods kann ich nur ganz klar sagen: Top!
Die Akkulaufzeit ist ausgezeichnet, die AirPods alleine halten schon 5 Stunden durch – und das Ladecase hält noch genug Strom bereit für weitere 24 Stunden Musikgenuss, wobei 15 Minuten lang Aufladen im Case für 3 Stunden Hören reicht. Das Case selbst wird wie iPhone oder iPad per Lightning-Anschluss geladen.
Das Ladecase ist angenehm kompakt, kleiner als eine Dose Zahnseide (und sieht fast genauso aus 😉), sodass es wunderbar in der Jacken- oder sogar Hosentasche verschwindet, und die AirPods bei Nichtgebrauch immer sicher untergebracht sind und geladen werden.
Bei wem die kabelgebundenen EarPods schon gut im Ohr sitzen (was bei mir der Fall ist), dem werden auch die AirPods gut passen – mangels daran ziehendem Kabel ist der Halt im Ohr sogar deutlich sicherer. Herausgefallen sind mir die AirPods noch nie, selbst wenn ich damit Laufen war.
Um die AirPods zu verlieren, müsste man sich schon ziemlich blöd anstellen – wie gesagt halten sie, wenn sie einem gut passen, sehr sicher im Ohr, und wenn man sie gerade nicht benutzt, verstaut man sie schließlich im Ladecase. Sollte man doch mal einen oder beide verlegt haben, lassen sie sich wie andere Geräte mit der App "Mein iPhone Suchen" anpingen. Sollte es einem trotz allem doch passieren, lassen sich die Ohrhörer und sogar das Case notfalls auch einzeln nachkaufen.
Klanglich entsprechen die AirPods etwa den EarPods mit Kabel, selbst nach ausführlichem Testen und Vergleichshören konnte ich keinen über Placebo-Effekte hinausgehenden Unterschied ausmachen. Der Klang ist also wie bei den EarPods durchaus sehr ordentlich, sofern die Hörer vernünftig im Ohr sitzen. Großartige Abschottung von Außengeräuschen sollte man aber natürlich nicht erwarten, das geht ohne Silikonstöpsel einfach nicht.
Die Sprachqualität bei Telefonaten oder FaceTime ist dank der aufwändigen Mikrofonanordnung ganz ausgezeichnet (zur besseren Geräuschunterdrückung wird sogar über die Beschleunigungssensoren erfasster Knochenschall herangezogen), und so insbesondere in lauter Umgebung um Welten besser als mit den ins Kabel integrierten Mikrofonen gewöhnlicher Ohrhörer. Auch für die Nutzung von Siri in der Öffentlichkeit ist das praktisch, da man dadurch sehr leise sprechen (fast flüstern) kann.
Insgesamt ist die Handhabung einfach sehr komfortabel, gar nicht zu vergleichen mit kabelgebundenen oder gewöhnlichen "dummen" drahtlosen Ohrhörern. Jedenfalls solange man die AirPods mit Geräten nutzt, auf denen mindestens iOS 10.2, watchOS 3 oder macOS 10.12 läuft: Sie werden dann automatisch erkannt von allen Geräten, die die gleiche Apple ID nutzen, sodass kein manuelles Koppeln nötig und der Wechsel zwischen verschiedenen Geräten ein Kinderspiel ist.
Perfekt sind die AirPods natürlich trotzdem nicht, und auch nicht unbedingt was für jeden, aber mein Fazit lautet: Top.

–––

Grundsätzlich hat sich an meinem Urteil zu den AirPods seither nicht viel geändert.

Inzwischen wurde es allerdings die 2. Generation mit einigen Verbesserungen eingeführt, außerdem ein kabelloses Ladecase und zuletzt noch die neuen AirPods Pro (z.B. mit aktiver Geräuschunterdrückung).

Was die Unterschiede dieser verschiedenen Modelle angeht, füge ich unten noch eine weitere Antwort von mir ein, die ich erst vor kurzem geschrieben habe:

Unterschiede zwischen AirPods der 1. und 2. Generation – eigentlich nur der neue H1-Chip, der den W1-Chip der 1. Generation ersetzt. Daraus ergeben sich allerdings einige Vorteile, nämlich wird "Hey Siri" ermöglicht, die Akkulaufzeit beim Telefonieren deutlich verbessert und die Verbindungsstabilität sowie Geschwindigkeit beim Verbinden bzw. Gerätewechsel gesteigert. Außerdem ist die 2. Generation optional mit drahtlosem Ladecase erhältlich, das ist aber auch separat erhältlich und funktioniert ebenso mit der 1. Generation.
Unterschiede zwischen AirPods der 2. Generation und AirPods Pro – hier ist es genau umgekehrt, beide verfügen über den H1-Chip mit entsprechender Funktionalität, dafür ist der ganze Rest vollkommen unterschiedlich. Die AirPods Pro sind grundlegend anders aufgebaut, haben eine andere Form und deshalb auch ein gänzlich anderes Ladecase, hängen nicht außen im Ohr sondern werden mit weichen, wechselbaren Elastomer-Aufsätzen weiter reingesteckt, verfügen über aktive Geräuschunterdrückung sowie einen Transparenz-Modus, der Umgebungsgeräusche verstärkt, werden nicht mehr über antippen, sondern durch Zusammendrücken des "Stiels" gesteuert und ermöglichen damit mehr Bedienungsmöglichkeiten, sind zudem gegen Wasser und Schweiß geschützt. Das Ladecase der AirPods Pro gibt es nur in der drahtlosen Variante (ein Lightning-Anschluss ist natürlich dennoch vorhanden – außerdem liegt ein Lightning auf USB-C Kabel bei, während den AirPods der 1. und 2. Generation ein Lightning auf USB-A Kabel beiliegt).
...zur Antwort

Du könntest dich mal an Apple wenden. Unter Umständen kann man dir helfen, wieder Zugriff auf den Account zu erlangen, wenn er auf deinen Namen registriert ist und du dich ausweisen kannst.

Jedoch habe ich keine Ahnung wie ich auf meine @me.com e Mail zugreifen kann Bzw. Mich überhaupt anmelden kann.

Da beißt sich ja die Katze in den Schwanz, denn hierfür müsstest du dich natürlich anmelden können, was ja gerade wegen des anscheinend gesperrten Accounts nicht geht.

Allerdings meine ich, dass normalerweise keine zum Account gehörige Mail-Adresse für die Wiederherstellung genutzt wird, aus genau diesem Grund – wahrscheinlich hattest du also im Account damals eine externe Adresse hinterlegt, die für die Wiederherstellung genutzt werden kann. Vielleicht erinnerst du dich noch, welche das gewesen sein könnte? Vermutlich bei dem Mail-Anbieter, den du vor iCloud bzw. MobileMe hauptsächlich genutzt hast.

...zur Antwort
Funktioniert mein iPhone suchen auch wenn die App „Wo ist?“ nicht auf den Standort zugreifen darf?
Ich glaube die „Wo ist App“ verwendet den Standort nur um den Abstand der Geräte zueinander in Metern anzugeben. Zudem würde die App den Standort ja nur dann abfragen wenn man sie öffnet.

Ja, da hast du recht! Das ist völlig unabhängig voneinander.

Die App "Wo ist?" dient lediglich dazu, die Standorte deiner Geräte (und Freunde) anzuzeigen. Dafür an sich braucht sie deinen eigenen Standort überhaupt nicht.

Damit dein iPhone über andere Geräte oder iCloud.com/#find gefunden werden kann, muss lediglich in den Einstellungen unter Datenschutz -> Ortungsdienste -> Standort teilen -> Mein iPhone suchen die entsprechende Option aktiviert sein. Dort kannst du im Übrigen auch die von Solenostemon erwähnte Offline-Suche ein- oder ausschalten.

...zur Antwort

Gar kein Problem! Sollte über Nacht auch voll werden damit.

Du kannst das Gerät prinzipiell auch mit dem 5 Watt iPhone Netzteil laden, sofern du ein USB Typ A auf Typ C Kabel hast, dauert nur entsprechend noch länger...

Umgekehrt kannst du natürlich auch dein iPhone mit dem 96 Watt Netzteil vom MacBook laden, aber das wird nicht schneller gehen als mit dem 18 Watt Netzteil. Kann praktisch sein, da du so auf Reisen z.B. nur ein einziges Netzteil mitnehmen musst.

Auch kannst du natürlich die extrem hohe Ladekapazität des 16" MacBook Pro unterwegs gut als Powerbank für das iPhone nutzen. An dessen Anschlüssen müsste es mit bis zu 12 Watt laden.

...zur Antwort
 Wenn ich zeichnen will , kommt genau bei diesen Streifen überhaupt nichts. Auch wenn ich Spiele drauf spiele , kann ich genau wo dieser Streifen ist , nichts machen. Und ja , es ist ein IPad.

Das hättest du vielleicht in der Frage gleich deutlich machen sollen! So war völlig unklar, was du meintest.

Jedenfalls scheint dann der Digitizer (der Berührungen mit Finger oder Apple Pencil in Daten umsetzt) einen Defekt zu haben, möglicherweise ist auch nur der entsprechende Teil des Displaykabels beschädigt oder ein Kontakt im Stecker nicht in Ordnung.

Wie alt ist das iPad und wo hast du es gekauft?

...zur Antwort

Macht keinen Sinn, denn die nicht mehr hergestellte 1. Generation ist nur noch aus Restbeständen einiger Händler erhältlich und wird von unsinnigerweise deutlich teurer angeboten als die aktuelle 2. Generation.

Die 1. Generation findest du neu knapp unter 160 €, aber die 2. Generation bekommst du schon ab 140 € bei seriösen Händlern, etwa hier (sogar ein autorisierter Apple-Händler).

Nope ich möchte mir die originalen AirPods holen aber die erste Generation, weil ich finde kabelloses Laden unnötig.

Die 2. Generation ist sowohl mit kabellosem (teurer) als auch normalem Ladecase erhältlich.

...zur Antwort
Kann man nicht einfach den Mac OS Mojave herunterladen?

Doch, natürlich:

https://apps.apple.com/de/app/macos-mojave/id1398502828?mt=12

...zur Antwort

Die AirPods können mit mehreren Geräten (auch mit verschiedenen Apple IDs) zugleich gekoppelt sein. Gleichzeitig verbunden jedoch nicht, du kannst immer nur über ein Gerät zur Zeit Musik wiedergeben.

Aber wieso hast du auf deinem iPad und deinem iPhone nicht die selbe Apple ID eingerichtet?

...zur Antwort
Glaubt ihr ich kann ihn noch umtauschen auch wenn ehr schon 10 Tage alt ist?

Direkt bei Apple gekauft? Klar, binnen 14 Tagen kannst du da alles zurückgeben.

Online neu gekauft (egal bei welchem Händler)? Dann hast du ohnehin gesetzlich vorgeschrieben 14 Tage Rückgaberecht.

Hallo da mein MacBook Pro Auf der Tastatur beim Aluminium einen Kratzer hat wollte ich den Computer umtauschen. Ich habe diesen Kratzer zu 100% nicht verursacht.

Damit sieht es aber schon schwieriger aus – versuchen kannst du es natürlich. Aber wenn du das Gerät schon 10 Tage hast, ist es schon nicht gerade wahrscheinlich, dass du den Kratzer nicht doch selbst (evtl. unwissentlich, oder jemand in deinem Umfeld) verursacht hast.

...zur Antwort

Ist natürlich nicht schlimm – aber warum sollte man das tun? Die Funktion verhindert unnötige Belastung des Akkus, verlängert somit dessen Lebensdauer und hat eigentlich für die Benutzung keinen Nachteil!

Wenn du das iPhone über Nacht lädst, muss es doch nicht schon Stunden, bevor du aufstehst, auf 100 % geladen sein.

...zur Antwort

Was Maximmiii sagt, ist richtig.

Zwar gibt es iPhones, die in der Frontansicht das Format des iPod touch und auch die selbe Displaygröße haben (iPhone 5, 5s, 5c und SE), allerdings sind diese alle deutlich dicker und auch sonst unterscheidet sich die Gehäuseform vom iPod touch. Hüllen sind nicht kompatibel.

...zur Antwort

Wenn die Flüssigkeit nur in dem eingezeichneten Bereich oben draufkam, kannst du Glück haben.

Die Tastatur ist zum Geräteinneren hin ziemlich dicht, und selbst wenn etwas in die kleinen Öffnungen gelaufen ist, müsste die Flüssigkeit ja erstmal durch den Lautsprecher durch, um weiter ins Gerät zu gelangen...

Bei deinem Modell gibt es auch seitlich unten am Gehäuse keine Schlitze, durch die Flüssigkeit direkt zum Logicboard gelangen könnte.

Schlauer wäre aber gewesen, das Gerät direkt über Kopf zu halten und auszuschalten, statt damit noch die Frage hier zu schreiben.

Ansonsten bleibt dir nur, abzuwarten – wahrscheinlich passiert überhaupt nichts.

vor allem weil Mac Books bei sowas viel empfindlicher sind als andere Laptops.

Wieso sollte das so sein?

...zur Antwort
Mein Budget wäre bis 250 Euro.

Da bekommst du die Series 4 nur gebraucht.

Die Series 3 ist bei dem Budget aber neu drin, auch die größere.

Wenn dich die Series 3 weniger interessiert, solltest du einfach noch etwas abwarten – die Preise werden weiter sinken, gleichzeitig kannst du noch etwas sparen.

...zur Antwort

Die Einstellung findest du an der gleichen Stelle wie bei iPhones mit Homebutton – Bedienungshilfen -> Tippen -> Einhandmodus.

Der einzige Unterschied ist, dass du nicht zweimal auf den (nicht vorhandenen) Homebutton tippst, sondern am unteren Bildschirmrand nach unten wischt.

...zur Antwort
über 15 Jahre

Ich habe eine kleine Sammlung, die unter anderem bis zu 21 Jahre alte Macs umfasst. Natürlich nutze ich die nicht für den Alltag, aber gelegentlich zum Spaß, z.B. für das ein oder andere Spiel von damals – auch wenn ich viel zu selten Zeit dafür finde.

Was dich wahrscheinlich eher interessiert, dürfte aber wohl die Nutzung im Alltag sein...

iPhone: 4 Jahre als hauptsächlich genutztes Handy, danach als Zweitgerät.

iPad: Je nach Bedarf und technischer Entwicklung – zwischen 2 und 6 Jahre als Hauptgerät, danach als Zweitgerät.

Apple Watch: Meine erste bisher fast 6 Jahre – im Herbst gibt es dann endlich ein Upgrade auf die 6. Generation...

Mac: Je nach Bedarf und technischer Entwicklung – zwischen 5 und 10 Jahre als Hauptgerät. Desktop tendenziell länger als Notebook.

Sonstiges: Kommt drauf an. Mein iPod HiFi wird z.B. fast täglich genutzt und ist etwa 13 Jahre alt, aber das habe ich erst vor 2 Jahren gebraucht gekauft.

...zur Antwort

Super Preis: https://www.ebay.de/itm/Apple-iPhone-XS-64GB-Spacegrau-Ohne-Simlock-NEU-OVP-Versiegelt-/223874507501

Alternativ bei Saturn, teurer aber immer noch günstig, dafür großer, bekannter Händler: https://www.saturn.de/de/product/_apple-iphone-xs-2478646.html?rbtc=ide%7Cpf%7C2478646%7C%7Cp%7C%7C

...zur Antwort
Also auch bei sagen wir mal 5 Kilometern?

Nein. Das iPhone muss sich per Bluetooth mit den AirPods verbinden können.

Dazu müssen die AirPods nicht nur in Reichweite sein, außerdem müssen sie natürlich aktiv senden – also nicht geschlossenen Ladecase sein!

Und wenn meine Airpods gefunden werden, wird mir das angezeigt wenn jemand anderes sich damit verbindet?

Nein. Aktivierungssperre oder ähnliches gibt es bei den AirPods nicht, wie auch bei keinem anderen mir bekannten drahtlosen Ohr- bzw. Kopfhörer oder Lautsprecher. Wer sie findet, kann sie einfach neu koppeln und benutzen.

...zur Antwort

Auf dem iPhone die iCloud-Musikmediathek deaktivieren, falls du sie ohnehin nicht nutzt.

Oder die Titel, die du auf dem iPhone haben möchtest, deiner iCloud-Musikmediathek hinzufügen. Das wäre der bessere Weg.

...zur Antwort
Lohnt sich der Apple TV (3. Gen) immernoch?
Die Preise liegen ja teilweise bei 30-50€. Ich würde ihn nur verwenden um ab und zu einen Film zu sehen.

Dafür absolut ausreichend. Ist zwar schon knapp 8 Jahre alt, aber die Software wurde gerade erst im Herbst sogar noch mal aktualisiert. Auch für AirPlay zum Streamen vom iPhone etc. natürlich ausgesprochen praktisch.

Welche Abos benötige ich denn da eigentlich?

Du benötigst gar kein Abo – du kannst auch einfach deine bei iTunes gekauften Filme/Serien ansehen oder welche ausleihen, YouTube oder andere kostenfreie Angebote nutzen oder Dinge von deinem iPhone/iPad etc. streamen.

Welche Vorteile bringt eigentlich Apple TV+?

Mit Apple TV+ hast du Zugriff auf exklusive von/für Apple produzierte Serien und Filme, die Auswahl ist noch überschaubar, aber die bisherigen Produktionen können sich sehen lassen.

netflix und co sind da ja noch nicht drin oder?

Eine Netflix-App ist in der Apple TV Software (beim Apple TV der 2. und 3. Generation) schon enthalten – um die zu nutzen, ist aber natürlich ein Netflix-Abo erforderlich. Gleiches gilt für Amazon Prime Video (nicht bei 2. Generation).

(Und ich möchte etwas haben dass sich vom iPhone aus steuern lässt)

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten, nämlich die beiden Apps Apple TV Remote sowie iTunes Remote.

Du kannst auch eine Fernbedienung direkt im iOS-Kontrollzentrum hinzufügen, die lässt sich aber nur mit tvOS (Apple TV der 4. Generation und neuer) nutzen.

...zur Antwort

Ganz klar das iPhone 11, es ist der direkte Nachfolger des XR und in praktisch jeder Hinsicht überlegen, in vielen sehr deutlich.

Auch das iPhone XR ist für den Preis natürlich ein attraktives Gerät, aber wenn du dir diese Frage schon stellst, dann nimm das iPhone 11.

...zur Antwort

Eine kleine Firma aus Hamburg bietet sowas an: https://paperlike.com

Die erste Version hat mich noch nicht überzeugt, aber mit dem Paperlike 2 wurde einiges drastisch verbessert – vor allem verursacht es kein "krisseliges" Bild mehr, was bei der ersten Version noch sehr störend war. Auch das Papiergefühl zusammen mit dem Apple Pencil ist jetzt wirklich überraschend "echt", bis hin zum Geräusch.

Ich nutze mein iPad trotzdem lieber ohne Folie.

...zur Antwort

Ja, absolut! Die Wahl der Größe sollte ausschließlich von Handgelenkumfang und persönlichem Geschmack abhängen.

...zur Antwort

Die AirPods Pro sind wassergeschützt nach IPX4, um Schweiß und Regen besser zu widerstehen. Abspülen solltest du sie nicht!

Wenn das Case weiß blinkt, müsstest du die AirPods jetzt neu koppeln können. Wenn sie bei deinen Geräten noch in den Bluetooth-Einstellungen auftauchen, tippe dort auf "Ignorieren".

...zur Antwort

Apples Herstellergarantie gilt für die meisten Produkte, auch die AirPods, genau 1 Jahr ab Kaufdatum.

Unabhängig davon gilt die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung durch den Händler, in diesem Fall also MediaMarkt. Die Dauer beträgt dabei 2 Jahre, allerdings bringt sie nur die ersten 6 Monate wirklich etwas – danach müsstest du nämlich selbst nachweisen, dass das Produkt bereits beim Kauf fehlerhaft war.

da sie sich aufeinmal ausgeschaltet haben und sich nicht mit dem Handy verbinden

Eher unwahrscheinlich, dass sie defekt sind. Hast du sie mal zurück in das Case getan, den Deckel geschlossen und es erneut versucht? Wenn sich weiter nichts tut, kannst du sie zurücksetzen.

meine Frage ist ob ich sie umtauschen könnte

Nur für Online-Käufe ist ein 14-tägiges Rückgaberecht gesetzlich festgelegt – zwar gewähren viele Händler das auf freiwilliger Basis auch bei Käufen im Geschäft, aber ob das bei deinem MediaMarkt auch der Fall ist, müsstest du selbst nachfragen.

Sollten sie tatsächlich defekt sein, muss MediaMarkt dir im Rahmen der Gewährleistung nicht gleich den Kaufpreis erstatten – zuerst würde man sie vermutlich durch ein anderes Exemplar ersetzen.

...zur Antwort

Beim Mac machst du eigentlich mit allem ab 2012 nicht viel verkehrt – die sind noch auf neustem Softwarestand und auch sonst technisch noch nicht allzu veraltet.

Achte aber auf mindestens 8 GB RAM, das MacBook Air wurde noch recht lange mit 4 GB angeboten, und beim 13" Retina MacBook Pro gab es 2013 auch ein Modell mit nur 4 GB RAM.

Grundsätzlich natürlich je neuer, desto besser. Ab Ende 2013 ist der Flash-Speicher beim MacBook Pro sehr schnell, bei späteren Modellen noch um ein vielfaches schneller, bis hin zu 3 GB/s (ja: Byte, nicht bit) seit Ende 2016.

Beim iPad unterstützen alle seit 2018 eingeführten Modelle den Apple Pencil – sowie jedes iPad Pro. Das 9.7" iPad Pro von Anfang 2016 bekommt man gebraucht sehr günstig. Auch da ist neuer tendenziell besser, z.B. das 10.5" iPad Pro von Mitte 2017 ist weitaus leistungsstärker, aber auch deutlich teurer.

Wenn es nicht unbedingt gebraucht sein muss, wäre das aktuelle iPad Air (3. Generation) für seinen Preis sehr empfehlenswert; neu bekommst du das z.B. bei Saturn schon ab 479 €.

–––

Kommt natürlich am Ende ganz auf dein Budget an, aber 13" MacBook Pro von Anfang 2015 und 9.7" iPad Pro von Anfang 2016 wären eine für die Uni sehr brauchbare, recht günstige Kombination.

...zur Antwort
Gibt es irgendeine Lösung die Siedler II Die nächste Generation "GOLD" auf dem MacBook zu spielen?

Auf jeden Fall – wahrscheinlich mehr als eine.

hilft dazu eine DosBox?

Eher nicht – es ist ja kein DOS-Spiel, die Systemanforderungen lauten "Windows 2000 oder Windows XP".

  • Falls das Spiel unter Windows 10 noch läuft, könntest du einfach mit dem Boot Camp Assistenten eine zusätzliche Partition erstellen, darauf Windows nativ installieren und darunter das Spiel nativ ausführen. Lizenzen für Windows 10 gibt es billig bei eBay, zum Ausprobieren geht es auch erstmal ohne Lizenz.
  • Ansonsten könntest du z.B. Windows 2000 oder XP (oder ein neueres Windows, falls das Spiel darunter noch läuft) in einer virtuellen Umgebung wie VirtualBox (kostenlos) oder Parallels Desktop (kostenpflichtig) unter macOS ausführen und darin das Spiel spielen.
  • Außerdem gibt es Möglichkeiten, Windows-Software ganz ohne Windows ausführen, nämlich mit Wine – was kostenlos, aber komplizierter ist – oder dessen kommerzieller, aber kostenpflichtiger Umsetzung CrossOver.

Falls du ohnehin eine Windows-Installation vielleicht für andere Dinge gebrauchen kannst und genügend internen Speicherplatz übrig hast, wäre die erste Methode wohl das einfachste und sinnvollste. Windows 10 wird auf deinem MacBook (sofern es nicht sehr alt ist) von Apple offiziell unterstützt. Bei sehr alten Modellen werden ggf. frühere Windows-Versionen unterstützt.

...zur Antwort

Du bräuchtest natürlich auch eine App, in der du die Schriftarten nutzen kannst. Pages zum Beispiel.

...zur Antwort

Notability nutze ich selbst schon seit einigen Jahren. Kann ich sehr empfehlen!

Angefangen habe ich damit noch im letzten Schuljahr, damals noch mit iPad Air 2 und eher unpraktisch dickem Eingabestift – den Apple Pencil gab es ja noch gar nicht.

...zur Antwort

Wie lange hast du sie denn schon? Wurde einer der beiden vielleicht schon mal ersetzt?

Eine Ursache könnte sein, dass der eine Akku bereits sehr verschlissen ist.

Setze die AirPods mal zurück wie hier beschrieben, verbinde sie wieder mit einem deiner Geräte und lass anschießend mal das Case mit den AirPods drin über Nacht am Netzteil. Nimm sie dann aus dem Case und lass sie so lange Musik spielen, bis sie leer sind, schau dabei ab und zu nach dem angezeigten Ladestand.

...zur Antwort
ich habe bei meinem neuen iPad (iPad 10.2 7. Generation) den code vergessen und mein iPad ist jetzt deaktiviert. Wie kann ich mein iPad wiederherstellen?

Wenn dein iPad deaktiviert ist, weil du zu oft einen falschen Code eingegeben hast, ist das überhaupt kein Drama.

Folge einfach genau den Schritten, die Apple unter folgendem (auch von Charly555 bereits angegebenen) Link beschreibt: https://support.apple.com/de-de/HT204306

Lass dich durch die Antwort und Kommentare von LouPing nicht verunsichern! Die beziehen sich auf ein völlig anderes Problem, das bei dir höchstwahrscheinlich nicht vorliegt.

Kann ich es mit einem MAC auch resetten?

Ja. Das ist sogar der einfachste und beste Weg. Wenn der Mac bereits auf macOS 10.15 ist, dann über den Finder – bei älteren macOS-Versionen über iTunes.

...zur Antwort
Was bedeutet Cellular bei einer Apple Watch

Genau wie z.B. auch beim iPad kennzeichnet "Cellular" bei der Apple Watch die Modelle mit Mobilfunk. Das bedeutet konkret, dass diese Modelle LTE und UMTS (3G) unterstützen.

Was ist der Unterschied zwischen Cellular und LTE?

In diesem Zusammenhang eigentlich keiner. LTE bezeichnet den höchsten Mobilfunkstandard, den die Cellular-Modelle unterstützen.

...zur Antwort
Ich wollte fragen, ob das MacBook Air Touch ID hat und wenn ja, wo man diese findet.

Das MacBook Air mit Retina-Display, also von 2018 oder neuer, hat Touch ID. Der Sensor befindet sich hinten rechts auf der Tastatur, es handelt sich zugleich um den Aus-/Einschalter.

Ältere MacBook Air Modelle (2015/2017 und früher) verfügen nicht über Touch ID.

...zur Antwort

Schau mal in den Einstellungen unter Allgemein -> Rechtl. & Reg. Hinweise, dort müsstest du sämtliche regulatorischen Markierungen einschließlich des CE-Kennzeichens finden.

Wenn auf der Rückseite des Gerätes die (hierzulande) üblichen Markierungen fehlen, handelt es sich wohl nicht um ein deutsches Modell. iPhone X für den US-Markt haben z.B. auf der Rückseite nichts außer Apfel und iPhone-Schriftzug.

Hab ich jetzt irgendwas zu beachten oder zu befürchten? 

Nein. Außer, dass ggf. die unterstützten Mobilfunk-Frequenzen abweichen – aber viel merken wirst du davon eher nicht.

...zur Antwort

Solche Fragen riechen immer etwas nach Diebesgut/Hehlerware... Wie kann man denn seine Mail-Adresse vergessen?

Zumal dir doch beim Einrichten der Uhr sogar die Endung sowie der Anfangsbuchstabe der Adresse angezeigt wird, z.B. "j•••••••••@icloud.com", damit sollte sich ja wohl herausfinden lassen, welche Mail-Adresse von dir oder deiner Freundin es war. Ihr werdet ja auch nicht unendlich viele verschiedene Apple IDs gehabt haben...

...zur Antwort

Bei einigen wenigen Apps, die bereits iOS 13 voraussetzen, wird das in der Tat der Fall sein – aber das ist die absolute Ausnahme.

Die die allermeisten Apps unterstützen derzeit sogar noch iOS 9, sehr viele auch iOS 8 oder noch ältere Versionen – für die meisten deiner Apps und Spiele wirst du also sehr wahrscheinlich auch unter iOS 12.4.x noch sehr lange Updates bekommen.

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um das 27"-Modell handelt – beim kleineren iMac (21,5") müsstest du den neuen RAM nämlich bei einem Apple Store oder autorisierten Service Provider einbauen lassen.

Der Einbau und die korrekte Speicherspezifikation sind hier beschrieben: https://support.apple.com/de-de/HT201191#27inch2019

Grundsätzlich wäre es am besten, nur Speicherriegel gleicher Kapazität einzusetzen. Wenn du die beiden verbauten 4-GB-Riegel aber weiterhin verwenden möchtest, sollte das grundsätzlich aber auch funktionieren (der iMac hat 4 Steckplätze).

Achten solltest du dann aber darauf, dass du die Module gleicher Kapazität jeweils nicht direkt nebeneinander steckst, sondern jeweils in Slot 1 und 3 bzw. Slot 2 und 4. Wenn du die beiden verbauten 4-GB-Riegel einfach stecken lässt und die neuen 16-GB-Riegel in die beiden noch freien Slots einsetzt, müsste das genau dieses Ergebnis haben.

...zur Antwort

Apfelbus hat schon recht, natürlich läuft der Ladevorgang nicht linear ab. Von 3-4 Minuten so einfach auf die gesamte Ladezeit hochzurechnen, ist also nicht sinnvoll möglich.

Probiere doch einfach mal folgendes: Benutze deine Uhr so lange, bis sie leer ist, und lade sie anschließend mit dem mitgelieferten Netzteil vollständig auf. Dann kannst du ja regelmäßig beobachten, wie sich der Ladestand entwickelt – bequem vom iPhone aus, wenn du dir das "Batterien"-Widget in der "Heute"-Ansicht hinzufügst.

Ganz grob als Anhalt: Innerhalb von 1-2 Stunden müsste die Uhr auf etwa 80 % geladen werden, bis zur vollständigen Ladung kann es dann nochmal eine halbe bis ganze Stunde dauern.

Auch solltest du bedenken, gerade wenn du kürzere Zeiträume wie z.B. wenige Minuten betrachtest, dass der Ladestand so eines Akkus keineswegs ein präziser Messwert ist wie etwa der Füllstand eines Tanks, sondern anhand der Zellspannung und anderer Faktoren mehr oder weniger genau abgeschätzt wird.

Und gerade da der Akku noch brandneu ist, solltest du die Uhr erstmal ein paar Tage benutzen und ein paar mal geladen haben, bevor du dir Gedanken um das Ladeverhalten machst.

...zur Antwort
Nein

Aktuell verfügbar sind 8 verschiedene Formate, davon 7 Serien. Angekündigt sind bislang insgesamt 12. Weitere sind in Produktion.

Dabei handelt es sich ausschließlich um originäre Produktionen von oder für Apple, es gibt keine Fremdinhalte. Entsprechend ist das Angebot noch überschaubar und wird sicherlich auch niemals die Vielfalt von Netflix etc. erreichen – das soll es auch nicht unbedingt, der Fokus liegt erklärtermaßen auf Qualität statt Quantität.

Diese vergleichsweise geringe Auswahl spiegelt sich auch im Preis wieder, der mit 4,99 € pro Monat für bis zu 6 Nutzer eher günstig ausfällt.

...zur Antwort

Da kommt nur der Logitech Crayon in Frage, der gemeinsam mit Apple entwickelt wurde und großteils die Technik des Apple Pencil nutzt, sogar die wechselbare Spitze ist identisch. Somit wird die gleiche Präzision erreicht, einzig die Drucksensitivität fehlt gegenüber dem Apple Pencil.

Der Logitech Crayon funktioniert mit allen iPads ab 2018.

...zur Antwort

Nein, wie ArtificialHuman schon schrieb.

Die entsprechende Vorrichtung zum induktiven Aufladen und magnetischen Halten des Stifts hat nur das aktuelle iPad Pro. Bei den anderen iPads wäre das schon deshalb kaum möglich gewesen, weil deren Gehäuseseiten abgerundet sind und nicht flach.

Falls dir das Laden über den Lightning-Anschluss des iPads nicht gefällt, dem Apple Pencil der 1. Generation liegt auch ein kleiner Adapter bei, mit dem du ihn einfach am Lightning-Kabel laden kannst. Alternativ unterstützt dein iPad auch den günstigeren Logitech Crayon, der über eine Lightning-Buchse verfügt und somit auch ohne Adapter per Kabel zu laden ist.

...zur Antwort