Tauschen

Wenn du den 3DS wirklich schon lange nicht mehr genutzt und auch kein Interesse mehr daran hast, dann macht der Tausch natürlich Sinn – das iPad ist natürlich weitaus vielseitiger und nützlicher.

Wissen solltest du allerdings, dass das erste iPad Air nach mittlerweile fast 7 Jahren seit letztem Herbst nicht mehr auf dem neusten Softwarestand ist. Mit iOS 12 ist es aber zumindest sicherheitstechnisch noch auf neustem Stand, denn dafür erscheinen weiterhin regelmäßig Sicherheitsupdates.

Besonders schnell ist das Gerät natürlich für heutige Verhältnisse auch nicht mehr, aber frisch aufgesetzt sollte es mit iOS 12 noch absolut brauchbar laufen.

...zur Antwort

Ja, das ist möglich. Wie du die AirPods dann miteinander verbindest, ist hier erklärt: https://support.apple.com/de-de/HT207827

Du musst keinen einzelnen Gebraucht-AirPod bei eBay kaufen: du kannst dir auch einen neuen Ersatz-AirPod direkt bei Apple bestellen, kostet 75 €.

...zur Antwort

Der Sensor selbst wird nicht nennenswert mehr Strom verbrauchen als die Taschenlampe – die Verarbeitung der Daten und damit einhergehende Rechenlast wird eher ausschlaggebend sein.

es wird fast nie warm. Selbst beim intensivsten Zocken
Normalerweise verliert es nur 10 Prozent die Stunde. Selbst beim gaming

Bei rechenintensiven 3D-Titeln kann das beides kaum sein. Mit Fortnite, PUBG o.Ä. erreicht das Gerät auf keinen Fall 10 Stunden Akkulaufzeit.

AR-Anwendungen wie auch die Maßband-App kannst du durchaus mit aufwändigeren Spielen vergleichen.

...zur Antwort
ich frage mich ob das 2020 iPad Pro zukunftssicher ist wegen dem älteren Prozessor.

Das fragst du dich wirklich beim wohl mit Abstand leistungsstärksten Tablet, das man derzeit kaufen kann?

Mach dir da mal keine Sorgen...

...zur Antwort
Lohnt sich...
Lohnt es sich eurer Meinung nach das 2020 MacBook Air zu kaufen?

Sicherlich, ist ein rundum überzeugendes Gerät. Für deinen Anwendungsfall dürfte es kaum ein besser geeignetes Notebook geben.

Würde es nur zum Netflix gucken oder bisschen im Web gammeln benutzen

Mir erschließt sich die Logik einiger der anderen Antworten nicht, dass sich dafür ein MacBook Air weniger lohnen würde als etwa für die Arbeit.

Denn die Dinge, die das MacBook Air gut und teuer machen, sind doch gerade bei leichter Alltags-/Freizeitnutzung wie Surfen, Netflix gucken etc. von Vorteil – das ausgezeichnete Display, die guten Lautsprecher, die hohe Mobilität (geringes Gewicht; geringe Dicke; gigantische Akkulaufzeit), das unübertroffene Trackpad, die exzellente Qualität von Verarbeitung, Konstruktion und Materialien und nicht zuletzt das Design. Alles Dinge, welche die Benutzung eines Gerätes einfach angenehm machen, völlig egal ob bei der Arbeit oder beim "im Web gammeln"...

Für dich wäre auch das Basismodell mit i3 weit mehr als ausreichend, wobei ich angesichts des geringen Aufpreis von 50 € dennoch das Upgrade zum Quad Core i5 (mit zudem deutlich stärkerer Grafikeinheit) empfehlen würde.

...zur Antwort
worauf diese Spiele nicht laufen, da ich kein Windows habe.

Grundsätzlich wäre es überhaupt kein Problem, auf deinem iMac eine zusätzliche Partition mit einer Windows-Installation einzurichten, sodass du auch Titel spielen könntest, die lediglich für Windows erschienen sind. Das ist wirklich einfach, die Vorgehensweise erklärt Apple hier: https://support.apple.com/de-de/boot-camp

ob jemand Alternativen zu den oben genannten Spielen kennt

Was Empfehlungen zu Spielen für macOS angeht, könntest du mal da vorbeischauen: https://www.macgamerhq.com

hab mir eben zb mal „Total War: three kingdoms“ angeguckt, was mir aber nicht 100% zuspricht.

Wenn dir Total War: Three Kingdoms nicht zusagt, könnte möglicherweise das ältere Total War: Shogun 2 dennoch was für dich sein.

...zur Antwort
Wie stuft Mercedes mittlerweile E/C/S-Klasse ein? War/ist die E-Klasse nicht mehr die unterste?

Die E-Klasse war noch nie das "unterste" Modell in der Rangfolge – solange die Bezeichnung E-Klasse (Mitte 1993) existiert, hat es auch unterhalb davon schon die C-Klasse gegeben. Vorher hießen die entsprechenden Modelle anders.

Die Bezeichnung S-Klasse wurde dagegen schon 1972 eingeführt, dabei handelt es sich seit der Einstellung des Mercedes 600 (Baureihe 100) um das "oberste" Modell im Angebot von Mercedes-Benz.

Was die Fahrzeugklasse angeht, so wird (nach den Bezeichnungen des KBA) die C-Klasse der Mittelklasse zugerechnet, die E-Klasse der oberen Mittelklasse und die S-Klasse der Oberklasse.

...zur Antwort

Nein.

Du kannst den Stift am iPhone aufladen, mehr nicht.

Selbst wenn du ihn koppeln könntest – das Display vom iPhone unterstützt den Apple Pencil nicht.

...zur Antwort

Das neue SE ist jedenfalls noch deutlich leistungsstärker als das XR, insofern wirst du tendenziell länger Freude dran haben. Zudem ist das SE weitaus günstiger.

Ansonsten betreffen die deutlichsten Unterschiede eher Äußerlichkeiten bzw. die Bedienung; Möchtest du lieber ein möglichst kompaktes Gerät, bist du mit dem SE besser dran; Ein sehr großes Display bietet dagegen das XR. Gefällt dir das "klassische" Bedienkonzept mit Home-Button und Touch ID, ist das SE ideal für dich; möchtest du dagegen das "moderne" mit Wischgesten und Face ID, nimm das XR.

Ansonsten liegen die Unterschiede eher im Detail. Etwa bei den Kameras (Haupt- und Front-) hat das SE zwar bei Sensoren und Optik etwas im Nachteil gegenüber dem XR, hat dafür jedoch durch den A13 Chip einen weitaus leistungsfähigeren Bildsignalprozessor – solange du nicht gerade Rohdaten aufnimmst, dürftest du tendenziell mit dem SE die besseren Bilder bekommen.

Ansonsten könntest du auch einfach noch ein paar Monate warten, wenn dein bisheriges Handy noch nicht den Geist aufgibt – wenn im Herbst wieder neue Modelle erscheinen, wird auch das iPhone 11 unter 700 € zu haben sein. Vielleicht sogar früher, bei Saturn z.B. bekommt man es derzeit schon für 749 €.

Das iPhone 11 hat sowohl gegenüber XR und SE nur Vorteile, und zwar nicht zu knapp – außer natürlich, das es teurer und genau wie das XR deutlich größer als das SE ist.

Aber mit dem neuen SE machst du jedenfalls auch nichts falsch, zu dem Preis ist es einfach unschlagbar.

–––

Nachtrag: Im Übrigen bekommst du auch das iPhone XS bei seriösen Händlern wie Cyberport oder Saturn deutlich unter 700 €.

...zur Antwort

Zeitraffer kannst du auch Tagelang aufnehmen, wenn das iPhone am Netzteil steckt. Natürlich fängt es nicht an zu brennen... Sollte es zu heiß werden, schaltet es sich von selbst ab, aber das würde allenfalls in der Mittagssonne passieren, nicht beim Sonnenaufgang.

Und je länger die Aufnahme läuft, desto mehr Zeit vergeht zwischen zwei Bildern. Bei kurzen Zeitraffer-Videos sind es zwei Bilder pro Sekunde, bei mehreren Stunden Zeitraffer-Aufnahme ist es nur noch ein Bild alle 8 Sekunden. Entsprechend gering ist auch der Speicherplatzbedarf – mit 44 GB könntest du vermutlich wirklich tagelang aufnehmen.

...zur Antwort

Du brauchst dafür gar keine spezielle App, auch nicht die Notizen-App – du kannst auch ganz einfach direkt von deinem MacBook aus mit dem iPhone scannen.

Im Finder, aber auch z.B. beim Verfassen einer Mail oder an vielen anderen Stellen in macOS hast du diese Option, siehe Screenshot:

Voraussetzung ist macOS 10.15 oder höher auf dem Mac und iOS 13 oder höher auf dem iPhone.

...zur Antwort

Ich würde dir nicht raten, am PC die AirPods gleichzeitig als Hörer und Mikrofon zu verwenden!

Denn dadurch erfolgt in der Regel der Wechsel in ein anderes Bluetooth-Profil mit deutlich geringerer Übertragungsqualität. Macht keinen Spaß! Am besten verwendest du also die AirPods am PC nur als Ausgabegerät und das integrierte Mikrofon deines Rechners (bzw. Monitors, oder ein externes) als Eingabegerät.

Außer, dein PC unterstützt bereits Bluetooth 5.0, dann ist das möglicherweise nicht der Fall.

...zur Antwort

Ich würde auf ein neues Modell warten! Wenn du ohnehin schon seit längerer Zeit überlegst, tun ein paar Monate mehr doch auch nicht weh.

Der iMac Pro ist zwar immer ausgesprochen leistungsstark, aber kam bereits Ende 2017 auf den Markt, mit nur geringfügigen Änderungen seitdem.

Die aktuellen nicht-Pro iMacs (lassen sich ebenfalls sehr leistungsstark ausstatten, selbst für die meisten professionellen Anwender mehr als ausreichend) sind auch immerhin schon über ein Jahr auf dem Markt.

Sicherlich wird sich da noch dieses Jahr was tun – ich vermute, eher früher als später. Gut möglich, dass die Konstruktion der iMacs komplett überarbeitet wird. Denkbar wäre dabei auch, dass dann der iMac Pro einfach durch entsprechend leistungsstarke Konfigurationsmöglichkeiten der "normalen" iMacs ersetzt wird.

Und letztlich, was du dir am Ende kaufst oder nicht – egal ob von den aktuellen oder zukünftigen Modellen – hängt vor allem davon ab, wofür du das Gerät nutzen willst, was deine individuellen Ansprüche und Wünsche sind und natürlich davon, was dein Budget erlaubt.

...zur Antwort
Ich versuche den Akku im Bereich zwischen 20-30% und 80% zu halten.
Ist das richtig so von mir oder schade ich damit dem Akku?

Schaden tut das natürlich nicht – tatsächlich schonst du den Akku damit – aber immer penibel darauf zu achten, in diesem Bereich zu bleiben, lohnt sich absolut nicht! Was bringt es dir denn, die volle Akkukapazität möglichst lange zu erhalten, wenn du sie überhaupt nie vollständig ausnutzt?

Letztlich ist das Gerät zum Benutzen gemacht und der Akku eben leider ein Verschleißteil, dessen Austausch früher oder später nunmal fällig wird und auch bei Apple nicht die Welt kostet.

Was muss ich im allgemeinen beachten damit der Akku nicht so schnell kaputte geht wie bei meinem Handy davor (72% maximale Kapazität)

Lass das Gerät nicht fallen, vermeide hohe Temperaturen, lade nur wenn es schnell gehen muss mit hoher Ladeleistung (lade im Regelfall einfach mit dem schwachen mitgelieferten 5 Watt Netzteil).

...zur Antwort

Kommt auf Zustand, Farbe, OVP/Zubehör an.

Besonders viel solltest du nicht mehr erwarten, schließlich kam das Gerät vor immerhin schon 6,5 Jahren auf den Markt.

Auf dem preislichen Tiefpunkt wird es noch nicht angekommen sein, das könnte vielleicht in 1-3 Jahren der Fall sein – ab da dürften die Preise dann langsam wieder steigen (Sammlerwert).

Am besten schaust du einfach mal bei eBay, für was das Gerät üblicherweise so weggeht, in vergleichbarem Zustand zu deinem und entsprechender Ausstattung/Farbe/etc.

Ich würde es an deiner Stelle einfach als Zweitgerät selbst weiter nutzen oder vielleicht jemandem aus der Familie geben, der bisher gar kein iPhone hat. Schließlich ist es noch immer ein durchaus brauchbares Gerät.

...zur Antwort

Willst du auf dem Gerät:

  • nur zocken? Kauf dir was anderes. Und zwar keinen Laptop.
  • auch zocken? Dann spricht überhaupt nichts gegen einen Mac.

Leistungsfähigstes MacBook und absolut für "vernünftiges Gaming" geeignet ist das 16" MacBook Pro, am besten ausgestattet mit Radeon Pro 5500M und ggf. 8 GB Grafikspeicher.

Eventuell wartest du noch etwas ab, vermutlich werden die MacBook Pro Modelle zur WWDC im Juni erneuert oder auch schon früher. Beim 16" Modell sind aber eher keine gewaltigen Neuerungen zu erwarten, da kann man auch jetzt zugreifen.

...zur Antwort

Fortnite benötigt unter iOS mindestens 2 GB RAM, das iPhone 6 hat aber nur 1 GB.

PUBG wäre vielleicht eine Alternative für dich. Das lief, als ich es vor einer ganzen Weile mal probiert habe, selbst auf dem iPhone 5s halbwegs spielbar (für ein Chicken Dinner hat es gereicht...)

...zur Antwort