Sind Satanisten gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo Orion589,

ich würde die Frage vielleicht ein wenig anders formulieren, z.B.: "Ist der Satanismus gefährlich?". Und diese Frage müsste man eindeutig mit "Ja" beantworten. Auf keinen Fall sind Menschen, die zu Satanisten geworden sind, von Grund auf schlecht. Sie sind eher zu "Opfern" des Satanismus geworden und tun von daher viele Dinge, wodurch sie sich und anderen schaden. Der Reiz des Okkulten übt auf einige Jugendliche eine magische Anziehung aus und so kann es geschehen, dass sie sich einem Satanskult anschließen. Als Grund für diesen Trend gab der Gründer der Satanskirche in der Zeitschrift ’Teen ( Juni 1993) den folgenden an: "Statt von unseren Anhängern zu erwarten, daß sie ihre natürlichen Triebe unterdrücken, lehren wir sie, solche Triebe auszuleben. Dazu gehören sexuelle Lust, Rachegelüste und Besitzgier". Es lässt sich daher unschwer erahnen, dass der Satanismus einen denkbar schlechten Einfluss auf junge Menschen ausübt.

In der eben zitierten Zeitschrift Teen war auch zu lesen, warum Jugendliche zur leichten Beute des Satanskultes werden: "Bete den Teufel an; mach dir für ihn die Finger schmutzig, und als Gegenleistung wird er dir alles geben, was du willst. Darum ist der Satanskult für einige Kids so attraktiv". Es geht also nicht nur daran, an den Satan zu glauben, sondern vielmehr darum ihn anzubeten. Und dabei geht es keineswegs um einen harmlosen Freizeitspaß. Wie Polizeibeamten berichten, kommt es immer wieder vor, dass Kinder sich und ihre Freunde umbringen. Bei gewissen "Opferritualen" werden sowohl Menschen als auch Tiere getötet. Das heißt aber nicht, dass alle Satansanbeter auch Opferrituale durchführen. Im Satanismus gibt es kein völlig einheitliches Bild und man muss offenbar von Gruppierung zu Gruppierung unterscheiden.

Über das Ausmaß des Satanskultes hieß es einmal in der Zeitschrift Erwachet: "Ist der Satanismus für solche Kinder lediglich eine Spielerei? Sind echte Teufelsanbeter sonst nur eine verschwindende Minderheit, die Ausnahme? Personen, die sich mit Okkultisten beschäftigt haben, antworten mit Nein. David Toma, ehemaliger Kriminalbeamter beim Sittendezernat, der es sich heute zur Aufgabe gemacht hat, junge Leute durch Vorträge an Schulen aufzurütteln, erzählt, er stelle immer dieselbe Frage: „Wie viele von euch kennen jemand oder wissen von jemand, der mit satanischen Praktiken zu tun hat?“ Er schätzt, daß sich jedesmal „gut ein Drittel der Schüler meldet“" (Erwachet, 22.09.1994, Seite 5). Wegen der vielen Verbrechen, die in Zusammenhang mit der Teufelsanbetung begangen werden, spricht man inzwischen schon von "Okkultkriminalität".

Dass der Satanismus durchaus gefährlich sein kann, zeigt auch ein Bericht der Zeitschrift Die Zeit vom 26.08.2010 unter der Überschrift "Wenn Kinder im Namen Satans gepeinigt werden". Darin ist u.a. zu lesen, dass eine Bielefelder Traumaklinik regelmäßig Opfer von satanischen Ritualen behandeln muss. Wie in dem Bericht gesagt wird, spiele ritueller Missbrauch "bei fünf bis zehn Prozent der insgesamt rund 400 Patienten im Jahr eine Rolle". Das sind also allein in der Bielefelder Traumaklinik 20-40 Patienten im Jahr! Du kannst Dir sicher vorstellen, dass es noch eine weitaus höhere Dunkelziffer gibt.

Auch wenn ich hier nicht auf jede Deiner Fragen eingegangen bin, hoffe ich doch, dass Dir diese Informationen weiterhelfen.

LG Philipp

Wie hier bereits oft genug erwähnt wurde, gibt es "den Satanisten" nicht. Moderne Satanisten sind Atheisten. Sie sind vollkommen ungefährlich, vollbringen harmlose Rituale und glauben nicht an "sehr seltsame, gefährliche Dinge" (da verwechselst du sie wohl mit Theisten). Selbstverständlich besitzen diese Satanisten Moral. Es gibt keinerlei Grund, den modernen Satanismus zu verbieten.

Also ja, du irrst. Auf ganzer Linie! Kann ja mal vorkommen.

Du weißt nicht besonders viel über Satanisten. Nahezu alle Satanisten glauben nicht an übernatürliche Wesen und führen auch keine Rituale durch.

Sie glauben, dass sie selbst ihre eigenen Götter sein können (nicht im Sinne eines übernatürlichen Wesens), sich ihre Moralvorstellungen selbst machen können und dass sich Menschen frei entfalten können sollten. Sie stehen damit dem Humanismus sehr nahe. Dazu kommt aber noch eine sozialdarwinistische Komponente. Satan spielt dabei nur als Metapher eine Rolle.
Der überwältigende Großteil der Satanisten ist vollkommen harmlos, es handelt sich meistens um sehr rationale Menschen, die man auf der Straße oder in der Nachbarschaft nicht als Satanisten erkennen würde. 
Satanisten haben durchaus eine Moral, aber sie nehmen es sich heraus, selbst zu entscheiden, wie die aussieht, denn sie lehnen nicht nur das kirchliche duale System von gut und Böse ab, sie lassen sich auch nicht ein fertiges Moralkonzept überstülpen. Als Satanist schaut man sich Moralvorstellungen an, prüft sie, denkt darüber nach und übernimmt, oder verwirft sie. Man hat also durchaus eine Moral und die ähnelt in den meisten Fällen den moralischen Grundsätzen, die fast jeder logisch denkende Mensch teilt.

Satanismus ist deshalb nicht leicht zu beschreiben, weil er nicht so ein ausgeprägtes Regelwerk hat wie die meisten anderen Religionen, die sich mit haufenweise Dogmen behelfen müssen. Deswegen kann man Satanisten auch nicht in eine Schublade stecken.

Es gibt auch noch die Minderheit der theistischen Satanisten, die tatsächlich übernatürliche Wesen verehren. Abgesehen von ein paar wenigen Verrückten sind die aber nicht gefährlicher als andere religiöse Menschen.

Wie hier schon gesagt wurde, gibt es viele verschiedene Formen von Satanismus, so dass es keine einfache Antwort gibt.

Sogar die Einteilung ist nicht einheitlich - die folgende Gliederung ist also nur eine von vielen Möglichkeiten der Sortierung

Philosophischer Satanismus ist atheistisch ausgerichtet. Die Rituale gelten lediglich als eine Möglichkeit, angestaute Gefühle auszudrücken.

Hier geht es also um Hedonismus, Selbstentfaltung, Genuss und Lust am Leben, statt auf ein Paradies im Jenseits zu hoffen.

Okkultistischer Satanismus sieht magische Anrufungen als Möglichkeit, die Realität zu beeinflussen und persönliche Wünsche zu erfüllen.

Jugendsatanismus ist oberflächlich verstandener okkultistischer Satanismus, der vor allem auf Erfahrungen und Sexualität ausgerichtet ist.

Wie du siehst, hat Satanismus nicht automatisch etwas mit "Anbetung Satans" oder dem Blutopfer von Ziegen zu tun. 

Allein an "seltsame Dinge" zu glauben, oder "teuflische Rituale" durchzuführen stellt keine Gefahr für Außenstehende dar und bedrohen auch nicht die Gesellschaft. Daher gibt es keinen Grund für ein pauschales Verbot.

Gefährlich ist Satanismus für psychisch labile Menschen, die sich durch quasi-religiöse Vorstellungen in Wahnvorstellungen hineinsteigern und dann zB glauben "besessen" zu sein - sie sind dann allerdings kein Fall für den Exorizisten, sondern für den Psychiater

 Die meisten Satanisten sind seelenlose von Instinkt getriebene Leute, eigentlich sind sie zu bedauern, sie werden ewig leiden..

0
@Orion589

Die meisten Satanisten sind seelenlose von Instinkt getriebene Leute, eigentlich sind sie zu bedauern, sie werden ewig leiden..

Ich kenne "die meisten" Satanisten nicht, aber ich halte es grundsätzlich nicht für verkehrt, wenn man sich nicht alles verbietet, nur weil es bestimmte gesellschaftliche Vorbehalte gibt.

Beispielsweise ist auch Sadomasochismus gesellschaftlich alles andere als akzeptiert und dennoch gibt es bei Einvernehmlichkeit eigentlich keinen Grund für Diskriminierung.

Natürlich übertreiben es einige Satanisten bewusst mit den lustbetonten Elementen, um zu provozieren und zB ein sichtbares Gegenstück zur restriktiven Sexualmoral zu bieten - aber auch das ist keine Gefahr, die ein Verbot rechtfertigen würde.

Als Buddhist sehe ich das Leiden ohnehin als ein Merkmal unserer Existenz an, da machen natürlich auch Satanisten keine Ausnahme - ich denke aber nicht, dass sie automatisch besonders gepeinigt sind.

Aufgrund hoher Selbstbestimmung leiden sie womöglich sogar manchmal weniger als ein Gläubiger, der sich seine Bedürfnisse verkneift.

2
@Enzylexikon

 Nur wer nach Jesus lebt wird wahres Glück erfahren. Alle anderen werden es bereuen, und ja auch die Kirche ist unchristlich, die meisten jedenfalls.

0
@Orion589

 Nur wer nach Jesus lebt wird wahres Glück erfahren.

Das ist lediglich eine unbewiesene religiöse Behauptung und kein sachliches Argument für eine Diskussion.

1
@Orion589

Die Welt wird besser. Wann hat dein von Fürst von Gottesgnaden dich das letzte Mal zwangseinberufen, um die einberufenen Bauern des Fürsten von Nebenan abzumetzeln?

0
@Orion589

 Warum wohl wird die Welt immer verdorbener?

Das passiert möglicherweise überhaupt gar nicht, denn da ist nur eine moralische Bewertung von einem bestimmten Standpunkt aus.

Wenn man außerehelichen Geschlechtsverkehr, ausfreizende Kleidung und Musik mit obszönen Texten als Zeichen für moralischen Verfall interpretiert, dann mag man das so sehen.

Möglicherweise folgt man dann aber lediglich veralteten und nicht mehr zeitgemäßen Moralvorstellungen, ohne sie zu hinterfragen und in Wirklichkeit gibt es viel mehr positive Entwicklungen in der Gesellschaft.

Es ist eine Frage der Wahrnehmung und daher sind absolute Behauptungen nicht geeignet, komplexe Sachverhalte richtig zu berücksichtigen.

1
@Ryuuk

 Jemanden einfach so abzumetzeln ist höchst unchristlich.

0
@Enzylexikon


 Naja gerade die die sich Stars nennen beschleunigen den Verfall noch. Die Leute sollten endlich mehr Demut haben vor dem Herrn.

Sie sollten sich nach den Lehren Jesu richten so gut es geht, nur dann wird endlich Gerechtigkeit herrschen. Ja aufreizende Kleidung ist unnötig, Kleidung ist nur zum Schutz da, nicht um andere zu imponieren. Und auch sonst sollte man bescheiden Leben. Und übersexualisiert ist die Gesellschaft auch.

0
@Orion589

Die Leute sollten endlich mehr Demut haben vor dem Herrn.

Das ist eine Forderung die sachlich gesehen haltlos ist. Für die Existenz des "Herrn" gibt es keine haltbaren Beweise - und weshalb sollte man vor etwas nicht existentem Demut empfinden?

Sie sollten sich nach den Lehren Jesu richten so gut es geht

Das könnte einigen Menschen vielleicht helfen, im Leben glücklicher zu werden - ein Patentrezept ist das aus meiner Sicht nicht.

nur dann wird endlich Gerechtigkeit herrschen

Das ist wieder eine unbewiesene religiöse Behauptung.

Ja aufreizende Kleidung ist unnötig

Natürlich besteht keine Notwendigkeit sich aufreizend zu kleiden - aber ich sehe da auch keine akute Gefahr für den Menschen.

Und auch sonst sollte man bescheiden Leben.

Das sehe ich zwar auch so, aber wenn jemand meint, Reichtum anhäufen zu müssen, dann sehe ich keinen Grund, seinen freien Willen einzuschränken, oder ihn dafür zu verurteilen.

1
@Enzylexikon

 Leider verkommt die Gesellschaft immer mehr, jede sexuelle Perversion wird ausgelebt, und auch sonst überall kranke Perversionen.

0
@Orion589

Leider verkommt die Gesellschaft immer mehr, jede sexuelle Perversion wird ausgelebt, und auch sonst überall kranke Perversionen.

Was "pervers" ist, also "unnormal" wird durch die gesellschaftlich akzeptierten Moralvorstellungen definiert.

Gesellschaften ändern sich, daher ändern sich auch Moralvorstellungen. Somit gibt es keine absolute Moral.

Aus meiner Sicht gibt es allgemeine ethische Werte für alle Menschen, aber diese persönliche Einstellung werde ich niemandem aufdrängen.

1
@Enzylexikon

 Genau das meine ich. Du hast keine Ahnung davon was falsch und richtig ist du bist genauso pervertiert.

0
@Orion589

Du hast keine Ahnung davon was falsch und richtig ist

Das ist lediglich eine Behauptung. Ich glaube an eine grundlegende Ethik und habe auch recht genaue Vorstellungen davon, was aus meiner Sicht akzeptabel bzw. inakzeptabel ist.

du bist genauso pervertiert.

Das ist lediglich eine persönliche Einschätzung ohne jeden argumentatitven Wert,

1
@Enzylexikon

 Ausserdem hast du eine Flagge von Israel, und du weisst schon das die Juden Jesus getötet haben und viele Verbrechen begangen haben?

0
@Orion589

Der ganze Punkt von Jesus war zu sterben. Wenn, dann haben die Juden nur ihren Teil von Gottes Plan erfüllt, indem sie Jesus einen Platz für sein Opfer bereitet haben.

0
@Orion589

Ausserdem hast du eine Flagge von Israel

Aha, wenn man keine Argumente mehr hat, greift man also auf Banalitäten wie einen Avatar zurück.

und du weisst schon das die Juden Jesus getötet haben

Die Existenz Jesu ist keineswegs eindeutig belegt, es handelt sich somit im wesentlichen um eine literarische Gestalt.

Verurteilt und hingerichtet wurde er laut der Bibel durch die Römer unter Pontius Pilatus und nicht durch die Juden.

und viele Verbrechen begangen haben?

Da zitiere ich mal glatt Jesus; "Wer von euch ohne Sünde ist...."

Diese ganzen Aussagen haben übrigens mit der ursprünglichen Fragestellung überhaupt nichts mehr zu tun.

1
@Enzylexikon

Du weisst schon das viele verbrechen im Namen des Judentums begangen wurden? So unschuldig sind Juden nämlich nicht.

0
@Enzylexikon

Enzylexikon, ich mag dich. Ich mag deinen Stil. Daumen hoch!

1
@Orion589

Du weisst schon das viele verbrechen im Namen des Judentums begangen wurden? So unschuldig sind Juden nämlich nicht.

Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen

"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein"

oder wie wäre es mit dem Hinweis, nicht auf den Splitter im Auge des Anderen, sondern auf dem Balken im eigenen Auge zu schauen?

Willst du nun den Sündenrechner spielen? Totenzahlen gegeneinander aufrechnen, wer mehr Menschen umgebracht hat? Eine Runde Shoah-Poker spielen?

Sorry, aber ich dachte, so "überzeugte Christen" hätten mehr Format.

1
@Orion589

Bald wir die Abrechnung kommen.

Keine Argumente mehr und jetzt wird gedroht...

Du könntest mit dieser Rhetorik glatt zu den radikalen Islamisten, oder irgendwelchen politischen Extremisten gehen. Die würden dich sicher mit Kusshand nehmen.

1
@Orion589

 Du wirst es schon sehen. Gott ist streng.

Weitere Drohung, weiterer Einschüchterungsversuch...wie banal

Und mit einem Wesen zu drohen, dessen Existenz nicht belegbar ist, flößt einem rational denkenden Menschen weder Demut noch Gottesfurcht ein.

Ganz zu schweigen davon, dass das ebenfalls kein Argument ist.

1
@Orion589

Du musst zu Gott finden

Atmen, Trinken, Essen, Schlafen und aufs Klo muss ich.

sonst wirst du es bereuen.

Und noch ne Drohung....langsam wird es einfallslos...

0
@Orion589

 Nur durch Gott wirst du Weisheit und Reinheit finden.

Erst Drohungen und jetzt exklusive Heilsversprechen

Auch nicht origineller...

0
@Ryuuk

Vielen Dank für die freundlichen Worte. :-)

Ich werde mich dann aber mal ins Wohnzimmer begeben und mich dort der Todsünde der Völlerei ergeben.

Vielleicht läuft sogar noch etwas verdorbenes im Fernsehen und zu meinen Sünden gesellt sich dann noch die Wollust...

Dir jedenfalls noch einen schönen Abend. :-)

0
@Orion589

Zu viel Völlerei kann man tatsächlich bereuen, nämlich dann, wenn man dick wird. Mehr Wollust gleicht das aber aus, denn so kann man die Kalorien wieder verbrennen.

1
@Enzylexikon

Dir auch einen schönen Abend und ich wünsche befriedigende Wollust ;)

1

Satanismus hat nur ein Gesetz =
„Tu was du willst”

Im Satanismus geht es auch darum, dass der Mensch Gott spielt

Verboten wird es wahrscheinlich Leute wie (Rothschild,Rockefeller) denn Teufel,Satan,Lucifer,Baphomet verglttern und Satanisten sind

Wie in jeder Religion gibt es solche und solche. Manche können lieb und nett sein, andere grausam und kaltherzig. Es kommt nur darauf an auf wen du triffst. Ich könnte dir empfelen Satans Bibel zu lesen, dann würdest du vielleicht etwas Verständnis dafür haben. Ich persönlich habe auch schon ein bisschen in dieser Bibel gelesen, und habe bis jetzt noch nichts schlimmes gefunden. Selbst bin ich kein Satanist, kenne keinen persönlich und habe auch nicht vor zum Satanismus zu konvertieren, da ich Satanismus so wie jede andere Religion für falsch halte.

LG Belruh

 Alle Satanisten sind kaltherzig weil sie sich selbst als Gott sehen.

0
@Belruh

Die Satantische Bibel vertritt mehr oder weniger den Standpunkt das, wenn schon, man sein eigener Gott sein sollte.

Kaltherzig zu sein, oder Größenwahnsinnig, ist jedoch nicht notwendig.

3
@Ryuuk

 Und genau das ist das Problem, ihnen fehlt der Demut vor Jesus und Gott.

0
@Ryuuk

Dass sie sich selbst als Götter sehen ist mir aus Satans Bibel bekannt. Mir ging es halt nur um Beweise dafür dass alle Satanisten böse sein sollen. Was ich ja ablehne.

0
@Orion589

Ich finde schon dass alles göttlich ist, da Gott alles ist was existiert.

0
@Orion589

Nein sie sind Menschen, so wie du auch ein Mensch bist. Was gibt dir eigentlich das Recht andere Menschen zu diffamieren?

1
@Orion589

Ich wünsche dir ein Zusammentreffen mit einem Satanisten, welcher dir das Gegenteil von dem beweist, was du über Satanisten zu wissen glaubst.

Ganz ehrlich, in den Sozialen Netzwerken gibt es mehr kaltherzige, verdorbene und sich in die Höhe hebende Christen und Muslime, als wie es davon Satanisten gibt. Ich rede da aus Erfahrung.

1
@Belruh

 Was erwartet ihr? Ihr wendet euch von der Lehre Jesu ab, ihr begeht Sünde und darum sollte man euch darauf hinweisen.

0
@Belruh

Sich selbst zum Gott zu erheben ist nur logisch, dann muss man sich keinen Gott erfinden wie in anderen Religionen. Durch Demut vor einem fiktiven Wesen macht man sich selbst nur kleiner und unbedeutender. Durch die Anbetung eines solchen Fabelwesens verschwendet man Energie und Zeit, die man sinnvoller zum eigenen Vorteil oder zum Vorteil anderer Menschen nutzen könnte.
Satanisten haben einfach erkannt, dass die Kraft um die die Anhänger vieler Religionen ihre Götter bitten, bereits in ihnen steckt.

1
@Giustolisi

 Genau das darf nicht sein! Darum ist die Gesellschaft heutzutage auch so pervertiert ,es kann nicht sein das man seine niederen Instinkte ständig auslebt.

0
@Orion589

Ich muss mich gerade zusammenreissen, sodass ich keinen Lachanfall bekomme. Ich finde deine Argumentation nämlich schon etwas niedlich. Die Lehre Jesu ist meines Wissens nach die Liebe, tja und danach lebe ich fast schon immer, auch wenn ich kein Christ und kein Muslim bin.

0
@Orion589

Und wer hat uns das alles eingebrockt? Richtig die Kirche.

0
@Orion589

Die ganzen Triebe gehören zur Natur des Menschen, denn er ist nur ein etwas weiter entwickeltes Tier. Die Triebe zu unterdrücken führt oft zu psychischem Leiden. Deswegen glauben Satanisten, dass man die triebe dann ausleben sollte, wenn es einem einen Vorteil bringt, und nicht ausleben sollte, wenn es von Nachteil ist. Das ständige Ausleben der Triebe propagieren also nicht einmal die Satanisten. Sie kontrollieren ihre Triebe nur lieber, statt sie zu unterdrücken. Das ist wie wenn man furzen muss. Hin und wieder einen Schleicher lassen oder es richtig knattern lassen, wenn man nicht von Menschen umgeben ist, denen das unangenehm sein könnte, ist ok, aber alles komplett zurück zu halten, wird auf Dauer nicht funktionieren und führt nur dazu, dass sich irgendwann ein donnernder Furz mit Gewalt den Weg ins Freie bahnt, auch wenn es einem gerade gar nicht passt. Wie bei den trieben gibt es auch beim furzen die richtige Zeit und den richtigen Ort.

1
@Giustolisi


 Nun es ist Sünde, darum sollte man die Sünden möglichst niedrig halten. Mit einem festen Glauben schafft man es. Im Leben geht es nicht um Vergnügung, das Leben ist eine Prüfung.

0
@Orion589

Sünde ist ein unlogisches Konzept, erst recht, wenn man an einen allmächtigen, gütigen Gott glaubt. Der Gedanke mit der Prüfung ist lustig, denn an deren Ende wartet aller Logik und Wahrscheinlichkeit nach nur ein Häufchen Asche oder ein verrottender Leichnam in einer Holzkiste und das unabhängig davon, wie man die "Prüfung" abschließt. Ist das Ergebnis also eh immer das Gleiche, kann man auf dem Weg dort hin auch Spaß haben.

1
@Giustolisi

 Nein es geht nicht um Vergnügen, nur teuflische Menschen denken so.

0
@Giustolisi

 In diesem Leben vielleicht ,aber hast du die Konsequenzen bedacht?

0
@Orion589

Was für Konsequenzen? Leere Drohungen sind keine Konsequenzen.

2
@Giustolisi

Weil es eine kranke perverse Lehre ist, ausserdem lasse ich mich von Satan nicht verführen ganz gleich was er verspricht, esi st nur kurzzeitiges Glück.

0
@Giustolisi

Weil er einen riesigen Balken im Auge stecken hat und die Welt nicht mehr klar sehen kann.

0
@Orion589

Die Lehre der Bibel ist teilweise auch sehr krank, liest man sich nur mal die Mosebücher durch dann wird einem schonmal schlecht.

0

Momentan können solche "Gläubige" gefährlich sein, bis deren "Chef" gefangen wird (Offb.20,2).

Dann können auch diese Gruppenmitglieder zur Reue kommen (Joh.5,14; Offb.20,5).

Wenn nicht, kommt Gottes (End-) "Lösung" in Frage (Offb.20,15).

99% der Satanisten sind komplett ungefährlich. Dann gibt es noch die, die an satan glauben und die machen halt diese ganzen drecks rituale.

Jeden Tag kommen auf deutschen Straßen 10 Menschen ums Leben, im Schnitt.

Ein Großteil davon durch ganz normale Menschen, Raser, Drängler, andere A......cher, oder einfach Deppen.

Nenn mir Beispiele, wo Menschen durch Satanisten umkamen.
Das ist dann vielleicht einer alle paar Jahre. Weltweit.

Kennst du denn überhaupt Satanisten?
Ich jedenfalls nicht. Ich kenne aber durchaus Menschen, die man nicht kennen sollte.
Und die sind im Schnitt nicht wesentlich anders als Normalos.

Und willst du wissen, wer gefährlich ist?
Jeder Depp oder Idiot ist gefährlich, aber wirklich gefährlich sind Deppen und Idioten mit Waffen.

Und wo sind die meisten Deppen und Waffen? Ebent, in "Gods own Country"

 In Amerika ja.

0

wenn ich an Satanisten denke muss ich immer gleich an den film 120 tage von Sodom denken . so stelle ich mir deren rituale und ausleben der Instinkte vor 

Im Satanismus geht es darum sich den "lüsten" wie: Föllerei, Gleichgeschlechtliche Liebe, Liebe mit extrem jüngeren (z.B. 60 jähriger Mann mit 25 jähriger Frau...) oder auch Gier hinzugeben und nicht nach dem allgemeinen "Kredo" der Kirche zu leben.

Also so ist die Übermittlung was an den Opfergaben dran ist also Menschenopfer etc weiß ich nicht. Aber das oben erwähnte ist bewiesen!

Meine: Meinung solange Sie einem nix tun sind sie nicht gefährlich, aber da ich keinen kenne kann ich es nicht richtig beurteilen ;)

 Die Kirche hat aber nichts zu tun mit dem richtigen Christentum mit dem was Jesus gesagt hat. Ich finde es nur bedenklich das diese Satanisten über keinerlei Moral verfügen, alles ist nach ihnen richtig.

0
@Orion589

Moral ist ein dehnbarer Begriff der sich durch den Standpunkt jedes einzelnen definiert (meiner Meinung nach)

1
@Harkness1995

 Stimmt nicht. Es gibt klare Definitionen was moralisch richtig ist und was nicht.

0
@Orion589

Und wer stellt diese Definitionen auf? Die Leute.

Und wenn die Leute sich umentscheiden, ändert sich auch die Moral.

1
@Ryuuk


 Kranke Einstellung! Jesus hat ganz klar gesagt was falsch und richtig ist.

0
@Orion589

Ja und ein Moslem wird das gleiche von Mohamet behaupten der von Alah geschickt worden ist!

Und der Buddist von Buddah.

Und Merkel von Erdogan und er von seinen Ziegen in seinem Harem ;)!

0
@Orion589

Hahahah vergiss es! Aber du hast genau das Demonstriert was ich gemeint hab Moral ist überwiegend eine Standpunkt Sache ;)

1
@Harkness1995

Eines Tages wirst du es bereuen. Im Leben geht es nunmal nicht darum seine niederen Instinkte zu befriedigen.

0
@Orion589

Sondern darum sich ein sinnloses ewiges Leben zu gewinnen?

0
@Ryuuk

 Nein vor allem um Erleuchtung, wir könnten so viel erreichen wenn wir uns nicht immer von Satan verführen würden, ich weiss es ist schwer, aber nur so kommen wir weiter.

0
@Orion589

Ziemlich billig es immer auf den ollen Satan zu schieben, findest du nicht?

1
@Ryuuk

Nicht billig, es sind viele die von Satan verführt sind, starke Leute lassen sich nicht verführen und können ihre niederen Instinkte kontrollieren.

0
@Orion589

Klar, immer der Satan dran Schuld der die Leute verführt.

0
@Ryuuk

Natürlich, auch du wurdest anscheinend schon von ihm verführt, der Mensch muss endlich lernen sich zu kontrollieren.

0
@Orion589

Ích denke, das wenn schon, du vom Satan verführt bist.

Stolz, Zorn wären schonmal zwei Todsünden.

0
@Orion589

Du bist der einzige, der hier sagt das ich Satanist bin. Und aus deiner verbalkten Sicht, ist sogar der lokale Buddhist ein Satanist.

1
@Ryuuk

 Wer die Lehre Jesus ablehnt ist für mich ein Satanist.

0
@Orion589

Und genau deshalb bist du des Teufels ohne es zu wissen.

0
@Orion589

Habe ich noch nicht genug gesagt, wie du Todsünden begehst und deine Demut fahren lässt? So fängt sich der Teufel die Gläubigen. Er verführt sie bis sie so überzeugt von ihrer eigenen Unfehlbarkeit sind, das sie garnicht bemerken, das sie längst ihm gehören.

0
@Orion589

Doch, doch das bist du. Du magst es selbst noch nicht erkannt haben, aber durch deinen Stolz, deine Wut und deinem Mangel an echter Demut bist du des Satans huldig.

0
@Ryuuk

 Naja vielleicht hast du Recht, ich bin auch sehr Homophob (Dabei bin ich leider selbst Schwul), hasse Andersgläubige, ja eigentlich bin ich hasserfüllt, sehr sogar, hasse mich selbst tauch. 

0
@Ryuuk

 Du meinst der Satan gibt sich als Gott aus? Und er muss nicht unbedingt "düster" sein?

0
@Orion589

Natürlich gibt sich der Satan als Gott aus. Er sehr viel subtiler als die meisten Leute annehmen. Es ist doch sehr viel cleverer sich den Leuten in einem guten Licht zu präsentieren, oder?

Wie das alte Sprichtwort geht, mit Speck fängt man Mäuse.

Also nein, der Satan muss nicht unbedingt "düster" sein.

0

Macht wollen sie, über die Menschheit herrschen und überall ihre Symbole verbreiten.

Haben bestimmt Moral, aber falsche Ansichten meiner Meinung nach

Sie scheinen einfach ohne Seele zu sein, und oft hasserfüllt.

0
@Orion589

@Orion589: Wie viele Satanisten kennst du persönlich? Wahrscheinlich gar keinen.

PS: Dein wievielter Account ist das eigentlich?

0

Was möchtest Du wissen?