Wie gefährlich ist New Age Esoterik/Okkultismus?

13 Antworten

Wie Gefährlich ist eigentlich diese New Age Esoterik/Okkultismus?

Die Lehren des New Age sind für Menschen mit einer stabilen Psyche und gesundem Menschenverstand alles andere als gefährlich.

Rationale Erklärungen

Okkulte Praktiken wie das Pendeln, lassen sich durch normale Vorgänge, wie etwa den ideomotorischen Reflex bzw. Carpenter-Effekt ganz rational erklären. Da ist also nichts übernatürliches dran.

Ausbeutung.

Wenn man leichtgläubig und empfänglich für Manipulationen und Suggestionen ist, kann das allerdings von skrupellosen Menschen ausgenutzt werden - etwa von geldgierigen "Hellsehern" und so genannten "Lebensberatern".

Realitätsverlust

Wie hier auch schon gesagt wurde, kann bei labilen Personen ein gewisser Realitätsverlust eintreten, wenn man ausschließlich positiv denkt, oder meint, sich alles magisch "herbeiwünschen" zu können.

Gesundheit.

Genau wie bei Religionen kann die Vorstellung, das eine "höhere Macht" eine Krankheit heilen kann dazu führen, dass man den Gang zum Arzt ablehnt - und das kann lebensgefährlich sein.

"Heilkristalle", dubiose pseudowissenschaftliche "alternative Therapien" und tägliche Gebete ersetzen nun einmal keine lebensrettende Operation.

Gefahr

Es geht also nicht um irgendwelche Teufel und Dämonen, sondern um charakterliche Schwächen und Menschen, die diese ausnutzen.

Religionen wie Buddhismus sind sicherlich auch nicht ungefährlich oder?

Ich persönlich halte den Buddhismus auch nicht für gefährlicher, als irgendeine der anderen religiösen Gemeinschaften, wie etwa das Christentum.

Letztlich kann eine Lehre absolut friedlich sein - negative Menschen würden selbst eine Botschaft der Liebe so interpretieren, dass sie ihre Gewalt mit dieser Lehre rechtfertigen können.

Umgekehrt kann eine Lehre auch voller Aggression sein - positive Menschen werden aber selbst für diese gewalttätigen Lehren eine konstruktive Weltsicht ableiten können.

Somit ist es letztlich die Interpretation durch den Menschen und die daraus resultierenden Handlungen gefährlich.

Ein fanatischer Christ der meint, die Endzeit durch einen Terroranschlag einleiten zu müssen ist gefährlicher als ein gemäßigter Christ, der still auf die Wiederkunft Christi wartet. Das gilt auch für andere Weltanschauungen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mehr als 30 Jahre Praxis buddhistischer Meditation

Gefährlich in einem Sinn, daß man Probleme in der Realität bekommen kann, für Tarot-Wahrsage-Kerzenmystik-MumboJambo sein Geld ausgibt. Es gibt Studien, die zeigen, daß man tatsächlich von sowas wie Kartenlege-Beratungs hotlines abhängig werden kann und wenn die mal nicht Recht behalten bekommst Du sowas erzählt wie "alles deine Schuld, daß es so gelaufen ist, Du glaubst halt nicht fest genug".

Genauso mit der Idee vom "Postive denken", damit "alles gut wird". Klar kann eine positive Grundeinstellung helfen, aber die kann eben nicht alles richten. Gefährlich wirds, wenn man sein Leben so einem Unsinn anvertraut, oder wenn man anderen Menschen die Schuld gibt, weil sie eben nicht positiv denken. "Hättest Du mal positiver Gedacht, hättest du jetzt keinen Krebs", ist eine so perverse Aussage...

Ob das jetzt zerstörerischer ist als eine klassische Religion? Dazu ist es noch nicht lange genug hier...

Die Praktiken an sich können ein unterhaltsamer Zeitvertreib sein, die Nebeneffekte sind das gefährliche.

Oder die Behauptung wir wären in Wahrheit Götter.. Und jeder kann zu einem Gott werden.

1
@Sauron91

Kommt drauf an wie man das meint...

Wenn es drum geht nicht mehr alles an Verantwortung auf ein Imaginäres Wesen abzuwälzen und endlich selbst den A* hoch zu bekommen um was zu verändern in der Welt kann ich da durchaus zustimmen.

Wenn es drum geht die Quantenschwingung seiner 7. DNA Helix mit Rosenquarzwasser zu harmonisieren um unsterblich zu werden... dann ja, LOL.

1
@matmatmat

Imaginäres Wesen? Das es einen Schöpfer gibt ist ja wohl  Tatsache.

0
@Sauron91

Nö. Keinerlei Existenzbeweise, obwohl es sowohl Naturwissenschaftler als auch Theologen Jahrhunderte lang versucht haben. Null, nada. Bis sich das ändert ist von der Nicht-Existenz auszugehen. Wie beim Osterhasen, Drachen und anderen Fabelwesen. Ach ja, von welchem Schöpfer / Schöpfungsmythos reden wir? Dem Ägyptischen? Shintoistischen? Alt-nordischen?

2

Der Begriff "Esoterik" wurde übrigens im Laufe der Jahrtausende unterschiedlich interpretiert. In antiken Zeiten verstand man darunter die "Innenschau" - also das Reflektieren über sich selbst, seinen Platz und seine Beziehungen zu dem umgebenden sozialen Gefüge.

Damit stand die "Esoterik" im begrifflichen Gegensatz zur "Esoterik", die sich lediglich auf das Äußere - also die umgebende physische Umwelt bezog.

Viele Grüße

krato333

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjähriger Freimaurer

So gefährlich wie jede andere Religion auch. Es gibt Spinner und es gibt Leute, bei denen du zumindest auf den ersten Blick gar nicht merkst, dass sie einer Religion angehören.

Gefährlich wird es spätestens dann, wenn man harmlose Spinner in hochbrisanten Positionen tätig werden läßt. Da macht es dann keinen allzu großen Unterschied, ob so einer Staatschef wird oder "nur" der Hauptverantwortliche in einem AKW ist.


Was möchtest Du wissen?