Mein Sohn ist Satanist. Was soll ich jetzt machen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du kannst nichts machen - Dein Sohn ist volljährig.

Je mehr Du dagegen redest, umsomhr verharrt er darin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das ist nur eine Phase. Da es weder Gott noch Satan gibt, kann dein Sohn auch nichts besonderes durch die Rituale bewirken.

Er sollte aber davon absehen Tiere zu opfern, das fällt unter Tierquälerei und ist strafbar.

Rede mit ihm. Ich vermute er will auffallen und sein Umfeld (allen vorran seine Eltern) damit schockieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NovoDream
13.11.2015, 00:29

Satanisten ist es verboten Tiere zu töten!

Satanisten dürfen Tiere erst töten wenn sie angegriffen werden oder zu Nahrungszwecken! (Satanische gebote!)

0

Zu klären wäre die Frage: WARUM wurde Ihr Sohn überhaupt ein Satanist?

-Hatte er eine fundamentalistische religiöse strenge Erziehung? (Wie das Mädchen Carrie im gleichnamigen Film)

-Liegt es an seiner Musikrichtung?

-Glaubt er an Gott und hasst ihn weil er meint das Gott Menschen keine Freiheit gibt?

-Sind so einige seiner Vorbilder aus der Death-Metal Szene schuld oder ist für ihn dieser Satanismus ein Protest gegen Doppelmoral und Heuchelei?

Wichtig ist:

Niemals ihm Vorwürfe machen wie:

"Du wirst sehn, du endest in der Hölle!"

"Hoffentlich stirbst du, dann  hat dich Gott vor dem Bösen bewahrt"

Sie haben die Möglichkeit mit einem Sektenbeauftragten zu reden

Und Ihrem Sohn einen Brief mal zu schreiben..

Wichtig ist herauszufinden was Ihr Sohn eigentlich vom Leben will

und welche Mittel es gibt damit er aus diesem Sumpf wieder kommt!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laß ihn. Je mehr du versuchst, ihn zu bereden oder zu beeinflussen, desto mehr wird er Widerstand leisten und daran festhalten.

Such das Gespräch mit ihm, also kommuniziere - nicht ausfragen. Er könnte dir erklären, was ihm daran gefällt oder was ihm wichtig ist.

Mein ganz persönlicher Eindruck ist, daß es eine Phase der Abnabelung und des Erwachsenwerdens ist - Auflehnung gegen Werte und gegen "Spießer". Ich glaube nicht, daß er tatsächlich etwas Schlimmes macht - die wirklich echten Satanisten kommen in Anzug und weißem Hemd und reden nicht drüber. Und gerade das sind dann die Schlimmsten.

Ich weiß, daß es schwer ist, loszulassen, ich habe auch Söhne. Aber über Kontrollzwang, Verbote oder Ultimatum stößt man sie nur weg oder drängt sie aus dem Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag ihn doch einfach, warum er sich um eine unterlegende Geistesgestalt  kümmert. In jüdischer und christlicher Religion zählt der Satan zum Verlierer. Er versuchte Jesus Christus in der Wüste und versagte jämmerlich. Warum soll man also eine Gestalt anbeten, die jämmerlich in allen Punkten versagt hat?

Satan ist schon vor Gott ein Verlierer geworden. Er hat Gott nicht besiegt. Wenn Satan also jetzt Anhänger sucht, dann bestimmt keine starken Charakter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
06.11.2015, 23:12

Die känn ich, die unterlegenden...den Geistesgestalten.

Das untergelegte nennt sich Bierdeckel, und der Geist Obschtlähr.

1
Kommentar von NovoDream
13.11.2015, 00:27

Satanismus hat nichts mit Satans anbetung zu tun! Es gelten im eigentlichen Regeln jeden zu akzeptieren & respektieren so wie er ist! Spaß zu haben und zu Leben ohne wem zu Schaden! Das ist Satanismus im großen und ganzen und nichts anderes!

0

Solange sie Dich nicht mit beeinflussen wollen, oder andere, ist es immer noch harmlos. Dein Sohn ist volljährig und seit seinem Alter von 14 Jahren religionsmündig. Das solltest Du akzeptieren. Wenn er sich irgendwann von einer Glaubensrichtung abwendet oder zuwendet, dann ist es seine Entscheidung oder sollte es zumindest sein. 

Ich halte auch nicht viel von Satanismus, aber was ich ebenso wenig abkann, sind Leute, die meinen, dass sie das Recht haben, andere nach ihrem Glauben zu beurteilen oder ihnen gar einen (bzw. den eigenen) Glauben aufzudrängen - auch wenn es die eigenen Kinder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Eltern erwachsen sind, sollten sie ihre Kinder dazu gebracht haben, ihren Unfug in Grenzen zu halten.

Wenn du nicht mal in der Lage bist, den Satan in die gebührenden Anführungszeichen zu setzen, ist es kein Wunder, dass dein Sohn krumme Wege nimmt, um von dir weg zu kommen.

Je eher dein Sohn dich und deine Unbildung verlässt, um so besser. Noch deutlicher muss ich doch wohl nicht werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Leute wissen nicht so genau was Satanismus ist und glauben es geht um Opfer oder Rituale. Das stimmt einfach nicht. Der Typ der die "Satanische Bibel" geschrieben hat, hat mit Religion nichts am Hut. Genau genommen stehen da solche Dinge drinnen wie "Leben und leben lassen". Er hat das als Marketing-Gang "satanisch" genannt um Spießbürger und Christen zu ärgern. Dein Sohn versucht wahrscheinlich dasselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur noch viel beten. Vielleicht auch mit Hilfe der Fürbitte eines Pfarrers. Wenn er Glück hat, wird er es schnell erkennen in was er da hineingeraten ist.

Es gibt auch Aussteiger, zum Beispiel: http://www.soulsaver.de/lebensberichte/satanist/

oder schenken könntest du ihm eine "Metal-Bibel" als Gegengewicht (äußerlich ist es schwarz und innerlich ist es das NT der Bibel mit Erfahrungsberichten)  google am besten darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dark01E
07.11.2015, 11:06

Was mir noch einfällt:  du könntest auch versuchen ihn vom humanen Atheismus zu überzeugen und das ist jedenfalls besser als Satanismus.

0
Kommentar von NovoDream
13.11.2015, 00:28

Satanismus hat nichts mit Satans anbetung zu tun! Es gelten im eigentlichen Regeln jeden zu akzeptieren & respektieren so wie er ist! Spaß zu haben und zu Leben ohne wem zu Schaden! Das ist Satanismus im großen und ganzen und nichts anderes! Ihr seid einfach nur zu dumm und Informiert euch nicht! Die anderen glaubens Richtungen wollen den Satanismus beschädigen Satanismus ist eine Lebens einstellung!

0

Jeder hat das Recht seine Religion, selber zu wählen. Er schadet ja niemandem. Solange er weder sich noch anderen dabei Schadet gibt es keinen Grund zur Sorge

fg 4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und dann bist du aufgewacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?