Sind arme oder reiche Menschen glücklicher?

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Reiche weil... 75%
Arme weil... 25%

24 Antworten

Sind arme oder reiche Menschen glücklicher?

Ob jemand glücklich ist oder nicht, hängt tatsächlich nicht (ausschließlich) vom Vermögen ab. Jeder Mensch hat bestimmte Bedürfnisse:

  • körperliche Grundbedürfnisse: atmen, trinken, essen, schlafen
  • Sicherheitsbedürfnisse (=kein Zukunftsangst zu haben): Wohnung, Gesundheit, Schutz vor Gefahr,
  • Soziale Bedürfnisse: Freunde, Partner, Liebe, Sexualität, Kommunikation

Wenn diese Bedürfnisse ausreichend erfüllt sind, stellt sich Glück ein. Was dazu führt, dass ein Bergbauer auf einer Alm, der 1.000 EUR im Monat verdient oder ein Mönch in einem Kloster, der gar nichts verdient meist glücklicher ist als der Vorstandsvorsitzende einer Aktiengesellschaft der 500.000 im Monat verdient.

Je mehr Geld man verdient umso besser kann man die körperlichen Grundbedürfnisse und die Sicherheitsbedürfnisse befriedigen. Aber nicht die sozialen Bedürfnisse. Je mehr Geld man verdient, desto weniger Privatleben hat man. Desto mehr Neider hat man. Desto mehr Angst vor Verlust hat man. Desto mehr falsche Freunde hat man usw.

Es gibt eine Studie des Psychologen Andrew T. Jebb von der Purdue University. Demnach sind es 81.000 Euro Bruttogehalt im Jahr, die man verdienen muss, um glücklich zu sein. Mehr Gehalt bedeutet ab dieser Schwelle nicht "mehr Glück".

Allerdings gilt es zu bedenken, dass ein Reicher die Wahlmöglichkeit hat, reich oder arm zu sein. Diese Wahl hat der Arme nicht.

Alex

Arme weil...

ich denke wen man arm ist / wann ist man arm ? / schätzt man die Dinge des Lebens mehr, die wirklich wichtig sind und die einen glücklich machen.

Meint Pizza selber machen und mit der Familie zusammen essen macht glücklicher als ein Abendessen im 3Sterne Restaurant.

Arme weil...

Glücklichsein hat keinen Zusammenhang mit Arm oder Reich.

Reiche Menschen werden durch Unzufriedenheit arm.

Arme Menschen werden durch Zufriedenheit reich.

Wer dahin schaut was er noch alles haben könnte wird immer zuwenig haben.

Menschen die mit allem was sie haben zufrieden sind , sind autimatisch glücklicher. Denn sie sehen immer das gute in den Dingen.

Viele Menschen leben auf der Ebene der Objekte und berauschen sich an materiellen Dingen. und daher sind sie gut drauf wenn alles funktioniert und sie ihre materiellen Dinge bekommen.

Und es gibt Menschen die streben nach geistlicher Erfüllung die sind sozusagen unabhängig von materiellen Dingen

Reiche weil...

Wer noch nie in seinem Leben arm war, der kann nicht verstehen wie schlecht es einen geht wenn bereits eine Woche nach Zahltag das Konto bis ans Limit überzogen ist und man praktisch jeden Tag hofft das es nicht zu unerwarteten Zwischenfällen kommt die die den Lebensstandard verschlechtert (zb Auto kaputt, Entlassung, Mietkostenerhöhung, Waschmaschine kaputt...) weil man kein Geld hat um das aufzufangen.

Mit genügend Geld kommt auch das Gefühl der Freiheit von Sorgen um die Zukunft und das erlaubt es einen auch glücklicher zu sein.

Mach dich mal frei von deinem Schwarzweißdenken. Und über erforschte Fakten muss man nicht von Laien abstimmen lassen, denn längst ist bekannt, dass die Zufriedenheit und das Glücksempfinden ab einer gewissen Einkommenshöhe, die ein auskömmliches Dasein sichert, z.B. ab 2.400 netto oder so ähnlich, nicht weiter ansteigt. Es gibt eben keine Steigerung von Zufriedenheit.

Daher empfindet auch der Milliardär Unglück, wenn die Villa des Nachbarn 150 qm mehr hat und der Pool 10 m länger ist, dieser drei Yachten hat statt wie man selbst "nur eine".

Was möchtest Du wissen?