Schimmel (Pferd) wieder weiß kriegen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kenn das Problem mit meinem Barockpintohengst, der ist Meister im Einsauen...

Im Normalfall kann man´s ausbürsten wenn der Matsch/Schlamm getrocknet ist, bei Gras oder Mistflecken wird´s da schon heikler, da greife ich (wenn ein Anlass anliegt) am liebsten zum Backpulver. Das wird als Brei angerührt, wird etwas mit der Wurzelbürste eingearbeitet, 10 Min. warten und mit der Bürste und viel Wasser wieder ausgewaschen.

Wenn meiner wirklich mal wieder vor Dreck steht und von oben bis unten nur noch braun/grün/gelb ist, wasch ich ihn mit dem Hochdruckreiniger. Meine beiden stehen da total drauf, weil man das Wasser handwarm einstellen kann und weil das wunderbar den Rücken massiert. Da sollte man Pferde aber langsam und vorsichtig dran gewöhnen und sie nicht damit überfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
30.06.2016, 16:00

Sowas würd meinem Scheckenschrecken auch gut gefallen :-)

1
Kommentar von Urlewas
30.06.2016, 16:34

Im Haushalt tut es Soda genau so gut, um Pfannen z putzen  - wäre am Pferd sicher mal ne Versuch wert. Mit Backpulvertütchen ist das doch sicher lästig und teuer?

Vielleicht ginge sogar ne Flasche Sprudel. Mit der Kohlensäre geht auch manches.

1

Da gibt es ja die unterschiedlichsten Tricks - angefangen von in Wasser aufgelöstem Backpulver, Waschen mit Ketchup, Schimmelreinigungsspray, Schimmelsteinen (die lassen aber die Haare abbrechen), Kaktustuch, Magic Brush und mit Schimmelshampoo waschen, dem ein Tick blaue Tinte beigemischt wurde. Tatsächlich nehmen einige richtiges Wäsche-Waschmittel und wieder andere übersprühen tatsächlich nach dem Putzen die Gelb-Stellen mit weißem Karnevals-Haarspray.

Bei unserem Schimmel nehmen wir erst den Gummistriegel - so einen fast schon wabbeligen Striegel, denn mit dem löst sich schon erheblich was an Dreck und Haaren, dann eine Wurzelbürste mit Kunststoffborsten und wenn das nicht hilft, dann entweder die hartnäckigen Stellen mit einem feuchten Kaktustuch (gibt es z.B. bei Loesdau) oder (Geheimtipp) mit einem leeren Möhrensack zu bearbeiten. Und wenn alles nichts hilft: waschen. Geht es zumTurnier, wird der Schweif gewaschen und geflochten - und bei unserem zum Transport noch mit einer Strickbandage umwickelt, weil er sich mit Vorliebe sonst draufkackt;-)

Aber was ganz wichtig ist - hat man einen Schimmel, muss man leider auch lernen, damit zu leben, hat man wenig Zeit, einfach auch Mal ein Gelbchen zu reiten;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
30.06.2016, 18:55

Gelbchen ist gut. LOL. Ich sage über meine Vollblutaraberin immer, dass sie meistens ein Falbe oder Isabell ist. Dazu muss man wissen, dass das Falbgen und das Isabell (Cremello-, Palominogen bei Vollblutarabern nicht vorkommt. Ein falbfarbener oder isabellfarbener  Vollblutaraber ist also immer dreckig. Seufz...

3

Ich reite nur "privat" - also nehme nicht an irgendwelchen Turnieren oder Veranstaltungen teil - deshalb habe ich mich persönlich mit meinem Dreckspatzpferd abgefunden. Hauptsache, er ist beim Reiten so sauber, dass nichts schubbert... An Bürsten habe ich noch nichts wirklich effektives gefunden, die im Internet kursierenden Hausmittelchen habe ich mangelns eigener Putzbegeisterung nie ausprobiert ? Die Zeit, die ich damit verbringe, Ketchup, Backpulver oder anderes Zeug erst in sein Fell zu reiben und dann wieder rauszubürsten, kann ich doch im Zweifelsfall gleich mit abduschen verbringen. Da weiß ich wenigstens, dass er hinterher sauber ist :-)

Seltsamerweise glänzt er auf Fotos teilweise sauberer als er eigentlich ist - wundert mich immer wieder :-)

Die Freude, ihn nach dem Abduschen mal gänzlich sauber zu sehen, ist wirklich immer nur extrem kurz - er legt sich in der Regel nach dem Duschen sofort wieder auf den Boden um sein strahlendes Weiß schnellstmöglich wieder loszuwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
30.06.2016, 15:41

Kann´s sein, dass weiße oder gescheckte Pferde eine Art "Erdmagnet" eingebaut haben, der nach dem Waschen aktiviert ist? Glauben könnte man´s...

4

Seit meine Stute nicht mehr in der Box steht habe ich das Problem mit den hartnäckigen Flecken im Fell nicht mehr :D sie ist höchstens voll Schlamm, denn kann man aber ganz leicht rausputzen wenn er trocken ist.

Der Schweif wird schon mal braun, dafür nehme ich dann Schimmelshampoo mit Backpulver und wasche 2 bis 3x durch. Dann strahl der Schweif wieder :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ketschup soll helfen. Naja wenn wirklich mal was Besonderes war, hab ich einfach Silbershampoo benutzt bei meiner Ehemaligen Rb. Aber ich hab ihn halt auch nicht ständig gewaschen. Mal geht das wohl, aber regelmäßig auf keinen Fall. Es gibt auch spezielle Sprays und pferde shampoos. Aber ich glaube kaum das die für Schimmel gesünder sind als die für den Menschen.. Ansonsten bin ich der Meinung das man sich eben damit abfinden muss, das ein Schimmel nicht ganz so sauber wird, wie ein brauner .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit waschen bekommt man auch nicht alles raus.

In der Wiener Hofreitsxhule wird wohl jede Stunde abgeäppelt..

Selbermachen nicht ausprobiert, aber aus verlässlicher Quelle gehört habe ich, dass das mit der Holzkohle funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu cx

Also wenn mein Schimmelchen mal wieder hübsch sein soll, ob fürs Turnier oder einfach nur so, dann mache ich immer Schimmelshampoo auf die flecken, und wenn der Fleck nach dem auswaschen immer noch da ist mach ich nochmal Shampoo drauf :D Dabei ist allerdings sehr wichtig, wie bei jedem anderen Shampoo auch, das alles gründlich ausgewaschen wird! Sonst fängt es irgendwann an zu jucken durch die Shampoo Reste.. das würde uns ja auch stören :D

LG moedidodi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?