Sauer wegen Klingelstreich. Ist das nicht lächerlich?

16 Antworten

Die Beleidigung eurer Erziehung hätte nicht sein müssen, aber dass er sich ärgert ist verständlich. Wäre dieser Nachbar allein würde ich auch sagen "OK, etwas viel Aufregung für einen Klingelstreich", aber er hat ein kleines Kind das schlafen sollte. Nicht jedes Kind ist gleich, einige sind nur sehr, sehr schlecht zum Schlafen zu kriegen. Wenn dann solch ein Streich das Kind wieder aus dem Schlaf reißt geht das ganze Theater wieder los und bis das Kind dann wieder einschläft...wenn es denn noch mal wieder einschläft.

Wäre ich in der Situation ein Kind zu haben das schwer zum Schlafen zu kriegen ist, ich selbst bin übermüdet und nach einer Stunde oder länger habe ich endlich geschafft es zum Schlafen zu kriegen damit ich selbst mal eben ein Auge zu machen kann und DANN kommt da ein Kind und klingelt aus bloßen Spaß an meiner Tür, mein Kind steht wieder senkrecht im Bett und ich habe das Theater noch mal vor mir mit ungewissenen Ausgang...

Du kannst davon ausgehen, dass ich vielleicht höflicher geblieben wäre aber ebenso gekommen wäre damit das nicht noch einmal passiert.

Ich weiß nicht wie es bei deinem Sohn war, aber vielleicht erinnerst du dich bei diesem auch noch an lange Nächt in denen er einfach nicht schlafen wollte und du sehr sauer über sowas gewesen wärst.

Schlussendlich ist es auch OK wenn der Junge mit 9 mal lernt, dass bestimmte Dinge nicht gehen weil sie eben andere stören. Das hat nun nichts mit mangelner Erziehung zu tun, aber mit Grenzen setzen. Ich denke wenn sich dein Junge kurz mal höflich entschuldigt ist das Ganze auch wieder vom Tisch und über diesen Vorwurf wird man als "Freunde" sicher auch noch ein ruhiges Wort wechseln können wenn sich der erste Ärger gelegt hat.

Wir Menschen reagieren an unterschiedlichen Tagen oft unterschiedlich auf ein und die selbe Situation.

Es kommt drauf an wie es uns grade geht, ob wir aktuell Stress haben, ob wir beispielsweise kleine Kinder haben (die evtl grade schlafen sollen/ wollen). Es kommt drauf an ob wir grade gute Laune haben oder traurig/ missmutig sind. Und so weiter...

Nun stell dir vor dein Nachbar hätte an dem Tag grade supergute Laune gehabt, wäre ausgeschlafen, das Kind wäre zu dem Zeitpunkt grade mit seiner Mutti unterwegs gewesen... Dann hätte dieser Nachbar vielleicht anders reagiert.

Weißt du, als unser Nachwuchs noch klein war und Mittagsschlaf dringend benötigt wurde, dann war ich auch motzig über unnötige Störungen die den Nachwuchs weckten.Das ist dann einfah etwas, das den Tagesablauf empfindlich stören kann. Vor allem weil man nicht alle Kinder miteinander vergleichen kann.

Klingelstreiche allgemein: Sicher, viele Kinder machen das, viele Erwachsene haben das als Kinder mal gemacht (aber nicht alle). Nur, manche Erwachsene waren vielleicht noch nicht in der Situation das sie durch einen solchen Klingelstreich aus etwas herausgerissen wurden. Oder das daheim anschließend etwas Kopf stand - wegen des Streiches.

PS:

Manchmal muss man als Kind auch lernen das nicht jeder Klingelstreiche so lustig findet. Manchmal muss ein Kind lernen das man sich hinterher auch mal entschuldigen muss falls man erwischt wird und der Gegenüber ungehalten reagiert.

Das musste ich damals als Grundschülerin auch lernen.

3

Das ist früher auch nicht anders gewesen, dass Erwachsene sehr schnell vergessen haben, wie sie früher getickt haben. Dein Nachbar hat gewisse, nicht gerade selten vorkommende, Verhaltenspläne, wie er sich Ärger vom Leib hält. Dazu gehört auch, durch überschießende Reaktionen, deutliche Pflöcke einzuschlagen. Schätzungsweise fährt er in den meisten Fällen damit gut. Mit moralischem Dafürhalten hat das wenig zu tun, es sind eingefahrene und erlernte bzw. in der Kindheit/Pubertät von sozialen Modellen abgeschaute Verhaltensweisen.

ich habe auch schon als Kind nicht verstanden, was am Klingelstreich witzig sein soll.

4

Ja klar waren alle mal Kinder.

Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, kommt mir aber auch in den Sinn, dass ich genau wußte, dass man bei Nachbarn und Bekannten keinen Blödsinn anstellen muß - weil es nur Ärger bringt.

Für Streiche sollte man sich eben auch die richtigen/ geeigneten  Adressaten aussuchen. Wer das nicht draufhat, muß eben auf die von dir genannte Art dazulernen.  =  Lehrgeld/  Lebenserfahrung.

Hallo Jochen!

Ich würde beide Reaktionen als übertrieben bezeichnen: Sowohl dein Rausschmiss als auch die frechen Vorwürfe des genervten Nachbarn waren/sind nicht die "feine Englische" und mMn nicht okay.

Klar sind Klingelstreiche auch nicht so klasse & wenn man aus dem Schlaf gerissen wird erst recht nicht, aber ausflippen muss deswegen auch keiner. Erkläre deinem Sohn das Ganze nochmals & versuche mit dem Nachbarn das alles nochmals freundlich zu erörtern.

Was möchtest Du wissen?