Hab das Foto mal vergrößert angeschaut....

Wär gut zu wissen "was genau" du da komisch findest.

Also, man sieht die Unterseite einer Pfote. Den rosa Pfotenballen, mit deinen Fingern hältst du die Zehen der Katze etwas beiseite um für einen besseren Blick zu sorgen.

Meist du diesen dunklen krustenartigen Bereich, zwischen Fell und rosa Ballen? Für mich schauts einfach nach einer Dreckkruste aus.

Ja, zum Tierarzt zu gehen (vorsichtshalber) wär eine sehr gute Wahl. Lieber mal zu viel oder vielleicht unnötig, als einmal etwas verharmlosen und dann ists doch was ernstes.

Ob sich deine Katze mit einem Tuch und warmem Wasser die Pfote reinigen lässt? Könnte sein das du dafür die Hilfe eines zweiten Menschen brauchst.

Meine beiden werden zu mordbereiten Wildkatzen wenn man es wagt ihnen die Pfoten reinigen zu wollen.

...zur Antwort

Warum sollte eine Katze, oder in diesem Fall eine junge Katze, mehr als 3 Stunden am Stück schlafen?

Katzen sind keine Menschen. Katzen haben ganz andere Schlafgewohnheiten. Sie chillen, dösen, ruhen, halten Nickerchen, schlafen hier und da mal für eine Weile, sind dann wieder aktiv, dösen dann wieder.... etc pp..... Das bedeutet also das die richtigen Schlafphasen deutlich kürzer gestaltet sind, dafür aber über die 24 Stunden eines Tages verteilt werden.

Und: Je sicherer sich eine Katze fühlt, je besser sie entspannen kann, um so eher findet sie genug Ruhe zum dösen/ schlafen.

"Babykatze".... bedeutet? Wie viele Wochen ist sie denn mittlerweile alt?

...zur Antwort

Nein

Unsere beiden Katzen dürfen nicht "mit" in unser Ehebett. Manchmal kommt es vor das der Kater die seltene Gelegenheit nutzt um durch die offene Tür reinzukommen. Dann findet man ihn auf meiner Seite des Bettes, irgendwo auf der oberen Hälfte der Matratze. Und er ist stur..... Nicht mal Leckerlis locken ihn dann weg (ne normale Hauskatze könnte man einfach so abpflücken, mein knapp 10 Kilo Kater weiß wie er sich hinlegen muss um ein Aufheben zu erschweren).

Unser Katzenweibchen hat eher weniger Interesse an unserem Elternschlafzimmer. Stattdessen zieht sie es häufig in die Kinderzimmer. Seit sie klein war sprang sie dort in die Betten (oder verkroch sich unten drunter).

Dürfen die beiden das? Nein. Ich will weder Katzenhaare noch Krallenhülsen, weder Katzenstreukrümel noch potentielle Kotkrümelchen in unseren Betten haben.

Übernachten müssen unsere Katzen im Treppenhaus. Aber dafür haben sie 3 Etagen um sich dort irgendwo einen gemütlichen Platz zu finden.

...zur Antwort

Im Idealfall lässt sie dich einfach mal machen. Manchmal muss man aus eigenen Entscheidungen lernen.

Klar denkt sie das das eine "ungünstige" Entscheidung von dir war. Du musst also 1800 pro Monat abstottern, für viele Jahre? Und wie willst du für diese Zeitspanne dann deine monatlichen anderen Kosten stemmen?

Das ist etwas, über das man sich im Vorfeld Gedanken machen muss. Du musst in bestimmten zeitlichen Abständen KFZ-Steuer bezahlen. Das Auto muss hin und wieder zum TÜV. Du musst Miete bezahlen, Nebenkosten, Bekleidung, Sprit fürs Auto.... du hast Wartungskosten fürs Auto.

Okay, vielleicht ists okay für dich extrem minimalistisch zu leben für diverse Jahre - bis dein Auto abbezahlt ist. Also, nicht ausgehen.... nur so viel fahren das es wirtschaftlich rentabel ist für dich, keine Extravaganzen gönnen, irgendwo ganz ganz billig wohnen (und hoffen das das abgestellte Auto nicht beschädigt wird in jener Wohngegend).

...zur Antwort

Ach, Möglichkeiten gibts da viele....

Warum fragst du deine Nichte nicht einfach mal was los ist? Erklär ihr was du wahrgenommen hast.

Vielleicht bekam sie durch irgendwen eingeimpft "Lieg Kata nicht so doll auf der Tasche, beanspruche Kata nicht dauernd, Kata hat doch besseres zu tun als sich ständig mit dir abzugeben".

Vielleicht bekam sie in letzter Zeit ab und an nach solchen Ausflügen hinterher durch irgendwen spitze Bemerkungen zu hören a la "Lieblingstante, ICH bin abgemeldet, magst du Kata etwa lieber als mich?"

Oder vielleicht liegts auch nur einfach daran das sie eben kein kleines Kind mehr ist sondern ein Teenager. Sie kann und darf doch eigene Entscheidungen treffen darüber wie und mit wem sie ihre Freizeit aktuell verbringen möchte - ohne das irgendwer eifersüchtig wird.

Wenn du jetzt einfach - ohne das Gespräch mit ihr zu suchen - alles abbrichst.... Was zeigst du dadurch? Das die eventuellen Kommentare anderer Recht behalten. Das du sie ablehnst weil sie eigene Entscheidungen treffen möchte bezüglich ihrer Freizeit.

...zur Antwort

Hast du denn jeden Tag gleichermaßen Hunger? Egal bei welcher Aussentemperatur?

Auch Katzen haben mitunter mal Tage an denen sie durch irgendwas gestresst sind. Oder Tage, an denen es einfach zu warm ist um Appetit zu haben.

Mein Kater hat jederzeit Zugang zu seinem bevorzugten Futter (und manchmal holt er sich auch etwas vom Futter seiner Schwester).

Meine Katze wird mehrfach pro Tag mit kleinen Portionen (a 120 Gramm) gefüttert. Jetzt zur sehr warmen Jahreszeit: am frühen Morgen, gegen Mittag, sobald es am Abend wieder kühler wird, und evtl bevor ich ins Bett gehe (je nach dem wie doll sie darauf hinweist das ihr Napf leer ist und je nachdem wie viel ihr Bruder davon zwischendurch gefressen hat).

Das Verhalten auf der Katzentoilette ist aber normal, so wie vorher auch? Also in etwa die gleiche Menge Kot oder keine sonderlichen Veränderungen der Konsistenz? Urin auch im ungefähren normalen Umfang und ohne geruchlich oder farblich auffällige Veränderung?

...zur Antwort

Es kommt auf den persönlichen Gesundheitszustand dieses alten Menschen an.

Manche sind noch im hohen Alter von 80 relativ topfit und geistig rege.

Manche stecken in alten angewöhnten Verhaltensmustern fest.

Manche bauen "langsam" geistig ab, so das man es kaum wahrnimmt. Manchmal ists die geringe geistige Stimulation die daran Schuld trägt, manchmal aber auch eine beginnende Demenz.

Manche merken mitunter "oh, mit mir ist was anders als früher" - das erschreckt, das will man so nicht wahrhaben, also wird darum gekämpft sich nicht wie ein unwissendes Kind zu fühlen. Und dies nimmt dann die andere Person als "stur" wahr.

Manchmal ist die erklärende Person aber auch nicht so gut darin zu erklären. Oder die erklärende Person muss einfach nur ne andere Art von Erklärweise finden (beispielsweise "so wie man es einem Kind erklären würde, kleine und einfache Schritte, einfache Erklärungen - aber so das sich der Angesprochene nicht dumm/ wie ein Kind behandelt fühlt") . Da hat der alte Mensch seit Jahrzehnten eine bestimmte Technik um sich (wie beispielsweise das Thermometer mit dem roten oder blauen Strich der die Temperatur anzeigt) und "plötzlich" wird man mit einer anderen Art von Technik (das digitale Thermometer) konfrontiert. Wie oft bekommt man zu hören "Du, ich glaub ich hab mein Internet kaputt gemacht - da geht nichts mehr".

...zur Antwort

Wie würde er wohl reagieren, wenn du in einer solchen Situation so reagierst:

Neutrale oder vielleicht erstaunt klingende Stimme.... "Oh, ... das verstehe ich nicht. Kannst du mir bitte erklären was daran witzig ist?.... Hmm, erklär es mir bitte noch genauer, wie meinst du das? Wo ist da der Witz versteckt?"

Ich weiß nicht ob das die passende Reaktion wäre für deinen Vater - aber bei manchen Leuten die unangebrachte Kommentare/ Witze bringen ist das die perfekte Reaktion. Denn dann fühlt sich die Person ja plötzlich in Erklärungsnot.

...zur Antwort

Beziehung zu Katze bessern?

Hi, hab 2 BKH Katzendamen.
eine ist 2 Jahre alt, kastriert und verschmust, aber nicht so sehr dass sie der anderen Platz wegnehmen würde. Sie ist halt näher zu uns und schläft nachts mit im Bett usw. Aber eine Zicke ist sie auch.

Die andere ist ca 1,5 Jahre alt, kastiert, und sehr sehr liebt. Noch nie gekratzt oder gebissen. Wenn man sie trägt bleibt sie auch länger im Arm meistens.
das komische ist, dass sie seit Tag 1 seitdem sie bei uns ist IMMER schnurrt. Körperlich passt mit ihr alles sagt der TA.

Nun zum Thema: die zweite Katze ist noch sehr jung und verbringt ihre komplette Zeit alleine auf dem Boden im Flur oder an den Stühlen oder so. Sie war auch wirklich schon immer so. Sie lässt sich nciht wirklich streicheln, d.h. sie geht einfach weg oder remnt weg wenn sie spürt dass soe gestreichelt wird. Eine Streicheleinheit geht höchstens 30 sekunden. Spielen tut sie schon, aber nur mit einem Spielzeug, und zwar einem Tesaband, den sie wie ein Hund zurückbringt wenn wir den wegwerfen. Mit anderen Spielzeugen mag sie nicht Spielen.

Meine Bindung zu derr älteren Katze ist sehr gut und mit der anderen eben irgendwie gar nicht und deshalb stelle ich die Frage: Wie kann ich mehr Bindung zu der anderen Katze aufbauen, und vor allem VERTRAUEN AUFBAUEN, denn es kommt mir so vor als hätte sie keines. Wir haben sie nie erschreckt oder Ähnliches.
Was kann ich tun, um mich mit meiner Katze besser zu verstehen und Nähe aufzubauen?

LG

...zur Frage

Essenz dessen was ich in den 12 Jahren mit meinen beiden Maine Coon gelernt habe:

  • Respektiere die Grenzen deiner Katze/n
  • Respektiere die persönlichen Bedürfnisse deiner Katze/n (weder etwas aufdrängen nur weil du denkst "das muss so sein, weil die andere doch auch..." - noch etwas vorenthalten "um nicht den Anschein zu erwecken das du die eine Katze der anderen bevorzugst")
  • Die Katzen können ihre persönlichen Vorlieben/ Abneigungen und Bedürfnisse (emotional/ körperlich) im Laufe ihres Lebens verändern. Sie "können" sich verändern, oder aber gleich bleiben, weniger wollen, mehr wollen.... SIE bestimmen ihre Vorlieben/ Abneigungen/ Bedürfnisse.
  • Katzen sind Individuen. "Kennst du eine, kennst du alle" zählt hier nicht.
  • Nicht jede Katze fährt auf die gleiche Art von Spielzeug ab. Manche bevorzugt unkonventionelles Spielzeug und lässt dafür jegliches speziell entwickelte und gekaufte Spielzeug liegen. Man sollte da lediglich ein Auge drauf haben das keine Teile davon verschluckt werden oder sich die Katze darin verheddert.

Weiter:

Nicht alle Katzen schnurren, manche schnurren nie - manche selten - manche nur in ganz bestimmten Situationen - wieder andere nahezu in Dauerschleife

Der Boden bietet zum einen Komfort/ Schutz, zum anderen im Winter je nach Untergrund Wärme/ im Sommer Kühle.

Stühle und andere Möbelstücke oder sogar Kartons bieten physischen Schutz. Der enge Raum ist komfortabel für eine Katze. Dort hat sie ihre Ruhe, ist etwas vor Blicken geschützt.

Es gibt Kuschelmonster und Rühr-mich-nicht-an. So sind sie halt. Wir Menschen sind doch auch nicht alle gleich.

Manche Katzen lernen zu apportieren. Bei der einen Katze ists ein kleines Stofftier, bei der anderen ein Bällchen, wieder bei einer anderen ein Papierknäuel oder eben so etwas wie eine Tesarolle, etc. Kommt vor, ist nicht ungewöhnlich - aber nicht jede Katze hat da Lust drauf.

Vertrauen und Nähe baust du auf, indem du lernst die persönlichen Grenzen und Bedürfnisse der jeweiligen Katze zu respektieren. Irgendwann mal, hat sich diese Katze dann vielleicht daran gewöhnt das sie darauf vertrauen kann das du die Grenzen respektierst und ihr Raum zugestehst. Und dann "kann" es sein das die Katze auf ihre eigene Weise Nähe zu dir sucht.

Beispiel: Mein Katzenweibchen, als Jungkatze Schmusetier, ab Erwachsenenalter sehr distanziert (nur der Menschennachwuchs durfte jederzeit kuscheln und auf Körperkontakt gehen). Wir lernten dies zu respektieren, sprachen mit ihr, bezogen sie weiterhin in unseren Alltag mit ein - ohne uns anzubiedern. Ich verlagerte mein Hobby (häkeln/ lesen) aufs Sofa, die Katzendame kam irgendwann von sich aus dazu ..... und seitdem liebt sie diese Zeiten, kommt sofort an sobald ich mit nem Buch oder dem Häkelzeug zum Sofa gehe. Sie chillt dann irgendwo auf dem Sofa oder direkt neben mir, schaut mir zu, döst etwas.

...zur Antwort

Warte, deine Eltern möchten 2 Pferde kaufen.... was hat denn der Opa damit zu tun? Er würde das ja nicht bezahlen, sondern deine Eltern.

Wenn aber verlangt werden würde von ihm "Opa/ Vater, du bezahlst".... Wozu sollte er das tun, wenn doch nicht er die Pferde möchte/ braucht.

Immerhin sind das weit höhere Kosten als mal eben ein Hamster oder ein Hund. Mit hohen Folgekosten für den Unterhalt/ die ärztliche Versorgung. Auch das müssten deine Eltern ganz alleine bezahlen können.

Warte, gehört der Hof dem Opa? Also auch die dazugehörigen Stallungen/ Koppeln.... (wenn es denn dort so etwas gibt - wenn nicht, müsstet ihr die Pferde woanders unterringen, was dann auch wieder Kosten verursacht).

In einem Haushalt ists im Normalfall so das alle Haushaltsmitglieder gleichermaßen einverstanden sein müssen mit der Anschaffung eines bestimmten Haustieres. Hat auch nur einer was dagegen (oder eine Allergie oder Phobie), dann kann dieses Haustier nicht geholt werden. Stell dir mal ein Tier vor das du wahnsinnig eklig findest.... stell dir vor das ein Haushaltsmitglied genau dieses Tier toll findet und es zu euch nach Hause holen will. Vielleicht fühlt sich dein Opa mit dem Gedanken an Pferde genau so.

Ich denke, mit der Haltung eines Pferdes auf dem Hof läufts ähnlich ab wie mit einem Haustier das innen gehalten wird/ im Aquarium oder Terrarium gehalten wird. Möchte das eine Haushaltsmitglied nicht (vor allem wenn derjenige der Eigentümer des Zuhauses ist), dann wirds nix mit der Haltung eines solchen Tieres

...zur Antwort

Wie soll ich meinen Bruder dazu bewegen zu meiner Hochzeit zu kommen?

Mein Bruder und ich haben eigentlich ein sehr gutes Verhältnis. Zwar wohne ich schon sehr lange etwas weiter weg, aber wir haben uns dennoch regelmässig gesehen. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder und mit allen führte ich bis anhin ein sehr liebevolles Verhältnis. Im Umkehrschluss hat sich meine Schwester öfters über meinen Bruder und seine Frau beklagt, da die beiden scheinbar immer seltener zu Familienfesten aus unserem Kreis auftauchen und auch meine Eltern sehr unregelmässig besuchen. Ich habe selbst bis vor kurzem die beiden vehement verteidigt, obwohl auch ich schon oft von ihnen versetzt wurde.

Sprung in die Gegenwart: In 4 Wochen heirate ich in Sizilien. Das ganze ist seit 1.5 Jahren in Planung.. Eingeladen sind nur unser engster Familenkreis. Eltern und Geschwister mit Kids von meinem Parter und mir. Total sind wir 18 Personen. Alle haben zugesagt. Vergangene Woche rief mein Bruder mich an um mir mitzuteilen, dass er, seine Frau und die 3 Kinder (3, 7 und 8 Jahre) nicht zur Hochzeit kommen können. Seine Frau hat sich am Abend zuvor das Kreuzband gerissen und musste letzten Donnerstag operiert werden. Es ist verständlich, dass das ein Problem ist und alles in Jeopardy setzt... aber was mir das Herz gebrochen hat war die Tatsache, dass es für sie hiess, dass sie ALLE nicht kommen und dass sie auch 5 Wochen vorher schon wissen, dass es auf keinen Fall möglich ist. Ich habe sehr geweint und versucht ihn zu überreden wenigstens alleine zu kommen.... aber scheinbar ist seine Frau fest davon überzeugt, dass das ausgeschlossen ist.

Ich habe angeboten Ihnen Flüge und einen Transport für einen kürzeren Zeitraum zu organisieren und wäre auch offen für das Organisieren für eine Flugbegleitung mit den Kids. Aber ich pralle damit gegen eine Wand. Die Tatsache, dass sie es kategorisch als unmöglich betrachten rüttelt an meiner Beziehung zu Ihnen und ich weiss nicht wie sich das lösen lässt.

Es ist ein grosser Rückschlag für diesen so wichtigen Tag an einer so kleinen Hochzeit. Habt ihr ein paar Ratschläge wie ich versuchen zumindest meinen Bruder dazu zu bewegen für 2 Tage zu kommen.

...zur Frage

Tief durchatmen.....

So, und jetzt versuche es von der logischen Seite zu betrachten:

  • Einen Kreuzbandriss zieht man sich nicht absichtlich zu
  • Ein Kreuzbandriss ist kein Pieks in den kleinen Finger, keine Verstauchung.
  • Die Operation war notwendig. Schließlich möchte deine Schwägerin sicher mal irgendwann wieder einigermaßen gescheit laufen können.
  • Die Regeneration anschließend dauert. Je nach Person dauert das etwas länger

Wie denkst du, sollen die beiden das mit den gemeinsamen kleinen Kindern bewerkstelligen? Die beiden Großen müssen zur Schule. Heißt also, die können nicht einfach mal für eine unbekannte Zeitspanne sonstwo geparkt werden. Und das Jüngste, das braucht wenigstens ein voll funktionsfähiges Elternteil .

Dein Bruder möchte seiner Frau beistehen, sie unterstützen, ihr helfen. Und das ist - als Partner und als Vater - doch wünschenswert, oder etwa nicht?

Ja klar, es ist deine Hochzeit und du hättest es dir so sehr gewünscht das er dabei ist..... Aber wenn es nicht umsetzbar ist (laut derzeitigem Stand der Dinge), dann ist das so. Andere Erwachsene haben eben auch ein eigenes Leben und müssen irgendwie planen um Hürden zu meistern. Nur in Filmen läuft alles wunderbar glatt und fügt sich.

Deine Idee, er solle doch alleine kommen.... Vielleicht tut ihm der Gedanke weh seine Frau in ihrer Situation alleine zu lassen für einige Tage? Vielleicht haben sie keine Haushaltshilfe oder Nanny oder Verwandte die in der Zeit rund um die Uhr jederzeit helfend einspringen können?

Vielleicht können sie sich auch keine solche Nanny o.ä. leisten?

Manche Paare kämen auch nie auf die Idee das nur einer von beiden zu Familienfeiern geht.

Er ist erwachsen, er hat seine Entscheidung getroffen. Da hilft kein weinen, keine emotionale Manipulation, kein motzen.

...zur Antwort

Wie gut ist deine Hausratsversicherung? Hast du zerbrechliche/ dir wichtige Gegenstände/ Dokumente in Reichweite (plus Sprunghöhe) der Katzen herumliegen?

Das mit dem Türspalt war schon ein Schritt zu weit.

Im Idealfall gewöhnt man Katzen in viel kleineren Schritten und über einen längeren Zeitraum aneinander (nicht so hopplahopp innerhalb von wenigen Tagen).

Würdest du jetzt einfach die Tür offen lassen, so das die beiden es selbst in der Pfote haben.... was würde da passieren:

  • Das Weibchen war zuerst da, sie sieht das alles als IHR Revier an. Ihre Luft, ihr Boden, ihr Zimmer, ihr Mensch, ihr Futter, ihr Klo..... Der Neue wird als Rivale und Eindringling wahrgenommen und entsprechend auch so behandelt.
  • Das Fauchen und mit der Pfote versuchen zu hauen ist daher ganz normal.

"So" könnte man vorgehen: https://youtu.be/LCwR7sP05To

...zur Antwort

Wäscheständer, Wäschetrockengestell....

Natürlich sind die Teile wackelig. Manche Katzen schaffen es dennoch darauf zu liegen, andere lernen aus einem unsanften Fall und dem Schreck der durch das ziemlich laut umfallende Metallgestell entsteht.

Ob die Katze traurig ist wenn du sie davon abhältst (indem du sie solange aus jenem Raum entfernst)? Nein. Die Katze wird sich eine andere Beschäftigung suchen.

...zur Antwort

Eltern zu sein ist garnicht so einfach..... denn es wird immer irgendwen geben der währenddessen oder hinterher sagt "Warum habt ihr das zugelassen/ nicht gemacht/ so gehandhabt".

Du durftest also "im gewissen Rahmen" alles Mögliche im TV anschauen. Und bei kritischen Sachen war dein Vater mit dabei (um einzugreifen falls dich etwas verstört, um dich mental aufzufangen, um dir Rede und Antwort zu stehen falls irgendwas ist, nehme ich an). Das sehe ich als sehr gutes elterliches Verhalten.

...zur Antwort

Was du nicht tun solltest:

  • streicheln
  • anfüttern (Futter/ Essen geben)
  • reinlassen

Wenn du sie streichelst, kann es passieren das sie kratzt oder beißt.... Das tut weh und kann manchmal unschöne Verletzungen geben. Und da du die Katze nicht kennst, weißt du auch nicht ob sie gegen diverse Sachen geimpft ist.

Wenn du sie anfütterst (egal wie, da reicht schon n bisschen Wurst) wirst du sie garnicht mehr los. Denn das zeigt ihr "Oh, hier hat n neuer Fressplatz aufgemacht. Cool". Und dann kommt sie immer und immer wieder, bettelt nach Essen. Manche Katzen können dahingehend extrem penetrant sein.

Wenn du sie anfütterst bzw. dann vielleicht später immer mal weiter fütterst, bringst du evtl ihren Ernährungsplan daheim (in ihrem eigentlichen Zuhause) durcheinander. Manche Katzen haben Grunderkrankungen, durch die die Besitzer bei der Fütterung auf ganz bestimmte Dinge achten müssen, so das das Tier entweder wieder gesund wird, oder aber nicht noch kranker wird/ nicht noch weiter abbaut.

Wenn du sie anfütterst, wundern sich die eigentlichen Katzenbesitzer früher oder später warum ihre Katze daheim kaum Futter anrührt, vermuten dahinter eine Erkrankung, suchen den Tierarzt auf. Also ein unnöiger aufgebürdeter Stress für Tierbesitzer und Tier.

Wenn du sie reinlässt, wird sie immer wieder reinkommen, sobald irgendwo ein Durchschlupf offen ist. Da haben wir dann wieder das Problem mit den eigentlichen Besitzern, die möglicherweise nach Stunden beginnen ihre Katze zu suchen.

...zur Antwort

Deine Mom ist ein gutes Elternteil.

Das mit dem Taschenmesser ist wohl einfach eine Prinzipiengeschichte .... ich durfte damals mit 13 eines haben weil mein Vater mir vorher beigebracht hatte wie man damit umgeht/ was man damit machen kann und was man damit nicht machen darf.

All die anderen Dinge sind unnötig. Ich mein, gegen Wölfe und Füchse verteidigen? Wohnst du irgendwo mitten in der Wildnis? Wahrscheinlich nicht.

Das Problem mit Waffen ist, das diese Waffen leichtfertig eingesetzt werden könnten. Durch dich, nur weil dir jemand auf den Senkel geht oder du eine Situation missinterpretierst. Durch andere (die sich die Sachen von dir ausleihen oder sie dir klauen). Durch andere, die dir während einer Konfrontation deinen Kram entwenden und dies dann gegen dich verwenden.

Deine Mom möchte dich schützen und andere schützen. Sie möchte (möglicherweise) das du lernst dich in verschiedenen Situationen so zu verhalten das es garnicht erst dazu kommt gefährlich zu werden.

Und mal im Ernst, das ab 18 Zeugs ist eben kein Kinderspielzeug. Du bist noch nicht 18, also nehmen dir deine Eltern das auch zurecht weg.

...zur Antwort

Meine beiden hassen es wenn man ihre Pfoten berührt. Ganz selten kommt es mal vor das der Kater sich mit einer Pfote an meinem Arm oder Bein oder an meiner Hand abstützt (um sich beispielsweise zu putzen), oder wenn er sich im Halbschlaf streckt.....

Aber nur so lange bis es ihm auffällt...... dann zieht er blitzschnell seine Pfote zurück.

Seine Schwester ist da noch viel pingeliger.

Der Kater meiner Kindheit mochte es aber wenn man ihm die Pfoten gestreichelt oder vorsichtig massiert hat. Und manchmal imitierte er eine Streichelbewegung mit einer der Vorderpfoten wenn er mit uns, seinen menschlichen Bezugspersonen, kuschelte

...zur Antwort

Nur weil man sich die einen oder anderen "krassen" Worte innerhalb des Freundeskreises gegenseitig an den Kopf schmeißt und drüber lacht, heißt das doch nicht das die restlichen Leute auf der Welt auch darüber lachen würden wenn sie so bezeichnet werden.

Asozial.... guck mal bei Google nach der Bedeutung.

Denkst du wirklich das deine Mom so übertreibt wenn sie nicht als asozial bezeichnet werden mag?

So wie man mit anderen Leuten umgeht/ was man anderen Leuten gegenüber sagt/ welche Gesten man anderen Leuten gegenüber machen kann.... das ist von sozialer Gruppe zu sozialer Gruppe eben verschieden.

Dem Chef oder Lehrer gegenüber verhält man sich anders - als gegenüber den engsten Freunden. Gegenüber den eigenen Eltern verhält man sich oft etwas anders als gegenüber Freunden oder Geschwistern. Fremden gegenüber verhält man sich anders, als nahestehenden Leuten gegenüber.

Selbst wenn in eurem Freundeskreis ein "F... dich du Ar..." eine "normale" Aussage wäre sobald einer dem anderen etwas auf den Geist geht/ einer einen anderen aufgezogen hat - wär die gleiche Aussage gegenüber einem Lehrer/ dem behandelnden Arzt/ den eigenen Großeltern/ den eigenen Eltern absolut negativ und würde nicht so locker genommen werden wie beispielsweise vom besten Kumpel

...zur Antwort

Er "darf" auch ausziehen wenn ihm das lieber ist und er keine Lust mehr hat auf die Regeln daheim.

Hätte er persönlich ein Problem damit, könnte er - als Erwachsener - deinen Eltern vorschlagen das die Regeln gemeinsam überarbeitet werden und an sein jetziges Alter/ seine jetzige Arbeitssituation angepasst werden. So das gleichzeitig die Lebensgewohnheit seiner Eltern nicht massiv gestört wird.

Wär sinnvoll, da sie ja in einem Haushalt zusammenleben. In einer WG gäbe es auch Grundregeln und man würde aufeinander Rücksicht nehmen.

...zur Antwort