Regeneriert sich das Kurzzeitgedächtnis wieder, wenn man mit dem Kiffen aufhört?

6 Antworten

Nein und ja.

Nein, weil beschädigte Nerven sich nicht regeneriren können. Ja, weil das Gehirn genug ungenutzte Nerven hat um den Schaden zu umgehen. Diese neuen Verbindungen müssen aber erstmal aktiviert werden, das dauert.

So ein Quatsch.

Das einzige was verändert wird, ist die Anzahl Aktiver CB1 Rezeptoren, und die genesen sich zu nahezu 100% nach 4 Wochen.

2

das Gehirn hat keine nerven. es würde sich bei dauernder eigenrückmeldung hoffnungslos überlasten.

ich bin Studien gegenüber eher skeptisch, aber viele gewichten sie ausserordentlich hoch. es gibt auch welche, die sogar den aufbau neuer neuronaler Verbindungen durch hanfkonsum nachweisen.

0

ja weil cannabis nicht neurotoxisch wirkt ist es im prinzip reversibel. von person zu person unterschiedlich . hängt auch von der dauer und dem ausmaß des konsums ab. die erste verbesserung nach wenigen Tagen. In einigen Monaten sollte es wieder ganz gut sein

Das Gehirn kann sich gut regenerieren. Aber man muss aufhören.

Aufhören! Die Alternative ist weitere Degeneration.

eine leichte Schädigung als Degeneration darzustellen, ist ausgesprochen kühn. derart übertriebene und verallgemeinernde aussagen lassen auf eine eher bildungsneutral strukturierte Persönlichkeitsstruktur schliessen. die frage, die sich hieraus ergibt: "degeneriert" das Gehirn auch durch Nichtbenutzung, ähnlich wie ein Muskel?

0
@siffie

Aha, eine strukturierte Struktur also! Mal sehen, ob ich nicht vielleicht wirklich zu ungebildet bin, überhaupt zu wissen, dass Degeneration das Gegenteil von Generation bedeutet. Vielleicht sollte ich mein Hirn tatsächlich öfter nutzen, anstatt es immer nur zu putzen. Vielen Dank für den lieb gemeinten Ratschlag!

0

hast recht, der satz ist stilistisch übel. die zweite Struktur hätte ich wirklich weglassen können. wird mir aber eine lehre sein, angesichts des tenors der hiesigen aussagen werde ich ihn wohl erneut brauchen müssen.

Was möchtest Du wissen?