Weil es dann eben einfacher zu handhaben ist. Man unterliegt nicht dem Jugendschutz und es müssen auch nicht irgendwelche zusagen von den Eltern her.

...zur Antwort

Du wohnst bei deiner Mutter, somit steht das Kindergeld deiner Mutter zu.

Wer zahlt denn dein Wohnanteil, Stromanteil, Telefon, Internet, Essen Trinken, Toilettenpapier...

Deine Mutter ist dir gegenüber nur zu Unterhalt in Naturalien verpflichtet. Und für die Nachzahlung hat sie gewiss schon einiges aus ihrem Geld für dich vorgestreckt. Du Kostest deiner Mutter wahrscheinlich rund 400-500 € Monatlich

...zur Antwort

Deine Probezeit gilt bis 30.11. und bis dahin kann man dir zu den Bedingungen der Probezeit kündigen, auch wenn der letzte Arbeitstag dann danach liegt.

...zur Antwort

Dann soll er dir einen Fotobeweis schicken, denn Auf der Sendung müsste ja dann ein Annahme verweigert klebchen drauf sein.

Wenn du das Handy immer noch willst, kannst du ihm dann auch anbieten, die neuen Portokosten nochmal zu übernehmen.

...zur Antwort

Du hast zum30.11. Gekündigt nehm ich mal an, nicht zum 31.10.

Was währ der Grund für die Fristlose Kündigung. Hattest du dich etwa nicht telefonisch Krankgemeldet und hast somit unentschuldigt gefehlt? Ansonsten würde mir kein Grund für eine Fristlose Kündigung einfallen.

Und eine Fristlose Kündigung muß erstens schriftlich erfolgen und bedarf 2. eines Guten Grundes.

Also abwarten. Wenn du bezüglich deiner Krankheit alles richtig gemacht hast, hat dein AG keine Handhabe.

...zur Antwort

Ja ist es. Denn Staples verweist von sich aus auf die 2 wöchige Lieferzeit. D.h. Währe Klaus nicht mit der 2 wöchigen Lieferzeit einverstanden gewesen hätte er diesem Angebot zeitnah wiedersprechen können.

Er hat sozusagen sein Stillschweigenes Einverständnis zur verspäteten Lieferung gegeben.

...zur Antwort

Samsung selber bietet dir in einer Trade in Aktion(Altgerät wird auf neues Angerechnet) für das S7 110 €

Ansonsten liegt das Neugerät derzeit bei ca 300 € Rebay Geräte mit Garantie bei 170 €

Ich schätze mal, das du für ein Gebrauchtes auf dem freien Markt irgendwas um die 130 € veranschlagen kannst, aber mit gebrochener Scheibe wohl eher 50-70 €.

...zur Antwort

Erbfall - welchen Anspruch hat die benachteiligte Tochter?

In meinem Freundeskreis trägt sich gerade folgender Fall zu:

Die 71-jährige Mutter zweier Kinder ist gestorben. Diese beiden Kinder sind die alleinigen Erben.

Es waren zu Anfang etwa 400.000 Euro da, ein Kapital, das die Mutter über viele Jahre hinweg gehütet hatte. Sie hatte auch immer betont, dass es ihr wichtig sei, beide Kinder gleich zu bedenken. Als es um die Verteilung des Erbes ging, kam heraus, dass die Mutter dem Sohn immer wieder Geld überwiesen hatte, um ihm aus finanziellen Notlagen zu helfen. Insgesamt hatte er über sieben Jahre etwa 200.000 Euro bekommen.

Die Tochter hatte in dieser Zeit nie eine größere Summe erhalten. Als die Mutter starb, waren noch circa 200.000 Euro da. Die Tochter war sehr verletzt, als sie erfuhr, dass sie zurückgesetzt worden war. Sie ist jetzt verunsichert und nervlich sehr angespannt. Sie willl sich nicht mit ihrem Bruder streiten, der offenbar keine moralische Verpflichtung sieht, ihr mehr zu überlassen als ein Viertel des ursprünglichen Geldes, also etwa 100.000 Euro. Sie weiß nun nicht, auf was sie Anspruch hat und wie sie an die Situation herangehen soll. Es ist kein Luxusproblem, da sie allein erziehende Mutter ist und finanziell darum nicht in einer einfachen Situation.

Irgendwer hat ihr gesagt, dass es darauf ankommt, ob das Geld eine Schenkung oder ein Darlehen war, aber sie hat keine Ahnung, wie sie das herausfinden soll und was für einen Unterschied das machen soll. Der Bruder spricht nicht mehr mit ihr.

Ich denke, sie soll zu einem Anwalt gehen, aber sie meinte, dass sie nicht beurteilen kann, ob das, was der Anwalt ihr erzählt, richtig ist, wenn sie nicht erst einmal eine grobe Orientierung hat, wie das denn ist mit Schenkung und Darlehen usw. Ist hier vielleicht jemand, der so etwas weiß?

...zur Frage

Da hat die Tochter wohl Pech gehabt. Es wurden von 400 000 die hälfte verschenkt. 200 000 gehen somit ins erbe und 100 000 an sie.

Somit ist der Pflichtteilsanspruch gewart(hälfte des Erbteils)

Die Mutter kann zu Lebzeiten mit ihrem Geld machen was sie will. Ist aber zum Todeszeitpunkt weniger Geld da, als die Erben an Pflichtteil bekommen würden, kann man aus den Schenkungen der letzten 10 Jahren Pflichtteilsansprüche gelten machen. Was in diesem Fall eben nicht gilt, da der Pflichtteil ja da ist.

...zur Antwort

Du bist Aushilfe auf Abruf? keine festen Arbeitszeiten? Und in den Ferien werdet ihr üblicherweise nicht eingesetzt und erhaltet auch keinen Lohn? Dann gibt es auch kein Geld wenn du Krank oder zur Kur bist. Denn in der Zeit hättest du auch nicht Arbeiten müssen.

Hättest du trotzdem Arbeiten müssen, weil gerade in den Ferienzeiten ihr dann immer die Grundreinigung macht, dann muß er dich auch bezahlen, wenn du Krank bist oder zur Kur.

...zur Antwort

Firmrnrechner sind nicht zum Spielen da. Ich gehe mal davon aus, das die Internetseiten zu diesen Spielen gesperrt wurden.

Es kann natürlich auch sein, ds wenn zuviele Mitarbeiter im WLAn sind dieses schlicht und einfach überlstet ist.

Geh Arbeiten.

...zur Antwort

Du hast zu lange gewartet. Eine Zwangsversteigerung kommt nicht von heut auf morgen. Du hättest dem anderen Erben einfach seine Haushälfte abkaufen können.

...zur Antwort

Deine Eltern sind Ausländer aber schon länger als 8 Jahre in Deutschland, du bist in Deutschland gebohren.

Du sollst dich nun entscheiden, welche Staatsbürgerschaft du annehmen willst. Deutsch oder die deiner Eltern. Und mußt dann die Entsprechenden Papiere beantragen.

...zur Antwort

Längere Lieferzeiten hört sich nicht nach Lagerware an, sondern nach Sonderbestellung/Kundenauftrag. Hier gibt es kein Widerrufsrecht. Manchmal kann man stornieren, solange mit der Fertigung noch nicht begonnen wurde, muß dann aber zumindest die Materialkosten bezahlen.

Also AGB und Vertrag raussuchen und nach Stornierung und widerrufsbedingungen schauen.

...zur Antwort

Sind die 20 tatsächlich dein Grundlohn oder Lohn mit zuschlägen?

Du bekommst für die Urlaubszeit nur den Grundlohn ohne irgendwelche Zuschläge.

...zur Antwort