Polizist werden als Türke?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Suche im Internet nach Murat Topal. Dieser war 10 Jahre lang in Berlin Neukölln Polizist. Bei der Polizei werden Polizisten mit Migrationshintergrund vor allem wegen ihrer Sprachkenntnisse und interkultureller Fähigkeiten gesucht und geschätzt.

Das ist eine Arbeitserleichterung für ihre Kollegen. Ich denke, dass das Mobbing nicht die Regel ist.

Ich selbst habe als Dolmetscherin bei der Polizei gearbeitet. Dort hätten sie gerne mehrsprachiges Personal bei den Vernehmungen eingesetzt- anstatt umständlich einen berufsfremden Dolmetscher hinzuzuziehen.

Du solltest deine Berufsziele selbstbewußt verfolgen. Viel Erfolg dabei!

Danke für den Stern, schade, dass sich keine weiteren user aus der "Praxis" gemeldet haben. Du wirst es schon schaffen!

0

Wenn du Türke bist, kannst du kein Polizist in Deutschland werden. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist zwingende Voraussetzung.

http://www.polizei-nrw.de/artikel__8816.html

Ein Migrationshintergrund ist jedoch absolut kein Problem, sondern eher erwünscht.

naturlich wurde ich die pflichten als polizist so gut es geht versuchen umzusetz

„So gut es geht“ ist in einem verantwortungsvollem Beruf wie diesen nicht gut genug. Polizist kann jeder werden, der dafür die nötigen Voraussetzungen mitbringt. Unabhängig vom Glauben, der Nationalität oder Hautfarbe.

z.b bei der berliner polizei hab ich von bekannten immer wieder gehoert das man versuche auslaender rauszubekommen beispielsweise mit mobbing

Es gibt unter anderem den Weg über eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Des weiteren ist Mobbing in Deutschland kein Straftatbestand. Kann jedoch je nach Handlung strafbar sein (u.a. Körperverletzung).

Es gibt in Deutschland genügend Beamte mit anderen Nationalitäten. Daher würde die erst einmal haltlosen Behauptungen deiner Bekannten ignorieren und dich selber durchsetzen.

LG medmonk

Die Pflichten als Polizist musst du dann nicht "so gut wie möglich" - sondern "genauso wie nötig" umsetzen. Ansonsten kannst du Polizist werden, wenn du die deutsche Staatsbürgerschaft hast und bei der Verbeamtung den Eid auf die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland ablegst.

In Berlin gibt es viele Polizisten mit Migrationshintergrund... das nur mal dazu.... http://www.taz.de/!99295/

wuerde es sich lohnen

Das allein klingt schon blöd, egal, von wem es kommt.

Die Polizei setzt auf kulturelle Vielfalt und sprachliche Kompetenzen und sucht GEEIGNETE Leute. Aber eine Ausbildung oder ein Studium bei Landes- und/oder Bundespolizei bedeutet eine BEAMTENlaufbahn. Beamter kann nur werden, wer die Deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines andere EU-Landes besitzt.

Wenn du die allgemeinen und schulischen Voraussetzungen erfüllst, die nötig sind, um zum Eignungs- und Auswahlverfahren zugelassen zu werden, hast du die gleichen Chancen wie JEDER andere Bewerber, der hieran teilnimmt. Entscheidend für eine Einstellung sind NUR die Punkte, die man hier erlangt.

Gruß S.

Ich weiß, dass bei vielen privaten Sicherheitsdiensten Deutsch-Türken beschäftigt sind.Die Erfahrungen damit sind teils gut, teils sehr schlecht. Für mich selbst kann ich sagen, dass ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe bei OBI.Per Brief an die Geschäftsletung habe ich dafür gesorgt, dass diese zwei Leute entlassen wurden.

Die Herangehensweise an die Frage ist schon mal falsch.Man geht nicht zur Polizei, weil es sich lohnt, sondern weil man von der Polizeiarbeit überzeugt ist und davon angesprochen wird. Denn rein von der finanziellen Seite lohnt es sich nicht zur Polizei zu gehen.

Auch finde ich es nicht richtig zu betonen " als muslimischer Türke ". Kein Deutscher würde die Frage stellen, lohnt es sich als " katholischer oder evangelischer Deutscher " zur Polizei zu gehen.

Diese ständige Betonung der Religionszugehörigkeit ist völlig unagemessen und hat in unserem säkularen Staat nichts zu suchen.Das Diskriminierungsargument ist völlig abwegig.Ein gut integrierter Deutsch-Türke, der auch noch das Grundgesetz beachtet und andere Religionsgemeinschaften akzeptiert, braucht doch in D nichts zu befürchten.

Es reicht auch nicht Deine Pflichten als Polizist so gut wie möglich umzusetzen. Das ist zu wenig.Es sollte und muß immer Dein Bestreben sein, gesetzestreu zu leben, als Vorbild zu dienen, und nicht irgendwelchen Gepflogenheiten nachzugeben.

hab jetzt ganz oberflachlig gefragt naturlich hatte ich praziser sein koennen sorry

0
@grdn3d

Wenn Du schon bei gutefrage.net eine Frage stelltst, dann bitte nicht " oberflächlich " sondern so konkret und genau wie möglich.

Die Kommentatoren nehmen sich schließlich Zeit, ihr kostbare Zeit, die Fragen so gut wie möglich, gewissenhaft sowie offen und ehrlich zu beantworten.

1

tut mir aufrichtig leid !

0

Wenn du die gleichen Qualifikationen hast, wie andere Polizisten sollte da nichts dagegen sprechen. Einfach bewerben und dann wirst du sehen. Eins vorweg: Von Bewerbungen bekommst du in der Regel keine Antwort, geschweige denn deine Unterlagen zurück...

hab mein einstellungstest im februar

1

".... Einfach bewerben und dann wirst du sehen. Eins vorweg: Von Bewerbungen bekommst du in der Regel keine Antwort, geschweige denn deine Unterlagen zurück"

Kommst Du von selber auf den Unsinn drauf?

2
@Kuppelwieser

Ich habe mich bestimmt auf 10 Stellen beworben. Mit Foto, Zeugnis, Anschreiben etc, pp. Eine Mappe ist zurückgekommen. Mit Absage. Vom Rest habe ich nichts gehört. Durch Kontakte habe ich jetzt einen guten Job bekommen. Zumindest ist meine Erfahrung so.

0

Natürlich! Es gibt ein Gesetz, dass alles Chancengleichheit gewährleisten soll, Antidiskriminierungsgesetz! Lass Dich nicht abhalten, Deine Träume zu verwirklichen!

Hast du die Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Türkische?

Falls du kein Deutscher Staatsangehöriger bist, kannst du meines Wissens keine Beamtenstelle bekommen - und somit auch nicht Polizist werden.

Nachtrag:

Ich habe gerade die offizielle Webseite der Bayrischen und der Baden-Württembergischen Polizei gelesen.

Offensichtlich ist die Regelung mit der Deutschen Staatsangehörigkeit nicht in jedem Bundesland gleich.

In Baden-Württemberg heißt es:

Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen sind: ...

  • deutsche Staatsangehörigkeit (... Ausnahmen [sind] ... möglich)

Für ausländische Staatsangehörige ... [ist] eine Einstellung ... möglich, wenn ein dringendes dienstliches Bedürfnis für eine Einstellung bejaht wird. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Muttersprache in Wort und Schrift beherrschen ...

Zu Deutsch: Als Türke ohne Deutsche Staatsangehörigkeit kannst du in Baden-Württemberg nur genommen werden, wenn man gerade Leute braucht, die gut Türkisch sprechen und du auch gut genug Türkisch kannst.

In Bayern gibt es eine ähnliche Regelung.

1

das weiss ich alles bin noch tuerke aber es reicht ersteinmal ein antrag auf einburgerung einzureichen bei ausbildungsbeginn

0
@grdn3d

Ist nicht böse gemeint, aber deine deutschen Sprachkenntnisse (auch beim Schreiben) müsstest du meines Wissens nach erstmal deutlich verbessern, um eine Beamtenstelle in Deutschland zu bekommen.

0

Als Türke Polizist in Deutschland werden kann man nicht. - Dies erfordert bis auf Ausnahmefälle die deutsche Staatsbürgerschaft und die uneingeschränkte Loyalität zu diesem Staat. Da dürfen nicht mal "religiöse Hintergründe" zu Verweigerungsgründen führen.

Ich erwähne das, weil du deinerseits geschrieben hast, dass du nur "versuchen würdest" die Pflichten aufgrund deiner Religion "so gut es geht" umzusetzen. Das reicht im Ernstfall nicht.

Bist du jedoch Deutscher mit türkischer Abstammung und stehst voll hinter unserer Gesetzen, dann gibt es keine Vorbehalte gegen dich - im Gegenteil durch deine Sprache und Mentalität genießt du sogar Vorzüge gerade im Einsatz gegen militante Islamisten oder "südländische kriminelle Banden", wie man es gerne ausdrückt.

"Lohnen" im finanziellen Sinne tut sich der Beruf des Polizisten jedoch nicht. Er setzt mehr ideelle Veranlagung voraus.

viele verstehen much miss hab nur oberflachlig gefragt naturlich werde ich als polizist meine pflicht erfuellen !!! hab gefragt ob evtl. jmd erfahrungen hat

2
@grdn3d

@grdn3d

Alles okay mein Junge. - Zumindest ich mache dir keine Vorwürfe wegen deiner Frage. Lies mal, was ich auch "Gugu77" geantwortet habe.

G. homme

1
dass du nur "versuchen würdest" die Pflichten aufgrund deiner Religion "so gut es geht" umzusetzen

Wo genau stieht das in der Frage, homme?
Aus dem Text kann man nicht entnehmen, dass der FS aufgrund seiner Religion die Pflichten so gut wie möglich erfüllen möchte.

In diesem Kontext kann man sich als erwachsener Mensch doch denken, dass "so gut wie möglich" aus dem Mund eines jungen Menschen bedeutet, dass er die Pflichten so gut wie er kann erfüllen möchte.

Bitte nicht interpretieren und nicht instrumentalisieren...

0
@Gugu77

Wenn sich jemand in der Frage als "muslimischer Türke" ausgibt, dann darf man die weitere Aussage "so gut es geht" durchaus auch als religiöse Einschränkung und damit in meinem Sinne deuten. - Das sollte einem dann auch nicht sofort als negative "Interpretation", oder noch schlimmer, "Instrumentalisierung" ausgelegt werden. Um so viel Toleranz möchte ich dich schon bitten. - Der Fragesteller hat ja die einfache Möglichkeit dies leicht zu korrigieren und richtig zu stellen.

Und schon ist unsere gemeinsame "Welt" wieder in Ordnung, zumindest für mich.

G. homme

2

danke ! 👝

0

Natürlich "lohnt " sich das! Ärger und/oder mobbing kannst du, egal welche Nationalität, auf jeder Arbeit bekommen. Also, lass dir nichts einreden und geh deinen Weg

Wir leben in einem Rechtstaat, wenn Menschen dich oder Leute aufgrund ihrer Nationalität, Religion, Herkunft diskriminieren kannst du auf jeden Fall eine Anzeige erstatten. Es ist egal, woher du kommst, wer du bist, ignorier die Meinung anderer und mach dein Ding. MfG Hadis

Traurig, dass es bei den gesetzeshütern solche Sachen geben soll.

Ich hoffe du springst in deinem Leben nicht auch sonst auf jedes Vorurteil, oder jede falsche Meinung an.

1

falls du mich meinen solltes also vorurteile hab ich nicht auch wenn es sowas geben sollte werde ich sowas sehr gut weg stecken mch hat es nur interessiert ob andere mit migrationshintergrund die selbe erfahrung gemacht haben wie mein bekannter dem der polizei dienst im ghd immer ausgeredet wurde und das andere berufe besser seien ohne jeglichen grund dit hat mich schon stutzig jemacht

0

Musst du selber wissen, wenn du ein Muslim bist ist es eigentlich soweit ich weiß nicht gut ein Polizist zu sein in diesem Staat, aber jeder für sich und musst du wissen. :)

warum sollte das nicht gut sein ?

2
@latricolore

Da er ja gesagt hat, dass er ein Muslim ist und man im Islam sozusagen, kein Polizist in einem Staat sein darf, wo z.B die Gesetze "Gottes" unter dem, der Menschen ist und man dann die Gesetze Derjenigen schützt, die Ihre Gesetze ueber denen Gottes macht. Aber heißt nicht, dass ein Muslim die Polizei nicht rufen darf, wenn es Probleme gibt oder er die Polizei bekämpfen soll, nein das nicht.

Genau aus diesem Grund aber wie gesagt, es ist seine Entscheidung was er aus seinem Leben machen will.

0

Hör nicht auf die,die sagen das,das alles ärger macht.Geh dein Weg ! Es lohnt sich Aufjedenfall :-)

Was möchtest Du wissen?