Als Türkin mit einem Mann mit anderer Nationalität heiraten?

13 Antworten

Was du sagst stimmt, aber dass deckt sich einfach nicht mit den Vorstellung deiner Eltern, sie haben immer ein bestimmtes Muster vorgelebt bekommen und wollen es bei ihren Kindern genauso durchführen. Natürlich sind sie sich bewusst, dass es im Koran so akzeptiert wird, dennoch ist es eine andere Frage, ob sie das auch so umsetzen wie es so steht. Deine Eltern wollen ein Mann aus deren Nationalität haben, was man wiederum auch verstehen kann, denn später macht es sich doch sehr stark bemerkbar, diese unterschiede die es bei zwei Nationalitäten einfach gibt. Es fängt bei den Namen an und hört auf welche Sprache man zu Hause spricht.... Es ist nicht einfach, aber man kann es schaffen. Dennoch glaube ich bei dein Eltern so wie sich verhalten, dass es schwer ist das sich extrovertiert an anderen Nationalitäten richten wollen. Trotzdem solltest du alles nur für dich entscheiden, denn nur du lebst dein leben und nicht deine Eltern ! Dennoch musst du dich damit anfreunden, dass dich deine Familie im schlimmsten Fall ausschließen werden, entweder man kann damit leben und lebt sein leben so wie man das möchte oder man lässt sich einschüchtern und das leben von anderen Menschen bestimmen.

Also der Mann muß Muslim sein, die Frau kann auch Christ oder gar Jüdin sein.

Der Islam empfiehlt nachdrücklich, den Heiratsantrag eines Muslims anzunehmen, wenn dieser die zwei folgenden Eigenschaften besitzt:

  • Geradlinigkeit in der Religion
  • Guten Charakter

Somit ist die Nationalität im Grunde egal. Natürlich kann es dennoch sein das, wie in deinem Fall offensichtlich, die Eltern wollen das der künftige Partner ihres Kindes die selbe Nationalität hat.

Grundsätzlich aber entscheidest du welchen Partner du wählst. Zumindestens hier in diesem Land hast du das Recht dazu.

Spätestens seit ein Imam mir es mal gesagt hat, weiß ich definitiv, dass im Islam die Nationalität keinerlei Rolle spielt und auch nicht spielen darf.

Angehörige jener Moscheegemeinde haben sich aber auch darüber beklagt, dass es unmöglich ist, mit einer anderen Moschee derselben Stadt zusammenzuarbeiten, da sich in dieser Türken versammeln, und die anscheinend unter sich bleiben wollen.

Dazu habe ich aus zahlreichen Veröffentlichungen (die ich im Einzelnen nicht mehr weiß) den Eindruck gewonnen, dass Türken ein ziemlich großes Problem mit ihrem Nationalstolz haben.

Finde deine Antwort nicht schlecht, würde Ihr dennoch empfehlen jemanden aus Ihrer Nationalität (Rasse, Ethnie) zu heiraten. Alleine schon wegen dem Aussehen ihrere Kinder später. Sie wird das bestimmt bereuen, wer weiss.

0
@verreisterNutzer

Empfehlen würde ich das auch auf jeden Fall. Aber es ging hier ja um Pflicht, insbesondere eine religiös motivierte - oder angeblich religiös, in Wahrheit jedoch kulturell/national(istisch) motivierte.

0

Finde deine Antwort nicht schlecht, würde Ihr dennoch empfehlen jemanden aus Ihrer Nationalität (Rasse, Ethnie) zu heiraten. Alleine schon wegen dem Aussehen ihrere Kinder später. Sie wird das bestimmt bereuen, wer weiss.

Erstens ist Nationalismus im Islam nicht erlaubt. Deine Eltern dürfen nicht darauf bestehen, eine Person bestimmter Nationalität zu heiraten. Mache ihnen das klar. Suche dir die Verse dazu aus dem Koran heraus und zeige sie ihnen.

Zweitens sollte man dir klar machen, dass du keinen Freund haben darfst. Voreheliche Beziehungen sind haram im Islam. Und wenn du weiterhin daran festhälst, wirst du mit der Beziehung keinen Erfolg haben, du wirst sehen. Darin liegt kein Segen, was haram begonnen wurde.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Was möchtest Du wissen?