Mit 16 ausziehen wegen Stress daheim obwohl ich noch zur Schule muss?

13 Antworten

Wenn das Jugendamt, bzw. der Staat von unseren Steuergeldern, jedem pubertierenden Jugendlichen den Auszug von zu Haus bezahlen würde, wären wir endgültig pleite. Ins betreuute Wohnen, oder in eine Jugendhilfeeinrichtungen kommen nur Jugendliche, die wirklich ein Problem zu Haushaben. Ansonsten ist eine Erziehungsberatungsstelle der Ansprechpartner für eine gemeinsame Therapie oder eine Einzeltherapie. Generell bezahlen Eltern für ihre Kinder, die in Schule oder Ausbildung sind. Sie müßten Dir ein Zimmer in einer WG oder einer Wohnung mieten, da Du das aus Altergründen noch nicht kannst. Wenn sie das nicht wollen oder können, mußt Du eben zu Haus bleiben. Konfliktbewältigung gehört zum Erwachsenenwerden. Deinen Eltern wird es auch nicht gut gehen mit Dir. Zu solchen Auseinandersetzungen gehören immer zwei: Eltern und Kinder. Denk mal über Deinen Anteil an den Problemen nach.

Hallo, bei uns wurde erstmal son clearing team eingesetzt, es ist ein langer und manchmal auch ein unangenehmer weg, meine tochter kann jetzt bald ausziehen und ich werde es zum teil finanzieren müssen!!!!! trotz der akuten notwendigkeit, genau so wird es in deinem fall, wird es nicht akut müssen deine eltern das abbezahlen,pro monath kostet betreutes wohnen 3000Euro, die helfte werden daine eltern in raten abzahlen müssen, ich kann jeden jungen menschen verstehen dass er mehr freiheiten haben möchte, aber glaub mir das kann sehr wohl schief gehen in dem alter, regeln gibt es da auch, du kannst noch 2 jahre abwarten und dann mit 18 bafög beantragen und ausziehen, voraussgesetzt du gehst noch zur schule.

Hallo taxey, hier sind so furchtbare Kommentare erstelt, dass jeder glauben kann, es geht Dir nur darum, aus der häuslichen Gemeinschaft auszubrechen. Ich kann mir vorstellen, welche Zerwürfnisse auftauchen, wenn die " Chemie " nicht stimmt. Es kan dann bis zur Überlegung der Selbsttötung kommen und hier wird Dir auf das schnödeste vor geworfen, Du bist nur Pubertär. Diese dummen Kommentare sollten von vornherein nicht erscheinen. Nun zu Deinem Problem: Es ist schon richtig, dass es ohne Einschaltung des Jugendamtes keine Möglichkeit gibt, dass Du ausziehen kannst. Deine Eltern sind Aufsichtspflichtig und da kann nur von amtswegen eine Andersstellung erfolgen. Wende Dich an das Jugendamt Deiner Sadt und schildere die Situation. Wenn es wirklich so ist, wie Du es geschildert hast, wird Dir da geholfen und Dir ein Weg aufgezeichnet, um eine bessere Lebensqualität zu mermöglichen.

Kann ich mit 15 (fast 16) ausziehen wenn ich mich nicht mit meiner Mutter verstehe?

Ich bin 15, nächsten Monat 16, ich wohne mit meinem Bruder zusammen mit meiner Mutter und ihrem Freund. Meine Eltern sind getrennt.  Mein Vater wohnt in einer kleinen Wohnung in einer anderen Stadt. Würde gerne ausziehen wollen. Allerdings auch nicht zu meinem Vater da er in einer anderen Stadt wohnt aufgrund von Schule.. ich habe total viel Stress zuhause mit meiner Mutter und bin einfach unglücklich. Vielleicht in eine WG ziehen oder ähnliches. Aber auf keinen Fall in ein Heim. Aber was ist wenn meine Mutter es nicht erlaubt auszuziehen?

...zur Frage

Mit 16 ausziehen und neben Schule arbeiten, darf ich das?

Hallo,

Ich bin 16 Jahre alt und möchte von zu Hause ausziehen . Ich gehe noch zur Schule aber würde einen nebenjob anfangen und mir dann eine ein Zimmer Wohnung nehmen oder im eine Wg ziehen . Meine Frage ist jetzt aber

1)Darf ich mein Geld behalten (Eltern sind harz4) oder muss ich was abgeben also wenn ich direkt ausziehe ?

2)Wie viel verdient man ca. Mit 16 in zum Beispiel einen Rewe;DM;ect. ?

3)Ganz wichtig darf ich überhaupt ausziehen wenn meine Eltern ichts dagegen haben ?

Danke schon mal für antworten

...zur Frage

Gibt es Menschen denen nicht mehr zu helfen ist was passiert dan mit den?

ich habe zur Zeit nur noch mist im Kopf. Heute morgen bin ich abgehaun (lebe in einer WG) und dann irgendwann wieder zurück gegangen, weil das schon irgedwie ein bisschen doof war.

Dannach habe ich mich noch ziemlich mit meinem Bezugserzieher gezofft. Dieser meinte dann irgendwann das er nicht mehr weiß wie er mir noch in irgendeiner Form helfen soll, weil ich ständig alles durch mein destuktiefes Verhalten (oder so ähnlich) alles wieder zerstöre.

Ich komme sobald in der Psychiatrie ein Platz frei ist noch mal dorthin.

grade frage ich mich was den passiert wenn die auch nicht helfen können.

Ich habe in der WG auch keine Rechte mehr. Also ich darf nicht rausgehen, nicht lange auf meinem Zimmer alleine bleiben, muss abends mein Handy abgeben, mein Zimmer wird regelmäßg durchsucht...

ich habe da keine Lust mehr drauf. Was passiert mit mir, wen die mir hier nach der Psychiatrie nicht mehr helfen können?

...zur Frage

Kann ich ausziehen ohne das es meine eltern wollen mit 16?

...zur Frage

Mit 16 ausziehen in eine andere stadt?

Hey, meine Freundin ist 16 und würde gerne ausziehen und das in eine andere Stadt

Das Problem ist sie hat keinen Abschluss weil sie damals wegen Stress die Schule abgebrochen hat und ist sich sicher in Bremen alles hinzukriegen, sie weiß nur nicht wie sie Geld verdienen kann für Miete usw in einer wg erstmal, und was sie jetzt tun kann wegen ihrer schule, was hat sie für Möglichkeiten vor Ort? 

Liebe Grüße und Danke im Voraus 

...zur Frage

Jugendwohngruppe (betreutes wohnen), Heim oder Pflegefamilie (ab 14/15 Jahren). Was ist am Besten? Habe ich Chancen?

Hallo, ich habe einige Fragen zum Thema Jugendwohngruppen, Kinder/Jugendheime und Pflegefamilien. Und wenn man allgemein mit ca 14/15 Jahren (so in dem Alter) von Zuhause ausziehen will.

Erstmal möchte ich noch kurz anmerken lassen, dass ich die Frage nicht nur für mich alleine stelle, also nicht verwirren lassen :)

Undzwar geht es darum, dass ich Probleme in meiner Familie habe und einfach nicht mit meiner Mutter zurecht komme (auch geschlagen werde und etc). Ich habe lange genug durchgehalten, aber ich halte es jetzt seit längerem einfach nichtmehr aus, es geht echt nichtmehr. Meine Mutter wollte mich auch schon vor die Tür setzen, als ich ihr widersprochen habe/es mir bzw nicht gefallen lassen habe. Sie redet auch davon dass ich gehen solle. Damit meine ich, dass sie nichts gegen einen Auszug hätte oder sogar dafür ist. Das würde dann laut ihr jedoch erstrecht zum Kontaktabbruch führen, was mir um ehrlich zu sein mittlerweile schon fast lieber ist als noch bei ihr zu bleiben.

Jetzt ist meine Frage, ob sich jemand mit Jugend bzw Mädchenwohngruppen, Heimen oder Pflegefamilien gut auskennt und mir weiterhelfen kann. Ich habe versucht zu googlen, jedoch habe ich bei Heimen und den Wohngruppen nicht viel herausgefunden. Über Pflegefamilien weiß ich jetzt schon bisschen mehr, Erfahrungsberichte sind jedoch willkommen.

Ist die Chance auf eine Pflegefamilie und Wohngruppe (betreutes Wohnen) hoch? Und was findet ihr persönlich von den oben genannten Optionen am Besten? Wie ist es im Heim + Wohngruppe mit den Regeln? Wie lange darf man in der Regel rausgehen (bis wie viel Uhr)? Und gibt es bestimmte, gar strenge Regeln die beachtet werden sollten?

Über die Pflichten weiß ich zum Großteil Bescheid. Und nebenbei möchte ich auch anmerken lassen, dass ich weiß dass das zum Großteil übers Jugendamt läuft und dieses erstmal informiert werden muss und das Alles. Ich weiß noch nicht genau was mir zur Verfügung stehen würde und all das, jedoch will ich trotzdem sogut es geht informiert sein um ein besseres Gefühl zu haben.

Ich danke schonmal für die Antworten und hoffe auf gute Ratschläge, Erfahrungsberichte und etc! :) Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?