Mein Pferd stößt dauernd an die Stange?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stolpern & Schlürfen sind oft Anzeichen dafür, dass der Sattel nicht passt. Würde auch dazu passen, dass das Pferd die Füße nicht anständig heben kann, weil der Sattel vll. gerade dann besonders drückt. -> Sattel checken lassen!

Reitest du darüber? Oder an der Longe, im Freilauf?

Wie alt ist das Pferd? gesundheitliche Probleme?

Wenn du die Möglichkeit auf eine freie Halle hast: Lasse dein Pferd im Freilauf über Stangen traben. 10 Minuten auf jeder Hand.

Dazu in der ersten Woche mit je einer Stange auf der langen Seite beginnen - ruhig 2-3x die Woche. Nicht 2 Tage hintereinander, und den Tag danach locker bewegen. In der zweiten oder dritten Woche, je nachdem, wie gut ihr damit klar kommt, legst du auf einer langen Seite eine zweite Stange dazu - hier kannst du beginnen zu variieren: mal eine Stange wegziehen, wieder hinschieben, sodass das Pferd wirklich drauf achten muss, wo jetzt eine Stange liegt.

Auch hier nach ca. 1-2 Wochen wieder auf 3 Stangen auf einer Seite erhöhen, die andere Seite bleibt bei einer Stange.

Bitte nicht unterschätzen - 20 Minuten traben, dazu noch über Stangen, ist verdammt anstrengend. Lieber 2 Wochen an den 2 Stangen aufhalten, als zu früh mit 3 Stangen arbeiten zu wollen.

Wichtig ist auch, dass du das im Freilauf machst, damit sich dein Pferd selbst ausbalancieren kann, ohne von äußeren Einflüssen gestört zu werden (z.B. ruckelnde Longe, unausbalancierter Reiter, etc.) und sein eigenes Gleichgewicht problemlos finden kann.

Der Rest wie bei den anderen - Hufe, Augen, Rücken checken lassen. Und natürlich den Abstand der Stangen passend wählen. Das ist ganz wichtig! Es gibt keine "Einheitsgröße" für die Stangen-Abstände, da muss man am Anfang ein wenig fummeln.

Sehr gute Analyse.... DH

0

Hallo, danke für deine Antwort

Also ich reite mit oder ohne Sattel, der Sattel wurde von so nem Mann gecheckt, der davon echt Ahnung hat, aber ohne sattel stößt er auch hin !

Er ist 23 jahre alt

lg

0
@Katiston

Dann mal die restlichen Fragen beantworten, damit man mal was richtiges dazu sagen kann:

reitest du darüber? Oder im Freilauf/an der Longe?

Hat das Pferd gesundheitliche Probleme? Arthrose, Kissing Spines, Rückenprobleme, etc.?

Werden die Hufe gut bearbeitet?

Macht das Pferd das gerade erst seit kurzer Zeit oder kann es schon länger die Hufe nicht richtig heben?

Wenn an der Longe, dann mit Ausbindern? Oder beim Reiten mit Ausbindern über die Stangen? Wenn das der Fall sein sollte, ist das natürlich mehr als kontraproduktiv.

0
@Punkgirl512

Also ich mache das beim reiten

Gesundheitlich ist alles in Ordnung, der Tierarzt mein, das er ganz ganz leichte Arthrose hat.

Die Hufe sind immer gut bearbeitet, wenn ich das so verstanden habe wie du das meinst

Ich mache das eigentlich erst wieder seit einem halben Jahr, davor hatte ich bestimmt eine Pause von 2 Jahren, in denen ichs gar nicht mehr gemacht habe. Davor hat er es schon besser gemacht.

Ich sag auch noch dazu, dass er gar NICHT springen kann, er ist absoulut untalentiert, was springen angeht.

Nein auf gar keine Fall, ich hab ne Allergie gegen Ausbinder, ich habe noch nie in meinem ganzen Leben ausbinder benutzt.

0
@Katiston

Klingt alles schonmal gut.

Schau doch mal, was er im Freilauf macht. Dann kannst du ausschließen, ob es am Sattel oder anderer Ausrüstung liegt.

Das bedeutet: vorher gutes Aufwärmen (bei Arthrose mind. 15 Minuten Schritt vorher, ca. 5 Minuten ohne Stangen traben lassen) und dann langsam mit 1-2 Stangen auf der langen Seite anfangen. Das so 2x die Woche machen, jedes 2. oder 3. Mal eine Stange dazunehmen, bis ihr regelmäßig mit 3 Stangen auf der einen Seite und 1-2 Stangen auf der anderen Seite arbeiten könnt. 10 MInuten auf jeder Hand, macht 20 Minuten straight drüber traben lassen.

Das bringt Kondition, Hinterhand, Rücken. Ist außerdem seeeeehr anstrengend für das Pferd.

Vorzugsweise halt im Freilauf, damit du ihn keineswegs stören kannst, während er sich ausbalanciert.

Wenn das dann besser klappt, dann kann man auch anständig darüber reiten - und sollte es beim Freilauf und beim Reiten Unterschiede im Laufverhalten geben, stimmt etwas mit der Ausrüstung nicht. Recht einfach zu kristallisieren :)

0
@Punkgirl512

Hei :) Danke für deine ausführlichen antworten.

Ich wärme immer mindestens 15 min. auf, danach trabe ich erstmal so 10-15 min. so und dann beginne ich mit einer Stange, wenn er das solange macht, bis er nichtmehr hinstößt, dann kommt die zweite, aber ab da stößt er jedesmal hin, ich´habe mit seiner Vorbesitzerin telefoniert, die hat mir erzählt, dass ich auf keinen Fall springen darf, weil er das gar nicht kann, und sie ist einem ganz häftig mit ihm gestürtz, aber stangentraben ist er zwar nicht soo der Profi aber mit der Zeit geht das ja immer. Vllt hat er kleines Trauma.

lg

1

Legst Du mehrere Stangen hin? Dann überprüfe den Abstand, er variiert von Pferd zu Pferd. Wenn Du über die Stangen reitest, dann gib den Zügel genug nach vorn nach, damit das Pferd die Stangen fokussieren kann. Bei Pferden, die nicht aufpassen, helfen unterschiedliche Höhen.

Ich nehme einmal an das Pferd ist Beschlagen, oder? Ich kenne einige beschlagene Pferde die gar nicht aufpassen (spüren das ganze nicht richtig) und dazu noch Stellungsfehler haben die das traben über Stangen sehr schwer fürs Pferd machen. Auch wenn er Barfuß ist kann es an Stellungsfehlern liegen. Da würde ich doch erst mal die Stellung der Hufe überprüfen.

Genau, sie spüren es nicht, weil der Huf durch die Eisen taub gemacht wird. Das hat nichts mit "nicht aufpassen" zu tun.

1
@Punkgirl512

Sag ich doch die passen nicht mehr auf ihre Füsse auf und nicht darauf wo sie hintreten, da es ihnen föllig wurscht ist das da was liegt.

1

Rennhaube?

Wieso tragen die Pferde bei einem galopprennen eine rennhaube?

...zur Frage

Longieren mit Ausbindern?

Mein Pferd hat leicht (!) verengte Dornfortsätze, also leichte Kissing Spines. Meine Tierärztin meinte, dass ich meine Stute (16 Jahre) 2x pro Woche longieren sollte. Bis jetzt habe ich Dreieckszügel genommen und sie tief ausgebunden, da gibt sie den Iopf auch schön runter, die Nase berührt manchmal fast den Boden.

Nur jetzt hat mir meine Reitlehrerin empfohlen, Ausbinder zu nehmen, damit das Pferd in Anlehnung geht. Meine Tierärztin meint dasselbe (wobei sie mein Pferd noch nicht korrekt ausgebunden mit Dreieckszügeln gesehen hat). Nur habe ich gelesen, dass man auf keinen Fall mit Ausbindern longieren sollte. Was ist denn jetzt richtig?

...zur Frage

Wie Pferd zurückhalten wenn es zu schnell wird?

Wie halte ich ein Pferd am besten zurück, wenn es im Gelände (vorallem wenn es wieder richtung Stall geht) zu schnell wird im Trapp oder Gallopp?

Einfach aussitzen und ruhig werden bringt irgendwie nix. Volten kann ich im Gelände ja auch nicht reiten. Die Zügel will und kann ich dafür fast nicht zur Hilfe nehmen da das Pferd das überhaupt nicht mag. Bin es erst zweimal geritten.

...zur Frage

Tut das denn Pferden weh?

Wenn ein pferd beim springen an die stange stößt tut es ihm weh ?

...zur Frage

Pferd stöß als an Stange an...

Mein Pferd hebt die füße nicht ordentlich und stoßt dann immer lecht gegen die stangen. Und wenn ich dann noch mehrere Stangen hinlege, oder dann noch erhöht... das is ja ne Katastrophe..... Wenn ich bergab reite schlürft sie auch öfters mit den Hinterhufen am Boden.

Was kann ich dagegen machen? Bei den Stangen einfach immer üben oder was?

Sie is echt faul -.-

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?