Nur das MZ "aG" berechtigt das Ordnungsamt Dir einen blauen Parkausweis auszustellen, mit dem Du auf Sonderparkflächen (Behindertenparkplaatz)parken darfst.

Ausnahme: GdB 80 + B + G da gibt es beim Ordnungsamt einen orang. bzw. gelben Parkausweis. Mit dem kannst Du im eingeschränkten Parkverbot parken, musst keine Geld an Parkscheinautomaten zahlen, darfst die Parkdauer bei Zeiteinschränkung überziehen etc . Google gelber Parkausweis....

...zur Antwort

Hallo,

Du solltest auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Schildere in einem Anschreiben an das VA Deine Einschränkungen im Alltag, auch dass Du schneller ermüdest. Ich habe eine Info Mappe zusammengestellt, die Du mit herunterladen kannst, die viele hilfreiche Tipps enthält. Link: http://sho.rtlink.de/9GZ6A8Tu

...zur Antwort

Ich erbe ein Haus..... das ist zukünftig, also bist Du noch nicht Eigentümerin und kannst das Haus so nicht einfach verkaufen. 

Sollte es bereits auf Dich überschrieben sein ist es kein Erbe mehr, sondern eine Eigentumsübertragung zu Lebzeiten. Hier kommt es auf den Zeitpunkt der Überschreibung an. Das SA kann bis zu 10J rückwirkend Zugriff auf das Vermögen (Haus) Deiner Tante nehmen. Wenn die Überschreibung also vor 2005 erfolgte, so steht wirklich "nur" das Wohnrecht zur Debatte.

Doch auch das verbrieft Wohnrecht stellt einen Wert dar, den es durch Dich auszugleichen gilt.

...zur Antwort

Wende Dich an die für Deinen Landkreis zuständige beauftragte für Menschen mit Behinderung oder an den örtl. Vdk. 

Wichtig ist dem Sachbearbeiter des Versorgungsamts (der Dich ja nicht kennt) genau darzulegen, wie sehr Dich Deine Behinderung nunmehr im tägl. Leben einschränkt. 

Allpess Gute

...zur Antwort

Hallo,

Du solltest Saft kaufen und nicht Nektar, denn nur Saft besteht zu 100% aus Kirschen.........

LG

...zur Antwort

Du musst zunächst einen Antrag beim Versorgungsamt auf das MZ "RF" stellen. Da Du durch Deine Erkrankung nicht ohne weiteres an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen kannst, dürfte das kein Problem darstellen.

Mit dem MZ "RF" steht Dir eine Ermäßigung der Haushaltsabgabe für TV und Rundfunk zu. Google "Befreiung Rundfunkgebühr"

...zur Antwort

Wenn ein Scooter aus medizinischer Sicht notwendig ist und Du eine ärztliche Verordnung bekommst, so ist das durchaus möglich. Google §33 SGB V. 

Bedenke aber, die KK zahlt nur ein el. Betriebenes Fahrzeug, die relativ preiswerten Scooter (gegenüber E-Rollis) sind nur im Außenbereich von Nutzen. Solltest Du auch für den Innenbereich ein el. Fortbewegungsmittel benötigen, hast Du ein Problem.

Schau einmal bei ebay, da gibt es el. betriebene Krankenfahrzeuge, wie Scooter und E-Rolli oft für kleines Geld. 

...zur Antwort

umsonst für Dich wird es wohl nicht, allenfalls bekommst Du eine Ermäßigung des Eintritts. Es kommt auch darauf an, wer Betreiber des Kinos ist, ist es privat, so kommt es auf die Kulanz des Betreibers an.

Hast Du das Merkzeichen "B" zuerkannt bekommen zahlst Du für Dich in öffentlichen Einrichtungen (Schwimmbad, Museen etc) einen ermäßigten Eintrittspreis und Deine Begleitung ist kostenfrei. 

...zur Antwort

Hallo Janni,

lade Dir einmal unter 

http://sho.rtlink.de/jdw9DjRF 

meine Info Mappe herunter. Auf Seite 39 findest Du die von Dir gesuchte Info.

Alles Gute wünscht Dir

Brezel14

...zur Antwort

Du kannst mit der Bescheinigung 3 Jahre rückwirkend beim Finanzamt die jährlichen Freibeträge 1.060 € (bei der Lohn-, bzw. Einkommensteuer) geltend machen.

...zur Antwort

Einen Ausweis gibt es erst ab einem GdB von 50. 

Lege Widerspruch ein.

Im Widerspruch mit eigenen Worten, die gesundheitlichen Probleme schildern und die F o l g e n die aus den gesundheitlichen Einschränkungen für Sie entstehen.

Beispiel: Der Arzt diagnostiziert z.B. eine Versteifung des Kniegelenks.

Die Folgen können im tägl. Leben da ganz unterschiedlich sein. Ist der Behinderte Bürokaufmann, der vorwiegend am PC abreitet und in seiner Freizeit gerne liest oder TV zu schaut, so behindert ihn die Erkrankung eindeutig weniger, als wenn er von Beruf Kellner wäre, der den ganzen Tag laufen muss und sich in seiner Freizeit auch gerne bewegt, ev. Tennis spielt oder joggt. Der Kellner muss höchstwahrscheinlich seinen Beruf aufgeben und kann seinen gewohnten Freizeitaktivitäten nicht mehr nachgehen ist somit, im täglichen Leben, eindeutig mehr behindert als der Bürokaufmann. Dies gilt es dem Versorgungsamt zu schildern, damit der GdB entsprechend der Behinderung zuerkannt wird, der bearbeitende Sachbearbeiter kennt nur die Diagnose des Arztes – und die ist bei beiden gleich.

In nachstehendem Link können Sie nachforschen, wo Ihre Behinderung GdB-mäßig anzusiedeln ist.

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Alles Gute

...zur Antwort

M.E. sollte Dir das Mz "G" zustehen.     

Dazu: 

Nach § 59 Abs. 1 SchwbG sind Schwerbehinderte, die infolge ihrer Behinderung in ihrer Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt oder hilflos oder gehörlos sind, von Unternehmen, die öffentlichen Personenverkehr betreiben, gegen Vorzeigen eines entsprechend gekennzeichneten Ausweises unentgeltlich zu befördern. Nach § 60 SchwbG ist in seiner Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt, wer infolge einer Einschränkung des Gehvermögens, auch durch innere Leiden, oder infolge von Anfällen oder Störungen der Orientierungsfähigkeit nicht ohne erhebliche Schwierigkeiten oder nicht ohne Gefahren für sich oder andere Wegstrecken im Ortsverkehr zurückzulegen vermag, die üblicherweise noch zu Fuß zurückgelegt werden. Dabei ist nach der Rechtsprechung "ortsüblich" eine Wegstrecke von 2 km in einer Zeit von 30 - 40 Minuten (vergl BSG Urteil vom 10.12.1987 - Breithaupt 1988, 667; LSG NW Urteil vom 20.11.1986 - Breithaupt 1988, 758 ; so auch der ärztliche Sachverständigenbeirat des BMA im Rundschreiben vom 25.4.1990).

Wende Dich an eine Beratungsstelle der DMSG um Unterstützung. Auch der VdK hilft weiter. 

...zur Antwort