Kraftfutter für Pferde NACH grasen?

4 Antworten

Achso noch was - ich stell dann raus, wenns passt...manchmal gibts Kraftfutter, dann reite ich das erste Pferd (das bekommt dann vorher nur die Hälfte, die zweite Hälfte danach, damits nicht vollgefuttert ist ohne Ende), dann gehts raus...die, die ich nachmittags reite, bekommen Kraftfutter und werden danach rausgeschmissen. Die, die ich morgens geritten habe und die dann bis nachmittags draußen waren, bekommen kurz nach dem Reinkommen Kraftfutter...mh, ja, passieren kann immer irgendwie was, ich habs bisher in keinem Fall erlebt. Wenn mal ne Kolik (ist bei uns aber auch zum Glück arg selten) vorkommt, dann finde ich meist einen anderen Zusammenhang, der mir wesentlich wahrscheinlicher ist (arger Wetterumschwung von kalt auf sehr warm zb., eine Stute von uns hat bis jetzt 2 Winter hintereinander nach dem scheren eine gehabt, wohl vor Aufregung oder sonstwas...)

Man soll es zwar nicht machen, weil es zu Koliken führt, aber wer hält sich da schon dran? Wir geben 3 mal täglich Kraftfutter und zwischendurch stehen die Pferde auf der Weide. 

Nach der Weide kann dein Pferd sofort Kraftfutter bekommen. 

Dass man zuerst Heu füttert liegt daran das die Pferde nicht ausgehungert auf die Weide gehen sollen, da die intensive Grasaufnahme nach einer längeren Futterpause zu Verdauungsproblemen (Koliken) führen kann.

Hm..da ist meine Erfahrung nach dem Anweiden, wo der erste Heisshunger auf frisches Grün weg ist, eher die, dass die Pferde das Heu, was sie abends bekommen, zt. bis morgens nichtmal aufgefressen haben, selbst das Kraftfutter wird dann nicht so sehnsüchtig erwartet...denke nicht, dass sie sich dann den Hunger einfach nur aufsparen für die Weide. Die knabbern die Nacht über immer zwischendurch mal am Heu bis morgens, aber da sie es nicht auffressen, würde es gar nix bringen, morgens nochmal vorher Heu zu füttern.

2
@Unwissend123321

Nicht jeder Stall füttert so viel, das es bis zum nächsten Morgen reicht. Habe schon Ställe gesehen da wurde am Futter gespart...

1
@Hasi97

Ich weiß, kenns auch. Bei "uns" vllt. sogar auch ;) aber bei mir nicht (ich hab nen Stalltrakt gepachtet und mach da meinen Kram von vorne bis hinten selber und da ich mein eigenes Futter/Streu usw. hab, mach ich was mir passt)...der Rest ist normaler Pensionsstall, da kenn ich sowas auch ;)

3

Ich denke, das kommt immer darauf an, wie empfindlich das einzelne Pferd ist, so wie bei uns auch. 

Es heißt auch immer, man soll nahc dem Futter 2 Stunden ruhen lassen - in vielne Stallen kommt aver, kaum dass der Trog leer ist, dsr Sattel drauf, und wenigsten  Pferde werden dadurch krank.

Genauso wie es bei Menschen heißt, man soll Abendessen wie ein Bettelmann - viele jedoch schlafen erst recht wie Englechen, wenn sie sich am Abend die Plauze richitg voll hauen. 

Probier es halt vorsichtig aus, was Deinem Pferd gut tut.

Ein Pferd, das 24/7 auf der Wiese steht, hat ja immer vor und nahc dem Karaftfutter Gras im Bauch. Wie sollte  es anders  gehen...?

Davon hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört. 

Danke...ich dachte schon, ich wär wieder der einzige, der das nicht kennt. Dass man vorher Rauhfutter geben soll, ja, schonmal gehört...aber einen Grund dafür hätte ich bei keinem der Pferde, die ich je kannte, gesehen...

1
@Unwissend123321

Raufutter vor Kraftfutter schützt vor allzu hastigem Schlingen, soweit ich weiß. 

Allerdings kann man auch Steine in den Trog legen (große Steine!), die sie rumschieben müssen. 

4
@LyciaKarma

Das man kein Kraftfutter vor dem grasen füttern soll steht überall, niemals sollte man das tun... das gilt jedoch nur für die Futtersorten die Getreide enthalten. Es geht nicht nur ums schlingen, sondern darum dass Pferde Bauchschmerzen bekommen können wenn sie das frische Gras auf leeren Magen fressen. Genauso auch mit dem Kraftfutter vor dem grasen, das ist sehr gefährlich und kann heftige Koliken verursachen, wenn der Mageninhalt anfängt zu gären... mir war nur nicht klar ob man NACH dem grasen warten muss bis man Kraftfutter füttert oder ob man es direkt geben kann :)

1