Vermietung (Pferde)Stallbox?

Also auch selber ausmisten ? Und wer entsorgt den Mist ?

Selber ausmisten, entsorgen vom mist wird von mir übernommen

3 Antworten

Ich würde das nicht pro Pferd nehmen, sondern im ganzen verpachten und gut ist. Im Vertrag die Pferde Anzahl festlegen und fertig.

Wie viel du nehmen kannst, würde ich mal einen landwirt oder Nachbarn fragen. Wir wissen ja auch gar nicht, was für Preise bei euch so üblich sind.

Ich hab sowas schon für 175 pro Pferd bezahlt, recht überteuert, dafür aber fließend Wasser, Licht und Strom und Reitplatz. Kommt also darauf auch nochmal an.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Langjährige Pferdehaltung, Huforthopädin

Gut da gebe ich Ihnen Recht, das sollte ich mal erfragen. Strom und fließend Wasser wäre bei mir auch drin, nur kein Reitplatz. Aber dafür ein paar Minuten ein Reitstall.

0
@Pamela40

Oder vll noch andere, die ähnliche Konstellationen haben in der näheren Umgebung. Auf jeden Fall ortsgebunden gucken. Was bei den einen 600€ mtl sein kann, kann woanders 1200€mtl werden. Die Spanne ist halt riesig.

Edit : die Mistentsorgung sollten auch die Einsteller übernehmen - das ist auch nur fair. Oder im Preis mit drin. Je nachdem.

3
@Punkgirl512

Ja merke schon die Preisspanne ist schon sehr groß. Ich werde es auf jeden Fall erfragen und danke für die Antworten

0

du musst dich erst mal erkundigen, ob du das darfst. Wir vier ehemaligen Einsteller unseres verstorbenen SB haben den Stall in Eigenregie übernommen, weil wir gerne da bleiben wollten. Wir mussten so viele Auflagen erfüllen, dass wir viermal einen Rechtsanwalt kommen lassen mussten, der uns beriet. Gott sei dank kostenlos, da er der Freund des ehemaligen SB war.

Jedenfalls mussten wir sehr viele Auflagen der GEmeinde, der Wasserbehörde etc.. erfüllen. Schon alleine die Klärung, was mit dem Mist zu geschehen hat, war schwierig. Die Vorschriften für die Mistlagerung sind knüppelhart. Selbst, wenn der Mist nur für eine Woche gelagert werden muss, sind sie schwer zu erfüllen.

Stell dir das nicht so einfach vor. Wir haben uns dann auf Rat des Anwalts darauf geeinigt, eine Haltergemeinschaft zu gründen. D.h. wir müssen keine Steuern zahlen, brauchen keinen Gewerbeschein und diverse Versicherungen nicht. Aber wir dürfen auch keinen Cent Gewinn machen. Wir dürfen für Reparaturen und Heu etwas ansparen, aber eben nur so viel, wie benötigt wird.

Mit dem Streu und Heu selber kaufen stelle ich mir was kompliziert vor. Dann braucht einer das Stroh vom anderen, oder das Heu uns schon gibt es Krach

Eigentlich ganz normal als Selbstversorger. Da kauft man dann als Stall Gemeinschaft Heu und ggf Stroh. Nichts, was nicht tausende andere auch machen.

4