Mein Pferd hat Husten durch Staubiges Heu bekommen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

und gerade auf der andern wiese würde ich heu füttern.

der rauhfaseranteil und der zuckeranteil im "saftigen grün" passen nicht. rauhfaser hats zuwenig und zucker zuviel.

also unbedingt heu füttern.

aber bitte nicht das, was du bislang gefüttert hast. grob gesagt kannst du das zeug in die tonne kloppen.

dein hotti hat vermutlich schimmelsporen in der lunge. gegen schimmel oder muffiges heut hilft auch das tollste aufschütteln nichts. es ist mit den sporen und bakterien verseucht und schadet deinem pferd.

wenn ein pferd mehr als 3 tage hustet, ohne dass es eine ursache gibt oder nach abstellen der ursache nach 3 tagen immer noch hustet, liegt was im argen.

du solltest das pferd dringend einem tierarzt vorstellen. es sollte abgehört werden, ob es lungengeräusche gibt und entsprechend dem krankheitsbild eine passende therapie bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Husten beim Pferd sollte unbedingt erst einmal vom TA untersucht werden. Nur weil Dein Pferd mal zwischendurch staubiges Heu bekommen hat, muß es davon nicht unbedingt gleich Husten bekommen. Wahrscheinlich hat es davor schon allergisch auf Heu reagiert, oder es hatte in der Zeit der Heufütterung einen Infekt der nicht gleich erkannt wurde. Also ruf bitte unbedingt den TA, damit der Husten nicht chronisch wird. Nach der Weidezeit würde ich dem Pferd erst einmal Heulage zum Fressen geben, damit sich die Atemwege regenerieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
29.06.2014, 08:43

DH - außer die Heulage - da sind Grascobs oder Heucobs besser, damit sich die Atemwege regenerieren können.

0

Ein Pferd sollte-gerade bei saftigem grünen Gras-immer Heu zugefüttert bekommen; außer das Gras auf der Weide ist sehr lang und trocken, also fast schon Heu. Wenn es auch noch auf der Weide Husten hat, hat sie vielleicht keine Heustaub Allergie sondern einfach eine Infektion bekommen, z.B. durch Pilzsporen im Heu oder einfach durch einen Weidekumpel angesteckt. Lieber schnell Tierarzt rufen bevor was chronisches draus wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es kann eine Kehlkopfreizung sein.

Das Heu sollte dann kräftig durchgespült werden, nicht nur ein bischen feucht, damit die Halme etwas weicher werden. Dazu solltest du Hustentee übers Futter geben und evt Spitzwegerich oder Tymiansaft. Eine spezielle Kräutermischung ins Futter kann auch gut helfen. Und du brauchst Zeit, dass kann schon mal ein paar Wochen dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unser TA hat uns ein "Mittel" gegeben (Sie hatte es auch vom staubigen Heu)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?