Arbeite seit Jahren mit der Lasertherapie und der Laserakupunktur bei Pferd und Hund.

Mittlerweile entdecken auch immer mehr Tierärzte diese sehr erfolgreiche und nebenwirkungsfreie Methode.

...zur Antwort

Wie hier schon geschrieben wurde, als Erstes ein gutes Futter dem Hund geben.

Du schreibst nicht wie alt Dein Hund ist ; gerade bei sehr jungen Hunden kommt es verstärkt zu Milbenbefall in den Ohren.

Ich habe unserem Hund die Ohren mit einem Ballistol getränkten Wattepad gereinigt. Wenn der Hund auf der Seite liegt, kann man auch ein paar Tropfen davon ins Ohr geben. Beim Kopfschütteln reinigt sich dann das innere Ohr von allein.

...zur Antwort

Sollte dein Pferd eine steile Schulter haben, wird ihm die bergauf Galoppade schwer fallen.

Wichtig ist auch ein Sattel der gut angepasst ist und dem Pferd die Schulterfreiheit gewährt.

Gerade Ponys sind oft etwas kurz im Rücken, und der Sattel rutscht dadurch gern mal nach vorn.

...zur Antwort

Kommt auf die Menge an. Kaugummi wird durch die Verdauungssäfte steinhart, was nicht immer ungefährlich ist.

Erste Maßnahme wäre, sich beim TA zu erkundigen. Möglich wäre auch, dem Hund heute abend unter sein Futter ordentlich Sauerkraut zu mischen.

Das wickelt sich im Darm ums Kaugummi, und kann so ohne Schaden anzurichten, hinten wieder rauskommen.

...zur Antwort

Das kommt auf die Persönlichkeit des Pferdes an, und wie Du mit ihm umgehst.

Es gibt total liebe Hengste, und durchgeknallte Wallache, oder umgekehrt.

Es gibt auch bestimmte Rassen, die darauf gezüchtet wurden, dass sie dem Menschen mehr zugetan sind.

Es kommt aber beim Pferd immer auf die Erziehung an, und ob du jederzeit präsent bist.

Die einzige Schwierigkeit sehe ich bei einem Hengst in der Haltung. Sobald Stuten mit im Stall sind, wird es schwierig mit dem Weidegang, und die meisten Pensionställe nehmen keine Hengste. Außerdem steht ein Hengst in einem Stall mit Stuten , die ja auch mal rossig werden, dann ständig unter Strom

...zur Antwort

Tu das, was dein Herz Dir sagt.

Der Kopf würde sagen, warte ab und trauer erst einmal. Hole keinen ähnlichen Hund, weil jeder Hund seine eigene Persönlichkeit hat.

Ich habe in meinem Leben etwas seltsames festgestellt !

Immer wenn ein geliebtes Tier (Katze,Hund oder Pferd) gestorben war, habe ich nach einer gewissen Zeit diese Lücke wieder gefüllt.

So nach und nach, mußte ich bei dem Nachfolger Eigenschaften feststellen die der verstorbene Vorgänger auch hatte, und ähnlich sahen sich diese Tiere überhaupt nicht.

Es ist so, als ob ein Teil der Seele des geliebten Tieres im nachfolgendem Tier weiterlebt.

Das klingt für Außenstehende jetzt vielleicht komisch oder verrückt, aber mein Empfinden ist halt so.

...zur Antwort

Schwanzabriss und Blasenlähmung bei meinem Kater?

Hallo,

im folgenden erzähle ich einmal kurz was mit meinem Kater passiert ist, und meine frage dazu ist, ob jemand in der gleichen Situation ist und eventuell Tipps für mich hat.

Mein Kater war für zwei Tage verschwunden, ich habe ich dann nachts nicht weit vom Haus in einem Busch gefunden. Als ich ihn dann raus zog bemerkte ich schon, dass es sehr strake Schmerzen hatte und sein Schwanz taub war. Er hatte einen Unfall.

Am nächsten morgen brachten wir ihn direkt zum TA. Auf dem Röntgenbild sahen wir dann direkt, dass an der Wirbelsäule zum Schwanz hin eine kleine Lücke war. Er wurde gesäubert (da er eine offene Stelle am Schwanz hatte) und es gab Schmerzmittel dazu. Zwei Tage später, also am Donnerstag, stand der nächste Termin vor der Tür. Es ging ihm schon viel besser. Er hat getrunken und gegessen, alles war ganz normal, außer, dass er seinen Schwanz nicht bewegen konnte.

Beim TA angekommen, wurde uns gesagt, dass er eine Blasenlähmung hätte, das er seine Blase voll war und er nicht Uriniert hat. Wir wollten das Wochenende abwarten und wenn keine Besserung in Sicht ist, riet der TA uns unseren Kater zu erlösen. Dazu muss ich sagen, dass er schon 13 Jahre alt ist.

Gestern Abend/ Heute habe ich gemerkt, dass er aber wohl auf die Toilette möchte aber nicht kann. Er läuft durch das Haus und versucht sich ein Loch zu graben. Im Katzenklo hat er es auch schon versucht und draußen hat er sich auch schon die Löcher gegraben, sich darauf gesetzt, es ist aber nichts passiert. Also seit Dienstag war er gar nicht auf Toilette. Es tropft hinten halt nur heraus.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, kann es sein, dass die Blase gar nicht gelähmt ist, da er ja versucht auf die Toilette zu gehen? Er ist sonst top fit, deshalb ist es so schwer eine Entscheidung zu treffen. Hat jemand das gleich erlebt oder Tipps für mich? Könnte es denn sein das die Blase einfach nur verstopft ist? Aber was ist dann mit dem Kot? Da passiert ja auch nichts, obwohl er sehr gut isst und trinkt.

Heute geht es dann nochmal zum Arzt, ich würde mich aber gerne andere Erfahrungen anhören.

Zur Zeit kriegt er Schmerztabletten und gestern gab es eine Cortisonspritze.

Ich würde mich um Antworten sehr freuen und bedanke mich herzlichst für jeden Tipp.

...zur Frage

Ist schwer zu sagen, ob sich das wieder regeneriert. Es könnte sein, das durch den Unfall noch Schwellungen bestehen, die auf die zuständigen Nerven drücken, die für die Blasenentleerung zuständig sind. Das dauert dann natürlich , bis alles wieder abgeschwollen ist. Hochdosierter Vitamin B Komplex könnte hier noch helfen. Außerdem muß der Kater unbedingt den Kot loswerden, notfalls durch den Tierarzt. Die Blase kann man selbst ausdrücken, du mußt es dir nur vom Tierarzt zeigen lassen. Sollte der Darm auch gelähmt sein, und die Wirbelsäule ist noch an anderer Stelle stark geschädigt, dann würde ich Ihn erlösen lassen. Aber konkretes kann da nur ein guter Tierarzt sagen, und selbst die sind in solchen Fällen auch manchmal ratlos.

...zur Antwort

Es gibt sowohl bei Ärzten als auch bei HP s gute und schlechte. Da wird Dir niemand eine 100 % tige Sicherheit geben können.

Natürlich stirbt niemand am Reizdarm, aber im Darm befindet sich der größte Teil unseres Immunsystems. Daher bist Du auch automatisch sehr anfällig für viele Krankheiten.

Hinzu kommt, dass die Darmwand mit der Zeit durchlässiger für Stoffe wird, die eigentlich vom Körper ausgeschieden werden sollten.

Sprich einmal mit deiner Krankenkasse bzw. Berater, es gibt Naturheilkliniken die solche chronischen Erkrankungen ganzheitlich behandeln.

http://www.phytodoc.de/service/naturheilkliniken

...zur Antwort

Ich würde ihn legen lassen, schon aus Gründen seiner eigenen Gesundheit.

Ein Shetty Hengst weiß nicht das er klein und den anderen kräftemäßig unterlegen ist.

Wenn er dann von den Anderen wegen seinem Machoverhalten verprügelt wird, könnte das unter Umständen ziemlich teuer werden.

...zur Antwort

Giardien,chronische Darmentzündung, Infekt etc., kann also ziemlich viele Ursachen haben.

Ne Ferndiagnose würde nicht mal ein Tierarzt stellen, und das solche Symptome sofort behandlungsbedürftig sind, sollte Dir eigentlich klar sein.

...zur Antwort

Hier kannst Du mehr erfahren : http://www.botanikus.de/informatives/giftpflanzen/alle-giftpflanzen/greiskraut-jakobs-und-andere/

...zur Antwort

Das ist im Moment wegen der Trockenheit ein Problem von vielen Pferdebesitzern. Wenn etwas von der Hufwand wegbricht schneide ich es mit dem Hufmesser ab und feile etwas nach, damit der Schaden nicht zu groß wird. Die Eisen scheinen mir hinten etwas sehr dicht am Strahl zu sitzen. Wichtig ist in den Sommermonaten bzw. Weidesaison, dass die Beschlagsintervalle nicht zu lang sein dürfen. Die Hufe wachsen jetzt z.T. ziemlich schnell, so das evtl. nach 4 Wochen der Schmied wieder kommen muß.

Ich füttere kurmäßig 2x im Jahr je 3 kg Equibiosel. Das Hufhorn hat sich dadurch bei meinem Pferd sehr verbessert. Das ganze Wässern und Schmieren von außen bringt nicht viel, wenn die entsprechenden Substanzen (/z.B. Zink u, Biotin) die ein gutes Hufhorn bedingen, fehlen.

...zur Antwort

Was Du dir vorstellst, ist einfach aufgrund der Bestimmungen nicht möglich.

So einen relativ alten Hund diesen Stress anzutun finde ich von Dir sehr egoistisch.

Such Ihr hier in Ruhe eine neue Bezugsperson, an die sie sich jetzt schon gewöhnen kann, das ist das Beste was Du für deine Hündin tun kannst.

Wenn Hunde ein gutes Zuhause haben, wo sie geliebt werden und ihre Bedürfnisse erfüllt werden, ist es Ihnen nach einer gewissen Zeit egal ob du da bist oder auch nicht.

Das hört sich herzlos an, ist aber so.

Meine Bekannte ist vor 2 Jahren auch mit 2 Pferden nach Kanada ausgewandert.

Ihre alte Stute hat sie aber bei Bekannten gelassen, die sich jetzt liebevoll um sie kümmern.

So etwas nenn ich echte Tierliebe.

...zur Antwort

Na klar, man muß auch nachts noch joggen gehen !

Keine Hunderasse kann das, und die SoKa s schon gar nicht. Erst ein Hund der zum Schutzhund ausgebildet wurde, geht auf Kommando auf den Mann.

Solche Hunde sind aber eh nichts für Otto Normalverbraucher, oder Nachtjogger die damit Ihr Ego aufwerten wollen.

...zur Antwort

Sie hatte Erfolg mit dieser Aktion, und da liegt das Problem. Außerdem beginnt jetzt das Flegelalter.

Ich würde es einmal mit Trense probieren. Dabei immer den Kopf der Stute etwas in deine Richtung ziehen, sodas etwas Biegung im Hals ist. Geht sie halbwegs artig, belohne es mit einem Leckerli.

Die andere Version wäre,,, einfach einen anderen Weg zu wählen.

...zur Antwort

Wenn ein Hund oft aus Pfützen trinkt, besteht natürlich vermehrt die Gefahr das er an Leptospirose erkranken könnte. Du solltest diese Unart ihm unbedingt abgewöhnen.

Ich weiß jetzt nicht was Du für ein Pulver zufütterst, anscheinend hat er das wohl des öfteren.

Wenn er nicht kastriert ist, könnten auch läufige Hündinnen den Durchfall auslösen.

Weitere Möglichkkeiten der Behandlung wären, gekochte Hühnerleber füttern und etwas zur Darmregeneration geben - z.B. Kijimea -.

Das bekommst Du in jeder Apo. Das Mittel ist aus der Humanmedizin, kannst Du aber auch problemlos dem Hund bei Beschwerden geben.

Ein weiteres sehr wirksames und gesundes Hausmittel ist die Morosche Möhrensuppe http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe

Aber bitte immer daran denken, Beschwerden die länger als 3 -4 Tage anhalten und keine Besserung zeigen, sollten unbedingt vom Tierarzt behandelt werden.

...zur Antwort

Grundsätzlich sollte ein junger Hund eher schlanker als zu wohlgenährt sein. Zuviel Gewicht würde Knochen und Gelenke unnötig belasten und die Gefahr späterer Arthrosen deutlich erhöhen.

Gerade Rottis haben hier oft Probleme mit HD oder ED.

Achte auf hochwertiges Futter, damit er an Vitaminen,Mineralien und Spurenelemente alles bekommt was er braucht.

Spätestens wenn ein Hund 3 Jahre alt ist wird er vom Körperbau etwas gesetzter.

...zur Antwort

Leinenaggression abstellen?

Hallo Hundefreunde!

Ja wie fang ich an.. 

Ich habe mir vor 5 Jahren einen zweit Hund angelegt, der aus einer Tötungsstation kommt. 

Ich dachte es wird "leicht" diesen hund zu erziehen und zum pefekten Familienhund/ begleiter zu machen aber blöd gelaufen. Der Hund war totall verängstigt,hatte Angst vor allem und jedem und hat vor Angst gepinkelt. Es hatt alleine 3 Jahre gedauert ihr komplettes vertrauen zu gewinnen. Und nach diesen 3 Jahren konnte man auch Anfangen mit ihr im kompletten vertrauen zu trainieren (was wir natürlich auch vorher schon getan haben nur sehr sachte und vorsichtig). Wir hatten schon X Hundetrainer bei uns die aber alle meinten diesem Hund wär nicht mehr zu helfen. Sehr kompetente leute.. Wir haben in dieser Zeit vor den "Trainern" schon so viel mit ihr erreicht und die meinen diesem Hund ist nicht zu helfen. Naja, jetzt ist sie 5 und wir haben das pinkeln abgestellt bekommen, sie vertraut uns allen und wir können mittlerweile mit ihr tun und lassen was wir wollen (ohne trainer). Darauf bin ich auch sehr stolz wenn ich das mal so sagen darf ohne arrogant zu wirken. :D

Aufjedenfall ist sie daher das wir mit ihr kaum bis garnicht in den 3 jahren auf die straße gehen konnten zum gassi gehen und all sowas..aggressiv an der Leine..dh. sie zieht wie verrückt wenn andere Hunde kommen, sie klefft ,grummelt, stellt die haare auf und wedelt mit dem schwanz.. Wenn Menschen kommen bellt sie "nur" und zieht, aber das mit anderen Menschen haben wir so gut wie in den Griff bekommem. Sie ist das halt einfach nicht gewohnt mit den Hunde Begegnungen. Ich habe auch des öfteren beobachtet, wenn andere Hunde kommen sie für einen Momemt erstarrt und dann erst anfängt los zulegen. Ich habe schon so einige tricks versucht sie aus diesem verhalten raus zu bekommen aber ohen Erfolg..in dem moment wo Hunde kommen bringen keine Leckerlis der welt etwas, die werden höchstens ins Maul genommen aber dann direkt wieder fallen gelassen. 

Jetzt brauche ich eure Hilfe..was für tips könnt ihr mir empfehlen?

Ich Danke euch jetzt schon mal.. :)

...zur Frage

Diese Hunde sind sehr oft traumatisiert, und das Einzige was da hilft ist der Faktor Zeit.

Ich kenne einige dieser Hunde, die dann den ahnungslosen Leuten als pflegeleicht verkauft werden. Noch dazu werden viele dieser Hunde ganz jung kastriert, und können sich nicht richtig entwickeln.

Solche Hunde sind wirklich nur etwas für erfahrene Hände, wobei ich denke, dass ihr auf einem guten Weg seid.

Vielleicht gibt es bei Euch ja einen älteren erfahrenen Hund, der sich mit Deinem anfreundet. In bestimmten Situationen könnte dieser die noch fehlende Sicherheit geben, denn das gezeigte Verhalten kommt nur aus der Angst und Unsicherheit heraus.

Bitte versuche nicht den Hund nach dem Motto von Cesar Milan zu erziehen, das könnte evtl. gewaltig daneben gehen.

...zur Antwort

Wenn du Industriell hergestelltes Futter gibst, ist Obst und Gemüse wohl eher eine leckere Beigabe. Da würde ich mir keinen Kopf über Fett oder Öl machen.

Ob Fertigfutter nun das Richtige für deinen Hund ist, wirst du im Laufe der Zeit schon selbst merken.

Wenn ich das Futter für unseren Hund zubereite, ist von allem etwas dabei.

Fleisch,Knorpel, Fett, Kokosöl, Gemüse , Braunhirse und 1 x die Woche gibt es Ricotta mit Kokosraspeln, Kokosöl, Eigelb und Kürbiskernöl. Für Letzteres lässt unser Hund alles andere stehen.

Der Hund ist ein Omnivore(Allesfresser), wobei der tierische Anteil natürlich überwiegt. Das heißt aber, das fast alles vom Tier gefressen wird, und nicht nur reines Muskelfleisch, denn dann kommst du auch in eine Mangelernährung.

...zur Antwort