Was hindert Dich daran, es auszuprobieren. Suchst Du hier Absolution für deine vorgefasste Meinung.

Wenn es Dir besser damit geht, kannst du dir natürlich gleich Schlaftabletten einwerfen. Die nicht unerheblichen Nebenwirkungen sind ja allgemein bekannt.

Meine Meinung dazu : Immer erst Alternativen versuchen, bevor man zu Hammer-Medikamenten greift.

...zur Antwort

Was kann ich tun um meine Mutter bzw auch meine Therapeutin zu überzeugen?

Ich bin Magersüchtig und möchte gerne mit Sport zunehmen darf aber gerade kein Sport machen weil das so festgelegt wurde, dass ich bis ich 45kg wiege, keinen machen darf bzw von meiner Mutter aus 2-mal die Woche ein bisschen wenn ich die 44kg erreicht habe. Ich wiege gerade ca. 43kg bekomme es aber nicht hin zuzunehmen mit dem Gedanken, dass ich nur Fett zunehme. Vor allem weil ich gesund zunehmen möchte. Da ich aus der Klinik mit fast 46 kg entlassen wurde, ich mich aber super unwohl gefühlt habe, habe ich sofort abgenommen zuerst auf 45kg und hab dann auch noch unbewusst während ich bei einem Austausch war und meinen Essensplan nicht einhalten konnte ( deshalb nicht einschätzen konnte ob ich zu wenig gegessen hatte) weiter angenommen. Ich kann auch irgendwie nur über meine benötigte Kalorienmenge essen wenn ich weiß ich baue Muskeln auf. Aber ich weiß auch dass ich nur auf Dauer mein Gewicht erhöhen kann wenn ich mich wohlfühle, was aber nicht geht, wenn ich mich nicht fit fühle bzw merke dass ich Muskeln bekomme.Für meinen Kopf sind Muskeln nämlich besser akzeptierbar. Ich weiß einfach nicht, wie ich meine Mutter überzeugen kann, dass ich doch Sport machen darf. Habt ihr Tipps?PS: ich möchte natürlich nicht nur durch Muskeln zunehmen aber halt auch nicht nur mit Fett ( kann aber auch nicht bis ich wieder Sport machen darf warten, weil ich mich sonst nicht überwinden kann zuzunehmen)

...zur Frage

Du hast nur zwei Möglichkeiten !

Entweder das persönliche Bild von Dir zu verändern, die verordneten Kilos zuzunehmen, um dann den Sport ausüben zu können.

Oder du machst so weiter wie bisher, und wirst in nicht allzuferner Zukunft an Organversagen sterben.

Es ist ganz allein dein Leben, und deine Entscheidung.

Eltern und Therapeuten können nur Hilfe anbieten, Du kannst sie annehmen oder ablehnen. Auch das ist deine Entscheidung.

Übernimm Verantwortung für Dich und Deinen Körper, ab einer gewissen Grenze (Kilos) gibt es kein Zurück mehr für Dich.

...zur Antwort

Ein 8 1/2 Monate alter Hund ist kein Welpe mehr.

Unserer versucht das nur bei Menschen, vor denen er keinen Respekt hat.

Zwei Stunden dauert das Ganze, ohne das du die Geduld verlierst?

Oje, der hätte aber von mir ne ordentliche Ansage bekommen, denn das ist ein absolutes No Go.

Wir haben selbst so einen Hund, der mittlerweile 13 Jahre alt ist. Diese Hunde brauchen eine klare Ansage, dann sind sie die liebsten Hunde der Welt.

Wahrscheinlich werden hier gleich die Weichgespülten aufjaulen, aber bei solchen Handlungen haben wir unseren mit einem konsequenten NEIN im Nacken gepackt und auf den Rücken gelegt.

Such dir auf jeden Fall einen Sehr guten Hundetrainer, damit das Ganze nicht ausufert und du irgendwann komplett die Kontrolle verlierst.

...zur Antwort

Tierarzt mal wechseln ! Wenn sie nicht gerade kastriert wurde, ist das definitiv nicht normal.

Hast Du den Eindruck das sie Schmerzen beim pinkeln hat ?

Wenn es immer nur kleine Mengen sind, dann könnte etwas mit der Blasenwand nicht in Ordnung sein.

Versuchsweise könntest du dem Hund 2x am Tag je 1Tablette Reneel NT von der Firma Heel geben. Das ist ein homöopathisches Komplexmittel, und die Erfahrungen damit sind sehr gut.

...zur Antwort

Extrem übergewichtig ist Deine Mutter nun nicht.

Die vielen verschiedenen Medis, mit nicht unerheblichen Nebenwirkungen belasten natürlich die Leber und können schlimmstenfalls auch zu einer Hepatitis führen Deswegen auch die schlechten Werte.

Wenn das Ganze abgeklärt wurde, sollte sie sich vielleicht einmal wegen Ihrer Leiden naturheilkundlich behandeln lassen.

Gegen Schmerzen kann man z.B. CBD Öl nehmen. Selbst medizinisches Cannabis ist besser verträglich als Tilidin und Co.

...zur Antwort

Den Hund gibt es GsD nicht.

Ein Hund spiegelt seinen Besitzer wider. Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu schreiben.

...zur Antwort

Katze krank, Tierarzt weiß nicht weiter?

Ich habe eine 2 Jahre alte europäische Kurzhaar Katze. Nun ging es vor 2 Monaten etwa los. Sie kniff immer ihre Augen zu, als würde sie irgendwas stören. Sonst verhielt sie sich normal. Ich schaute mir beide Augen an aber konnte nichts erkennen. An der Nase war ein kleiner Kratzer und ich hatte die Vermutung, sie hätte sich mit der anderen Katze geprügelt und vielleicht auch was ins Auge bekommen. Also machten wir uns auf den Weg zum TA. Dort wurden beide Augen untersucht. Es wurde vermutet das durch einen kleinen Kratzer an der Hornhaut sich etwas anzündet hat und wir haben Augentropfen mitbekomme und einen kontrolltermin in einer Woche. Ich tropfte also mehrmals täglich diese Augentropfen aber ohne Erfolg. Erneut beim TA erzählte ich, dass es nicht besser wurde. Diesmal war auch ein anderer Arzt da. Er untersuchte meine Katze nochmal gründlicher und hatte einen Verdacht. Katzen aids oder Fips? Also machten wir einen Bluttest. Beides negativ - Gott sei Dank! Aber wir stellten fest das die Leberwerte gefährlich hoch waren ... ein röntgenbild wurde auch gemacht, dort war aber nichts zu sehen.

Also bekamen wir eine Leberkur Antibiotika, neue Augentropfen, ein spezielles Futter für die Leber und einen neuen Termin.

Meine Katze fand das langsam nicht mehr lustig .. mehrmals amTag Augentropfen und Tabletten und dann auch noch ein neues Futter und nach einer Woche ein erneuter Bluttest beim TA. Die Leberwerte waren zwar gesunken aber immernoch viel zu hoch also mussten wir nochmal 2 Wochen so weiter machen. Beim nächsten mal waren die Leberwerte fast wieder normal und wir mussten keine Tabletten mehr geben aber die Augen sind immernoch nicht besser. Meine Katze kneift sie immer noch zusammen, die Nase sieht auch nicht gut aus und keiner kann mir sagen woran es liegt? Inzwischen habe ich über 450€ beim Tierarzt gelassen und meine Katze ist immernoch krank... Ich fragte ob es vielleicht eine Allergie auf das Futter sein kann? Darauf hin meinte er nur "sie könne es ja ganz weglassen und ihr nur noch das spezielle Leber Futter geben". Gesagt - getan. Die arme kriegt jetzt nur noch Trockenfutter. Und als wäre das nicht schon schlimm genug für sie, fing sie an sich am Hals kahl zu kratzen. Ich bin so verzweifelt weil ich sehen wie sie leidet und wie sie immerzu ihre Augen zukneift. Aber ich kann es mir irgendwann nicht mehr leisten 10000x zum TA zu rennen. Bitte helft mir wenn ihr vielleicht so was ähnliches hattet oder eine Vermutung habt. Eine weitere Vermutung vom TA war eine autoimmun Krankheit aber was kann ich da tun?

Vielen Dank, wenn du dir die Zeit genommen hast und dir das alles durchgelesen hast. 

...zur Frage

Wurden die Nierenwerte auch bei Deiner Katze gecheckt ?

Diese Symptome findest Du auch bei einer Nierenerkrankung.

Trockenfutter wäre dann eine ganz schlechte Alternative, da dieses dem Körper noch mehr Flüssigkeit entzieht.

...zur Antwort

Die 50 % gibt es nur auf Winterartikel bei Krämer.

Spare lieber und kauf Dir dann etwas gescheites. Ein billiger Sattel wird auf lange Sicht teurer als ein Qualitätssattel.

Was nutzt dir billig wenn das Pferd Probleme damit hat, und du nicht richtig sitzen kannst.

...zur Antwort

Hund - Chronische Kruste im Ohr?

Hallo ihr Lieben!

Seit 2 Jahren leidet meine Hündin angeblich an einer Otitis an ihrem rechten Ohr. Sie lies sich (bis heute) nichts anmerken bis mir unser Tierarzt Anfang 2017 sagte, dass meine Hündin auf dem einen Ohr eine Otitis hätte. Das Ohr war nur leicht gerötet & voll mit dunkelbrauner/schwarzer Kruste. Er verschrieb ihr ein Antibiotikum in Form einer Salbe, die ich ihr ins Ohr geben musste, ebenso eine Silberlösung zum Reinigen des Ohres. Diese Medikamente sollte ich ihr dann 3x täglich ins Ohr geben & 2 Wochen später wieder zum Tierarzt zur Nachkontrolle. Damit fing der ganze Horror an. 1Jahr lang ging ich 2x im Monat zum Tierarzt mit meiner Hündin. Es besserte sich, ging weg, verschlechterte sich, war wieder ganz schlimm & so ging das immer hin & her. Mal ohne Antibiotika, mal wieder mit. Ständig musste ich regelmäßig ihr Ohr säubern. Mal 3x täglich, 2x, 1x, 1,2 o. 3x wöchentlich. Es ging immer hin & her & der Dreck ist bis heute im Ohr. Nach einem Jahr vergeblicher Behandlung führte mich meine Skepsis endlich dazu, in einer Klinik nachzufragen. Ihre Antwort: "Komisch. ". Das war's. In unserer Tierarztpraxis sind nun mehr Tierärzte vor Ort, als zuvor. Der eine Arzt meinte, dass ich das Ohr nur regelmäßig putzen sollte. So lange Antibiotika ins Ohr zu geben, mache alles eher schlimmer, als besser. 2 Wochen intensive Pflege & es war alles wieder sauber. Allerdings nur für kurze Zeit, obwohl ich trotzdem 1x die Woche das Ohr vorsorglich säuberte. Das Ohr verdreckte immer wieder erneut. Eine andere Ärztin meinte das selbe. Nur gab sie mir noch eine ölhaltige Lösung zum Säubern des Ohres dazu. Wieder das gleiche Spiel. Mal weg, mal da, es ändert sich nichts. Nun war ich heute wieder zur allgemeinen Kontrolle da. Das Ohr war, wie erwartet, dreckig. Ich meinte auch zu der Ärztin, dass ich das Ohr nur noch mit der Silberlösung säubere, wenn meine Hündin sich das Ohr 2x am Tag kratzt. Das passiert ungefähr alle 2 Wochen. Meine Hündin & auch mich macht diese Ohrenbehandlung einfach nur noch fertig. Die ganze Behandlung über 2 Jahre hat so viel Geld gekostet! Es hat nichts gebracht. Da spare ich lieber für wichtigere Behandlungen (z.B. Tumorentfernung Anfang 2018). Meine Hündin ist auch nicht mehr die jüngste (9 1/2 Jahre) & dementsprechend kann ihre Gesundheit nun für mehr negative Überraschungen sorgen. Das verstand die Tierärztin vollkommen. Sie schlägt nun Zuhause in ihren Büchern nach & informiert mich zeitnah, ob sie eine Lösung gefunden hat. Sie meinte, dass es was homöopathisches sein könnte, da meine Hündin keine Allergie hat, keinen Zug bekommt, nicht einseitig schläft, usw. & weil es eben nur dieses eine Ohr betrifft! Das andere ist vollkommen in Ordnung! Meine Hündin hat keine Schmerzen (vom Tierarzt bestätigt).Das Ohr ist einfach ständig stark verkrustet.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tipps,was es sein könnte oder ist hier ein Tierarzt, der helfen kann, usw. ?Wir sind mit unserem Latein am Ende. :(

...zur Frage

Wurde denn einmal untersucht, ob das Ganze von Milben verursacht wird ?

Sind diese Verkrustungen nur im äußeren Bereich, oder befinden sich die auch tiefer im Ohr ?

Was fütterst DU ? Auch wenn der Allergietest negativ ist, kann der Hund auf Fertigfutter trotzdem allergisch reagieren. Da sind so viele Zusatzstoffe drin, auf alle kann da gar nicht getestet werden.

Ich würde mal 6 Monate für den Hund selber kochen, ohne Getreide, eine Fleischsorte,Reis, Kartoffeln und Gemüse. Dazu ein Multi- Mineral um evtl. fehlende Substanzen zu ersetzen.

Da es sich um keinen jungen Hund handelt, sollte dem Ganzen durch eine Untersuchung im Labor auf den Grund gegangen werden.

Ich nehme seit Jahrzehnten für solche Probleme bei meinen Hunden das Ballistol Animal. Das äußere Ohr mit einem getränkten Wattepad reinigen, und in das Innere Ohr einige Tropfen von dem Öl reinlaufen lassen.

Etwas einziehen lassen, und dann darf der Hund wieder aufstehen und sich evtl. schütteln.

...zur Antwort

Wenn die Symptome einer Erkältung weg sind, heißt das nicht automatisch das man so weitermachen kann wie vor der Erkältung.

Du verwechselst die Wirkung von homöopathischen Mitteln, mit denen der allopathischen (z. B. Wick medinait/ Wick daymed, die die Symptome unterdrücken, damit man auch mit einer schweren Erkältung notfalls noch zur Arbeit gehen kann.

Homöopathie unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers. Du solltest also auf deinen Körper hören, und ihm noch etwas Ruhe gönnen, bevor du wieder voll durchstartest.

...zur Antwort

5 Liter Wasser pro Tag sind eindeutig zuviel.

Sie könnte mehr Flüssigkeit zu sich nehmen als Sie ausscheidet. Dadurch bleibt die Flüssigkeit im Kreislauf und verdünnt das Blut. Man nennt so etwas eine Hyperhydratation

Die Salzkonzentration im Blut sinkt dadurch. Ist ein bestimmter Wert unterschritten, drohen Muskelschwäche, Desorientierung oder epilepitsche Anfälle. Im schlimmsten Fall kann es zu Herzversagen oder einem Hirnödem kommen.

Erste Symptome einer Hyperhydratation sind beispielsweise: 

  • Unwohlsein
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen.

Wenn es nur eine Angewohnheit ist, solltest du sie über die Gefahren aufklären. Steckt eine Krankheit dahinter, ist das ein Fall für den behandelnden Arzt.

Ich kenne eine junge Frau, die unter einer Eßstörung leidet. Sie trinkt Unmengen an Wasser, weil sie befürchtet sonst zu viel zu essen und dadurch zu zunehmen. Auch an so etwas sollte man denken.

...zur Antwort

Zwischen Euch beiden ist nicht klar, wer hier das Sagen hat. Da helfen weder Globuli noch Bachblüten, sondern von Deiner Seite aus Konsequenz und Präsenz. Das ist richtige Arbeit, denn Dieses Problem wirst Du wahrscheinlich nur mit Hilfe eines Trainers lösen können.

Homöopathie oder Bachblüten werden nicht die Persönlichkeit deines Pferdes verändern, für so etwas ist Beides auch nicht gedacht.

Haflinger können ziemlich stur und eigensinnig sein, das hat nichts mit Dominanz zu tun. Sie tanzen Dir halt schnell auf der Nase herum, wenn sie deine Schwachstellen herausgefunden haben.

...zur Antwort

Fahre mit dem Hund zum Tierarzt.

Das könnte ein eingedrungener Fremdkörper sein, aber auch ein Mastzelltumor - wie hier schon geschrieben - könnte möglich sein.

Informiere dich einmal über den beigefügten Link: https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20019

...zur Antwort

Eingefrorenes Gemüse sollte man immer unaufgetaut in kochendes Wasser geben.

Lässt Du es aufgetaut über Nacht im Kühlschrank, wird es zwar nicht schlecht, aber es schmeckt dann lasch und schal.

...zur Antwort

Wenns ordentlich geblutet hat, wird wohl der ganze Dreck rausgespült sein.

Übrigens schützt die Tetanus-Impfung nicht vor einer Blutvergiftung.

Du solltest das unbedingt im Auge behalten, sobald sich Zeichen einer Blutvergiftung zeigen, bitte sofort ins Krankenhaus fahren.

...zur Antwort

Mein Jahr 2018....?

Das Jahr 2018 war das erbärmlichste und traurigste Jahr meines Lebens.

Ich bin 25 Jahre alt und habe in den vergangenen 2 Jahren alle meine Freunde und sonstige sozialen Kontakte verloren. Selbst mit meiner Familie habe ich nur ein ziemlich eingeschränktes und komisches Verhältnis. Schon das ganze Jahr lang verbringe ich meine gesamte Freizeit Zuhause und verlasse nur noch die Wohnung um arbeiten zu gehen. Ich freue mich sogar zu arbeiten, da ich wenigstens dort Menschen habe mit denen ich zumindest bisschen Small Talk führen kann. Während ich letztes Jahr noch jeden Tag alleine im Zimmer gekifft habe - einfach nur damit die Zeit vergeht und ich vergesse wie erbärmlich ich bin und ich so schnell wie möglich einschlafe, damit der Tag vergeht, musste ich dieses Jahr darauf verzichten, da mein Körper den täglichen Konsum nicht mehr vertragen hat.

An arbeitsfreien Tagen schlafe ich 3 mal am Tag, insgesamt ca. 14 Stunden weil ich absolut nichts zu tun habe, theoretisch könnte ich auch einfach den ganzen Tag im Bett liegen bleiben.Ich habe das ganze Jahr lang auf der Arbeit kein Urlaub beantragt, da ich meinen Urlaub sowieso nur abgeschottet und alleine Zuhause verbringen würde Da das Unternehmen in dem ich arbeite über Weihnachten 2 Wochen geschlossen hat, bin ich jetzt seit einer Woche Zuhause und habe seit einer ganzen Woche mit keinem einzigen Menschen auch nur ein einziges Wort geredet. Ich bräuchte eigentlich auch gar nicht zu arbeiten, da ich außer für Verträge und für Nahrung gar kein Geld ausgebe, ich bin den ganzen Tag Zuhause. Aber ich glaube wenn ich nicht mal mehr die kleinen Gespräche auf der Arbeit hätte, wäre ich bereits vom Fenster gesprungen. Ich habe im Laufe der letzten zwölf Monate blaue Augenringe und Falten bekommen, mein Körper ist in sich wahrscheinlich nicht mal mehr sicher, ob ich noch am leben bin. Ich fühle mich so kaputt, als hätte ich bereits meine besten Jahre hinter mir und jedes weitere Jahr hat nur den Zweck, mich näher an mein Lebensende zu bringen. Ich habe mittlerweile gar keine Energie mehr irgendwas zu machen , ich habe gar keine Motivation oder Ziele im Leben, ich lebe vor mich hin. In letzter Zeit kommt es immer öfter vor, dass ich plötzlich ohne Grund anfange zu weinen wie ein stück Elend. In ein paar Tagen ist Silvester und ich werde den Tag alleine Zuhause verbringen, genauso wie meinen Geburtstag vor ein paar Monaten.

Als ich noch jünger war hätte ich niemals gedacht, das aus mir eines Tages so ein Haufen Dreck wird. Ich war ganz normal, hatte Freunde, war kontaktfreudig war glücklich und zufrieden. Ich weiß nicht wie das alles plötzlich passieren konnte. Mittlerweile schaue ich nicht mal mehr in den Spiegel, weil ich die armselige Person die ich im Spiegel sehe nicht mehr wiedererkennen kann.

...zur Frage

Kiffen ersetzt keine Freunde, wie du ja bemerkt hast.

Es wird auch niemand an deiner Tür klopfen und sagen, ich habe gehört das du einsam bist, lass uns was zusammen unternehmen.

Du kannst es mit einer Psychotherapie versuchen, oder du bewegst deinen Hintern und gehst auf die Menschen zu.

Ehrenamtlich kannst du dich auch engagieren. Wenn du im Moment zu den Menschen keinen richtigen Zugang hast, dann arbeite ehrenamtlich an den Wochenenden im Tierheim.

Das gibt deinem Leben einen Sinn, und die Tiere geben dir dafür ihre Liebe und Dankbarkeit.

Einen großen Vorteil gibt es dabei noch ; Tiere hören zu und widersprechen nicht.

...zur Antwort