Konjunktiv Imperfekt - Irrealis der Gegenwart (Latein)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

der Konjunktiv Imperfekt kann im Hauptsatz die Funktion des Potentialis der Vergangenheit annehmen (crederes=man hätte glauben können) oder die Funktion des Irrealis der Gegenwart (non errares=du würdest nicht irren).

Hier noch eine Übersicht über Formen des Konjunktivs im Hauptsatz:

Potentialis der Gegenwart: Konjunktiv Präs. oder Perf.

Potentialis der Vergangenheit: Konjunktiv Imperfekt

Verneint wird der Potentialis mit non.

Irrealis der Gegenwart: Konj. Impf.

Irrealis der Vergangenheit: Konj. Plusquamperfekt (im Altlateinischen und in der Dichtung auch Konj. Imperfekt)

Auch hier wird mit non verneint.

Daneben gibt es den Modus der Aufforderung, des Befehls oder des Verbots, der auch im Konjunktiv steht: Hortativ, Iussiv, Prohibitiv.

Dabei steht der Hortativ im Konj. Präs. in der ersten Person Plural:

eamus=laßt uns gehen.

Der Iussiv ist an die 3. Person Sg. und Plural gerichtet und steht normalerweise im Konjunktiv Präsens:

alter alteri ne invideat=einer soll nicht auf den anderen neidisch sein.

Hin und wieder taucht auch ein Iussiv an die zweite Person auf:

isto bono utare, dum adsit=dieses Gut gebrauche, so lange es da ist.

Selten ist der Iussiv der Vergangenheit, der an die 2. oder 3. Person gerichtet ist und im Imperfekt oder Plusquamperfekt steht:

Quid facere debuisti? Was hättest Du tun sollen?

Der Prohibitiv richtet sich an die 2. Person und steht im Konjunktiv Perfekt, ohne dabei eine bestimmte Zeitstufe auszudrücken:

ne dubitaveris=du sollst nicht zweifeln.

Verneint werden Hortativ, Iussiv und Prohibitiv mit ne, 
der Prohibitiv kann auch mit noli/ nolite und Infinitiv ausgedrückt werden, das ist dann höflicher:

noli vereri=fürchte nicht; nolite arbitrari=glaubt nicht.

Deliberativ oder Dubitativ:

Gegenwart: Konjunktiv Präsens (quid faciam=was soll ich tun)
Vergangenheit: Konj. Impf. (quid facerem=was hätte ich tun sollen?)

Zum Schluß noch der Optativ als Modus des Wünschens, der ebenfalls mit ne verneint wird:

Gegenwart: Konj. Präs. (valeas=möge es dir gut gehen)
Vergangeheit: Konj. Perf. (utinam vere augaverim=möge ich doch richtig vorhergesagt haben)

Sind die Wünsche als unerfüllbar gedacht, steht der Optativ der Gegenwart mit Konj. Impf. und wird mit utinam, vellem nollem oder mallem eingeleitet (vellem maneres=würdest du doch bleiben; vellem mansisses=wärst du doch geblieben).

Ist der Optativ nicht als Wunsch, sondern als Einräumung gedacht (Konzesssivus), steht eer in der Gegenwart mit dem Konj. Präs., in der Vergangenheit mit dem Konj. Perfekt (neget=mag er leugnen; negaverit=mag er auch geleugnet haben).

P.S.: Schöne Grüße an Deine Lehrerin - sie möge Rubenbauer/ Hofmann, § 216.2 zu Rate ziehen, was den Irrealis anbelangt.

Herzliche Grüße,

Willy


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Willy1729 06.08.2016, 10:16

Solltest Du übrigens keine lateinische Grammatik besitzen, schaff Dir unbedingt eine an. Wenn Deine Lehrerin demnächst Blödsinn erzählt, kannst Du ihr damit Paroli bieten.

Willy

1
Patriciiia 06.08.2016, 10:39

Vielen, vielen Dank. Jetzt weiß ich bestens Bescheid  ;)

Dass der Konj Imp auch noch Potentialis der Vergangenheit ist, wusste ich vorher auch nicht.

Vielen Dank für die ausführliche und einleuchtende Antwort, hat mir sehr viel weitergeholfen.

 

1

Ich hatte nie Latein (neusprachlich ;)), also lasse ich es einmal dahingestellt, aber - Du bringst gerade Konjunktiv I und Konjunktiv II durcheinander.

Konjunktiv I wird regelmäßig über den Infinitiv gebildet (er gehe) und findet insbesondere bei indirekter Rede Anwendung, Konjunktiv II über Präteritum (er ging oder "er würde gehen"), aber Irrealis ist immer Konjunktiv II. Konjunktiv I hat in dem Zusammenhang nichts zu suchen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Patriciiia 06.08.2016, 07:47

Ich glaube, du verstehst meine Frage nicht. Ich weiß, dass der Konjunktiv | mit Infinitiv&Endung gebildet wird, das habe ich doch auch geschrieben. 

Es geht mir um die Übersetzung aus dem lateinischen und wenn du kein Latein hattest, dann bitte ich dich, bei solchen Fragen den Fragesteller nicht noch mehr zu verwirren.

1
PolluxHH 06.08.2016, 07:49
@Patriciiia

Und mir ging es darum, daß Du bei Irrealis mit Konjunktiv I argumentierst, aber Konjunktiv I mit Irrealis nichts zu tun hat. Hier dürfte Dein zentraler Denkfehler liegen. Wie kommst Du auf die Idee, überhaupt Konjunktiv I bei Irrealis anzudenken?

Ach, sorry, das war ja DEINE Lehrerin ... *grins* mea culpa ... hatte ich wohl überlesen, da meine Meinung von Lehrern dann doch noch nicht so schlecht war.

0
PolluxHH 06.08.2016, 08:02
@PolluxHH

Übrigens ist "er ginge" nicht Konjunktiv II Imperfekt, sondern Konjunktiv II Präsens. Konjunktiv II Imperfekt lautete "er wäre gegangen".

0
PolluxHH 06.08.2016, 08:22
@PolluxHH

Oder kurz: ihr beide habt unrecht, allerdings liegt das Problem bei beiden in der deutschen Grammatik, wobei der Fehler mit Konjunktiv I aber deutlich absticht, denn DAS sollte eine Lateinlehrerin wirklich wissen. Dagegen ist die Verwechslung von Präsens und Imperfekt ja geradezu harmlos, zumal die Lehrerin gemäß Deiner Darstellung einen noch gravierenderen "Zeitfehler" beging, indem sie Konjunktiv II Präsens als Konjunktiv II der Vergangenheit einstufte.

Spielstand:

2:1 für die Lehrerin, die sich dabei zudem zwei gelbe Karten eingehandelt hat.

0
Patriciiia 06.08.2016, 10:35
@PolluxHH

Schau dir bitte einfach die antwort von Willy an...es geht mir nicht um den deutschen Konjunktiv, sondern um den lateinischen, falls du das bis hierhin immernoch nicht gecheckt hast. Denkst du ich weiß nicht, wie der deutsche Konjunktiv geht? 

1
Patriciiia 06.08.2016, 10:42
@PolluxHH

Es gibt weder im lateinischen noch im deutschen "Konjunktiv || Imperfekt", da sieht man mal, wieviel Ahnung du hast.

Im deutschen heißt es: Konjunktiv ||

Und im lateinischen: Konjunktiv Imperfekt

Deutsch: Er würde gehen

Latein: iret

Und dass er ginge konj | ist, ist mir klar.

1
Patriciiia 06.08.2016, 10:48
@PolluxHH

Warum kapierst du nicht, dass es um LATEIN geht und nicht um den Konjunktiv |. Nochmal langsam für die Leute, die nicht so schnell verstehen:

Die Lehrerin: Was ist ires oder auch der Konjunktiv Imperfekt für eine Form?

Schüler:Irrealis der Gegenwart

Die Lehrerin: Nein, es ist Irrealis der Vergangenheit. (Womit sie höchstwarscheinlich Potentialis der Vergangenheit meinte.)

Da ist nichtmal die Rede von Konjunktiv |.

Ich hatte es nur in der Frage erwähnt, um alle Konjunktive nochmal aufzuzählen.

Jetzt verstanden?

1
PolluxHH 06.08.2016, 11:14
@Patriciiia

Daraufhin meinte sie, es sei falsch, denn Irrealis der Gegenwart werde mit dem deutschen Konjunktiv | übersetzt (Ich sei, Er werde, er
lese,...) ...

Das ist Konjunktiv I, den Du hier gesetzt hast, deshalb kam ich auf Konjunktiv I. Irrealis aber ist definitiv nicht als Konjunktiv I zu übersetzen.

"Ich war total verwirrt, denn Konj. Imperfekt wird ja wie im folgenden Beispiel übersetzt: Ich würde glauben, ich wäre verrückt.

Sie meinte aber, das sei Irrealis der Vergangenheit und Konj Plusquamperfekt sei dann Irrealis der Vorvergangenheit.

"Ich würde glauben" ist aber nicht die korrekte Übersetzung für Konjunktiv Plusquamperfekt, sondern - wie Du richtig sagtest - für Konjunktiv Imperfekt. http://www.e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D2049-Gramatik-Irrealis-Irrealis-der-Gegenwart-und-Vergangenheit.php.

Irgendwie war ich dann durch den Wind, mit Konjunktiv II "Imperfekt" meinte ich natürlich Perfekt (und den gibt es). Sorry dafür, aber Konjunktiv I hattest Du selber eingeführt.

0
Patriciiia 06.08.2016, 12:13
@PolluxHH

Jaha ich habe geschrieben, dass ich verwirrt war, weil meine Lehrerin gesagt hat, dass man den Irrealis d. Gw. mit dem deutschen Konjunktiv | übersetzt.

0
Patriciiia 06.08.2016, 12:14
@PolluxHH

Achso, wenn du Perfekt meintest, dann ist ja ok. Sorry, ich reagiere schnell über :/

1

Was möchtest Du wissen?