Komma vor "dank"?

4 Antworten

Dein erster Satz ist abgeschlossen, komplett, und erst danach wird noch etwas angefügt - diese Anfügung wird durch ein Komma vom an sich abgeschlossenen Satz abgetrennt. Beispiel:

  • Mein Bruder bekam ein Stipendium.
  • Dies hat er der XY-Stiftung zu verdanken.
  • = Mein Bruder bekam ein Stipendium, dank der XY-Stiftung.

Anders sieht es aus, wenn die Begründung im Satz steht:

  • Mein Bruder bekam dank der XY-Stiftung ein Stipendium.

Aber auch hier kann man - wenn die XY-Info eher als Zusatzinfo einfließt - unschließende Kommas setzen oder Trennstriche:

  • Mein Bruder bekam, dank der XY-Stiftung, ein Stipendium.
  • Mein Bruder bekam - dank der XY-Stiftung - ein Stipendium.

Gruß aus Berlin, Gerd

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Journalist, Buchautor, Dichter, wissenschaftlicher Lektor

Vielen lieben Dank, ich wünschte du wärst mein Deutschlehrer gewesen!!

0

Dein Satz wirkt holprig.

Die Chancen erkennt man nicht, stattdessen regiert wegen der arroganten "weißen" Elite der Neid.

Auch das Komma nach "arrogant" scheint mir hier nicht richtig, nicht aus grammatikalischen, sondern semantischen Gründen.

Gibt es gute Bücher über die (deutsche) Semantik? :-) Danke für den Vorschlag! :-)

0
@prettyallision

Semantik ist ein weites Feld!

Eine brauchbare Einführung ist:

Sebastian Löbner, Semantik; Eine Einführung (de Gruyter, Taschnebuch)

Sehr gut ist auch, aber noch allgemeiner:

Harald Weinrich, Sprache in Texten (Klett)

1

Ähhhm, ich weiß gar nicht, ob ich es gesetzt hätte, ich glaube ich hätte es wegen Intuition weg gelassen,aber wo ich so drüber nachdenke beim ich mir auch nicht mehr sicher. Solltest deine Frage übrigens besser am Tag stellen, da sind mehr Leute mit Ahnung da.

Würde umformulieren: Dank der arroganten "weißen" Elite, erkennt man die Möglichkeiten nicht, und so herrscht Neid.

Vielen lieben Dank für den Vorschlag! :-) Darf ich vielleicht wissen, warum du umformulieren würdest? Welche Gründe gibt es? (möchte dazulernen)

0
@prettyallision

Ich bin Ami, und sollte etwas vielleicht lieber nicht vorschlagen.

Aber ... mein Satz liest sich etwas besser, und ist leicht dramatischer.

Für mich.

Servus

1
@Pfiati

Nur weil man US-Amerikaner ist, heißt es doch nicht, dass man per se schlechter als jemand mit Deutsch als Muttersprache ist. "Muttersprachler" ist meiner Meinung nach eine falsche Wertung des Sprachniveaus, zumal jeder (Deutsche) die Muttersprache anders erlernen kann, weswegen es durchaus sehr viele Deutsche gibt, die schlechter Deutsch können als so manch ein "Ausländer".

0

Womit begründest du dein erstes Komma?

Dank des starkten Kaffees [Komma???] kann ich nicht schlafen?

Dank der Sonne ist es warm? Wo kommt da ein Komma hin??

0
@GerdausBerlin

Ich wollte es nicht setzen, da es das Hauptverb abtrennt, aber habe dann gedacht, dass es so besser lesbar ist, weil es ein Nebensatz am Anfang des Satzes ist. Ugh. Sorry.

0

Was möchtest Du wissen?