Kann man mit dem Gehalt leben?

 - (Ausbildung und Studium, Arbeit, Deutschland)

12 Antworten

ME sollte bei der Berufswahl die Interessen und Fähigkeiten im Vordergrund stehen.

Natürlich ist es motivierender, wenn es ein (sehr) gut bezahlter Beruf ist.

Andererseits hast Du mit einer Kochausbildung viele Möglichkeiten, zB

  • problemlos weltweit zu arbeiten (Ferienressorts, Städte, Schiffe etc) für kürzere oder auch längere Zeit
  • in einem kleinen Restaurant/Bistro (alleine oder mit kleinem Team) zu arbeiten, in die Spitzengastronomie zu gehen oder auch Richtung Spital, Gemeinschaftsküchen (mit geregelteren Arbeitszeiten)
  • Dich allenfalls auch mal später selbständig zu machen (am besten mit jmd zusammen der Dich ergänzt, so dass Küche, Service, Finanzen etc gut abgedeckt ist)
  • Dich zu spezialisieren (Länderküchen, Ernährung im Alter, bei Krankheiten) …

Es ist ein fordernder Job (und definitiv zu schlecht bezahlt) - lass Dich jedoch nicht davon abhalten in zu ergreifen.

Denn ein Job der Spass macht und Entwicklungsmöglichkeiten bietet macht das Leben lebenswert (und entschädigt für einen eher engen finanziellen Rahmen :).

Sofern Du nach Deiner Ausbildung einige Jahrzehnte einfach als Koch weiter arbeitest ist das Gehalt zwar ausreichend zum Leben aber sicher nicht prickelnd.

Andererseits, mit einer Ausbildung zum Koch hast Du einen guten Start um Dich in der Gasronomie weiter zu entwickeln. Mit etwas Weiterbildung gibt es da gute bis sehr gute Aufstiegschancen. Da steigen die Gehälter dann auch deutlich an.

Viel ist es nicht. Ca 1250-1300€ Netto in StK1.

Wichtig ist dann natürlich wie die Aufstiegschancen sind. Was du dir vorstellen kannst und ob es dir Spaß macht.

Später ggf ein eigenes Restaurant führen kann auch deutlich lukrativer sein.

Aber so oder so. Man muss Spaß im Beruf haben. Wenn du für Geld arbeiten gehst wirst du dir Lebensqualität nehmen.

Als Koch kannst du dich abrackern wie du willst. Kann Chef de Partie werden oder sous Chef oder Küchenchef. Solange du dir kein Namen gemacht hast und das schaffst du nur durch durchgehende Arbeit. Was Stress bringt und dein familiäres und freundschaftliches leben kaputt macht. Wirst du als normaler Koch trotzdem nur deine 1500 wenn du ein "Kulanten" Chef hast vllt 2000. Aber dies wird trotzdem so gerechnet, dass du kaum was für die Rente einzahlst. Koch sein ist ne ganz schöne sache, du kannst dir jederzeit kochen was du möchtest. Der Beruf Koch ist aber alles andere. Aus diesem Grund steigen auch alle aus und wollen nix mehr mit diesem Gewerbe zu tun haben. Mein Tipp: Lieber ein schönen Job finden der Montag bis Freitag geht von 8 bis 16:30 Uhr. Da kannst du ne Familie gründen und dein Leben genießen. Koch sein zur Zeit macht nur fertig, da man einfach alles machen muss. Kochen, Bestellung, Karte schreiben, spülen.

Hoffe das war nicht zu schroff, aber so ist es nunmal als Koch.

Du kannst natürlich damit leben! Es hängt immer von dem gesetzten Lebensstandard ab. Du wirst keinen Porsche fahren aber für ein Auto und eine kleine Wohnung wird es reichen. Knapp wird es, wenn du heiratest und dann auch noch Kinder hast! Da müssen dann beide Ehepartner arbeiten oder du suchst dir einen Nebenjob.

Ja, auch eine Art zu überleben.Nur,wirklich erstrebenswert hört sich das nicht an. Wäre ja eher immer nur Mittelmaß.

1

Was möchtest Du wissen?